Datenschutz

Freiheit statt Angst: Die größte Bürgerrechts-Demo aller Zeiten steht bevor

Die gute Nachricht vorweg: Wie wir mittlerweile seit drei Jahren wissen, ist Petrus Datenschützer. Oder wie Markus auch immer sagt: Irgendein Hacker hat da ein Script gebaut, das bei unseren Demos die Regenwolken vertreibt. Jedenfalls meldet der Deutsche Wetterdienst für die Großdemo „Freiheit statt Angst“ am Samstag in Berlin:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg
Vorhersage für Region Nordost für Samstag, 12.09.2009

Am Sonnabend wird es noch einmal heiter bis wolkig und trocken sein. Die Temperatur steigt auf 17 bis 21 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Nord.

Auch ansonsten sieht alles danach aus, dass es wieder mal eine richtig fette Sache wird, wenn wir uns alle um 15:00 am Potsdamer Platz treffen.

Unterstützer: Es haben mittlerweile 163 Unterstützerorganisationen, -verbände, -bands, Firmen und Initiativen den Demo-Aufruf unterzeichnet. Das ist das breiteste Bündnis für Bürgerrechte und ein freies Internet und gegen Überwachung, das Deutschland je gesehen hat. Nach vorsichtigen Schätzungen repräsentieren diese Unterstützer mehr als drei Millionen Mitglieder (Doppelmitgliedschaften schon statistisch rausgerechnet), das ist mehr als die Summe aller Parteimitglieder der Großen Koalition und aller Mittel- und Kleinparteien zusammen.

Bühnenprogramm: Es gibt mal wieder eine Reihe hochkarätiger Redner und Rednerinnen, darunter

  • Frank Bsirske (Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di)
  • Franziska Heine (Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur)
  • Thilo Weichert (Datenschutzbeauftragter Schleswig-Holstein)
  • Patrick Breyer (AK Vorratsdatenspeicherung)
  • Rolf Gössner (Internationale Liga für Menschenrechte).

Musikalisches Rahmenprogramm bieten die Bands „Die Schwesta“ sowie „mono & nikitaman“. Da die Demo diesmal bis 22:00 Uhr angemeldet ist, gibt es noch ein paar DJs zum Abschluss, darunter gerüchteweise auch ein sehr bekanntes Urgestein der Techno-Szene.

Demozug: Die Demo wird natürlich wieder sehr bunt werden. Neben den mehr als 12 Wagen von Initiativen wie den Hedonisten, diversen Bürgerrechts- und Datenschutzgruppen und natürlich wieder der großen Datenkraken vom FoeBuD werden auch die mit aufrufenden Parteien vertreten sein. Die Piraten bringen sogar ihren fetten 40-Tonner mit.

Aber wer auf den letzten „Freiheit statt Angst“-Demos war, der wird sich erinnern, dass das Beeindruckendste die ganzen Transparente und Schilder waren, die die TeilnehmerInnen (also Ihr!) selber gemalt und mitgebracht hatten. Seit heute Mittag steht in Berlin auch bis Samstag ganztägig und-nächtlich ein eigener Raum zum Transparente-Malen zur Verfügung (offene uni berlin). Helfer und Material (Bettlaken oder große Stoffreste, Latten z.B. auch aus losen Lattenrosten, Sperrholz, große stabile Pappen oder Pressholz wie z.B. alte Schrankrückwände, Farben wie z.b. weiße Wandfarbe als Hintergrund) werden jederzeit gebraucht und sind willkommen.

Mithelfen: Auch für viele andere Sachen sind wird noch Hilfe benötigt. Ihr könnt euch für den Fahrdienst melden, der das ganze Material wie Generatoren, Zelte und Laptops zum Potsdamer Platz und wieder zurück fährt.  Ihr könnt Demo-Ordner oder -Beobachter werden. Ihr könnt beim Presseteam mithelfen. Ihr könnt bei der Verpflegung für die Helferinnen und Helfer mithelfen. Und und und. Die FDP hat übrigens netterweise für Sonntag alle HelferInnen zum Dankeschön-Brunch eingeladen. Das Aktionsbüro (das wieder von den Grünen zur Verfügung gestellt wurde, auch dafür danke) mit Ober-Koordinatorin Nina von der Humanistischen Union und den vielen Freiwilligen vom AK Vorrat und anderswo her nimmt auch sonst alle Hilfsangebote gerne entgegen. Wer sich direkt im Wiki in die Helferlisten einträgt, erspart denen allerdings Arbeit und trägt zum kollaborativen und verteilten Gelingen der ganzen Sache bei.

Werbung: Der FoeBuD-Shop ist „ausverkauft“. Alle Flyer und Plakate, die noch übrig waren, sind jetzt in Berlin und können im Aktionsbüro abgeholt werden. In Berlin läuft bereits auch wieder ein kleiner Werbefilm in der U-Bahn, der durch zusätzliche Spendengelder finanziert wurde.

Presse: Morgen um 11:00 findet eine Pressekonferenz des Demo-Bündnisses im Haus der Demokratie und Menschenrechte statt. Die Pressemappe gibt es hier. Auf der Kundgebung selber wird es diesmal eine eigene Aussichts-Plattform für Pressefotografen geben, damit die etwas bessere Fotos machen können.

Anreise: Wer noch nicht weiß, wie er nach Berlin kommt, kann sich bei den Mitfahrgemeinschaften (für Autos und Bahn) eintragen oder sich einem der Sonderbusse des FoeBuD oder der Piraten anschließen. In dem ermäßigten Bus der Grünen aus Hamburg sind offenbar noch viele Plätze auch für Nichtmitglieder frei. Auch Piraten sind willkommen zum entern, höre ich gerade (full disclosure: Mein neuer Chef Jan Philipp Albrecht ist einer der Sponsoren des Busses).

Spenden: Die ganze Demo ist über Spendengelder finanziert. Bisher fehlen noch grob 10.000 Euro, die durch eine Ausfallbürgschaft des AK Vorrat gedeckt sind. Der muss aber auch nicht jedes Jahr nach der Demo wieder komplett pleite sein, daher sind Spenden weiterhin gern gesehen. Auch kleine Beträge helfen. Spendenkonto: Humanistische Union, Kontonummer 30 74 250, Bankleitzahl: 100 205 00, Bank für Sozialwirtschaft, Verwendungszweck: „Demo Freiheit statt Angst“.

Soviel erstmal als kleiner Überblick. Mal sehen, was noch so an Updates in den nächsten zwei Tagen reinkommt. Wir versuchen, hier den Überblick zu behalten, aber das ist bei der Breite an Aktivitäten schon kaum noch zu schaffen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
73 Kommentare
  1. „Da die Demo diesmal bis 22:00 Uhr angemeldet ist, gibt es noch ein paar DJs zum Abschluss, darunter gerüchteweise auch ein sehr bekanntes Urgestein der Techno-Szene.“

    Gerüchteweise?

    Tanith ist auf jeden Fall dort – was ich auch sehr begrüße. ^^

    1. Wikipedia sagt:
      2006 – 250 Teilnehmer
      2007 – 15.000 Teilnehmer
      2008 – 50.000 bis 100.000 Teilnehmer

      2009 dürfte nach #zensursula und dem Boom der Piraten usw. mindestens 150.000 Teilnehmer haben…

  2. @ Malte: Mit „aller Zeiten“ ist doch normalerweise gemeint, dass es vorher noch nichts größeres gab, oder täuscht mich da mein Sprachgefühl? Naja, vielleicht ist bei der Meldung des Wetterdienstes auch ein wenig die Vorfreude mit mir durchgegangen.

    @ Ingo: Wir sind bisher immer positiv überrascht worden von den Teilnehmerzahlen. Weil aber das Wetter auch noch umkippen oder irgendwas anderes blödes passieren kann, wird im Vorfeld keine Schätzung veröffentlicht.

  3. Super Sache!
    Werden morgen bei Wong auch nochmal
    wirbeln und den Letter nutzen.
    1.000 Euro Spende mach ich auch fertig,
    die Aktion ist nachhaltig wichtig für
    die freiheitliche Organisation der Gesellschaft,
    bis Samstag :) Kai

  4. Zur Zahlenmagie:

    2006 – 250 Teilnehmende
    2006 – 400 Teilnehmende
    2007 – 15.000 Teilnehmende
    2008 – 100.000 Teilnehmende (gefühlt)

    dann sagt die lineare (und völlig unwissenschaftliche) Hochrechnung, dass wir

    2009 – 650.000 Teilnehmende (gefühlt)

    erwarten dürfen ;-))

  5. Ach ich find so schade das ich grad in Neuseeland hock und nicht dabei sein kann!! Aber ich hoff das es ne richtig richtig fette SAche wird und hoff auf massenhaft zusammenfassungen, bilder, videos und berichte!!

    IM geiste bin ich dabei

  6. Frank Bsirske ist eines der Highlights? Hmm. Ich werd ja auf jeden Fall da sein, aber ich glaub, den Typ spar mich mir lieber. Wie der im Bundestag zu Zensursula gestimmt hätte, kann ich mir nur all zu leicht vorstellen.

  7. ich fühle mich irgendwie schwer an alte lovaparade Zeiten erinnert…

    Damals ™ standen wir am bahnhof, die sonderzüge mit feiervolk fuhren ein, aus allen fenstern wurde die parole „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ skandiert.

    Ich freue mich

  8. > darunter gerüchteweise auch ein sehr
    > bekanntes Urgestein der Techno-Szene.
    Aber jetzt nicht etwa wieder Dr. Motte? Der hat doch schon die letzte Demo mit seinen Allgemeinplätzen (Telekom abschaffen, Regierung abschaffen, Freiheit für alle) lächerlich gemacht. Und bitte bitte laßt ihn nicht wieder aus einem Buch vorlesen und vom Erschaffer des Universums verkünden!!

  9. Dr. Motte kommt nach Berlin, und spricht auch. Allerdings auf der Trittbrettfahrerversammlung um Remmert-Fontes. Passt ja dann….. *g*

    Der wird sich nur wundern, dass dort statt der bislang gewohnten zig Hunderttausenden Zuhörern, nur ein Dutzend Leute stehen werden.

    Ist echt lustig – RCRF hat jeden nur in Frage kommenden Verein angeschrieben. Seine Versammlung wird quasi sowas wie ein Treffen der Berliner Hasenzüchter e.V. (soll keine negative Aussage gegenüber Hasenzüchtern sein)

    1. @Karl: Dr. Motte fand ich letztes Jahr mit seiner Rede schon äusserst grenzwertig (an der Peinlichkeit) und ich bin froh, dass er diesmal bei Ricardo spricht. Da passt er auch besser hin.

  10. Bitte bei Eurer Anreise das S-Bahn-Chaos berücksichtigen -> mehr Zeit einplanen und andere Verkehrsmittel (Tram, U-Bahn, Bus) bevorzugen.

    Viel Spaß!
    Konrad.

  11. Ich bin gespannt wie viele kommen werden. Ich kann mich an die Loveparade 1999 in Berlin erinnern. Das war eine knappe Million. Wenn das Thema Datenschutz und Freiheit vor Zensur ebensoviele motivieren könnte, wären die Überwachungsstaatpolitik der CDU/CSU vom Tisch. Leider wird es wohl nicht so kommen.

  12. @doppeltnull
    das hier ist das www. da kann man suchworte eingeben. nein, ich mach keinen link, es gibt wirklich genug davon. zur strafe musst du spenden. Spendenkonto: Humanistische Union, Kontonummer 30 74 250, Bankleitzahl: 100 205 00, Bank für Sozialwirtschaft, Verwendungszweck: “Demo Freiheit statt Angst”

    frust. bin traurig, dass ich nicht zu #fsa09 kommen kann. auto kaputt, züge aus richtung trier kommen nicht zustande (naja, bin eh pleite, aber tröstet mich das?). der südwesten ist (mal wieder) unterrepräsentiert. phoenix wiederholt erst plasberg, bringt dann pressekonferenz zum eurovision song contest (!). samstag nachmittag dokus über hotels – bisschen was hätt‘ schon sein können. streams kann ich nicht wegen grottenschlechter internetanbindung.
    manchmal, ganz selten – jetzt zum beispiel – ist provinz mist.
    ps: ehe man hier schreibt, könnte man doch erst mal lesen? wie gesagt – frust.

  13. Vera@47: Ich spreche davon, dass auf der offiziellen Seite, wo man sich ein Ticket buchen konnte, keine Informationen stehen. Dort steht heute noch, dass die Informationen, welcher Zug wann wo abfahren würde, ab 1. September kämen. Da steht aber immernoch nichts.
    Wer nicht einmal in der Lage ist, eine Internetseite zu pflegen, braucht sich nicht wundern, wenn zu wenig Leute zur Demo kommen.
    Da dies nicht die letzte zentrale Demo sein wird, muss das beim nächsten Mal besser werden.
    Ansonsten hoffe ich, die Demo keine 10s-Meldung bei den großen TV-Nachrichtensendungen wird.

  14. […]

    Aber vor so etwas wie den Taliban hab ich nun wirklich keine Angst.
    Da habe ich noch eher Angst vor der Berliner Polizei, dass die morgen auf der Demo wieder Testosteron-Pillen verabreicht bekommen haben, und dann – mal wieder – friedliche BürgerInnen, die für ihre Grundrechte streiten, mit Schlagstöcken und Tränengas bearbeiten.

    Kommt zur bundesweiten Groß-Demo!

    […]

    UPDATE:
    Diskutiert wird bei ’netzpolitik.org‘

    […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.