Über uns

netzpolitik.org ist eine Plattform für digitale Freiheitsrechte. Wir thematisieren die wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik und zeigen Wege auf, wie man sich auch selbst mit Hilfe des Netzes für digitale Freiheiten und Offenheit engagieren kann. Mit netzpolitik.org beschreiben wir, wie die Politik das Internet durch Regulierung verändert und wie das Netz Politik, Öffentlichkeiten und alles andere verändert.

Wir verstehen uns als journalistisches Angebot, sind jedoch nicht neutral. Unsere Haltung ist: Wir engagieren uns für digitale Freiheitsrechte und ihre politische Umsetzung.

Kontakt

netzpolitik.org, Schönhauser Allee 6/7, 10119 Berlin
Mail: kontakt@netzpolitik.org (OpenPGP)
Telefon: +49-30-92105-986
Markus Beckedahl mobil: +49 177 7503541

(Constanze Kurz ist nicht über eine dieser Telefonnummern erreichbar. Versuchen Sie es bitte erst gar nicht. Danke.)

Bitte keine Werbung/Spam. E-Mails an einzelne Redakteur/innen nur an diese schreiben und nicht an die kontakt@-Adresse. Die Adressen der einzelnen Mitglieder finden sich auf dieser Übersichtseite

Transparenz

Alle Transparenzberichte

Wir sind spendenfinanziert!

Das Angebot von netzpolitik.org finanziert sich fast komplett aus den Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze die Berichterstattung zu Grund- und Freiheitsrechten in der digitalen Welt mit Deiner Spende oder einem Dauerauftrag. 

Der wochentägliche bits-Newsletter ist für uns ein neues Experiment.
In eigener Sache Neues Experiment von netzpolitik.org

Der wochentägliche bits-Newsletter mit unseren Themen und mehr

Einmal am Tag wollen wir Euch über unsere und andere Themen per e-Mail informieren. Seit dieser Woche gibt es dafür unseren bits-Newsletter, der auch etwas über den klassischen netzpolitischen Tellerrand hinaus blicken will. Jetzt kostenlos abonnieren – Ihr zahlt nicht mal mit Euren Daten dafür.

Lesen Sie diesen Artikel: Der wochentägliche bits-Newsletter mit unseren Themen und mehr
Gruppenbild der 17 Innenminister auf einer Treppe
In eigener Sache Sprache und Diskriminierung

Warum wir geschlechtergerechte Sprache verwenden

Häufig bekommen wir Mails und Kommentare von Menschen, die sich darüber aufregen, dass wir in unseren Beiträgen bemüht sind, verschiedene Geschlechter sichtbar zu machen. Wir machen es trotzdem. Denn die Veränderung, die wir uns wünschen, findet auch über die Sprache statt.

Lesen Sie diesen Artikel: Warum wir geschlechtergerechte Sprache verwenden
Wir zeigen unsere Einnahmen und Ausgaben
In eigener Sache Transparenzbericht

Unsere Einnahmen und Ausgaben im Dezember 2019

Als von Leserinnen und Lesern finanziertes Medium setzen wir uns nicht nur für Transparenz ein. Wir sind auch transparent. Deshalb geben wir euch Einblicke in unsere Einnahmen und Ausgaben im Dezember 2019. Wir haben fast einen neuen Spendenrekord aufgestellt und konnten mit Eurer Hilfe unser Spendenziel erreichen. Wir sagen Danke!

Lesen Sie diesen Artikel: Unsere Einnahmen und Ausgaben im Dezember 2019