Graffiti an der Wand "Fuck Money"
Demokratie

#Thotaudit: Die neueste Taktik, um Sexarbeiterinnen im Netz zu jagen

Wer darf im Netz Geld verdienen? Sexarbeiterinnen auf jeden Fall nicht, wenn es nach den Frauenhassern hinter #thotaudit geht. Die organsierte Hetzkampagne gegen Frauen, die online sexuelle Dienstleistungen anbieten zeigt, wie einfach es ist jene zu jagen, die rechtlich nicht geschützt sind.

Lesen Sie diesen Artikel: #Thotaudit: Die neueste Taktik, um Sexarbeiterinnen im Netz zu jagen
Öffentlichkeit

#rp18 – Die neue Bürokratie: danah boyd über Verantwortung in algorithmischen Gesellschaften

Die amerikanische Wissenschaftlerin fragt nach der Verantwortung in Zeiten von 4chan, vorhersagender Polizeiarbeit und künstlicher Intelligenz. Um die zu übernehmen, braucht es mehr Wissen darüber, wie Algorithmen und Netzwerke Gewalt und Lügen verstärken können. Damit können wir lernen, strategisch zu handeln und letztendlich weniger Schaden anrichten.

Lesen Sie diesen Artikel: #rp18 – Die neue Bürokratie: danah boyd über Verantwortung in algorithmischen Gesellschaften
Kultur

Rücktritt: Moot gibt Adminrechte für 4chan ab

Christopher Poole, der Öffentlichkeit vor allem durch seinen Nickname moot bekannt, hat nach 11,5 Jahren seine Adminstratorrechte für das Imageboard 4chan abgegeben. moot hatte 4chan im Alter von 15 Jahren gegründet. Die Plattform zum Posten von Bildern wurde zur Ursuppe des Phänomens namens Anonymous und zur TV-Alternative eines Teils der jungen zumeist männlichen Generation. In […]

Lesen Sie diesen Artikel: Rücktritt: Moot gibt Adminrechte für 4chan ab
Kultur

Trolle oder Bullies? 4chan-Nutzer motivieren angeblich Belieber zum solidarischen Glatze rasieren

Torsten Kleinz hat auf Google+ diese Frage gestellt, die wir spannend finden und hier als Gastbeitrag spiegeln: Es ist zumindest eine lustige Geschichte: Angeblich (!) haben 4chan-Mitglieder die Falschmeldung verbreitet, Justin Bieber habe Krebs und die jugendlichen Fans angestachelt sich aus vermeintlicher Solidarität eine Glatze zu rasieren. Die Fotos wurden dann wie üblich gesammelt und […]

Lesen Sie diesen Artikel: Trolle oder Bullies? 4chan-Nutzer motivieren angeblich Belieber zum solidarischen Glatze rasieren
Kultur

4chan: Wo die wilden Kerle wüten

Die Technology Review hat ein schönes Portrait über Christopher „moot“ Poole, dem Gründer und Betreiber von 4chan: Wo die wilden Kerle wüten. Anonymität im Internet wird zunehmend als Quelle von Beleidigungen verurteilt. Die Online-Plattform 4chan, auf der sich derzeit auch Wikileaks-Verteidiger sammeln, funktioniert jedoch namenlos und weckt mit ihrem Erfolg das Interesse namhafter Internet-Investoren.

Lesen Sie diesen Artikel: 4chan: Wo die wilden Kerle wüten
Datenschutz

moot: The case for anonymity online

Auf der letzten TED-Konferenz hielt Christopher „moot“ Poole von 4chan einen Vortrag über „The case for anonymity online“. Der ist jetzt online zu finden: The founder of 4chan, a controversial, uncensored online imageboard, describes its subculture, some of the Internet „memes“ it has launched, and the incident in which its users managed a very public, […]

Lesen Sie diesen Artikel: moot: The case for anonymity online
Kultur

Netzpolitik-Podcast 058: 4chan und Anonymous vs. Scientology

Netzpolitik-Podcast 058 ist ein Interview mit moot, dem Gründer und Admin des Imageboards 4chan.org. 4chan (Wikipedia) ist aus verschiedenen Gründen interessant. Drei Millionen Besucher im Monat posten unzählige Fotos, bzw. schauen sich diese an. Und diskutieren dazu. Damit ist es das grösste englischsprachige Imageboard im Netz. Die Fotos verschwinden irgendwann wieder im Datennirvana und die […]

Lesen Sie diesen Artikel: Netzpolitik-Podcast 058: 4chan und Anonymous vs. Scientology