Kultur

Rücktritt: Moot gibt Adminrechte für 4chan ab

CC-BY-SA Nemo bis

Christopher Poole, der Öffentlichkeit vor allem durch seinen Nickname moot bekannt, hat nach 11,5 Jahren seine Adminstratorrechte für das Imageboard 4chan abgegeben. moot hatte 4chan im Alter von 15 Jahren gegründet. Die Plattform zum Posten von Bildern wurde zur Ursuppe des Phänomens namens Anonymous und zur TV-Alternative eines Teils der jungen zumeist männlichen Generation. In einem Blogpost mit dem Titel „Das nächste Kapitel“ beschreibt er, dass 4chan weiter leben wird, weil im Hintergrund eine Menge Menschen Verantwortung übernommen haben und auch die finanzielle Situation geregelt sei.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

I’ll need time away to decompress and reflect, but I look forward to one day returning to 4chan as its Admin Emeritus or just another Anonymous, and also writing more about my experience running 4chan on my personal blog. The journey has been marked by highs and lows, surprises and disappointments, but ultimately immense satisfaction. I’m humbled to have had the privilege of both founding and presiding over what is easily one of the greatest communities to ever grace the Web. It was truly an honor to serve as 4chan’s founding administrator, and I look forward to seeing what the next decade holds for the site.

Vor wenigen Jahren war 4chan zwar schon super erfolgreich, aber trotzdem prekär finanziert. In dem Blogpost gibt es auch einige Zahlen zu 11,5 Jahren 4chan zu lesen. Demnach hatte die Seite 1071189182 Besucher, die 42176061890 Seitenaufrufe verursacht haben. Das ist richtig fett.

Ich hab moot mal vor sechs Jahren per Zufall in New York kennengelernt und damals ein Interview mit ihm für den Netzpolitik-Podcast über 4chan gemacht: Folge 58 – 4chan und Anonymous vs. Scientology.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
13 Kommentare
  1. 4chan’s mods wurden durch #gamergate auch immer mehr mit extremen Feministen ersetzt. Jetzt noch der neue Vertrag für Mods und Janitors (http://www.horse-news.net/2015/01/they-do-it-for-free-moot-imposes-new.html), die Zeichen für 4chans Zerfall sind ziemlich deutlich. Kein Wunder also dass die Nutzerbasis langsam das Weite sucht. Eine gute Entscheidung von m00t also, er war für die Leitung von 4chan schon länger einfach nicht mehr tragbar.

    1. Echt schade was mit 4chan passiert ist, die letzte Meldung mit den anti-whistleblower zeug das Moderatoren unterschreiben müssen war wohl der endgültige Abschuss. So schnell kann man seinen eigenen glauben an Anonymität und Freiheit unterbinden wenn das Geld von Investoren stimmt.

    2. Könnt ihr bitte endlich aufhören, diesen Unsinn zu verbreiten? das mod team hat seit Jahren keine relevanten Änderungen erfahren. Dieser lächerliche vertrag wurde als fake debunked. Die Nutzerbasis „sucht nciht langsam das weite“ sondern sie ist seit Jahren stabil
      Für diese Behauptungen, verbreitet von den Leuten des Imageboards, der gemeinhin „Krüppelchan“ genannt wird, um mehr User auf ihre Site zu ziehen.

      1. Stimme dem vorigen Poster zu, absoluter Schwachsinn.
        1. Es gab keine radikale Änderung in der Moderation. Es geht wohl zurück auf eine vermutliche Schmutzkampagne der organisierten (und in 4chin vertrentenen) ausgesprochenen Anti-Feministen.
        2. Wer sich dort lange genug aufgehalten hat, trauert der „Nutzerbasis“ nicht hinterher. Sie hat sich auch seit 2004 nicht sonderlich verändert, ausser dass man sich in den einzelnen Boards etwas spezialisert/radikalisiert hat.
        3. „Anonymität und Freiheit“ waren tatsächlich immer ein auszeichnungsmerkmal von 4chan, aber nur weil wer den Hut nimmt, heißt das noch nicht, dass das Abendland untergeht. Immer diese Konservativen mit ihrer Angst vor Veränderung.

  2. Schade aber absehbar – Frederick Brennan hat mit 8chan eine mittlerweile relativ beliebte Alternative aufgebaut. Vielleicht hat das Konzept der Imageboards aber mittlerweile einfach auch ausgedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.