Himmel mit Wolken
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Dystopieentzug, Demokratieabbau und Drehtüreffekte

Facebooks neue Chef-Lobbyistin hat eine EU-Institutionsvergangenheit, Ungarn baut weiter die Demokratie ab, Youtube hat sein Meldesystem nicht im Griff und wer braucht in Zeiten von ihr wisst schon noch Dystopien? Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Dystopieentzug, Demokratieabbau und Drehtüreffekte
Baum, Dach und Himmel
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Positive Positionen, problematische Punkte und Pressefreiheit

Gute Nachricht aus München: Die rote-grüne Stadtregierung bekennt sich zum Prinzip „Public Money, public code“. Schlechte Nachricht aus Malta: Der Mord an Investigativjournalistin Daphne Caruana Galizia ist immer noch nicht richtig aufgeklärt. Außerdem: Die Debatte um Corona-Tracing-Apps ist längst nicht vorbei. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Positive Positionen, problematische Punkte und Pressefreiheit
Berlin Skyline
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Rapper, Reis und Raubkopierer

Gesichtsmasken und Face ID vertragen sich nicht gut, aber für jedes Problem wartet schon eine technische Lösung. Ansonsten gab es heute eine Pleite, die wohl nichts mit der Krise zu tun hat, und einen Rapper, der beim Fake-Hamlet-Rezitat ganz ungehalten wurde. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Rapper, Reis und Raubkopierer
Das sogenannte Draußen.
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Berliner Bezirke, blanke Bedenken und bekannte Baupläne

Zum Corona-Software-Zoo gesellt sich eine neue, alte Software. Ärzte machen mit nackter Haut auf ihre Probleme aufmerksam und auch Rheinmetall wurden unfreiwillig die Hosen ein Stück heruntergelassen. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Berliner Bezirke, blanke Bedenken und bekannte Baupläne
Triumphbogen
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Fristen, Fraunhofer und Frauenverachtung

Diskriminierung per Algorithmus in Österreich wird nun auf 2021 verschoben. Videoüberwachung in Mannheim war eh nie diskriminierend, Ehrenwort der Entwickler:innen. Und im Fall Künast hat die Polizei die erste Wohnung eines mutmaßlichen Täters durchsucht. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Fristen, Fraunhofer und Frauenverachtung
Brüsseler Architektur
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig bleibt

Rankings, Riesentränen und Regierungsfragen

Die Bundesregierung beschäftigt sich mit drei möglichen Corona-Tracing-Varianten, Google und Facebook zeigen sich von der australischen Regierung enttäuscht und Reporter ohne Grenzen veröffentlicht die jährliche Rangliste der Pressefreiheit. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Rankings, Riesentränen und Regierungsfragen
Wolken über Berlin
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Reaktionäre, Regulierung und Rechteabbau

Die Überwacherfirma Clearview steckt tief im brauen Sumpf, die EU will Plattformen besser regulieren, ein Monitoring-Projekt beobachtet aktuelle Grundrechtseinschränkungen, Künstliche Intelligenz muss mit Bedacht gegen Corona eingesetzt werden, und ein Webinar hat sich mit Tracing-Apps auseinandergesetzt. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Reaktionäre, Regulierung und Rechteabbau
Kirschblüten in Brüssel
Was vom Tage übrig blieb Was vom Tage übrig blieb

Desinformation von oben, wenig Schutz für die da unten

Die effektivsten Verbreiter von Desinformation über Corona sind laut einer Studie Politiker*innen und Prominente, The Markup untersucht das Schicksal von Gigworkern in der Krise und Künstler*innen beschäftigen sich mit KI. Die besten Reste des Tages.

Lesen Sie diesen Artikel: Desinformation von oben, wenig Schutz für die da unten