NPP 198 Off The Record

Der rechte Terror und das Netz

In der neuen Ausgabe unseres Hintergrund-Podcasts geht es schwerpunktmäßig um Rechtsextremismus und rechten Terror. Nach dem rassistischen Anschlag von Hanau sprechen wir über das Ringen um Deutungshoheit, Verschwörungsmythen und Konsequenzen. Außerdem verrät unsere aktuellen Praktikantin Lucia, wie sie von Fridays for Future zu netzpolitik.org gekommen ist.

Logo unseres Off-the-Record-Podcasts
Off The Record – Der Hintergrund-Podcast von netzpolitik.org



Diese Ausgabe unseres Hintergrund-Podcasts steht im Zeichen des Terroranschlags von Hanau. Am 19. Februar hat ein Mann dort neun Menschen aus rassistischen Motiven umgebracht: Fatih Saraçoğlu, Ferhat Ünvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kalojan Welkow, Mercedes Kierpacz, Said Nessar El Hashemi, Sedat Gürbüz, Vili Viorel Păun. Auch die Mutter des Attentäters, Gabriele R., gehört zu den Opfern. Es ist der jüngste in einer langen Reihe von rechtsextremen Anschlägen, Überfällen und Morden in Deutschland. Wir reflektieren in dieser Ausgabe über das Ringen um die Deutungshoheit nach dem rassistischen Anschlag, sprechen über unsere Recherche zur Entstehung von Verschwörungsmythen nach einem solchen Ereignis und diskutieren die Suche nach politischen Lösungen.

Außerdem sprechen wir mit unserer aktuellen Praktikantin Lucia. Sie erklärt, warum sie als Studentin der Agrarwissenschaften zu netzpolitik.org gekommen ist, bei welcher Recherche sie bisher am meisten gelernt hat und was die nervigste Aufgabe war, die sie in ihrem Praktikum bei uns übernehmen musste.

Zum Abschluss gucken wir wie immer auf die Spendenentwicklung und in unseren monatlichen Transparenzbericht.


Mit in dieser Folge: Daniel Laufer, Ingo Dachwitz, Lucia Parbel.


Shownotes:


Der Podcast „Off The Record“ erscheint immer am ersten Samstag des Monats und gibt Einblicke in den Maschinenraum unserer Redaktion. Welche aktuellen Themen haben wir begleitet, wie lief die Recherche ab und warum schauen wir auf eben diese Geschichten? „Off The Record“ ist Teil des Netzpolitik-Podcasts NPP und ist auf dem gleichen Feed zu abonnieren. Ihr könnt diese Folge des Podcasts auch als OGG herunterladen oder bei Spotify abonnieren.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

Eine Ergänzung
  1. Guten Abend,
    ich habe einen Kommentar und eine Ergänzung, die ich gern an euch richten möchte.
    Kommentar: Ihr trennt zwischen Terrorismus und Wahn. Ich finde: Terrorismus ist Wahn.
    Ergänzung: Ich habe vor geraumer Zeit einen hörenswerten Podcast zu Verwöhrungstheorien konsumiert… Der lief auf Deutschlandfunk Hörsaal, findet sich aber auch hier: https://www.daimler-benz-stiftung.de/cms/veranstaltungen/dialog-im-museum/855-faszination-verschwoerung-geschichte-und-wirkungen-von-verschwoerungstheorien.html
    Offenbar, gibt es seit geraumer Zeit schon Anhänger, die digitale Welt ist da eine Art Brandbeschleuniger.
    Ich schätze eure Arbeit, obgleich ich mich eher zu den Konservativen zähle.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.