Datenschutz

Heute: Freiheit statt Angst – Demonstration in Berlin

Heute ist der „Freiheit statt Angst„-Aktionstag mit der großen Demonstration in Berlin. Das Wetter soll gut werden und um 14 Uhr geht es am Alexanderplatz los. Kommt zahlreich! Die Route des Spazierganges führt entlang von historischen Bauten und kurz vor Schluss bietet sich auch die Möglichkeit, mal dem Bundestag und dem Bundeskanzleramt unsere Banner zu zeigen. Die Endkundgebung findet dann am Brandenburger Tor statt. Dazu gibt es gute Musik von einigen Wagen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Hier ist ein erstes Foto vom Aufbau der Bühne am Brandenburger Tor:

Neueste Nachrichten von der Demonstration gibt es live über die Twitter-Accounts Netzpolitik und akvorrat. Das Radio1984 sendet ebenfalls live aus Berlin und per Stream sowie Telefon-Leitung! Und wenn alles gut geht, werden wir auch mit Bildern und Text hier im Blog von der Demonstration berichten.

Update: Und bald gehts los. Das Wetter ist bestens und vor Beginn der Demonstration sind schon ca. 2000 Menschen am Alexanderplatz in Berlin. 17 Wagen sind schon aufgereiht und gleich geht es mit den ersten Reden los. Ich mache ein paar Interviews mit meiner Kamera, aber die kann ich erst später online stellen.

14:36: Die Reden haben begonnen. Patrick Breyer kritisiert im Namen des AK Vorratsdatenspeicherung die Bundesregierung und die ausuferende Überwachung. Er fordert ein Recht auf Privatheit. Der Platz ist bald voll, mehrere tausend Menschen sind schon vor Ort. Anne Roth berichtet als zweite Rednerin über das Gefühl, von Sicherheitsbehörden jahrelang mit der ganzen Familie überwacht zu werden.

15:20: Zug setzt sich in Bewegung. Und das könnten echt mehr als 10000 Menschen sein. Gefühlt ist das gerade mehr als letztes Jahr. Und das ist erst der Beginn. Bei Ipernity hab ich erste Bilder hochgeladen. Macht damit, was Ihr wollt.

16:17: Definitiv mehr Menschen als beim letzten Mal! Genaue Zahlen haben wir noch nicht. Unter den Linden ist voll mit Demonstranten!

17:11: Die Demonstration ist am Brandenburger Tor angekommen. Polizei meldet 20000 Menschen, wir sagen 50000 Menschen. Realität ist wohl dazwischen, da die Polizei immer sehr konservative Zahlen herausgibt. Das ist damit ein neuer Rekord! Ich sitze auf der Bühne und Dr. Motte spricht als erster Redner.

18:00. Tolle Rede von Ralf Bendrath und Monty von der Hedonistischen Internationale. Pressezelt wird überrannt von Anfragen.

Hier mal eine Chronologie der letzten Pressemitteilungen:

Pressemitteilung des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
Berlin, 11.10.08, 16:15

* Datenschutz-Demonstration mit 50.000 Teilnehmer/innen
* Erwartungen der Veranstalter übertroffen: Größte Datenschutzdemo
seit den 80er Jahren

Auf derzeit in Berlin stattfindenden Datenschutzdemo sind inzwischen
von den Organisatoren die Zahl der Teilnehmer gezählt worden.

„Derzeit haben wir 50.000 Teilnehmer. Damit sind unsere Erwartungen
deutlich übertroffen worden“, so Rena Tangens vom AK Vorrat.

Möglicherweise steigt diese Zahl noch zur Abschlusskundgebung. „Klar
ist schon jetzt: Die Bürger haben ein deutliches Zeichen gesetzt gegen
den weiteren Marsch in den Überwachungsstaat“, so Tangens weiter.

Und noch neuer:

Pressemitteilung des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
Berlin, 11.10.08, 17:30

* Datenschutz-Demonstration „Freiheit statt Angst“: Zahl der
Demonstrant/innen hat sich zur Abschlusskundgebung noch einmal
verdoppelt.

In Berlin hat um 17:00 direkt vor dem Brandenburger Tor die
Abschlusskundgebung der Großdemonstration „Freiheit statt Angst –
Stoppt den Überwachungswahn“ begonnen.

Da viele Teilehmer sich unterwegs dem Zug angeschlossen haben, hat die
Zahl der TeilnehmerInnen nach Angaben der Veranstalter zur
Abschlusskundgebung 100.000 Menschen erreicht.

„An einen solchen Erfolg hätten wir in unseren wildesten Träumen nicht
gedacht. Diese Bewegung für Bürgerrechte kann jetzt nicht mehr
ignoriert werden“, so Ralf Bendrath vom AK Vorrat.

Der Überraschungsgast auf der Rednerbühne, Dr. Motte, wurde frenetisch
von den 100.000 Teilnehmern bejubelt. Dr. Motte sagte von der Bühne:
„Das ist toll, wow! Ich wünschte, 80 Millionen aus ganz Deutschland
wären hier. Wir sind die Gesellschaft, wir haben die Möglichkeit.“
Daraufhin griff er die Bundesregierung an. „Warum sind immer noch
Verfassungsfeinde in der Regierung?“

Die Organisatoren der Demo kündigen weitere Aktionen an. „Nach diesem
Erfolg erwarten wir jetzt endlich Reaktionen von der
Politik. Das heisst: Rücknahme der Vorratsdatenspeicherung und anderer
Überwachungsgesetze und Eindämmung der Datensammelwut durch Firmen wie
die Telekom“, so padeluun von der Demoleitung.

Auf jeden Fall haben wir alle Rekorde gebrochen. Was für eine Demonstration! Das war toll, das waren soviele Menschen! Später gibts die erste Anschlussparty in der c-base.

Pressestimmen:

AFP: Zehntausende demonstrieren in Berlin für mehr Datenschutz.
Zeit: Bürgerrechtler danken der Telekom.
Focus:
Demonstrationen gegen „Big Brother“.
Futurezone: Proteste gegen Überwachung
Tagesschau: Tausende protestieren gegen Überwachung.

Viel mehr Links und Pressespiegel gibt es auch im Wiki des AK-Vorratsdatenspeicherung.

Bilder, Berichte und Videos bitte in den Kommentaren posten. Ich ergänze die hier gerne.

Update:

Aufzeichnung der Abschlusskundgebung mit Reden von Loveparade-Organisator Dr. Motte (ab 14. Min.), Ralf Bendrath vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (ab 22. Min.), Hans Joerg Kreowski vom FIfF (ab 36. Min.), Monty Catsin von der Hedonistischen Internationalen (ab 46. Min.), Klaus Freudigmann von den Montagsdemonstrationen (ab 58. Min.) und Patrick Breyer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (ab 66. Min.) (90 min., Windows Media, 180 MB)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
14 Kommentare
  1. Auf das sich mehr Menschen angesprochen fühlen als an der Uni. Traurig eigentlich, dass es ausgerechnet denInformatikstudenten so egal ist, was in diesem Lande passiert. Erfolgreichen Tag mit viel Lärm wünsch ich allen.

  2. Macht doch eine Live-Sendung von der Demo. Mit einem Kommentator und Interviews mit verschiedenen, mehr oder weniger prominenten Gästen, wie Politikern, Aktivisten oder auch zivilen Demonstranten. Sendet das ganze Live und stellt später eine 30 minütige Zusammenfassung bereit. Filmt von mehreren gut einsehbaren Positionen, wie Balkonen. Macht das ganze richtig Professionell. Kommentiert Reden. Gebt Infos zu den Rednern, deren Gruppierung und Zielen. Informiert den Zuschauer. Das kommt an, wird verlinkt und gesehen.

    Schöne Grüße.

  3. Hi,
    ich war da…
    und es war ganz nett.
    Selbst das Wetter war gut und Krawall gabs nicht wirklich – zumindest hab ich nix davon gesehn.

    Klar – ab und rennen politisten und schwarz gekleidete
    (unter anderem auch schwarz gekleidete Polizisten)
    irgendwo wild rum und es gibt ein wenig geschrei …
    aber alles in allem ganz friedlich.

    Werde mir später mal durchlesen was noch so auf dieser Seite dazu an Informationen zu finden ist.

    Apropos… kann man bei euch eigentlich auch Fotos „einreichen“?

    Habe schon überlegt einen Flickr account zu erstellen – aber die will ich eigentlich boykottieren weil die mitunter zensieren…

    Shorty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.