Linkschleuder

Wikileaks veröffentlicht 29 Telefonnummern brasilianischer Regierungs- und Finanzvertreter, die durch die NSA überwacht wurden

29 Telefonnummern wichtiger brasilianischer Regierungsmitglieder, Diplomaten und Repräsentanten standen auf einer Beobachtungsliste der NSA, die Wikileaks am 4. Juli veröffentlicht hat. Darunter die Präsidentin Dilma Rousseff und ihre direkten Mitarbeiter, der Finanzminister sowie der Vorstand der Zentralbank.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Passenderweise kommt die Enthüllung einen Tag, nachdem Rousseff von einer Reise zu US-Präsident Barack Obama zurückgekehrt war – die erste nach zwei Jahren des Ärgers über die Enthüllungen, dass das brasilianische Energieministerium, die nationale Ölbehörde sowie die Energiekonzerne Petrobras und Eletrobras im Visier der NSA standen.

Die neuen Enthüllungen untermauern das und dürften die Spannungen zwischen den Ländern wieder verstärken, denn die Leugnungen von Wirtschaftsspionage durch die NSA wirken immer absurder – wenn das überhaupt noch möglich ist.

Drei Tage vorher hat Wikileaks 69 Telefonselektoren veröffentlicht, die gegen deutsche Regierungsziele gerichtet sind. Auch in diesen finden sich auffällig viele Repräsentanten aus Wirtschafts- und Finanzinstitutionen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. „“…Leugnungen von Wirtschaftsspionage durch die NSA wirken immer absurder…“

    Ja, absurder……… (-:.
    Und so wird es weitergehen.
    Mit am Besten gefällt mir Verfassungswitzchef Maaßen, der nirgendwo auch nur irgendwelche Anzeichen für Spionage der US-Regierung sehen kann.
    Liegt wahrscheinlich nur an seiner komischen Brille, oder so.

  2. Wie kann man mit einem Staat, der derartige Behörden unterhält, Verhandlungen über ein wirtschaftliches Abkommen (TTIP) führen. Wie? Wieso wird da nicht alles stante pede auf unbestimmte Zeit auf Halt gesetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.