Überwachung

„Stasi 2.0“ wird Sommermode – auch in .at

Anti-Überwachung erreicht jetzt vollständig die Popkultur: Dirk und Mac bieten jetzt endlich die Schäublonen-Shirts an, Spreadshirt verzichtet auf den kompletten Gewinnanteil, und alle Beteiligten spenden beim Kauf an den AK Vorratsdatenspeicherung.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Stasi-2.0-Shirt
In Österreich wird die Vorratsdatenspeicherung gerade in den parlamentarischen Abnickprozess eingespeist. „Die politische Verantwortung trägt in erster Linie Verkehrs- und Schattenverteidigungsminister Innenminister Günther Platter“, meldet helge.at. Daher nun auch eine Platterone:

Plattner-Stasi 2.0 Schablone

Ich bin übrigens immer noch überrascht und überwältigt, wie sehr unser spontaner Aufruf nach der re:publica überall aufgegriffen wurde. Technorati meldet mittlerweile fast 700 Einträge mit „Stasi 2.0“, den Spendenaufruf für den AK Vorratsdatenspeicherung haben bereits 99 Leute unterzeichnet (wer will der oder die Hundertste werden? Dann mal schnell…) und auch durch die Massenmedien geistert das Thema schon.

PS: Was ich vorhin vergessen hatte: Wer schreibt jetzt eigentlich den passenden Sommerhit dazu? Die Free-Culture-Bewegung hat ihren ja schon gefunden mit Jammin Inc’s „Was ist härter v2.0“. Zu Privacy und Überwachung fallen mir nur Titel ein, die entweder nicht massentauglich kicken (z.B. Goldfish & der Dulz „Privacy“) oder schon 20 Jahre alt sind (z.B. Extrabreit „Polizisten“ mit der wieder hochaktuellen Zeile „Polizisten speichern was sie wissen elektronisch ein – alles kann ja irgendwann und irgendwie mal wichtig sein“). Und kommt mir jetzt nicht mit den Remixen von „Bundestag United“, die sind zwar nett gemacht, aber leider nicht hit-tauglich. Also?

12 Kommentare
  1. Das Problem bei der Sache ist leider, dass die Hälfte der Shirts (quasi alles, was nicht figurbetont ausfällt) derzeit nicht lieferbar sind. :(

  2. Die T-Shirts müssen (mussten?) neu generiert werden, weil Spreadshirt auf den Gewinnanteil verzichtet hat. Die Jungs von Dataloo haben ganz schön was zu tun gerade – und das alles wegen eines coolen Logos auf einem Blog. :-)

  3. zum sommerhit: ich tippe auf peter licht. zur not funktionieren auch die lieder vom ende des kapitalismus aus 06. wer sagt, dass die musik ebenfalls ernst sein muss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.