ZDF Frontal21 – Horchposten in Deutschland – Bundesregierung duldet US-Spione

ZDF Frontal21 hat heute über „Horchposten in Deutschland – Bundesregierung duldet US-Spione“ berichtet.

Geheime Unterlagen der Bundesregierung belegen, dass private amerikanische Firmen in Deutschland geheimdienstlich tätig sind. Deren Mitarbeiter arbeiten in US-Kasernen auf deutschem Boden und spähen soziale Netzwerke und den E-Mail-Verkehr aus.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

5 Ergänzungen
  1. Ich bin froh, dass ich so alt bin wie ich bin und diesen Rechtsstaat nicht mehr all zu lange ertragen muss, denn ich habe ernsthafte Zweifel daran, dass sich „all das“ in absehbarer Zeit nochmal rückgängig machen lässt

  2. Und wenn Interessiert das?
    Doch nur die, die was zu verbergen haben.
    Für den Rest der Deutschen beginnen die Katastrophen doch erst wenn die Hitparade der Volksmusik ausfällt.

    mfg

    Ralf

    1. Leider interessiert das viel zu wenige. Auch wenn ich nichts zu verbergen habe geht diese Spitzel mein privater Mailverkehr nichts, aber auch gar nichts an. Mein Rechner ist genauso mein privater Bereich wie auch meine Wohnung. Ich habe leider das Gefühl dass dass die Deutschen erst wieder aufwachen wenn es zu spät ist. Wir sind auf dem besten Weg in einen Überwachungsstaat wie es ihn in der deutschen Vergangenheit schon mal gegeben hat, nur mit modernen Methoden.

  3. Die Massenhypnose fühlt sich gespenstisch an. Pseudonormalität vor dem Hintergrund der totalen Unterwerfung. Freiwillig mitgeführte Taschenwanzen bei gefühlt 90% der Bevölkerung. Videokameras, immer besser versteckt, eine erfolgreiche Anwendung des Gewöhnungseffektes. Immer mehr Pig-Data-Experimente ohne strafrechtliche Konsequenzen. Außer Kontrolle geratene Behörden, die schon mal gar nichts zu befürchten haben, nicht von diesem mit vergiftetem Luxus ruhiggestellten Volk. Wahlsiege für Geheimdiensklüngelparteien. Und Deutschland gilt international noch als eine Hochburg der Skepsis.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.