Generell

Snowden-Spendenseite online

Wikileaks und der Journalistic Source Protection Defence Fund (JSPDF) haben nun die Seite freesnowden.is gestartet, um Spenden für Snowdens Verteidigung vor Gericht zu sammeln. Der JSPDF ist vor der Fundraising-Kampagne für Snowden, die im August auf FundRazr gestartet wurde, noch nie in Erscheinung getreten. Jedoch liegt der Julian Assange Defence Fund unter gleicher Verwaltung von Derek Rothera & Company LLP.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Was Snowden selbst dazu sagt, ist bisher nicht bekannt. Zu der Arbeit von Wikileaks hat er in der Vergangenheit jedoch erwähnt:

Wikileaks ist eine legitime Möglichkeit, journalistisch an die Öffentlichkeit zu gehen und sie editieren ihre Veröffentlichungen gründlich unter Berücksichtigung des öffentlichen Interesses.

Als Fun Fact am Rande sei darauf hingewiesen, dass auch mit PayPal gespendet werden kann. Irgendjemand Lust zu wetten, wie lange es dauert, bis das gesperrt wird?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Sehr gute Sache! Vielleicht wäre aber eine Kickstarter Kampagne besser gewesen. Die Szene dort besteht nunmal aus naja… ein wenig „reicheren“ Leuten, die auch Geld aufbringen können und nicht nur „Blogger“. Bleibe noch die Frage, ob Kickstarter das zuliesse. Zumindest müsste man es sicher ein wenig „umformulieren“.

  2. Es ist sehr interessant zu beobachten, welche Wendungen diese Geschichte nimmt. Vom bösen Verräter zum Helden, Opfer und zur Schaufensterpuppe der freien Welt. Sogar in Deutschland wird Mr. Snowden salonfähig und die Regierung überlegt ob sie ihn als Zeugen einladen soll. Spendenaufrufe erscheinen mir als unnötiger Aktionismus. Snowden wird irgendwann als Multimillionär enden, denn er wird viele Bücher schreiben und und in unendlich vielen Talkshows auftreten. Da wird er das Mantra der freien Welt predigen und hat endlich das gestillt was ihn antreibt – Geltungssucht. Dass er damit auf einige sehr furchtbare Misstände aufmerksam gemacht hat, ist nichts weiter als eine collaterale Erscheinung.

    1. Dass es vielleicht auch einige Menschen auf dieser Welt geben könnte, die nicht von der Gier nach Macht oder Geld oder „Geltungssucht“ angetrieben sein könnten, kannst du dir anscheinend nicht vorstellen.

    2. Nicht alle Menschen sind so von der Profitsucht zerfressen und besitzen noch einen Kern des Anstandes, doch solche Menschen kommen wohl in Deinem Leben nicht vor. Eine armselige Lebenssituation für Dich.

    3. @Thomas.K
      Wer mit so einem unseligen und unnützen Kommentar etwas SEO betreiben möchte, sollte lieber erst das Glashaus verlassen, bevor er anfängt mit Steinen zu werfen. Snowden ist für seinen Mut zu bewundern, den es gibt genügend Menschen die ihn lieber gestern als morgen tot sehen möchten, und dann nützen ihm seine Millionen die er vielleicht mal bekommen könnte gar nichts. Für mich ist er ein Held!

  3. wenn er sein erstes buch veröffentlicht hat, kann er ja an netzpolitik spenden. dass das buch auf der cameron-insel auf den index kommt, ist nicht so entscheidend.

  4. Ich habe versucht, zu spenden, aber das geht offensichtlich nur über PayPal. Diese Firma unterstütze ich wegen ihrem undiskutablen Verhalten im Fall Assange keinesfalls!!
    Gibt es nicht irgend eine andere Möglichkeit, zu spenden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.