Morgen kann man gegen Überwachung auf die Straße gehen

Bild: Mike Herbst. Lizenz: Creative Commons BY-SA 2.0.
Bild: Mike Herbst. Lizenz: Creative Commons BY-SA 2.0.
Bild: Mike Herbst. Lizenz: Creative Commons BY-SA 2.0.

Kurze Erinnerung: Morgen gibt es die Möglichkeit, in fast 40 Städten in Deutschland gegen Überwachung zu demonstrieren und gleichzeitig braun zu werden (Sonnencreme nicht vergessen). Da es einige Nachfragen gab: Ich hab mit der Berliner Demonstration nichts zu tun, weil ich morgen nicht in Berlin bin und weiß auch nicht, wer diese angemeldet hat.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Montag Abend gibt es zusätzlich die Möglichkeit, in Berlin beim 1. Großen BND-Spaziergang („No Risk, No Fun – Geheimdienste hautnah erleben“) mitzumachen. (Falls es Gewitter und Regen gibt, verlegen wir den Spaziergang).

Und wer zusätzlich online demonstrieren möchte, kann unsere zwölf Forderungen gegen Überwachung auf stopsurveillance.org mitzeichnen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. ohne mich!

    erstens ist das wetter zu schön um wegen so nem bisschen email und facebook gespeicher da ein fass auf zumachen..

    des weiteren ist man da nur in gesellschaft von leuten die nix besseres zu tuhen haben, als sich über internet gedanken zu machen. sollen sich mal arbeit suchen.

    und warum soll ich mir deswegen so nen kopf machen? mir gehts gut, ich hab arbeit, geld, haus und nichts zu verbergen.

    das fernsehen wird auch überwacht, damit dort alles sauber bleibt wieso soll das beim internet nun anders sein?

  2. Tag auch,

    mir ist gerade aufgefallen das bei der stopsurveillance.org Unterschriftenliste 5667 Unterschriften bisher eingegangen sind und dort so ein hellblauer Balken daneben ist.
    Wieviel Unterschriften sind denn „genug“ (also bis der Balken voll ist)?

    … und was passiert dann?

    Sieben

    1. Dann wird die Zahl für den Balken höher gestellt. Das ist ein Standard bei Petitionen und soll irgendeinen psychologischen Sinn machen, dass man erkennt, dass es ein Ziel gibt, was noch nicht erreicht wurde. In diesem Fall eine höhere Zahl als jetzt. Aus Sicht einer Petition kann es nicht genug Mitzeichner geben.

      1. ich finde ja stopsurveillance.org gehört an gut sichtbarer Stelle auf die Startseite, denn ich kann es bisher unter keiner prominenten Adresse auf der Startseite finden…fragt sich, wie man das finden soll, wenn man nicht gerade auf twitter unterwegs ist….und das sind sehr viele in meiner Altersklasse nicht.

  3. Ei, da schau her!

    5,454 Julia Schramm Autorin

    „Saula zu Paula? Es ist ein Wunder geschehen!
    Preiset den Herrn!1!!“

    Nun erstmal kotzen.

  4. Zu dem Spaziergang am Montag empfehle ich folgenden Text, zu singen auf die Melodie von „Die Gedanken sind frei“:

    Die Gedanken waren frei. Wer hat sie verraten?
    Sie ziehen vorbei, an Cyberattacken.
    Die Amis, sie wissen, was wir gar nicht missen.
    Drum surfet ga-anz frei, denn die Amis sind dabei.

  5. interessiert keine sau. grund: niemand hat etwas dagegen, wenn die nsa die katzenbilder mit sich anguckt, die man gerade auf fatzebuck getan hat. beckedahl, sie versagen darin, ein bedrohungsszenario zu entwerfen, vor dem die leute angst haben.

  6. potentieller Zivilpolizist:“ Bringt das denn überhaupt was, wenn man hier demonstriert?“…

    ich “ ja – soll man nicht hingehn – zu so einer Demo? Ist das besser?“

    potentieller Zivilpolizist: “ … hier ist soviel Energie… wäre doch schade wenn das alles umsonst wäre… man müsste das doch irgendwie kanalisieren können…(?)“

    darauf hab ich dann nixmehr gesagt, bis er sich ca 60sek. später weiter aufmachte richtung Anfang des Demonstrationszuges.

    Mir kommt es so vor als wenn die meisten Zivilpolizisten ähnlich wie die meisten Politiker simpel gestrickt sind.

    Hoffe ich seh noch schöne Videoaufnahmen vom weiteren Verlauf
    (zuviel Hitze – ich bin raus).
    Aber mal ehrlich – haben die ganzen Parteifahnen da wirklich was zu suchen? Können die Ihre Gesinnung nicht für sich behalten? Naja, jedem seine Freiheit.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.