ARD: Heute Abend laufen zwei Dokus zu NSA & Snowden

Die ARD sendet heute Abend ab 22:45 Uhr die Dokumentationen „Jagd auf Snowden: Wie der Staatsfeind die NSA blamierte“ und „Schlachtfeld Internet: Wenn das Netz zur Waffe wird“.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

In dem ersten Film spricht Edward Snowden über seinen Werdegang und seine Flucht aus der USA.

Sein Weg führte ihn von Hawaii über Hongkong ins Moskauer Exil: Recherchen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ fördern neue Details der Flucht des Ex-NSA-Mitarbeiters Snowden zutage. Und sie zeigen, wie sich die Supermacht USA blamierte. Allein drei Mal traf sich das NDR-Team um John Goetz mit dem Whistleblower in Russland. Die Dokumentation „Jagd auf Snowden“ erzählt die wahre Fluchtgeschichte.

Die Dokumentation „Schlachtfeld Internet“ um 23:30 Uhr beschäftigt sich derweil mit der Frage, wie Geheimdienste und Regierungen, das Internet als Waffe verwenden und welche Rolle es in einem militärischen Kontext spielt. Kernstück ist ein Interview mit Snowden, über welches wir berichteten und dessen Transkript in voller Länge online ist.

Das exklusive Interview ist Herzstück der Dokumentation „Schlachtfeld Internet – Wenn das Netz zur Waffe wird“. In Zusammenarbeit mit deutschen Experten und amerikanischen Kollegen haben die Autorinnen Svea Eckert und Alexandra Ringling bislang unveröffentlichte Dokumente ausgewertet. Diese belegen, dass Deutschland Drehkreuz des digitalen Krieges ist.

 

 

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. Gibt es eine Möglichkeit, anonym zu spenden? Ich meine wirklich anonym, ohne jegliche Spuren? So wie z.B. mit Bargeld am Kiosk eine Spende „kaufen“? ich würde oft und gerne Spenden, nicht nur hier..

    1. Bei netzpolitik.org kannst du Bargeld per Brief schicken (oder persönlich in den Briefkasten werfen, solltest du in Berlin wohnen): https://netzpolitik.org/spenden/

      Aber aufpassen, dass die Geldscheine nicht von außen durch den Brief sichbar sind.
      Eine weitere Möglichkei ist Bitcoin, allerdings ist das nur pseudonym.

      Was andere an Möglichkeiten haben Spenden entgegen zu nehmen, ist nicht einheitlich geregelt. Die Meisten unterstützen allerdings nicht wirklich anonyme Möglichkeiten, eher PayPal, Flattr, Kreditkarte usw.

    1. Ich fürchte nicht. Kam eben von der Nachtschicht und habe mich gleich vor die Röhre, mit Einschläferle-Schorle und einem schönen Stückchen kleine, braun und aus Afghanistan. :)

      Was da aber gerade abläuft in Sachen Schnitt, Dramaturgie, Kameraführung, Effekthascherei und FX, das ist einfach unter aller Sau, nicht zu fassen. Ein mindestens ebenso unterirdischer Müll wie drüben bei Pro7s Galileo.

      Svea Eckert, Alexandra Ringling, James Bamford, WGBH, Servus TV und der ÖR-Dreck aus dem Norden gehören für solcherlei „Dokumetation“ einfach verprügelt; unfassbar mieser ADHS-Kack.

      Die einzig erwähnenswerten Fltzelchen in diesem Krawall sind tatsächlich ein echter, aufrechter Held namens Edward Snowden und die Stimme von Anja Stadlober aus dem Off, auch bekannt als Synchronstimme von 13. ;)

      PS: Natürlich Olivia Wilde, Mila Kunis, Krysten Ritter und noch’n paar.

      1. ne ich glaube er meinte das Interview an sich, also nicht diese Doku?! Hab irgendwo noch nen Link mit Ausschnitten gesehen, aber einfach das komplette Interview in Rohformat?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.