Datenschutz

EU-Kommissarin Malmström verkündet: Keine neue VDS-Richtlinie in der EU

Laut Angaben der Welt hat die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström bekanntgegeben, dass die EU-Kommission keine neue Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung anstoßen will, vor allem nicht, bevor die EU-Datenschutzreform abgeschlossen ist. Die alte Richtlinie war in ihrer konkreten Ausgestaltung im April durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshof gekippt worden.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Bisher war unklar, ob es nach den EU-Wahlen einen neuen Vorstoß zur Einführung der VDS durch die Kommission geben würde, Malmström sprach aber bereits davon, dass es unwahrscheinlich sei. Was wie ein Grund zum Aufatmen klingt, beseitigt dennoch nicht mit einem Mal alle Sorgen, denn einer a) ist Malmström nur noch bis Herbst im Amt und b) einer nationalen Neuregelung steht dadurch trotzdem nichts im Weg. In Deutschland plädierte beispielsweise Innenminister de Maizière nach Urteilsverkündung auf eine „rasche, kluge, verfassungsmäßige und mehrheitsfähige Neuregelung„.

Erklärungen dafür, warum das Quatsch ist und warum wir glauben, dass sowas nicht funktionieren kann, findet ihr in unserem re:publica-Talk zur Vorratsdatenspeicherung für Anfänger und Fortgeschrittene.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
12 Kommentare
  1. Aber … aber … aber mit VDS hätte es X nicht gegeben.
    Wir brauchen die VDS, weil X (ersetzen durch billigen polemischen Grund, meistens Terrorismus oder Kinder) dadurch hätte verhindert werden können.

      1. stimmt. der drops terrorismus (huch, werde ich jetzt gespeichert) ist gelutscht. kipo zieht viel mehr! datenschutz….grins, das glauben sie nicht mal mehr in der tiefsten seehofer-provinz.

  2. in den stillen kämmerleins der neo-stasi-abteilung des herrn die misere wird doch schon seit dem urteil an einer neufassung gearbeitet. und wie…BVerfG-urteil…..das hat die sog. „regierung“ doch eh nie interessiert. die betonköpfe dr. (?) uhl, krings etc. werden schon dafür sorgen. notfalls kann man ja herrn ziercke dazu bitten, bevor er in pension verschwindet mit seinem üppigen salär von den von ihm überwachten steuerzahler. einfach nur noch pervers das ganze.

    1. stimmt. jetzt heisst es „europa will die VDS nicht, aber wir setzen sie um“…wo ist das problem bei diesen vollpfosten in der sog. regierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.