Linkschleuder

Die Kontrovers-Story: Google – der Gigant

Gestern lief im Bayrischen Rundfunk der rund 18 Minuten lange TV-Beitrag „Die Kontrovers-Story: Google – der Gigant„, zu der ich auch interviewt worden bin:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Heute schon gegoogelt? Wer im Netz unterwegs ist, kommt an Google kaum vorbei. Die Macht des US-Konzerns wird immer größer. Private Nutzer haben kaum eine andere Wahl, als sich mit ihren Daten auszuliefern …

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
10 Kommentare
  1. Hallo,

    das Thema sehe ich auch sehr kritisch aber noch können wir uns selber entscheiden ob wir da mit machen wollen oder nicht. Richtig Kritisch wird es wenn wir von Google oder anderen dazu gezwungen werden und wirklich lebenswichtige Ding wie Essen kaufen, zum Arzt gehen usw. ohne Google garnicht mehr gehen.

    Es wird noch interessant!

  2. Wenn der Wile vorhanden ist, dann kann man locker auf z.B. DuckDuckgo als Suchmaschine umsteigen. Ohne nervige Adsense Anzeigen und ohne Tracker. Nur muss man halt die Leute darüber informieren. So wie über TOR Browser, Onion Browser fürs Handy, VPN und ähnliche Dinge. Was hält die Medien auf, dies zu tun? Anzeigen/Inserate von Google?

    1. duckduckgo habe ich auch ne Weile genutzt. Das Problem, dass ich damit habe, dass es vermutlich nen Amazon EC2 ist.
      Da finde ich startpage.com besser. Man muss zwar den Leuten da trauen, aber irgendwas ist ja immer…

  3. Netter TV-Beitrag. Aber es wird sich nichts im Verhalten der meisten Leute ändern.
    Google liefert das Rundum-Sorglos-Paket und (fast) jeder benutzt es – oftmals trotz besseren Wissens.

    Alternativen gibt es auch zu genüge; die sind u.U. zwar etwas umbequemer, da alles nicht aus einer Hand kommt, aber in puncto Daten- und Persönlichkeitsschutz um Potenzen empfehlenswerter. Für den eMail-Austausch bspw. müsste man eben nur € 1.- im Monat opfern/aufbringen wollen, um z.B. über posteo.de zu gehen. Das sind die Massen aber nicht bereit zu zahlen.

    Das Kackphone-Betriebssystem gegen ein offenes System auszutauschen ist für jemanden, der sich ein bisschen damit auskennt, auch kein grosses Problem.

    Doch egal mit wem ich auch rede – den Leuten ist es egal. eMail-Verschlüsselung? Zu aufwendig, zu kompliziert: „von mir können die alles wissen, ich habe nichts zu verbergen“.
    Dass es schon lange nicht mehr darum geht, ob jemand was zu verbergen hat oder nicht, kapieren die meisten leider immer noch nicht.

    Dass sich Google förmlich – und mit Segen des Staates – in unsere Privatsphäre gekrakt hat, haben die meisten auch noch nicht realisiert. Oder wollen es schlicht nicht kapieren.
    Das die/“unsere“ Polit-NOP’s in puncto Google nichts als heisse Luft rausblasen, gehört bei denen doch auch zum ganz normalen Tagesgeschäft. Passieren wird da nichts. Denn dann verliert man doch einen seinen wichtigsten und zuverlässigsten Datenlieferanten.

    Nur der Korrektur halber: Die NSA hat Google nicht angezapft, Google hat von Anfang an ganz brav und kooperativ mitgearbeitet. Nachzulesen bei den Leaks von Eddie.

    Und es gibt nur eine Möglichkeit, Google richtig zu treffen: Der sofortige und konsequente Verzicht auf alle „Dienste“ und „Services“. Ja, auch youtube gehört dazu, liebe Redaktion.

    Google is evil.
    Aber versuch das mal, diesem Volk begreiflich zu machen…

    1. Klar! Ich poste auch insbesondere bei facebook Dinge über facebook, die negativ für das Fratzenbuch sind.

      Einfach, damit auch dort die Infos nachzulesen sind und nicht erst auf einem Drittmedium.

      Gleichzeitig ist es ein Lackmustest, ob ggf. unliebsame Berichte über die (defakto monopolistischen) Anbeter plötzlich aus dem Index oder gar ganz verschwinden.

      Aber es ist schon richtig, sich Alternativen zu erschließen.

  4. Genau über diesen Umstand hatte ich mich auch gewundert. Ob das jetzt verlinkte Ironie gewesen sein soll oder nicht sei mal dahingestellt. Für alle die sich maximal weit „entgoogelt“ haben (und/oder über Youtube wegen deaktivierter RC4-Cipher ohnehin keine Videos mehr schauen könnten) hier der, leider https-freie, Link zum Originalbeitrag auf BR:

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/kontrovers/google-datenkrake-gigant-102.html

    Grüße RvB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.