Überwachung

Phil Zimmermann: „Ich dachte nicht, dass es so schlimm kommen würde“

Phil Zimmermann entwickelte im Jahr 1991 die E-Mail-Verschlüsselungssoftware PGP und setzt sich für das Recht auf Privatsphäre ein. Darüber hinaus ist Zimmermann Mitgründer von Silent Circle, einem Unternehmen welches Dienste zur sicheren und verschlüsselten Kommunikation anbietet. Im Zuge der Schließung von Lavabit entschied sich Silent Circle seinen Emaildienst Silent Mail ebenfalls zu schließen. Zimmermann hat sich nun in zwei Interviews zu den Hintergründen geäußert, sowie seinen Ansichten zu Privatsphäre und der Überwachung der Gesellschaft.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Im Interview mit dem Forbes Magazine gab Zimmermann einige Hintergründe zur Schließung von Silent Mail preis, darunter welche Informationen Geheimdienste oder Strafverfolgungsbehörden erhalten würden, wenn sie eine Anfrage an Silent Mail stellen würden:

At the very least they would be able to see the plain text headers of the e-mails, [which] would say who the mail is from, who it’s to, the date it’s sent, time stamp, and subject line. If the message body is encrypted to a key that we hold on our server, they could ask for the key, or ask us to decrypt it, or ask for the key so they could decrypt it. That’s what we were afraid could happen.

Dass Silent Mail überhaupt im Besitz von geheimen Schlüsseln seiner Benutzer war, lag laut Zimmermann an einer mangelhaften oder schlicht nicht vorhandenen Umsetzung von PGP auf mobilen Geräten. Um seinen Kunden aber dennoch verschlüsselte Dienste anbieten zu können, arbeitete man mit dem von Symantec entwickelten Programm PGP Universal, bei dem die geheimen Schlüssel direkt auf dem Server verwaltet werden können – aber eben auch die Herausgabe der Schlüssel durch Behörden verlangt werden kann. Um sich diesem Risiko nicht auszusetzen, entschied man sich Silent Mail zu schließen und alle Daten seiner Kunden zu löschen. Dass die Server von Silent Mail in Kanada standen, mache in der Praxis keinen Unterschied wie Zimmermann betonte:

Well, the U.S. would approach the Canadian judicial system and ask for the Canadians to cooperate, and depending on the nature of the request, the Canadians might choose to cooperate.

Ähnlich wie auch Ladar Levinson, der ehemalige Betreiber von Lavabit, gab auch Zimmermann an, kaum noch Emails zur Kommunikation zu nutzen. Stattdessen sei er auf „Mobile messaging“ umgestiegen.

I don’t use e-mail that much anymore. One reason why I don’t is PGP doesn’t run very well on a Mac these days. Symantec hasn’t kept that up. So I hardly ever run PGP. When people send me PGP encrypted mail I have to go through a lot of trouble to decrypt it. […]. Mobile messaging is less clunky than e-mail. E-mail has its place. […] So e-mail is not going to go away, but if you want to send secure messages, there are more streamlined ways to do it now.

Zum Schluss des Interviews gab Zimmermann noch an, in naher Zukunft auch einiger Server von Silent Circle in der Schweiz betreiben zu wollen. Auf die Frage warum denn gerade die Schweiz verpasste er der EU und seinen Plänen zur Vorratsdatenspeicherung einen Schuss vor den Bug:

They don’t have the data retention laws that the European Union have. All of the EU countries are subject to EU data retention laws. In that respect Europe is worse than the U.S.

Dass es in der Schweiz, unabhängig von der EU-Richtlinie, bereits seit über 10 Jahren eine Vorratsdatenspeicherung gibt, scheint Zimmermann dabei allerdings nicht zu wissen.

In einem zweiten Interview mit Om Malik von GigaOM ging Zimmermann mehr auf die Auswirkungen der Komplettüberwachung durch die NSA ein und versucht das Thema in einem gesellschaftlichen Kontext einzubetten.

Gleich zu Beginn des Gesprächs mit Om Malik gab Zimmermann an, dass Kryptographie nicht der richtige Ansatz sei, um sich aus der Überwachung zu befreien:

The surveillance landscape is far worse than it has ever been and I feel like everything we do is now observable. All of our transactions and communications are all fused together into total information awareness apparatus. I don’t think any of this can be fixed merely by the application of cryptography. It is going to require some push back in the policy space.

Dass die USA ein anderes Verhältnis zu ihren Geheimdiensten und Überwachung haben als wir Deutschen wird deutlich, wenn Zimmermann die NSA verteidigt und ihre Bedeutung nicht in Frage stellen möchte. Das größte Problem für die Amerikaner scheint weiterhin nicht zu sein, dass die NSA einen Überwachungsapparat aufgebaut haben, sondern dass sie als Auslandsgeheimdienst die Bürger im eigenen Land überwacht.

I think the NSA has a job to do and we need the NSA. In general, all great nations need to have great intelligence apparatus to inform its leadership of what’s going on in the world. But when these tools are focused on domestic population, it is bad for democratic institutions.

Zimmermann nennt hier als Beispiel eine Überwachung seiner Telefongespräche durch chinesische Behörden. Er gab an diese Vorstellung nicht zu mögen, aber nicht fürchten zu müssen, dass chinesische Beamten eines Tages an seiner Tür klopfen. Wenn Behörden aber die eigenen Bürger überwachen, hätten diese einen Einfluss auf die politische Opposition im Land und würde damit in demokratische Prozesse eingreifen.

Auch zum Ende des Gesprächs mahnte Zimmermann, dass die Zukunft aktiv gestaltet werden müsse, anstatt sie sich nur passiv auszumalen:

I wrote about these things over twenty years ago and when I first wrote PGP and technology extrapolations leading us to a future where the governments can listen to all our communications, can search through all our communications and do pattern recognition and study our traffic patterns. But I didn’t think it would get this bad.[…]there is a certain act of passivity in the act of prediction. I would rather not passively predict and I would rather actively correct. What kind of future we want to have, that’s the future we should all work together to create.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
    1. Es ist immer wieder faszinierend, wie selbst durchaus gebildete und weltgewandte, bürgerrechtlich denkende BürgerInnen der USA sich in völligen Denk-, ja, Haltungsblokaden ergehen, wenn plötzlich ihre Behörden in Frage gestellt werden. Hirngewaschender Patriotismus?

      Plötzlich sind diese Leute wie blutleer und verlieren gänzlich ihre konsequente Mündigkeit. Hörigkeit? Mir war es bereits bei Jillian C. York bei ihrem völlig verqueren und überflüssigen Vortragsversuch bei der DigiGes aufgefallen…
      https://netzpolitik.org/2013/15-digiges-abend-jillian-c-york-ueber-nsa-ueberwachung/

      Der neo-liberale Faschismus hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Und hier in den EU-Ländern steht uns das eh noch bevor. Mittels einer Zentralregierung, die immer weniger demokratisch erreichbar ist und völlig entwachsenen Bürkoratien, die sich ja heute schon längst gegen die Bürgerschaften gewendet haben. Was bleibt ist blanker Industrie-Faschismus. Empfehlenswert: die ARTE-Doku zum European-Round-Table. Da wird einem reichlich anders allein schon angesichts des ‚Ist-Zusatndes’… (auf Youtube: The Brussels Business- Wer regiert die EU?).

      Wir stehen da von einem erschreckenden Szenarion, das den Bürgern zu entgleiten droht. Der PRISM-Skandal belegt ja zumindest, dass auf die politische Klasse in keiner Weise mehr zu setzen ist und sie längst Demokratien, Verfassungen, letztlich die Menschen verraten haben…

  1. Denen hat auch noch keiner Verraten, dass es dann die Ausländer sind, die die eigenen Bürger überwachen und die Erkenntnisse dann mit ihren „befreundeten“ Regierungen teilen.
    Das nennt sich Kognitive Dissonanz, was der Herr Zimmermann in diesem Punkt zeigt, glaube ich.

  2. Mich wundert, das Zimmermann nicht begründet, warum Verschlüsselung keine Lösung ist. Er bevorzugt mobile messaging offenbar nicht, weil es sicherer ist, sondern „less clunky“.

    Was wäre, wenn die Politik sich plötzlich zu einer *Verschlüsselungspflicht* aufraffen würde…? Man darf ja noch träumen.

    1. Vergiss es. Bergb hat es oben schon sehr schön zusammengefasst. Betrachte die USA einfach bereits als verloren. Die Leute dort sind dermaßen auf patriotisch getrimmt, da ist kaum mehr Raum mehr für Freiheit… Bürgerrechtler, das sind dann vor allem in den jüngeren Generationen auch nur noch Leute, die es ein bisschen ‚freaky‘ finden, sich halbherzig zu engagieren, um sich was alternatives anzumalen, bevor es zur Party geht. Und die Leute, die es noch ernst nehmen, die finden medial sowieso nicht mehr statt. Ob es die überhaupt noch gibt in den USA?

      Snowden hat das jetzt jüngst noch mal im Interview mit der NYT bestätigt. Der Patriotismus oder zumindest die Angst als un-patriotisch kaltgestellt zu werden, hat selbst die Presse schon längst korrumpiert…
      http://www.nytimes.com/2013/08/18/magazine/snowden-maass-transcript.html?_r=0

      Eine Presse, die sowieso schon lange nicht mehr frei ist.

      Mir macht aber viel mehr Angst, dass gerade die USA in optimierter 2.0 Version als EU hier nachgebaut wird.

      Hat hier irgendwer einen politischen Bezug zu Baruso oder Van Rompoy? Haben wir Bürger überhaupt noch politische Teilhabe?

      Ja, als Legitimations-Komparsen, dann wenn wir die vom Parteien-System durchgesiebten, weil korrumpierten Politiker-Restbestände durchzählen dürfen…

      Es ist echt bitter. Man fragt sich, wie ich die Bürgerschaften hier in Europa noch zur Wehr setzen können. Die USA sehe ich da eh schon lange als verloren an. Die Unterklasse dient da als Futter-Mittel für die Gefängnisindustrie und als Kanonenfutter für die Mörderbanden der Streitkräfte… Die schrumpfende Mittelklasse darf sich gehirngewaschen in Arbeit als Lebensinhalt ergehen… Und einige wenige lachen sich den Arsch ab über die vielen, denen sie komplett ihr Leben verschwenden…

      Ich bin Atheist. Aber so langsam hoffe ich doch tatsächlich, dass es einen Gott gibt, der das alles mal zur Rechenschaft bringen wird. Weil irgendwie habe ich die Befürchtung, die Eliten haben die Regime der letzten 150 Jahre nur als Experimentierfeld genutzt, um ein hegelisches System zu erwirken, dass die Waage hält und das Risiko ernsthaften Widerstandes klein hält…

      Was mich eh schon lange nicht mehr wundert, ist das sich nicht einmal mehr mutige Juristen finden lassen, die unsere Regierungen hinter Schloss und Riegel bringen. Gründe gibt es doch genug. Leider keine Institution, die unser Recht bewirkt. Und das im ‚Freien Westen’… Ein Treppenwitz der Geschichte…

      1. Na, wer hier als „Patriot“ auftritt, ist als „Nazi“ kaltgestellt, das ist schon grundsätzlich anders als in den USA. Die Probleme hat aber ein rechtsgedrehtes Amerika genauso wie das linksgedrehte Europa. Die sind systemunabhängig.

        Und es ist nicht so, dass es da Eliten gibt, die bewußt was aufziehen. Das Umfeld spült den einen hierhin, den anderen dorthin. Und sitzt man zufällig in der „Elitengruppe“, handelt man entsprechend. Und bevor Du nun sagst, doch es gibt eine Elite, die uns bewußt zum Affen macht und hält, denke bitte einmal darüber nach: es ist noch viel schlimmer, wenn es vollautomatisch ohne bewußtes Dazutun geschieht, dass sich elitäre Strukturen bilden, ganz von allein. Dein „zur Verantwortung ziehen der regierenden Eliten“ kannste knicken. Sie wachsen vollautomatisch ohne Steuerung nach.
        Die Ursache bleibt unbehandelt. Ähnlich, wie kommunistische Systeme auch vollautomatisch eine Elite hervorbringen, welche sie zuvor mit „Gleichheits- und Gerechtigkeitsgedanken“ niederphilosophiert hatten.

        Fazit: ein systemunabhängiger Automatismus ist hier im Gange… Schon (irr-)witzig…

  3. Lieber Johannes lieber Leser
    Dieses digitale Ungeheuer wurde erdacht um Opposition jeglicher art
    aufzuspueren und zu neutralisieren . Opposition gegen den sogenannten Millitaerisch-industriellen Kompex welcher der Kern der wirtschaftlichen Aktivitaet der VSA ist . Alles , was dieser Maschine in die Quere kommt, wird gnadenlos aus dem Weg geraeumt. Die monetaeren Mittel sind unglaublich und betragen ungefaer das Doppelte der offiziell zugegebenen Ausgaben.Beispiel fuer die Dimension des Problems : Oelverbrauch Militaer 2012 so hoch wie Schweden und Norwegen zusammen . Diese Machtmaschine dient nicht den Amerikanern sondern sich selbst und wir zahlen dafuer einen Preis der mit jedem Tag hoeher wird und mit jedem Hit auf die Tastatur meiner Universalwanze genannt Iphone helfe ich diesem Wahnsinn .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.