„Freiheit statt Angst“ mit zehntausenden Leuten auf der Straße in Berlin

Foto: Mike Herbst, CC BY-NC

Bei schönstem Wetter (Petrus ist immer noch Datenschützer!) fand diesen Samstag wieder die „Freiheit statt Angst„-Demonstration in Berlin statt.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Foto: Mike Herbst, CC BY-NC
Foto: Mike Herbst, CC BY-NC

Nach Angaben von Veranstaltern und diversen Medienberichten waren ca. 20.000 Menschen gekommen, um gegen private und staatliche Überwachung zu demonstrieren. Das Bündnis, dem von CCC bis Gewerkschaften, von Verbraucherschützern bis Digitale Gesellschaft, von linken Antifas bis zu den Jungliberalen mal wieder viele Gruppen und auch Parteien angehörten, erklärte zum Abschluss unter anderem:

“Nur eine Diktatur braucht Zensur”, “Anonymität ist kein Verbrechen” oder “Pressefreiheit braucht Informationsschutz” – in fantasievollen Kostümen, mit kreativen Transparenten und markigen Sprüchen protestieren die Menschen in Berlin friedlich gegen die Schnüffelpraktiken der NSA, gegen die andauernde Verletzung ihrer Privatsphäre und gegen die beharrliche Untätigkeit der Regierung Merkel. “Wir sind heute hier, weil wir nicht hinnehmen, so dreist belogen zu werden. Weil wir nicht hinnehmen, dass die Geheimdienste alle bespitzeln. Weil wir nicht hinnehmen, dass das Internet nur noch zum Überwachen und Geldverdienen da ist, ” bringt es die Netzaktivistin und Bloggerin Anne Roth auf den Punkt.

Die volle Pressemitteilung und die Texte der Reden gibt es unter blog.freiheitstattangst.de. Die beeindruckende Rede von Anne Roth, die den Anwesenden ins Stammbuch schrieb, dass man mit „haben wir ja schon immer gewusst“ nichts ändert, ist bereits als Video verfügbar:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
35 Kommentare
    1. Es gibt keine Konservativen in DE.
      Aber Traditionalisten (CDU, CSU, SPD, Teile der Grünen).

      Ein echter Konservativer würde die Überwachungsdenke von Herzen ablehnen.

      1. Wieso jetzt schon totreden? Die Piraten haben noch gar nicht angefangen – in der Bundespolitik.

        Jetzt mal die Fakten:
        Bei der ersten Bundestagswahl aus dem Stand 847.870 Stimmen, ohne Sachsen, damit bestes Ergebnis aller „Übrigen“.

        Diesmal werden aus in jedem Fall mehr Stimmen, die Frage ist nur wieviele mehr. Jede Stimme für die Piraten bringt mehr Gewicht genau für das Thema der FSA-Demo.

        Also: Konstruktiv statt Destruktiv! Wählen, Werbung machen, Anpacken!

      2. Lieber @leser, mein Glaube in den Etatismus ist schon vor einer Weile verloren gegangen. Jedes Kreuzchen mehr macht die Ungültigkeit der Wahl unwahrscheinlicher.

        Und etwas zu den Piraten: Was haben sie bewegt? Das die anderen Parteien nun aktiver im Netz um Wähler buhlen, sich Bürgernäher präsentieren. Netzpolitik hat in den letzten 6 Monaten weitaus mehr bewegt als die deutsche Piratenpartei seit seiner Gründung.

      3. Bei keiner Partei kann man so aktiv mitmachen, wie bei der Piratenpartei. Auch wenn sie nicht perfekt oder sogar schlecht ist, ist sie immer noch besser als die großen Parteien, die Überwachung befürworten.

      4. Und was hab ich davon meine Zeit für eine Partei totzuschlagen die keinerlei Fortschritte macht? Was habe ich überhaupt davon bei einer Partei mitzuwirken? An der Überwachung werden die Piraten rein gar nichts verändern, nicht einmal bei einer absoluten Mehrheit. Es ist eine Illusion das Parteien irgendetwas verändern werden.

      5. Oh Gott wie ich solche Besserwisser wie Andreas hasse.
        „Jedes Kreuzchen mehr macht die Ungültigkeit der Wahl unwahrscheinlicher.“ Was soll so ein Pseudo-Intellektueller Satz?
        Soll ich das so verstehen das du dann mal nicht mehr zur Wahl gehst weil es ja eh nichts ändert? Schön… damit haben die gegen die du wetterst ja schon gewonnen. Solche Nichtwähler wie du sind den großen Parteien doch die liebsten. Weil die bekommen ihre Stimmen aus der Älteren Population die einfach aus Tradition Schwarz, Gelb, Rot, Grün wählt…

      6. Ich wähle etwas wenn ich davon überzeugt bin und suche mir nicht das kleinere Übel weil ich jemanden Bestrafen möchte. Auch wettere ich hier nicht gegen etwas sondern Stelle das Potential der Veränderung durch das aktuelle System in Frage. Wäre es nicht verlogen etwas zu legitimieren an dessen Sinnhaftigkeit man nicht glaubt?

      7. Und übrigens: Hass ist in diesem Kontext ein verdammt starkes Wort. Schon mal überlegt was du durch deine Stimme legitimierst, egal ob du die zukünftigen Regierungsparteien gewählt hast oder nicht?

        Der Staat ist das einzige das konträr zu dem läuft wie der Mensch lebt. Alles funktioniert auf freiwilliger Basis, nur der Staat muss Regeln aufstellen die die natürliche Lebensweise der Menschen durchkreuzt. Und nicht genug damit, befolgt man diese Regeln nicht, folgt erstens die Gewaltandrohung und in letzter Konsequenz die Anwendung von Gewalt.

        Das findest du gut? Nein? Dann bleibt dir nichts anderes übrig als nicht zur Wahl zu gehen.

        Während du also in wenigen Tagen wieder dein Kreuzchen machst und dem alten, längst überholten System dein OK gibst suche ich nach praktikablen Lösungen.

  1. wahlveranstaltung, fahnenmeer und vor allem von den grünen, die den ganzen scheiss mit beschlossen haben. die grünen die schilys antiterrorgesetze mit verabschiedet haben. lächerlich mit den grünen gegen überwachung zu demonstrieren.

    1. Eine sehr bequeme Haltung, da muß man dann wenigstens seinen Arsch nicht hochkriegen. Und bei einem breiten Bündnis ist ja immer jemand dabei, der einem nicht gefällt. (Du hast die Teilnahme der Jungen Liberalen übersehen.)

      Von der Orga wurden die Parteien übrigens sowohl am Alexanderplatz als auch im Zug „nach hinten“ geschickt. Das bekommt man aber nur mit, wenn man hingeht.

      1. ich war auf der stop watching us demo, das hat mir gereicht. da sind die grünen vorneweg gelaufen. ich geh nicht mehr auf wahlveranstaltungen und lass mich instrumentalisieren von piraten, linken und grünen. die versprechen das grüne vom himmel, bekommen da eine fette bühne geboten und machen dann, wenn sie in der verantwortung sind, genau das gegenteil. wenn da kein bewusstsein bei den demonstranten da ist mit wem man da demonstriert, dann demonstriert doch alleine und wundert euch nicht, wenn die meisten zuhause bleiben. es ist auch lächerlich gegen symtome zu demonstrieren, statt gegen die ursachen. aber das wollen die demonstrierenden gutmenschen ja auch nicht verstehen.

  2. Mir hat bisschen der Hass und die echte Verachtung dem gegenüber gefehlt. Ich meine die ganzen Parolen da von wegen: Ja bla wir lassen uns das nicht länger bieten und gefallen, wir wehren uns dies das jenes. Da dachte ich mir nur: Ja nee ist klar. Erstens haben über 50% der Leute die da waren keine Ahnung von Verschlüsselung und Anonymität im Netz – filmen stattdessen mit ihren iPhones alles wo bekannt ist dass Apple ein guter Kooperationspartner genau jener Überwacher ist ! Zweitens – lassen es sich nicht gefallen usw. aha und was wollen die Leute dagegen tun ? Siehe Punkt 1 wegen Unwissens wie man sich online schützt – und genau die Leute werden trotzdem in paar Wochen brav ihr Scheiß Kreuz wie alle 4 Jahre bei derselben Partei nämlich SPD FDP oder noch schlimmer CDU / CSU setzen und damit war alles fürn Arsch !

    Solche Demos sind richtig und vor allem auch wichtig – bloß wie gesagt hat mir die echte Verachtung den Überwachen gegenüber gefehlt. Die ganzen Plakatsprüche und Parolen kamen wie ein Bittsteller rüber. Nachm Motto: Manno bitte hört auf uns zu überwachen ja wir wissen wir können nichts tun aber seid doch bitte keine Unmenschen und hört auf damit =“(

    Tzzz … Wie wäre es mit Plakaten wie: Friedrich – halt dein Maul oder Kill Merkel oder NObummer oder Fuck NSA usw. Außerdem haben genau die Wege und Möglichkeiten gefehlt WIE man sich denn nun schützen kann. Darüber zu labern DASS es Scheiße ist bringt GAR NICHTS. Jeder sagt seine Meinung und gut ist. Ja und nun – weiter ? Eine Cryptoparty wäre gut und sinnvoll gewesen. Außerdem Links und Adressen wo man sich Tools runterladen kann um sich zu schützen. TOR
    VPN
    GPG4Win
    https://privnote.com
    https://encipher.it
    usw.

    DAS hätte alles erwähnt werden müssen ! Für die nächste Demo weiß ich Bescheid wo ich nachhelfen muss.

  3. Eine gute Rede. Eindlich kommen zu dieser Demo eine nennenswerte Anzahl an Personen. Leider brauchte es diesen Skandal um die Leute zu mobilisieren. Eigentlich müsste mindestens eine Million auf der Strasse sein. Wie Frau Roth sagte: Es ist schon skurill, dass sich die Menschen über Street View aufregen und bei der Totalüberwachung größtenteils schweigen.

    Aber noch etwas anderes (off topic):

    Warum berichtet ihr nicht darüber, dass jedes OS eine Backdoor hat. Bei Handys ist das jetzt gerade öffentlich geworden. Bei Windows & Co. wird das nicht anders sein. Dafür gibt es zwar noch keine eindeutigen Belege aber ich bin mir sicher, dass die NSA keinen Rechner hacken muss sondern einfach per Klick sofort Zugriff hat.
    Sie können direkt auf unsere Rechner zugreifen! Warten wir noch ein paar Wochen ab und auch das wird öffentlich!

    Also liebe Leute von netzpolitik: Macht das zum Thema und stellt die richtigen Fragen.

  4. total lächerliche veranstaltung. niemand will flachpfeifen überwachen, die katzenbilder hochladen. paranoia im endstadium. zum piepen. die meisten die da mitmarschierten, sind doch in wahrheit an politik gar nicht interessiert! haeusler, zum beispiel. dem geht es um popkultur. lachhaft, wie er vom heute-journal als „protagonist“ einer neuen bürgerrechtsbewegung aufs schild gehoben wurde. ich möchte mich auch nicht von beckedahl vertreten lassen. zu nervig-nerdig, der heini. zu meiner zeit nannte man leute wie ihn fachidiot.

    1. Wow echt super dein Kommentar:
      Alle Experten sind Fachidioten, alle anderen laden nur Katzenbilder hoch und haben Paranoia. Da merkt man, dass du keine Ahnung hast.

  5. WTF! Der eigentliche Skandal ist noch weitestgegend unbeachtet geblieben.

    Hat sich schon mal jemand nach den Konsquenzen, von BIM Friedrichs Aufforderung zu verschlüsseln, grundsätzlich gefragt?
    Hat schon mal jemand nach dem Ablauf gefragt?

    Nee, Nee, Leute der Dr. jur. hat das nur so gesagt, nicht erst gemeint, einfach ne blöde Ausrede.

    Nee, Nee, Leute das Verschlüsseln ist so einfach mal nicht zu machen.

    Nee, Nee, Leute das geht nur mit einem Schlüssel, so einem „Publik-key“

    Nee, Nee, Hans-Peter, wir können gar nicht verschlüssel, weil du hast ja keinen „Öffentlicher Schlüssel“!

    Ja, Ja, Leute das ist der Skandal! Der Kerl hat keinen „Öffentlicher Schlüssel“!
    Ja, Ja, Leute da labert der Kerl so von Verschlüsselung vor sich hin und jeder nimmt ihm das auch noch ab.
    Ja, Ja, Leute ich habe gesucht und keinen, auch noch so klitzekleinen, Schlüssel gefunden. — „Bundesinnenminister Dr. jur. Hans-Peter Friedrich hat keinen „Öffentlicher Schlüssel“ zum verschlüsseln!
    Ja, Ja, Leute ich habe gefragt. Ich habe ganz offiziel im Rahmen des „Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes“ angefragt.

    1. Ergebnis: Rückfrage: für die weitere Bearbeitung Ihrer Anfrage wird um Mitteilung Ihrer Postanschrift gebeten. — Was soll man von dem Kerl auch sonst erwarten! Datensammlerbeschützer sammeln selber gerne.
    2. Ergebnis: Warte auf Antwort. — Die Anfrage, auf fragdenstaat.de, stammt vom 23 August! Anscheinend muß man den Schlüssel noch schmieden oder schnitzen!

    Ist wie im Leben, es gibt immer 2 Möglichkeiten und zur Verschlüsselung gehören zwei Schlüssel. Davon ist der eine ein „Öffentlicher Schlüssel“! Der „Öffentlicher Schlüssel“ muß vom Kommunikationspartner bereit gestellt werden.

    Oder hat jemand von „Bundesinnenminister Dr. jur. Hans-Peter Friedrich“ oder von seinem Verein einen „Öffentlicher Schlüssel“ zum verschlüsseln? Ich wette nicht …

    und ja, ja, Leute das trifft auf fast alle Behörden zu, bundesweit. Dabei wäre es hier, wegen der vielen persönlichen Daten im Aktenkrieg, besonders wichtig!

    Wie sollen Wir, das Volk, mit dir Staat kommunizieren, wenn du uns keinen Schlüssel gibst?

    Belege: https://wiki.piratenpartei.de/Prism/Schlüsselanfrage und auf https://fragdenstaat.de/suche/?q=Öffentlicher+Schlüssel zu finden

    1. wiso bist du davon peinlich berührt? heute weiss doch jeder , der sich etwas abseits vom mainstream informiert, dass 9/11 so nicht passiert sein kann.

  6. wann kommt eigentlich mal ein slogan,habt Angst wenn wier
    endlich begreifen IHR nehmt uns dieFREIHEIT
    Wann werdet Ihr Endlich begreifen,das man mit Zuckertüten
    au fder Strasse nichts mehr Ausrichten kann.
    Habt Ihr alle so ein Kurzzeitgedächtnis die ATTACKE der
    Polizei bei STUTTGARD 21,wo KINDER ALTE BÜRGER
    SCHÜLER mit TRÄHNENGAS mit Unglaublicher BRUTALITÄT
    ins Gesicht gesprüht wurde.
    Diese BRUTALIES müssen von uns aufgespührt und mit GLEICHER
    MÜNZE BESTRAFT WERDEN/WANN HAUT HIER ENDLICH DEN LUKAS????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.