Großes Kino: Was soll denn der Kokolores?

Heute hat unser Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vor „ausgewählten Medienvertretern“ ein Statement zu den aktuellen Plagiationsvorwürfen abgegeben. In der Bundespressekonferenz waren die anwesenden Journalisten „not amused“, dass sie nicht eingeladen wurden. Das ZDF dokumentiert die entschiedenen Szenen in der Bundespressekonferenz in ihrer Mediathek.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Das gibts auch schon bei Youtube:

Folgenden Brief hat der Vorstand der BPK heute mittag per Boten an den Bundesverteidigungsminister geschickt:

Sehr geehrter Herr Minister,

die Bundespressekonferenz protestiert auf das Schärfste gegen Ihre Informationspolitik. Wir empfinden es als Brüskierung, dass Sie zeitgleich mit der Regierungs-Pressekonferenz nur „ausgewählten Medien“ eine von allen seit langem erwartete Erklärung gegeben haben.

Wir erwarten, dass Sie sich möglichst bald den Fragen der Hauptstadtpresse stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Werner Gößling, Vorsitzender der Bundespressekonferenz

WDR2 hat die Vorwürfe auch ut kommentiert: WDR 2 Klartext zu Plagiatsvorwürfen: Sorgfalt sieht anders aus.

Die ganze peinliche Affäre wird auch nicht dadurch besser, dass man von der Schlampigkeit der Arbeit nicht wirklich überrascht wird. Auch als Verteidigungsminister zeichnete er sich mehr durch Schnelligkeit als durch Sorgfalt aus. Kaum im Amt wertete er den Bombenangriff auf die Tanklaster im Kundus-Fluss als militärisch angemessen, sogar zwingend. Und wenige Tage später kam er zum gegenteiligen Ergebnis. Und schließlich setzte er die Wehrpflicht aus, ohne die notwendigen Maßnahmen vorbereitet zu haben, um die Rekrutierungsfähigkeit der Truppe zu gewährleisten. Hauptsache eine schnelle Schlagzeile, alles andere kommt später. Sorgfalt sieht auch da anders aus.

86 Kommentare
  1. hihi

    und da war es, dass er ganz plötzlich sein wahres Gesicht (nicht hihi) zeigte.

    Doof ist es halt, wenn es niemanden anderen gibt, dem man die Schuld in die Schuhe schieben kann, man aber nichts anderes kann.

  2. Herrlisch!!! Ich amüsiere mich allerbestens über diese Geschichte, die ja erstmal noch aufgeklärt werden muss, auch wenn ein paar Bluthunde den armen Herrn zu Guttenberg schon am Schlawittchen haben. Wer ohne Sünde ist…, kann ich da nur schmunzeln :-)

    In jedem Fall kommen jetzt endlich mal ein paar Titel-Hörige ins Grübeln angesichts der Möglichkeit, dass nicht jeder Titel auf Genius oder Wissen beruht, sondern vor allem zu einem Mittel zum Zweck geworden ist und vor allen in eine gedachte Elite befördern soll. Wer soll denn da motiviert sein, selbst zu schreiben!?

    In Zeiten, in denen man als Autor ganz offiziell in Businessnetzwerken angefragt wird, ob man Interesse hat, als Ghostwriter Akademische Arbeiten zu verfassen für einige Hundert Euro, ist es ganz klug, keinen Titel überzubewerten, finde ich:-)

    Ich fänd es superlustig, wenn zu Guttenberg es sich einfach gemacht hätte. Das würde doch schön alles aushebeln, was Ottonormal so meint zu sehen, wenn er einen \echten\ Doktor trifft.

    Man könnte fast meinen, hier würden gerade die YESman eine Identitätskorrektur vornehmen wollen:-)

    Wie schön, wenn Illusionen dabei sind, sich zu verabschieden!

  3. Ich konnte den Mann ja noch nie ausstehen und hatte in letzter Zeit auch meinen guten Anteil an Schadenfreude. Die Reaktion jetzt auf diese „Bundespressekonferenz“ ist aber mal so komplett dämlich, dass er mir fast schon wieder leid tut. Das passiert ausgerechnet unserem Meister medialer Selbstinszenierung. Tragisch.

  4. Lustig, dass der Kommentator vom geschlossenen Auszug der anwesenden Reporter berichtet, während die ZDF-Kamera das Geschehen weiter regungslos einfängt.Das Mainzelmännchen als der Streber, der im Klassensaal sitzen bleibt, während der Rest der Klasse geschlossen den faulen Unterricht boykottiert?

  5. Jetzt möcht‘ ich’s aber genau wissen:

    Vorstand der BPK sagt: nur „ausgewählte Medien“

    Tagesschau heute sagt: vor „zufällig anwesenden Medien“

  6. Man kann es ja fast als gutes Zeichen werten, wenn die Hauptstadtpresse zur Zeit fast einheitlich nur an Zitat-Sünden interessiert ist. Dann scheint ja nichts Schlimmeres vorzugehen ;-)

    „Nee, also eigentlich hatten wir alle nur Fragen zu der einen Doktorarbeit da …“

    Quasi der perfekte Zeitpunkt für Burying und Medienkritik.

  7. Ich denke das ist Stellvertreterprotest des ZDF. Die haben alle einen Stock im Arsch aber sind ja nicht blöd. Die wollen sich nicht offen darüber beschweren, dass er trotz der massiven Belege nicht zurücktritt, also skandalieren sie die Irritierung darüber, dass er sich nicht der Presse stellt. Das Signalwort war \ausgewählten\, wahrscheinlich hat er aber nur die Leute vor dem Ministerium sich gecatcht und hatte mit Afghanistan zu tun, wo jetzt 2 Soldaten da gestorben sind, wo er erst gestern aufgekreuzt war.

    Gesehen wie zurückhaltend Trittin sich äußerte und um eine Erklärung von ihm bat? Gesehen wie Altmaier so tut als habe er keine Meinung dazu, und dann auf das Wiki im ZDF verweist:

    http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate

    Wie unsere Medien mit dem Fall umgehen erinnert an eine Diktatur. Keiner traut sich das Offenkundige auszusprechen:
    – der Mann hat keine Chance seinen Doktor zu behalten
    – der Mann ist gesellschaftlich erledigt
    – der Mann muss zurücktreten um Schaden von den involvierten Institutionen zu nehmen

    Wäre er gestern zurückgetreten, man hätte was von einem Ghostwriter gemunkelt und er wäre wiedergekommen, an seiner bayrischen Uni hätte man ihn irgendwie nachbessern lassen, und der Wähler hätte an die fiese linke Verschwörung gegen den tapferen Baron geglaubt und ihm den Rücken gestärkt. Statt dessen diese realitätsferne Stellungnahme und Brüskierung der Bundespressekonferenz, dass dürfte der CDU noch im Wahlkampf das Genick brechen.

    Die CDU wittert zur Zeit die nicht vorhandene Kampagne der Opposition. Abgesehen von der Claudia Roth sagt die nämlich nicht offen was Sache ist. Vielleicht liegen ihre Kollegen richtig, die gerade der CDUCSU bei der Selbstvernichtung ihrer Glaubwürdigkeit zuschauen.

    Lustig:
    http://www.akv.de/go/presse-pressemitteilungen-details/17-ueberflieger-mit-bodenhaftung-karl-theodor-zu-guttenberg-landet-im-narrenkaefig.html

  8. Mal ne blöde Frage.

    Kann man einen Dr. eigentlich „ruhen lassen“?

    Das ist ja kein Amt, entweder man hat den Titel oder eben nicht.

    Andere Politiker müssen natürlich aufpassen, selbst machen sie es auch oft nicht besser.

    Trotzdem ist das nicht entschuldbar. Auch wenn in der Politik sowas vielleicht normal oder gefordert ist (sich nur nicht erwischen lassen). Bei Heise gab’s ja so einen Beitrag, nur ist das nicht mehr vorhandensein von moralischen oder ethischen Standards in deR Politik (oder einfach von gutem Benehmen, Verhalten eines Gentleman, …) kein Grund und auch kein Anlass dieses Verhalten bei einem Politiker zu billigen und bei anderen, nicht Politikern, eben nicht zu billigen.
    Die Regeln der Politik, der PR und des Marketings gelten nicht mehr.

  9. Nein, mit diesem frei- und selbstherrlichen Karl-Theodor von und zu muss man kein Mitleid haben. Zudem ist es schon aus wissenschaftlichem Interesse spannend zu sehen, wie sich Menschen in der eigenen Hybris reproduzierbar selbst zerlegen.

    Denoch – hier findet gerade in seltener Einigkeit ein mediales Schlachtfeld statt, zu dem sich unsere Qualitätsjournalisten bisher allenfalls bei Linken-Politikern nicht zu schade waren. Hey Mann, JETZT fällt allen auf, dass unser Verteidigungsminister bisher einen eher lausigen Job gemacht hat – Pharisäer, einer wie der andere.

    Nochmal zum Verständnis: Da triffts genau den Richtigen. Aber mein Tag ist erst dann endgültig gerettet, wenn auch die anderen selbst ernannten „Lichtgestalten“ wie Merkel, Westerwelle, vdL, Rösler u.a. durchs mediale Dorf gehetzt werden.

    Wenn ich nicht genau wüßte, dass die Presse schon in Kürze wieder devote Hofberichterstattung macht, könnte ich glatt an eine Form politischen Erwachens glauben. So optimistisch bin ich aber nicht, und so wundere ich mich erstmal ein wenig und folge schon zur eigenen Sicherheit auch weiterhin meinem in diesen Zeiten untrüglichen Motto:

    timeo danaos et dona ferentes

    (lässt sich googeln) ;-)

  10. Schön, wie die Hauptstadtjournalisten mal Kreuz gezeigt haben. Wozu gibt es denn die Bundespressekonferenz, wenn wichtige Dinge zeitgleich woanders erzählt werden? Der Zwangsgeld-Sender ZDF allerdings: windelweich! Kein Wunder, sind sie doch gerade auf dem Flug ins Paradies, genannt Haushaltsabgabe oder Rundfunkbeitragsstaatsvertrag.

  11. „Feigling“, „Kokolores“, usw.
    Wow, dass sich das mal einer traut so zu sagen. Hätte ich nicht mehr für möglich gehalten.

    Wünsche ich mir öfter, auch noch mal direkt dem Guttenberg ins Gesicht und von Moderatoren im Heute-Journal, Tagesthemen, ect..

  12. Meineid + Urheberrechtsverletzungen + Betrug. Das müsste reichen, um auch in der CDSU aufzusteigen (gerne auch aufs Absprungbrett^^).

    Aber was Gutti sich heute medial geleistet hat, war ein EPIC FAIL.

    Parallel zur planmäßigen(!) m freitäglichen Regierungs-Pressekonferenz stellt er sich im eigenen Haus stotternd vor irgendwelche Kameras, statt in Deckung zu bleiben.

    Die Journalisten bei der PK sind natürlich extrem sauer. Seine Patzer und die seiner Sprecher werden ab jetzt mitgesendet. Der Prüfprozess hämisch kommentiert, die Strafanzeigen wegen Meineid und Urheberrecht sicher auch gerne benannt.
    Und parallel fliegt ihm Afghanistan menschlich und postalisch erneut um die Ohren (sorry für das zynische Bild :-P).

    Gutti hats auf voller Linie verkackt. Sollte er seinen Doktortitel verlieren, reißt er gleich die akademischen Jubelperser der Jura-Fakultät Bayreuth mit runter.

    In künftigen Diskussionen zum Leistungsschutz- und Urheberrecht kann sich die CDSU Spott anhören und seinen Posten als Minister… äh naja.

    1. @tharben: grob verkürzt ist netzpolitik, wie Politiker das Netz verändern und wie das Netz Politik verändert. Insofern hab ich mich für ja entschieden, ohne den generellen Focus zu verlieren.

  13. Damit ist er erledigt. Selten so ein arrogantes Verhalten nach Gutsherren-Art gesehen.

    Klar: Gleich gestern zurücktreten, das wärs taktisch gewesen. Mit einem Spruch á la: „die strengen Regeln, die ich von anderen verlange, lege ich auch an mich selbst an“.

    Dann hätten alle gesagt: „Oh, der Arme, tritt wegen so einer Lappalie zurück.“ Käßmann-Effekt. Dann wär er rasch wieder da gewesen, zumal er in der CSU tatsächlich singulär ist, und auch noch ein paar Jahre hätte warten können.

  14. @Guttenberg = Betrüger

    Wg. Meineid kann man „dem Gutti“ nix, da die Uni Bayreuth keine eidesstattliche Versicherung verlangt. Da reicht eine eherwörtliche Erklärung… daher wurden keine Ermittlungen aufgenommen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Ansonsten schwank ich zwischen lachen und scham über meine Schadenfreude :-D

    Als alternativ Thema sollte Zensursula doch nochmal aktuell werden oder? Am 23.2 ist das Jahr doch rum und da war doch was von wg. Verfassungsklage:
    http://ak-zensur.de/2011/02/provider-verfassungsbeschwerde.html

  15. @Peter: Werner Gößling (also der, mit den klaren Worten) ist Korrespondent im ZDF-Hauptstadstudio.

    Nick Leifert, der die erste Frage stellt, ist Korrespondent im ZDF-Hauptstadtstudio.

    Werner Gößling rügt die Informationspolitik des Ministers. Nick Leifert verlässt so wie alle anderen Kollegen auch die BPK.

    Hälts Du an Deinem Vorwurf „windelweiches ZDF“ fest?

  16. „Hauptsache eine schnelle Schlagzeile, alles andere kommt später. Sorgfalt sieht auch da anders aus.“

    Die können sich aber auch nicht entscheiden? Wenn man sich bei einer Entscheidung Zeit lässt, heißt es, dass nicht schnell genug gehandelt werde. Und wenn man sich bei einer Entscheidung Zeit lässt, wird man von den Medien überhaupt nicht mehr wahrgenommen, weil die ja nur auf Schlagzeilen aus sind. Insofern ist das Verhalten von Guttenberg nur verständlich.

  17. mal was ganz Anderes: Ich fand die Mimik von Herrn Moritz dramatisch. Was müssen sich Menschen antun, um solche Jobs zu machen und ihr Gesicht für so einen \Kokolores hoch drei\ in die Kamera zu halten? Man konnte förmlich spüren, wie der Mann sich innerlich krümmt. … er hätte ja auch sagen können: \Mach ich nicht\, wozu eine Menge Courage gehört.

  18. Nur weil andere Dinge wichtiger sein mögen, muss dieser Vorfall nicht unwichtig sein.
    Gerade Politiker fordern oft Vorbildfunktionen ein, besonders in anderen Branchen.
    Doping und ehrliches Verhalten im Sport, Manager und die Auswüchse unserer (globalen) Ökonomien. usw. usw.

    Mich stößt ein Erklärung, wie sie der VM gegeben hat, schon an/ab. Das erinnert an Jan Ullrich oder Christoph Daum.
    „Haben Sie gedopt?“ – „Ich habe nie jemanden betrogen.“ (k)eine Antwort.
    „Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen habe.“

    Bei den Managern fällt mir spontan nur das Bild von Herrn Ackermann ein. Peace!

    Die breite Front gegen Guttenberg hat ja unterschiedlichste Motive.
    Die Journalisten sind immer angefressen wenn mal etwas nicht nach ihrer Nase läuft (diesmal zu Recht).
    Im Netz geht es eher um die Tatsache, dass die Politik oft vom Rechtsfreienraum (ja ein Wort), von Raubkopie usw. spricht und dann selbst keinen Notausschalter bei sich findet.
    Und die anderen Politiker machen eigentlich nur ihren Job, wie sie ihn immer machen. Entrüstung, Rücktrittsforderungen usw. Bis sie selbst dann mal dran sind.

  19. @methylherd

    Das Thema interessiert doch keinen Zugangsprofider – HALLO, der ist doch froh das er eine Kontrollstruktur in seinem eigenen Haus aufbauen kann.
    Das erschließt Ihm so viele neue Möglichkeiten, denn kontrollieren ob jemand auf die Daten zugreift kann man nicht!

  20. @Chris (#35) Wer Milliarden für emotionalisierende Bilder ausgibt, aber den Schwenk auf die ihre Sachen packenden Journalisten nicht kann, ist windelweich. Die klaren Worte kam aus den Reihen der Journalisten, Zitat: „Ich hatte gebeten,das wir diese Veranstaltung hier abbrechen…“ Gößling musste als Vorsitzender der Bundespressekonferenz ohnehin zu diesem Vorgehen etwas sagen und hat dann eher zu schlichten versucht.
    Seibert dann im Zeitraffer zu bringen, wirkt eher plump. Was ich damit sagen will: Man hätte den Eklat und die berechtigte Verärgerung der Presseleute deutlicher zum Ausdruck bringen können. Aber dafür muss man für solche Momente sensibilisiert sein.

  21. @Peter

    Es gibt meines Wissens einen einzigen Sender, der die PK dokumentiert hat: Das ZDF.

    Vor diesem Hintergrund davon zu sprechen, dass das ZDF nicht für solche Momente sensibilisiert ist, weil ein Schwenk ins Publikum fehlt, halte ich für etwas kleinkariert.

    Die Diskussion mit der Gebührenfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu vermischen finde ich unsachlich.

    1. @Chris (#44)
      Wer so viel Geld hat, überall eine Standkamera laufen lassen zu können, muss sich nicht damit brüsten, der \einzige\ zu sein, der etwas \dokumentiert\. Aber das stammte ja auch von @Chris, nicht vom ZDF.
      Jeder drittklassige Fotograf einer mittelmäßigen Regionalzeitung hätte die zeitgleich packenden Journalisten abgelichtet.
      Inzwischen wissen wir auch: Der Kollege, der den Abbruch verlangte, kam von der Leipziger Volkszeitung. Die existiert, weil Leute sie freiwillig kaufen.
      Wer aber Zwangsgeld kassiert (\Gebühren\ ist ein Euphemismus), muss sich an anderen Maßstäben messen lassen. Da ist keine Kritik kleinkariert.
      Ich bleibe deshalb dabei: windelweich!

  22. @24 Netzpolitik ist seine Cablegate Verbindung.

    Die Frage ist ja, jetzt spielen wir mal nicht naiv,
    1. warum wird eine solche Sache jetzt lanciert? Egal wie der Prof politisch ausgerichtet war, er wusste, dass das Guttenbergs Reputation zerstört. Wer hat ihm den Auftrag gegeben, wer wusst noch davon?
    2. warum lässt die Union ihren Strahlemann so fies ins Messer laufen, klopft ihm auf die Schulter? Wer aus seinen Reihen wollte ihn absägen? Warum wird ihm geraten nicht zurückzutreten?

  23. …aus einer hausarbeit, leute. aus einer wissenscaftlich nicht zitierbaren quelle. einer HAUSARBEIT, einer studentischen. vonnem OSI-studi. geklaut. leute. wir müssen uns dem seinen hochschulabschluss unter die lupe nehmen unter diesen umständen. kein witz, jetzt.

    http://tinyurl.com/65vdc9c

  24. Die Art und Weise wie die Guttenbergs (sowohl der Herr Minister als auch seine Frau) auch ihre unglaublich innige und enge Beziehung mit der BILD-Zeitung pflegen ist geradezu skandalös.

    Der Adel hält wohl nicht viel von solch neumodischen Dingen wie Offenheit, freien Medien oder demokratischen Strukturen? Wenn man als Minister nur mit „ausgewählten Medien“ zusammenarbeitet, welche dann nur eine unkritische und geschönte Hofberichterstattung unters Volk bringen, dann muß sich Guttenberg fragen lassen, ob er ein Problem mit unserer Demokratie hat oder ob er Angst hat oder gar unfähig ist, sich rhetorisch mit kritischen Medien auseinanderzusetzen? Es gehört nunmal zu einer Demokratie und einer offenen Gesellschaft dazu, dass nicht jeder einen lieben kann und dass es verschiedenen Meinungen gibt – wer das nicht begreift oder akzeptiert, sollte lieber König oder Diktator werden und wenigstens so ehrlich sein, das er gerne eine freie Presse verbieten und zensieren würde.

    …wobei ja seine Frau hier schon ehrlicher war: Die hat sich ja schon offen für Verbote und Zensur im Internet ausgesprochen – im nachhinein könnte man witzigerweise sagen, sie wollte mit ihrer Internet-Zensur-Kampagne wohl verhindern, dass der Betrug ihres Mannes auffliegt ;-)

    naja…vielleicht ist das garnicht so witzig wie es scheint: nur durch das Internet (das Frau Guttenberg so gerne zensieren und unter ihre Kontrolle bringen würde) konnte man die krummen Touren und Unehrlichkeiten ihres Mannes aufdecken!

    Eine kleine Auswahl zum Thema BILD und Guttenberg:
    http://www.bildblog.de/28037/dr-wagner-and-mr-guttenberg/

    http://www.bildblog.de/27444/das-falsche-lob-fuer-guttenberg/

    http://www.bildblog.de/27310/eine-kritik-findet-nicht-statt/

    http://www.bildblog.de/27300/das-beste-einhorn/

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/der-guttenberg-bild-komplex/

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,734707,00.html

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EEF3CE384A7C945BDBC6EB7E8B363FD27~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    und eine kleine Auswahl der BILD-Propaganda-Jubelbeiträge für die liebe Frau Guttenberg (alleine aus dem letzen Jahr):
    http://www.bildblog.de/26528/frau-zu-guttenberg-haelt-wenig-von-starkult/

  25. @Peter, Chris
    Bekommt das ZDF, und die anderen Sender das Bildmaterial nicht direkt von der Bundespressekonferenz, die mit ihrem eigenen Personal dort aufzeichnet?

    (Das ist bewusst als Frage formuliert, ich weiss es nicht, aber hab eine fragmentarische Erinnerung.)

  26. @Andre

    Die Frage des Zeitpunktes ist müßig und ließe sich immer stellen. Einen guten Zeitpunkt gibt es für so einen „Gate“ nicht. Dem Prof. Hintergedanken zu unterstellen ist genauso müßig. Natürlich nicht unmöglich, aber soll er die Ergebnisse zurückhalten? Wenn er sich einfach mit Guttenbergs Dr.-Arbeit beschäftigt hat, dann hat er die Untersuchung irgendwann abgeschlossen und veröffentlicht. Es ist ja nicht so, dass er schon vor zwei Jahren darauf hin gewiesen hatte und es hätte niemanden interessiert.
    Daher ist die Frage ob er Prof. auf Guttenbergs Ruf Rücksicht nehmen soll genauso unsinnig. Gibt es einen Grund Rücksicht zu nehmen? Wenn ja, dann nenn ihn bitte. Soll ein Prof. Ergebnisse zurück halten um jemanden, der, wahrscheinlich wissentlich, Fehler gemacht hat zu schützen?
    Das wäre dann die Praxis von Pharmakonzernen, die nur positive Studien über Medikamente veröffentlichen und evtl. an den Veröffentlichungen was drehen um sie positiver Erscheinen zu lassen.

    Wenn der Prof. also etwas raus findet, Hinweise findet, warum sollte er es nicht veröffentlichen um eine weiter Untersuchung in gang zu bringen? Was hat der Prof. mit Guttenbergs Ruf oder Beruf zu schaffen. Mach den Zeugen, den Detektiv hier bitte nicht zum Täter. Dafür gibt es weniger Anhaltspunkte als für Guttenbergs Fehlverhalten.

    Zur Union: Merkels Politik der „ruhigen Hand“. Wo Gutenberg mal gerne zu früh einen Standpunkt einnimmt, sitzt die Kanzlerin manche Dinge zu lange aus. Aber es ist ja nur fair weitere Untersuchungen der Uni abzuwarten, bevor wieder Köpfe rollen.
    (Das der Verteidigungsminister sich mit der Art und dem Zeitpunkt der Presserklärung keine Freunde gemacht hat, ist wieder ein anderes Thema.)

  27. @clickworker

    das geht wohl an der Sache vorbei. Findest du es nicht wichtig zu wissen was für einen Minister du da hast?
    Beim nächsten Thema heißt es dann: „Warum hat das niemand asfgedeckt?“ – „Ach, ich dachte das wäre nicht wichtig.“

  28. >>Folgenden Brief hat der Vorstand der BPK heute mittag per Boten an den Bundesverteidigungsminister geschickt

    Hmm, das ist ja eine Informationsübermittlung wie aus Antike und Mittelalter bekannt…

  29. „Gibt es einen Grund Rücksicht zu nehmen? Wenn ja, dann nenn ihn bitte.“

    Der Skandal für alle Beteiligten, die Beschädigung des Amtes, seiner Universität. Wäre doch besser gewesen den Guttenberg diskret z.B. durch einen kleineren Gorch Fock Skandal aus dem Amt zu räumen und dann später zu erledigen. Als man 2007 Kanther abgeurteilt hat, krähte da ja auch kein Hahn mehr drum.

    Ausserdem gehe ich davon aus, dass es – jedenfalls bei der UN – so zu sein scheint, dass Funktionsträger eine Art Leiche in der Schublade haben müssen, die dann ggf. als Opfer hervorgeholt wird.

    Vielleicht geht es ja auch um was ganz anderes, und man will ihn richtig rein reiten. So dumm kann doch gar keiner sein! Warum fordert die Merkel nicht seinen sofortigen Rücktritt (was seine Ehre noch gerettet hätte)? Warum lassen es seine Kollegen zu, dass er mit Nachdruck abstreitet, dass ein Ghostwriter ihm das verpasst hat, und eine Tour fährt, mit der er nie durchkommen kann.

    Der wichtigste Grund ist aber Anstand. Wenn Du Material erhältst, mit dem Du das Leben einer anderen Person zerstören kannst, dann sollte man damit verantwortsam umgehen.

    Man denke an die Rücktritte von Köhler, Koch usw. Alles sehr plötzlich und unerwartet. So würde ich einen Skandal lieber sehen. Vielleicht ging ja auch bei den beiden alles mit rechten Dingen zu.

  30. @55 Andre: Wie 52 Anon schon schrie, wareum hätte der Prof die Ergebnisse zurückhalten sollen, wenn er die Erkenntnis gewonnen hat, dass da ein Fehler vorliegt?
    Zumal er nur zwei nicht gekennzeichnete Zitate gefunden hatte.
    Zwei nicht gekennzeichnete Zitate führen teilweise schon zur Ablehnung einer Doktorarbeit, können aber ggf. noch mit Schlampigkeit oder Abschreiben aus dem Gedächtnis (also man liest ein Werk, zitiert es später und denkt es sind die eigenen Worte) erklärt werden.
    Der große Sturm brach ja auch erst aus, als auf der einen Seite immer mehr Stellen entdeckt worden sind, die geklaut wurden und auf der anderen Seite die Reaktion von Guttenberg war.
    Ich meine, wer soviel zititert, etwas nachweisbar und überprüfbar ist, die Doktorarbeit liegt ebenso fest vor wie die zitierten Stellen, sollte nicht hingehen und sagen, er habe nichts falsch gemacht.
    Alternativ wäre noch, wenn er zugegeben hätte, dass er einen Ghostwriter in Anspruch genommen hat. Aber auch da wird Guttenberg ja nicht müde zu erklären, dass er alles selber geschrieben hat.

    Erzähle mir mal, was die ganzen Doktoranden sich jetzt denken sollen, deren Doktorarbeiten (zu recht?) wegen schlechter Zitate abgelehnt worden sind? Vor allem, wenn sie nebenher noch Geld verdienen müssen, weil sie nicht so reich sind?

  31. @Andre

    Es ist nicht der Prof. der das Amt beschädigt, sondern ein VM der sich evtl. seinen Dr. erschlichen hat.

    Der Prof. hat es öffentlich gemacht, wie die Öffentlichkeit reagiert liegt nicht in seiner Hand.

    Außerdem hätte es für mich einen fahlen Beigeschmack wenn sogar die Profs. sowas hinten rum (am Volk und der Presse vorbei) mit der Politik klären. Gerade sowas sollte mMn vermieden werden.

    Den Keller bei der UN kenne ich nicht.

    „Vielleicht geht es ja auch um was ganz anderes, …“
    Ja, vielleicht. Aber Vermutungen bringen mich nicht witer.

    Warum Merkel die Dinge macht wie sie sie macht …? Hab ich kene Antwort drauf. Interessiert mich auch nicht wirklich, ist wahrscheinlich ihre Art.

    Köhlers Rücktritt war für dich ein guter Abgang? Ohne die Gefahr das Amt zu beschädigen?

    Natürlich hat der Prof eine gewisse Verantwortung. Aber für mich wäre die einzige Möglichkeit gewesen dem VM zu sagen: Diese Ergebnisse habe ich, sie bekommen eine Woche um vorher selbst etwas bekannt zu geben. Danach wird die Arbeit veröffentlicht.

    Der Prof. hat ja nicht Guttenberg überredet seine Arbeit auf die Art zu schreiben. Dafür ist Guttenberg selbst verantwortlich und muss eben mit den möglichen Konsequenzen leben. Oder Fragen Politiker neuerdings wem sie wie schaden könnten wenn sie mit gewagten Aussagen durch die Medien stolpern? (sicher tun sie das).

  32. Ich hoffe irgendeine Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt auch mal gegen den sauberen Minister? Nicht nur wegen den Verstößen gegen das UrhG, sondern auch wegen des möglichen Meineides?

  33. Das ist kein Meineid. Bei einer Dissertation ist es afaik absolut unüblich einen Eid zu leisten, man habe sie selbständig verfasst.

    Freilich wird ein Wisch dazugereicht, auf dem man das versichert.
    Aber das ist kein Eid im strafrechtlichen Sinne. Darüber hinaus ist die Universität bzw. die Prüfer keine zuständige Stelle im Sinne von §154 StGB.

    Strafbar ist das insoweit nicht, was er gemacht hat.

  34. Ja, möglich dass es kein Eid ist. Vielleicht aber eine „Versicherung an Eides Statt“ (§ 156 StGB)? Das scheint die gebräuchliche Formulierung zu sein …

  35. Auch hier fehlt es an der zuständigen Stelle. Die Universität ist das nicht.

    Die Aussagendelikte dienen dazu die Justiz zu schützen.

    Hier also keine Strafbarkeit des Herren ;)

  36. Ich glaube der Kerl behält den Doktor. Waren schließlich nur ein paar Zitierfehler …

    Will jemand mit mir Wetten – es gibt sicherlich kaum einfachere Wege Geld zu verdienen :D

  37. „Natürlich hat der Prof eine gewisse Verantwortung. Aber für mich wäre die einzige Möglichkeit gewesen dem VM zu sagen: Diese Ergebnisse habe ich, sie bekommen eine Woche um vorher selbst etwas bekannt zu geben. Danach wird die Arbeit veröffentlicht.“

    „Es ist nicht der Prof. der das Amt beschädigt, sondern ein VM der sich evtl. seinen Dr. erschlichen hat.“

    Du hast vielleicht verstanden, dass mir das Schicksal von Guttenberg herzlich egal ist und ich dem Prof keinen Vorwurf mache.

    Es sind eben Vorwürfe der Art, wo Guttenberg sich eigentlich gleich eine Kugel in den Kopf jagen kann. Und da wäre es doch schöner, wenn es danach ein Staatsbegräbnis gibt.

    Wenden wir uns doch mal Merkel zu. Wieso deckt sie seinen Sprung nach vorn?

    „Wenn mal herauskommt, dass zu Guttenberg der Kanzlerin reinen Wein einschenkte und ihr schilderte, dass die Arbeit im wesentlichen von einem hilfreichen Ghostwriter geschrieben wurde, wird sich niemand wundern. Aber auch ohne das zu wissen, ist unübersehbar, dass Merkel ihn in seine eigene Falle hat laufen lassen.“ (RE)

    Der weitere Kontext: Verteidigungsminister Jung wird fadenscheinig aus dem Amt gekegelt, die kürzeste Dienstzeit, die es je gegeben hat, und zwar durch eine NATO-Indiskretion, seine Leute, Staatssekretär und Generalinspekteur sodann von Guttenberg aus dem Amt gefeuert, dann kommt die Radikalreform, „Aussetzung“ der Wehrpflicht, Umwandlung der Bundeswehr in eine Söldnertruppe für die transatlantischen Bündnispartner, Beschädigung der Marine (Aushängeschild Gorch Fock, Dienstweg bei der Marine, BILD-Debatte über den Sinn von Marine), PR-Veranstaltungen in Afghanistan, Guttenberg trägt selbst regelmässig Uniformteile, im Dezember kommt durch Wikileaks heraus, dass Guttenberg ein Informant für die Amerikaner war, weiterhin hält er zum Murphy und nimmt – geschmacklos – an einer Veranstaltung im Stasi-Gefängnis teil, macht sich zum Pudel der Amerikaner in ihrem lächerlichen Vorschlag einen Platz nach dem Mauermagier Ronald Reagan zu benennen, seine Frau agitiert für Netzsperrenlobbyisten, er flüchtet vor dem Doktorgate nach Afghanistan, Großoffensive für seinen Besuch in Afghanistan, dort wo er einen Tag zuvor übernachtete sterben 3 deutsche Soldaten einen Tag später durch einen afghanischen Mitkämpfer.

    Rose mit brutaler Direktheit über seine Person(2009):
    http://www.youtube.com/watch?v=enl-3g_Z-FI&NR=1

  38. @mayleen

    Vielleicht finden sich bei den Politikern, die wegen schwerer Vergehen, wie Dienstwagen-Affären, ihren Hut zumindest vorübergehend nehmen mussten ein paar Wettpaten.

  39. Zuständig für Eidesabnahme sind (weil es um den Schutz der Justiz geht) aber nur Richter.

    Polizei ist auch Behörde. Eine Falschaussage vor selbiger ist aber nicht strafbar.

    Wie erwähnt diese Straftatbestände sollen die Justiz schützen. Die Dissertation betrifft diese aber nicht.

    Lies es in einem beliebigen Kommentar zum StGB nach, dort wird nichts anderes drin stehen.

  40. Also mal ganz ehrlich:

    Da waren einfach ein paar Journalisten beleidigt, dass sie an der falschen Stelle waren. Mehr doch auch nicht. Sollte uns das jetzt so stören?

    Und wofür sollte zu Guttenberg noch was erzählen, wenns vorher die Pressesprecher auf der Bundespressekonfernz erzählen? Klar dass dies nicht vorher erzählen können und dürfen.

    Und zu den Plagiatsvorwürfen: Die Uni prüft es uns so lang sollten wir abwarten, vor allem wenn er so lange den Titel nicht führt.

  41. Hört sich an wie eine Farce: Es gibt in Bayreuth keine eidesstattliche Erklärung wie überall sondern eine ehrenwörtliche Erklärung.

    Ich bin überzeugt, es muss so etwas wie Korpsgeist geben, nämlich dass die Institution geschützt wird. Wenn man vernichtende Informationen hat, dann ist es besser, wenn nur diese Person diskret ausgeschaltet wird und nicht das gesamte Umfeld in Flammen gesetzt ist.

    Sehr Kluges zur Rolle von Merkel gibt es von
    http://www.readers-edition.de/2011/02/19/merkel-hat-wieder-abgeraeumt-zu-guttenberg-muss-gehen/

    Anhand der Merkel vorliegenden Fakten war doch ganz klar, dass Guttenberg seinen Doktor los sein wird und zurücktreten muss. Trotzdem lässt sie es zu, dass er sich unmöglich macht und lobt jetzt hinterfotzig seinen missglückten Sprung nach vorne.

    Hast das Manöver etwas für Hamburg gebracht? Sieht nicht so aus. Wetten, dass die CDU sich ab Montag zerfleischen wird, ob es daran lag, dass „eine linke Kampagne“ Guttenberg „demontiert“ habe oder dass „er nicht unverzüglich zurückgetreten ist“. Am Ende wissen wir, muss sich die nackte Wahrheit durchsetzen und nicht der Bluff-Schaum. Die werden jetzt sauber analysieren, was der Wähler gedacht hat.

    Das Ding mit dem Bluff ist, dass die Lüge immer ihre unterschwelligen Signale sendet. Die können 90 000 verirrte Facebook-Fans für den Lügenbaron sammeln, aber die Führungsriege der Union weiß es besser und die Opposition hat die Box-Handschuhe noch nicht mal ausgepackt, auch das Wahltaktik, man will nicht der Bluthund sein wo das Ende absehbar ist. Nicht zuletzt will die Union ja auch ein wenig „konservativ“ sein. „Konservativ“ Handeln heisst den Freiherrn schnell zum Mond schiessen um die Würde der Institutionen zu bewahren.

  42. @71

    Besten Dank, hatte ich mir doch gedacht.

    „Ruhen lassen“ und „nicht führen“ sind zwei paar Schuhe. Wenn man den Dr. hat, dann hat man ihn ob man sich nun so nennen lässt oder nicht.

    Wie sieht es mit dem „Baron“ o.ä. aus? In Deutschland gibt es doch keinen Adel mehr, ist alles höchstens ein Teil vom Namen, so weit mir bekannt.

  43. Als die Pressekonferenz stattfinden sollte, kamm aber gerade auch die Information rein, dass es den Schusswechsel gab, in dem schlussendlich 3 Soldaten starben.

  44. DER HAMMER!! gestern in Deppendorfs Woche (http://www.tagesschau.de/inland/deppendorfswoche/deppendorfswoche676.html) sagte Herr Deppendorf wörtlich: „Sein Schicksal hängt auch daran, wie die Bildzeitung weiter schreibt. Ob sie ihn leben lässt oder sagt: Das wars! Und dann ist er weg. Das wissen die auch.“.

    Also klar, die Bild macht unsere Politik, vielen Dank! Und jetzt sponsert Guttenberg sie auch noch, indem er Werbeanzeigen der Bundeswehr bis Dezember beim Springer-Verlag schalten lässt! Supi, so macht der Herr von und zu also Politik. Mich graust!!

    Link: http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehrwerbekampagne100.html

  45. Wenn ich noch eines drauf setzen darf: Laut meiner Firefox-Chronik hieß der Artikel bei der Tagesschau um 15:37 noch »Guttenbergs „schmutziger Deal?“« und Kommentare waren verlinkt und erlaubt.

    Jetzt, um 17:30 heißt der Artikel auf einmal (mit demselben Link) »Guttenberg kündigt Bundeswehr-Werbung in „Bild“ an.« Kommentare sind weder verlinkt und wohl auch nicht gewünscht. Aber hier der Link zum nachlesen:

    http://meta.tagesschau.de/id/46297/guttenbergs-schmutziger-deal#comment-291696

    Soviel zur Freiheit der GEZ-begünstigten Medien…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.