Öffentlichkeit

Peter Hahne wirbt im ZDF für Netzsperren

Ich habe den ZDF-Moderator Peter Hahne noch nie wirklich gemocht. Vielleicht lag es an seiner Art, vielleicht lag es an seinen evangelikal-konservativen Ansichten, die er immer wieder gerne auf verschiedenen Kanälen mitteilte. Heute weiß ich es genauer, warum ich ihn unsympathisch finde, nachdem ich seine Talkshow „Peter Hahne“ im ZDF gesehen haben (Mediathek). Zu Besuch war Stephanie zu Guttenberg, die ja gerade auf Tournee für ihr Innocence in danger-Buch ist und ein Teil des Gespräches drehte sich um Netzsperren und die Zensursula-Pläne. Dabei wusste man gar nicht so genau, wer von den beiden jetzt der wirkliche Hardliner ist, weil Peter Hahne immer wieder extrem wertend die Richtung vorgab. Hier ist ein kleines Ausschnitt, den ich schon transcribiert habe. Danach motiviert Hahne zu Guttenberg noch, sie müsse sich mehr einsetzen, mehr mit Politikern reden und die EU sei ja auch noch wichtig.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Ab ca. 12. Minute:

Peter Hahne: Und der Staat muss auch handeln, kann auch handeln in Sachen Eingriff in das Internet. Also Verbot. Ursula von der Leyen hat das ja versucht, im letzten Jahr, 2009, hat gesagt, wir verbieten das einfach im Internet. Das hat sich irgendwie nicht so verwirklichen lassen. Und jetzt hat man so einen typisch faulen Kompromiss gemacht. Wir schauen uns das erstmal ein Jahr an, ob das auch freiwillig geht und dann müssen wir vielleicht eingreifen. Sie waren ja für die harte Lösung!

Stephanie zu Guttenberg: Ja, die harte Lösung.

Peter Hahne (unterbricht sie): Die wäre ja auch konsequenter.

Stephanie zu Guttenberg: Die wäre konsequenter. Absolut. Es ist einfach so. Auch wir sagen, dass das Löschen dieser Inhalte wesentlich besser ist als das sperren. Nur hat sich eben inzwischen, das haben wir auch schon vorher gesagt, aber das haben sie inzwischen auch herausgefunden, diese vielgerühmte Inhope-Line, funktioniert selbst zugegebenermassen nicht so, wie das immer vorgestellt wurde, das mit dem Löschen ist nicht so einfach. Erstens, weil die Server ständig ihre Orte wechseln, weil sie dann in anderen LÄndern sind, wo sie auf ganz anderen rechtlichen Grundlagen stossen, weil die Polizei chronisch unterbesetzt ist und zwar nicht nur bei uns, sondern international. Also da spielen soviele Faktoren eine Rolle. Und ich hab einfach immer gefunden, dass selbst wenn man sie in der Idee umgehen kann, sie erhöhen die Schwellen des sich Besorgens eines solchen Materials. Und früher war das ja so, dass es dieses ganze Netz nicht gab und da gingen sie über Chriffre und Briefkasten-Systeme, da haben sie ja, das war ein ein enormer Aufwand.

Peter Hahne: Und jetzt ist es einfacher.

Stephanie zu Guttenberg: Jetzt sitzen sie zuhause in ihrem stillen Kämmerlein.

Peter Hahne: Richtig. Richtig.

Stephanie zu Guttenberg: Und das dauert anderthalb Minuten, dann sind sie auf den einschlägigen.

Peter Hahne: Aber ohnmächtig geschlagen geben möchte man sich ja nicht.

Stephanie zu Guttenberg: Nein.

Das war bis 14:20 Minuten. Da kommt noch mehr. Kann jemand noch die kommenden drei Minuten transcribieren?

Danke an anonymous für das weitere transcribieren:

Peter Hahne: Ihr Mann hat ja auch mal gesagt: Also meine Frau mischt sich da ganz schön auch mal ein. Sie haben ja viel mit Politikern zu tun, nicht nur zu hause mit ihrem Mann. Sagen Sie da auch mal, “Mensch, ihr müsst euch darum kümmern!”, auch was die Gesetze angeht?

Stephanie zu Guttenberg: Ja, absolut. Ich meine, wir sind eine Nicht-Regierungsorganisation und wir versuchen dort aufzurütteln, wo es wichtig ist und das ist natürlich auch beim Staat, das ist ganz klar. Dennoch glaube ich auch, dass eine ganz ganz große Chance liegt, indem man die Gesellschaft aufrüttelt. Und eben wenn dann die Gesellschaft irgendwann sagt “Wir können das nicht akzeptieren” und dann spätestens werden Dinge umgesetzt werden müssen.

Gut aber sagen wir mal, man erreicht doch wirklich schwierig diejenigen, wie sie eben schon sagten, die Eltern sich überhaupt nicht kümmern und vielleicht auch die Schule überfordert ist. Gibts für Sie irgendeine Schranke wo Sie jetzt sagen also, Ursula von der Leyen, das hat jetzt erst mal nicht funktioniert, wie ich möchte doch die Löschung haben eingesetzt das wäre doch ideal, vielleicht sogar auf europäischer Ebene.

zu Guttenberg: Das wär toll. Das wär super. Es gibt momentan eine EU-Richtlinie, die auch diskutiert wird, auch für dieses Thema. Da ist Deutschland momentan leider einer derer, die blockieren. Das ist sehr schade, wir brauchen nämlich internationale Richtlinien.

Aber Frau Schröder, da müssen Sie doch jetzt. Sie haben doch schon n bisschen Einfluss.

zu Guttenberg: Ja.

Hahne: sagen “Ich stehe hier gerade als Frau eines prominenten Politikers, die auch sehr engagiert ist in diesem Thema. Ich setze das jetzt auf die Schiene.” Frau von der Leyen, machen Sie das. Frau Schröder jetzt.

zu Guttenberg: Das ist wäre schön, offensichtlich ähm [lacht] reicht auch mein Druck nicht aus, ich glaube man muss schon von von von der Gesellschaft kommen, vielleicht auch von der Wirtschaft, sich endlich bekennen und aktiv werden und ich glaube, darin liegt auch das Geheimnis, dass wir eben nicht alle darüber reden

Hahne: [nickt]

zu Guttenberg: Ich sage auch, wir sagen auch immer den Leuten. Wissen Sie, wenn wir hier immer noch sitzen und darüber reden wer das jetzt tut oder nicht tut

Hahne: passiert schon wieder was

zu Guttenberg: passiert die ganze Zeit! Wenn wir nicht endlich anfangen, und dieses Löschen und Sperren ist eine Sache, aber das kann nur ein kleines Puzzleteil sein von einem riesen Maßnahme-Katalog, der geschehen _muss_. Und wofür wir einstehen und das fordern und wir versuchen das mit allen möglichen uns zur Verfügung stehenden Mitteln.

Hahne: Und Sie gehen da ja sehr weit eigentlich und sind da sehr konsequent. Also ich hab Ihr Buch aufmerksam gelesen, also das _lohnt_ sich wirklich, da reinzugucken, auf Seite hunderteinunddreißig haben wir das mal rausgeschrieben, da haben Sie gesagt: “Pornos im Internet, Popsängerinnen im Bondage-Outfit und Topmodel-Shows im Privatfernsehen erschweren Kindern und Jugendlichen die Entwicklung eines positiven Körperbildes und einer Ich-bezogenen Sexualität.”

Die ganzen inhaltlichen Fehler könnt Ihr behalten. Ich hab jetzt mal drauf verzichtet, mit dem Rotstift über das Interview zu gehen und alles anzukreuzen, was einfach falsch ist.

Update: Danke an Ingo für das Uploaden zu Youtube. Jetzt fehlt nur noch eine Version, wo genau der Dialog zu Netzsperren komplett enthalten ist.

Bis 14:30 Minuten:

Der Rest:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
77 Kommentare
  1. Ja der Typ ist echt ekelhaft … Was der als Fassade mit sich herum schiebt das andere Leute Gesicht nennen ist eigentlich schon Vortäuschung von falschen Tatsachen … Brrr …

    Wobei er eigentlich ein Opfer dieses Anpassungsystems ist …

    Ist mir trotzdem zuwider ^^

  2. Weia, die zwei können ja nicht mal richtige Sätze bilden. Ist das in Talkshows immer so? Ich guck ja seit Jahren kein Fernsehen mehr. ;-)

    Der Herr Hahne ist mir auch schon länger unsympathisch, spätestens, seit der in der BILD den Herrn Mißfelder so gelobt hat, das sei ja so ein Klartext-Politiker. Mein offener Brief von damals (http://blog.atari-frosch.de/2009/02/22/offener-brief-an-peter-hahne/) wurde natürlich nicht beantwortet, dafür war sich der Herr Hahne wohl zu fein.

    Gruß, Frosch

    … äh … wie … ich muß JavaScript von Google erlauben, damit ich das Captcha-Feld zu sehen bekomme? Is‘ jetzt nich war, oder?

  3. Habe die Sendung nicht gesehen.

    Aber aus dem kurzen Transscript finde ich ja zwei Dinge sehr interessant, die anscheinend die gute Frau Gutti gesagt hat:

    1. (…) weil die Polizei chronisch unterbesetzt ist und zwar nicht nur bei uns, sondern international.

    -> Wie wäre es denn mal DA was zu tun?

    2. (…) dass es dieses ganze Netz nicht gab und da gingen sie über Chriffre und Briefkasten-Systeme, da haben sie ja, das war ein ein enormer Aufwand.

    -> Und das können sie auch wieder machen falls es im Netz mal irgendwann unmöglich sein sollte…

  4. Mittlerweile hat sich ja nun leider gezeigt das tatsächlich ein Großteil schlicht angst hat nicht mehr einfach Rechtswidrige Seiten aufrufen zu können.
    Selbst Herr Beckedhal setzt sich ja aktiv dafür ein das illegale Inhalte frei zugänglich sind.

    Kann man hier perfekt nachlesen,im fall der depub Geschichte,da feiert man die leute die diese Seite illegal betreiben ja geradezu.

    Menschen wie Herr Beckedahl stellen halt den freien Zugang von Rechtswidrigen Inhalten wie depub über Missbrauchsopfer.

    1. @Peter: mal abgesehen von inhaltlichen Punkten: Du vergleichst Dokumente, die Kindesmißbrauch zeigen mit Verstößen gegen das Urheberrecht?

      Selbst wenn man Dir da noch irgendwie helfen könnte: ich werde das nicht machen.

  5. Momentan beschwert sich doch die Rechte in der Union, dass das Konservative der CDU /CSU zu stark verwässert sei. Nun bin ich mir nicht sicher, ob tatsächlich konservativ oder rechts-national gemeint ist, aber wieso wechselt Peter Hahne nicht vom CDU-TV direkt ins Herz der Partei? Steffen Seibert hat es vorgemacht – da geht was.

    Der Platz von Erika Steinbach dürfte in der CDU bald frei werden. Oder der von Thilo Sarrazin in der NPD. Ach nee, der ist ja Sozialdemokrat.

  6. Mir kommt mein Essen hoch, deswegen konnte ich nicht weiter transkribieren.

    Peter Hahne: Ihr Mann hat ja auch mal gesagt: Also meine Frau mischt sich da ganz schön auch mal ein. Sie haben ja viel mit Politikern zu tun, nicht nur zu hause mit ihrem Mann. Sagen Sie da auch mal, „Mensch, ihr müsst euch darum kümmern!“, auch was die Gesetze angeht?

    Stephanie zu Guttenberg: Ja, absolut. Ich meine, wir sind eine Nicht-Regierungsorganisation und wir versuchen dort aufzurütteln, wo es wichtig ist und das ist natürlich auch beim Staat, das ist ganz klar. Dennoch glaube ich auch, dass eine ganz ganz große Chance liegt, indem man die Gesellschaft aufrüttelt. Und eben wenn dann die Gesellschaft irgendwann sagt „Wir können das nicht akzeptieren“ und dann spätestens werden Dinge umgesetzt werden müssen.

    Gut aber sagen wir mal, man erreicht doch wirklich schwierig diejenigen, wie sie eben schon sagten, die Eltern sich überhaupt nicht kümmern und vielleicht auch die Schule überfordert ist. Gibts für Sie irgendeine Schranke wo Sie jetzt sagen also, Ursula von der Leyen, das hat jetzt erst mal nicht funktioniert, wie ich möchte doch die Löschung haben eingesetzt das wäre doch ideal, vielleicht sogar auf europäischer Ebene.

    zu Guttenberg: Das wär toll. Das wär super. Es gibt momentan eine EU-Richtlinie, die auch diskutiert wird, auch für dieses Thema. Da ist Deutschland momentan leider einer derer, die blockieren. Das ist sehr schade, wir brauchen nämlich internationale Richtlinien.

    Aber Frau Schröder, da müssen Sie doch jetzt. Sie haben doch schon n bisschen Einfluss.

    zu Guttenberg: Ja.

    Hahne: sagen „Ich stehe hier gerade als Frau eines prominenten Politikers, die auch sehr engagiert ist in diesem Thema. Ich setze das jetzt auf die Schiene.“ Frau von der Leyen, machen Sie das. Frau Schröder jetzt.

    zu Guttenberg: Das ist wäre schön, offensichtlich ähm [lacht] reicht auch mein Druck nicht aus, ich glaube man muss schon von von von der Gesellschaft kommen, vielleicht auch von der Wirtschaft, sich endlich bekennen und aktiv werden und ich glaube, darin liegt auch das Geheimnis, dass wir eben nicht alle darüber reden

    Hahne: [nickt]

    zu Guttenberg: Ich sage auch, wir sagen auch immer den Leuten. Wissen Sie, wenn wir hier immer noch sitzen und darüber reden wer das jetzt tut oder nicht tut

    Hahne: passiert schon wieder was

    zu Guttenberg: passiert die ganze Zeit! Wenn wir nicht endlich anfangen, und dieses Löschen und Sperren ist eine Sache, aber das kann nur ein kleines Puzzleteil sein von einem riesen Maßnahme-Katalog, der geschehen _muss_. Und wofür wir einstehen und das fordern und wir versuchen das mit allen möglichen uns zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Hahne: Und Sie gehen da ja sehr weit eigentlich und sind da sehr konsequent. Also ich hab Ihr Buch aufmerksam gelesen, also das _lohnt_ sich wirklich, da reinzugucken, auf Seite hunderteinunddreißig haben wir das mal rausgeschrieben, da haben Sie gesagt: „Pornos im Internet, Popsängerinnen im Bondage-Outfit und Topmodel-Shows im Privatfernsehen erschweren Kindern und Jugendlichen die Entwicklung eines positiven Körperbildes und einer Ich-bezogenen Sexualität.“

  7. @anonymous Danke – Bookmark gesetzt, lese ich mir am nächsten Freitag durch, falls ich zu viel getrunken haben und ein Brechmittel benötige.

    @Tharben (#9) Korrektur: rechts-nationalistisch

  8. Krass. Ich konnte mir das keine zwei Minuten ansehen, ohne laut zu schreien. Dumm nur, dass die Zwei das nicht gehört haben.

    Kann mir darüber hinaus mal Jemand sagen, wieso man den Hahne überhaupt noch bei den ÖRs duldet? Mir würde so auf Anhieb kein anderer Moderator einfallen, der so offensichtlich CDU-Lobbyeismus betreibt, wie er.

  9. @anno (#4): Das (s. Nr. 1) frage ich mich auch…

    Überhaupt fällt auf, dass es inzwischen wohl zum guten Ton gehört, durch das Werfen populistischer Nebelkerzen von den tatsächlichen Problemen hier im Lande abzulenken.
    Nun gut, könnte man unter „Realpolitik“ (oder auch -satire) verbuchen und zum Alltagsgeschäft übergehen.
    Mache ich aber nicht, denn hier lässt mich vor allem verzweifeln, dass der ganze Unfug (Netzsperren oder andere Zensurmaßnahmen) keinem missbrauchten Kind hilft und kein Kind dadurch vor Missbrauch geschützt wird. Dafür wären ganz andere Maßnahmen nötig, aber die sind den Verantwortlichen wohl zu teuer…

  10. Interessant finde ich ja, dass angeblich jedes 10. Mädchen und jeder 5. Junge in Deutschland sexuell Missbraucht werden. Das würde ja bedeuten dass in meiner alten Schulklasse 3 – 4 Kinder sexuell Missbraucht wurden. Da dies nicht der Fall war muss es ja dann (um den Schnitt zu „schaffen“) ganze Schulklassen voller Missbrauchter Kinder geben.

    Da würde mich ja wirklich mal die Quelle dieser Äußerung erinnern

  11. Mal davon abgesehen, dass das Thema Kindesmissbrauch sicher eines ist, dass man nicht unter den Teppich kehren soll – wieso habe ich das Gefühl, dass es hier nur darum geht, dass sich eine Frau Guttenberg ins Rampenlicht stellen kann?

    Meines Erachtens werden da unglaublich viele Dinge in einen Topf geschmissen, die herzlich wenig mit der Vermeidung von (Kindes-)Missbrauch zu tun haben.

  12. ist doch kein wunder.

    schaut euch doch nur den ersten eindruck an, wenn das video auf der mediathek öffnet. sehr viel unterschied zu den einpeitschern in gewissen sportpalästen vor 70 jahren ist ja weiss gott nicht zu erkennen.

    so ein typ wird von meinen gebühren bezahlt. wo waren eigentlich die gegner, kommen hier nur schwarze-pest-freundliche gäste zu wort????

  13. Au weia! Vielen Dank an die Leute mit den Ledermägen, die die Sendung angeschaut (!) und transskribiert haben. Nach dem Lesen habe ich schon keine Lust mehr, mir das Ganze auch noch als Video rein zu tun.

    @6. Peter: Gibts zu Deinen Vorwüfen irgendeinen Link, der das bestätigt? Kann ich mir nicht vorstellen. Also, erst mal Klappe halten, sich zum Thema informieren und dann gern auch was kritisches schreiben.

  14. @Philipp (#16)

    Interessant finde ich ja, dass angeblich jedes 10. Mädchen und jeder 5. Junge in Deutschland sexuell Missbraucht werden. Das würde ja bedeuten dass in meiner alten Schulklasse 3 – 4 Kinder sexuell Missbraucht wurden. Da dies nicht der Fall war muss es ja dann (um den Schnitt zu “schaffen”) ganze Schulklassen voller Missbrauchter Kinder geben.

    Das müssen dann wohl die kathol./evangl. „Eliteschulen“ sein, die den Zähler hochtreiben…

  15. @Susanne:

    dass sich eine Frau Guttenberg ins Rampenlicht stellen kann

    Sie nutzt ihren Namen aktiv für eine aus ihrer Sicht „gute Sache“. Die Damen Guttenberg und Weiler sind Überzeugungstäterinnen, leider mit entsprechenden Tunnelblick und latentem Drang zum Fundamentalismus (Damit hat man es im Kinderschutzbereich recht häufig zu, näheres im Handbuch für Küchenpsychologie).

    Das ist deutlich schlimmer als der Wunsch, doch bitte auch mal im Rampenlicht zu stehen.
    Vor allem auch für Opfer. Die werden durch „Websperren“ nämlich nicht nur politisch instrumentalisiert, sondern auch ein zweites Mal missbraucht. Letztendlich handelt es sich bei Websperren um aktiven Täterschutz.

  16. Was mich am meisten schockiert hat, ist der wie der „Journalist“ Peter Hahne ab 12:00 fabuliert, vdL hätte letztes Jahr versucht „das zu verbieten“ und das hätte ja irgendwie nicht geklappt.
    „Das“ ist VERBOTEN!!! Das war nie das Thema!!! Die Diskussion drehte sich immer nur darum, wie und ob man den Scheiß aus dem Internet kriegt.
    Unabhängig von seiner Meinung, als „Journalist“ hat er sich komplett diskreditiert!

  17. Ein Buch, das „Schaut nicht weg“ heißt… und darin enthalten ein Plädoyer für eine Technik, die ganz genau nix anderes ist als Wegschauen (und Täterschutz).

    Entweder ist Frau von, zu, hinter, vor und zurück Guttenberg eine völlig hohle Nuss die einfach nur völlig blind fanatisch ist, und dieses Überzeugungstätertum wird einfach nur von der Union ausgenutzt als Speerspitze im Kampf dafür, alles und jeden sperren zu können… oder es ist einfach bewusst gewollte platteste Volksverdummung.

    Wie dem auch sei, merkt euch meine Worte, das große Tamtam um ihr neues „Buch“ ist nur Teil einer groß angelegten Medienkampagne, um die Bevölkerung einzuwickeln und darauf vorzubereiten, daß entweder innerhalb der nächsten Monate in Deutschland von selbst, oder vielleicht nächstes Jahr auf EU-Geheiß (und somit wiederum durch Wirken der Union im verborgenen, nur halt so daß es keiner mitbekommt) Netzsperren doch noch kommen werden.

    Die CDU setzt nun mal auf die Macht der Idiokratie, da können sich schlaue Leute die es besser wissen und die Fakten kennen noch so gegen auflehnen. Glaube und Behauptungen sind alles, Wissenschaft und Tatsachen sind böse und Teufelswerk. Wie im Mittelalter. Aber dahin bewegen wir uns ja eh wieder mit der CDU/CSU, also passt das schon.

  18. Ich habe heute mittag zufällig in die Sendung reingezappt und bin Opfer dieser Möchtegern-Polit-Barbie geworden.
    Kann man denn vor solchen Sendungen kein Stopp-Schild aufstellen?
    Was für ein Bullshit!

  19. Ist nicht Frau Guttenberg die beste Lobbyistin, die man sich wünschen kann? Sie übt Einfluss auf einen Spitzenpolitiker aus, ohne Geld zu bezahlen und die Gespräche mit ihm sind sogar noch geheim und für die Öffentlichkeit nicht nachvollziehbar :)

    Wenn der Herr Guttenberg Fragen auf abgeordnetenwatch.de beantworten würde, würde ich glatt mal nachfragen wie so seine Positionen sind und ob seine Frau Druck macht :D

  20. @Jo (#23)

    Letztendlich handelt es sich bei Websperren um aktiven Täterschutz.

    Ja, aber was mich wirklich interessiert, ist, ob diese konservativ rechten, neoliberalen Kreise wirklich Kinderficker sind. Ob sie also in ihren Anwesen ihre perverse Machtlust an Kindern ausleben, oder ob sie es nicht besser wissen, wenn sie penetrant für ein Täterschutzprogramm werben.

    Meine Antwort ist: keines von beiden. Es geht einzig darum, Sites wie depub.org, p2p und 1-click-hoster zu sperren.

    Das wahre Motiv sind also rein wirtschaftliche Interessen. Um Kindeswohl geht es nie.

  21. Die meisten hier wissen das wahrscheinlich schon: Peter Hahne sitzt auch im Kuratorium von ProChrist, diesem fundamentalistischen Evangelikalen-Verein. Christian Wulff hat ja nach Übernahme des Bundespräsidentenposten erstmal Abstand davon genommen.

    Mich wundern diese Auswüchse von Peter Hahne irgendwie nicht. Wer sich ab und zu seine Kolumne in der Bild am Sonntag (bewährtes Brechmittel am Sonntagmorgen) antut, wird ähnlichen Stuss lesen.

  22. Die schliessen mit ihren Kindern Verträge mit Notfallplan? Min 10-11 Das ist doch krank, ich habe meinen Eltern immer so vertraut.

    Kommt es nur mir so vor, dass die die Fakten vermischen? Erst sagen sie Kinderpornographie wäre nicht verboten, sie behaupten der KiPo-Ring bzgl Darmstadt hätten über Internet-Webseiten getauscht (Zitat Oberstaatsanwalt: Die Treffpunkte konnten selbst mit Suchmaschinen wie Google nicht gefunden werden), dann stellen sie die EU-Initiative als Löschinitiative hin usw

    Übrigens habe ich jetzt nach dem Schauen schon von Guttenberg persönlich gehört, dass er sich von seiner Frau beeinflussen lässt.

  23. Zitat:
    „(…)auf Seite hunderteinunddreißig (…) da haben Sie gesagt: “Pornos im Internet, Popsängerinnen im Bondage-Outfit(…)“(…)“

    Pop(p)-Sängerinnen (entschuldigt das Wortspiel^^) im „Bondage-Outfit“ – haha.
    Was soll das sein? Erotsicher Seiltanz?
    Lack und Latex? Oder rollen die sich gefesselt durchs Bild?

    Haben die mal alte Madonna-Videos gesehen? Das dürfte die wilde Jugend von Frau G-Punkt gewesen sein (falls die da schon ein TV-Gerät auf der Alm hatte).

    Ich kenne die Lady Gaga-Videos und finde sie wesentlich ansprechender als die hirnlosen 3000-Syncron-Arschwackel-Weiber-Videos der 90er Dancefloor- und HipHop-Jahre.

    Zumal es im BDSM-Bereich (Bondage, Discipline, Sado-Maso) wesentlich mehr Männer gibt, die passiv/devot sind und ein ganz anderes Bild von Sexualität haben (können), als das männlich-dominante des Mainstreams.

  24. Nicht, dass es zu voll wird hier, aber ich habe, ganz unabhängig auch drei Stunden gesessen und das Wichtigste transkribiert :)

    Hier meine Version, nehmt euch, was ihr braucht!
    ———————————————–

    Anmoderation: tote und missbrauchte Kinder

    Einleitung: „mitten unter uns in Familie und Nachbarschaft“, Politik handelt nicht entschlossen genug.

    Stephanie: „…fordere, nicht mehr wegzusehen und breit zu handeln gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern“

    Portrait „Stephanie“: „adlig“, KT:“…sie gibt mir immer wieder mal nen Ellenbogen auch mit wenn sie sagt, da dürfte die Bundesregierung ’n bisschen mehr machen.“

    Sprecher:“Im Internet kursieren tausende kinderpornografischer Bilder, per Mausklick verfügbar. Hinter jedem Bild verbirgt sich ein missbrauchtes Kind.“ Darmstädter Kindrpornoring:“Angeklagt: neun Männer vom Oberfeldwebel bis zum Doktor der Geophysik. Sie sollen jahrelang den Tausch von Kinderpornos weltweit organisiert haben.“

    Hahne:“Es ist ein Phänomen, das durch alle Schichten unserer Gesellschaft geht.“ Zustimmung von S.:“…und grade im Bereich Kinderpornografie, wo es ja nicht nur Tauschbörsen gibt, sondern durchaus auch ein lukratives Geschäft dahinter steht, ähm, und diese Bilder und diese Filme kosten nicht wenig, und Menschen ohne Geld leisten sich das nicht.“ Hahne:“ …und bei einem einzigen Angeklagten hat man 66.000 Kinderpornos gefunden.“ S.:“Ja, das iss…das schockiert mich jedesmal auf’s Neue, und…und…und ich erleb‘ tatsächlich man lebt man auch Menschen die sagen, naja, [wegwerfende Handbewegung] lass sie doch immer diese Bilder ankucken, es sin‘ ja nur Bilder, man macht sich aber äh wahrscheinlich keine Vorstellung davon, dass jedes einzelne Bild von diesen ein real stattgefundener Missbrauch ist. Und über den Missbrauch hinweg werden diese Kinder noch zusätzlich ausgebeutet, indem das eben vertrieben wird, und zwar ja zu millionenfach. Das is‘ ja, die Zahlen gehen ja dahingehend, dass man annimmt, ähm, 400.000 Klicks pro Tag auf kinderpornografisches Material in Deutschland.“ Hahne:“Das heiß, äh, man muss schnellstens auch etwas tun gegen diese Internetpornografie…“

    S.:“Triebtäter äh und solche, die tatsächlich Entführungen machen, sind prozentual sehr sehr selten […] dass es das unmittelbar Nahfeld ist. Es ist der Vater, der Onkel, die Mutter -es gibt zunehmend eine Frauenquote im Missbrauchsbereich- , ähm es iss alle die, die in einem engeren Position mit einem Kind stehen und das auch gezielt suchen und aufbauen, das macht es natürlich unendlich schwierig da ranzukommen, diese Strukturen zu durchbrechen und ähm, es ist eben so wichtig, den Kindern mitzuteilen, dass das nicht der fremde große Mann ist, der dich wegschleppt, sondern dass es jemand ist, den du kennst…oder jemand sein _kann_, den du kennst, und dass auch das dann nicht in Ordnung ist.“

    Chats. S.:“Also es gibt ja nun sicher unterschiedliche Definitionen im rechtlichen Bereich, im fachlichen Bereich. Für mich fängt sexueller Missbrauch in dem Moment an, wo sich ein Erwachsener zwecks der eigenen Erregung einem Kind nähert oder es formuliert, also auch spricht, das läuft auch über Chats, also, was heute im Chat los ist, und wenn dann jemand tatsächlich angemacht wird verbal, ist das schon eine Art Übergriff, weil die Kinder sind ja nicht alle gleich und es gibt Kinder, die wirklich davon verstört sein können.“

    Hahne:“Es ist also nicht nur die konkrete Tat, die sich abspielt, auch in den Familien, sondern Kinder sitzen vorm Intenet, telefonieren nicht mehr, schreiben keine Briefe und Postkarten mehr, es geht alles irgendwie über Chat, und in diesem Chat machen sich Pädophile an die Kinder ran.“

    S.:“Wir sind so aufgefahren auf die positiven Seiten des Netzes, dass wir die Gefahren vollkommen außer Acht gelassen haben.“

    Hahne:“Die zu Guttenbergs, also eine bürgerliche Familie, die haben ihr Burg hier bei Kulmbach […] die wohnen hier toll in Berlin, das is‘ ja Bildungsbürgertum.“

    Hahne:“ Und der Staat muss auch handeln oder kann auch handeln in Sachen Eingriff ins Internet, also Verbot. UvdL hat es ja versucht […] im letzten Jahr 2009, hat gesagt „wir verbieten dass einfach im Internet“, das hat sich irgendwie nicht so verwirklichen lassen, jetzt hat man so einen typisch faulen Kompromiss gemacht: wir kucken uns das erst mal ein Jahr an, ob das auch freiwillig geht, und dann müssen wir vielleicht eingreifen. Sie waren ja für die harte Lösung.“ S.:“ Ja, die harte Lösung, ähm..“ Hahne:“Die wär doch auch konsequenter?“ S.:“Die wär konsquenter, absolut, es is‘ einfach so: auch wir sagen, dass das Löschen dieser Inhalte wesentlich besser ist als das Sperren (Anm.: das Wort „Sperren“ fällt hier zum ersten Mal!). Nur hat sich eben inzwischen, das haben wir vorher schon gesagt, aber das ham sie auch inzwischen herausgefunden, auch diese vielgerühmte, ähm, INHOPE-Line funktioniert selbst zugegebenermaßen nicht so, wie wir […] Löschen is‘ nicht so einfach […] ständig Orte wechseln, weil sie dann in anderen Ländern sind, wo sie ganz andere…auf ganz andere rechtliche Grundlagen stoßen, weil die Polizei chronisch unterbesetzt ist, und zwar nicht nur bei uns, sondern auch international […] Selbst wenn man sie in der Idee umgehen kann, sie erhöhen die Schwellen des sich Besorgens von solch einem Material. Früher […] Chiffre und Briefkastensysteme und so, da ham Sie ja, das war ja ein enormer Aufwand. Und jetzt sitzen Sie zu Hause in ihrem stillen Kämmerlein, und das dauert anderthalb Minuten, und dann sind Sie aufm einschlägigen…“

    Hahne:“Ihr Mann hat ja eben mal gesagt, also meine Frau mischt sich da ganz schön auch mal ein. Sie haben ja viel mit Politikern zu tun […] sagen Sie da auch mal: Mensch, ihr müsst euch doch drum kümmern, auch was die Gesetze angeht?“

    Hahne:“Gut, aber sagen wir mal, man erreicht doch äh wirklich schwierig diejenigen, wo, wie Sie eben auch schon sagten, die Eltern sich überhaupt nicht kümmern, wo vieleicht auch die Schule ähm äh äh überfordert ist… Gibt’s für Sie irgendeine Schranke, wo Sie jetzt sagen, also, UvdL, das hat ja jetzt erstmal nicht ka… äh funktioniert, wie ich möchte doch die Löschung haben, ein Gesetz, das wär doch ideal, vielleicht sogar auf europäischer Ebene.“ S.:“Das wär toll, das wär super. Es gibt momentan eine EU-Richtlinie, die auch diskutiert wird, auch für dieses Thema, da ist leider momentan Deutschland einer derer, die blockieren. Das ist sehr schade. Wir brauchen nämlich internationale Richtlinien.“

    S.:“ Dieses Löschen und Sperren, ist eine Sache. Aber das kann nur ein kleines Puzzleteil sein von einem Riesen-Maßnahmenkatalog, der geschehen _muss_, und wofür wir einstehen und das fordern, und wir versuchen das mit allen möglichen uns zur Verfügung stehenden Mitteln.“

    S. zu Lady Gaga:“Ich glaube, dass sie [die Kinder] das nicht differenzieren können […] dass das nicht die Realität ist. […] Alles, was wir heute sehen ist irgendwie sexuell aufgeladen, und das rieselt ja auf die ein […] es passiert dann vor allem bei solchen Kindern gewisse Dinge, die emotional verwahrlost, aber irgendwie Bindungsschwierigkeiten haben. Die nehmen sich das zum Vorbild, weil sie glauben, dadurch wird man was, man nimmt […] sein Selbstbewusstsein aus der sexuellen Attraktivität. Es gibt diese Umfragen von einer amerikanischen Psychologin, die ich echt erstaunlich finde, […] dass ein größerer Prozentsatz der Mädchen, die sie befragt, hunderte von Mädchen, sagen, es ist ihnen wichtiger , sexuell attraktiv auszusehen als geistig intelligent zu sein.“

    Angesprochen auf Prüderie, S.:“ Das ist überhaupt nicht das Thema. Man hat nur einfach inzwischen auch herausgefunden, dass gerade bei Solchen, die emotionale Bindungsschwierigkeiten haben oder emotional verwahrlost sind, […] wenn die sich zunehmend über Pornos und dann eventuell sogar Gewaltpornos et cetera ansieht, das ist ja heute alles frei verfügbar, senkt einfach die Schwellen, und das wird noch viel schwieriger, Grenzen zu ziehen zwischen dem Persönlichen und dem Öffentlichen, es wird unheimlich schwierig zu realisieren, wie muss ich eigentlich sein,, was sind die Vorbilder, die ich da habe, so muss man angeblich sein, weil es ist ja mainstream. Das sind die Idole unserer Zeit. Und es gibt einfach Untersuchungen von großen Experten, der ich ja gar nicht bin […], die beha…äh, die sagen und wissen, es besteht einfach eine enorme Gefahr“

    Plötzlich Bambiverleihung, dann KT mit „sehr gefährlichem“ Job incl. möglichem Tod und Film aus Afghanistan, dann Spendenaufruf.

  25. Das ihr es überhaupt über die erste Minute geschafft habt:

    Hahne: „Geht es ihnen auch so, dass sie erschüttert sind, wenn Kinder tot aufgefunden und missbraucht worden sind“

    Was für eine Frage. Welch‘ eine plumpe Art eine Sendung zu starten. Fremdschämen ist noch das Gütigste was mir für diesen religions-radikalen „Journalisten“ einfällt.

    Die Dunkelziffer der missbrauchten Menschen ist tatsählich sehr hoch. Viele schaffen es erst spät sich mit Missbrauch in der Jugend auseinanderzusetzen.
    Das ganze Thema hat aber soetwas von überhaupt nichts mit dem Web zu tun. Kinderpornographie und sexueller Kindesmissbrauch sind nicht ein einen Topf zu werfen. Ein Großteil der Missbrauchstäter kommen aus dem näheren, meist familiären Umfeld, das ganze Geseiere von zu Guttenberg dient keinen Deut der Bekämpfung der eigentlichen Thematik, sondern nur der fortgesetzten Verteufelung des Webs durch die Mächtigen.

    1. @Jens

      Ich hab ihr Buch nicht gelesen. Ich würde eine Diskussion für eine gute Sache halten, wenn(!) es eine gesellschaftliche würde, bei der die Fakten auf den Tisch kommen. Das wäre sowas von dringend erforderlich.

      Ich rechne allerdings nicht damit, dass sie mit fundierten und beweisbaren Fakten aufwartet, sondern mit Populismus. Sonst wäre sie wohl dem Vermengen der völlig verschiedenen Themen entgegengetreten.

  26. Weisst Du der Witz an der Sache ist, mir gehen diese Werturteile und Argumente gegen Sexualisierung auf den Wecker, obwohl ich die Abneigung persönlich praktisch teile.

    Aber ein Mensch, der mir sagt, sagen sie mal, stört sie das, wenn Kinder hingemordet werden, der klingt für mich wie ein Komiker des bescheidenen Witzes. Was waren die Worte von Hahne? So ähnlich, nicht? Nach der Einleitung sollte man dann eigentlich schon abschalten und was Anspruchsvolleres ansehen. Um Himmels willen, wer schaut denn überhaupt noch fern?

    Mediokratie schafft ein Forum für mediocre Geister. Ich möchte die nicht mehr sehen. Das macht mich alles betroffen. Das Schlimme an diesen Sendungen sind ja die Verwandten und Bekannten, die es auch gesehen haben, und dir dann die Inhalte nacherzählen!

    „größerer Prozentsatz der Mädchen… sagen, es ist ihnen wichtiger, sexuell attraktiv auszusehen als geistig intelligent zu sein.“

    Das Problem ist: Leute, die von der Notwendigkeit einer Elite sprechen, wähnen sich immer als ihr Teil. Mit anderen Worten, die Dame hält sich für besonders schlau. Ich möchte auch auch gar keine Elite. Ich möchte auch gar nicht als Klugscheisser erklären, warum die keine Ahnung haben. Ich möchte nur in Ruhe gelassen werden von diesen Leuten. Die stören mich irgendwie.

  27. Hahne-Büchernd!

    Die CD- und Bücherwerber Kerner, Hahne, Brechmann sollte man generell ins Vorabendprogramm stecken. Dort ist Werbung erlaubt.

    Wie wärs denn mal, wenn die Sender statt von Nachrichtensprechern oder Sportreportern ihre Sendungen mal von richtige Journalisten moderieren lassen?
    Damit meine ich Menschen, die sich auf ihre Sendung fachlich vorbereiten.

    1. #38

      Ich möchte ja gar nicht bestreiten, dass Peter Hahne mit Journalismus so viel am Hut hat wie Kellog’s mit Volksgesundheit, aber ins sonntägliche Rentnerprogramm komplimentiert ist er mir tausendmal lieber als in einer heute-Sendung. Ganz weg bekommt man den nur noch, sollte er von Autobahnen oder Mutterkreuzen anfangen.

      Nachrichtensprecher gibt es beim ZDF übrigens nicht, das sind alles auch Redaktionsmitglieder. So schwer es manchmal zu glauben ist.

  28. Achtung : ich wäre dann aber auch dafür,daß vor kirchlichen Betreungseinrichtungen Warnhinweise angebracht werden.
    Schliesslich sind katholische Einrichtungen nicht die sichersten Orte für Kinder….

  29. Gut das ich das nicht gesehen habe, würde sonst amok laufen. Der Hahne sieht irgendwie aus wie eine Kreuzung zwischen Mensch und …….
    Darf man eigentlich Mensch und Mülltonne in einem Zusammenhang bringen?

  30. Man muß all denen, die sich diese Lügenorgien beruflich oder aus Interesse vollständig antun, weil sie wissen möchten, wie argumentiert wird, großen Rezept zollen.

    Ich bin nach dem ersten Drittel ausgestiegen. Mit Murlmetier-Übelkeits-Syndrom.

  31. “größerer Prozentsatz der Mädchen… sagen, es ist ihnen wichtiger, sexuell attraktiv auszusehen als geistig intelligent zu sein.”

    und gibt es auch ausreichende Studien darüber, ob das jemals anders war? Wieviele Jahrhunderte lang wurden kleinen Mädchen genau das indoktriniert… dass sie nicht schlau sein sollen, sondern gut aussehen müssen und angepasst brav sein, damit sie nen Mann bekommen. Erst heute ändert sich das langsam.

    Ich bin ja auch kein Fan der Hypersexualisierung in den Medien, aber das ist mir allemal lieber als eine Prüderie, die mit Tabus um sich wirft und in der ich schief angeschaut würde, wenn ich bestimmte Themen zu Gespräch brächte.

    Und „Bildungsbürgertum“ geht meiner Meinung nach auch anders. Die Sätze der beiden waren zum Teil ja mal echt hanebüchen. Ich denke, „mit Hang zum Fundamentalismus“ trifft es ganz gut. Mit Logik oder gezieltem Kinderschutz hat das nichtsmehr zu tun. Quellen nennt die gute Frau leider auch nicht für ihre Zahlen („400000 Klicks täglich in D“ – absolut unrealistisch, ebenso wie das „lukrative Geschäft“).

  32. Was anderes ist vom CDU Propagandasender und Staatfernsehen auch nicht zu erwarten! Ich bin mal gespannt, wann im ZDF „Neues aus der Anstalt“ abgesägt wird.

    Es hat schon einen Grund, warum ich meinen Fernseher nur noch für Sportsendungen einschalte.

  33. Seit wann gehört denn die Familie von und mit Güterberg zum Bildungsbürgertum? So etwas zu behaupten, grenzt ja wohl an Volksverdummung.
    Zu den Zahlen: In Fachkreisen ist man sich tatsächlich dahingehend einig, dass ca. jede 4. bis 5. Frau und jeder 8. bis 10. Mann als Kinder sexuell missbraucht wurde. Dass z. B. die Mitschüler darüber niemals etwas wussten, hängt mit dem Vorgehen der Täter zusammen, die natürlich alles tun, um ihre Opfer zu separieren. Die Zahlen sind auch davon abhängig, wie man Missbrauch definiert: es gibt eine engere und weitere Definition. Ein großes Problem existiert in diesem Zusammenhang: die letzten Studien sind aus dem Jahr 1989. Da muss gefordert werden, eine aktuelle Forschung muss her. MOGiS e.V hat grad eine aktuelle Forderungsliste veröffentlicht:
    http://mogis-verein.de/2010/09/16/was-betroffene-tatsaechlich-wollen-und-tatsachlich-brauchen/

  34. @46 Parse
    […]Die Zahlen sind auch davon abhängig, wie man Missbrauch definiert: es gibt eine engere und weitere Definition.[…]

    und wie lauten die Definitionen? Denn mit der Definition von Frau G. vgl.
    […]
    Für mich fängt sexueller Missbrauch in dem Moment an, wo sich ein Erwachsener zwecks der eigenen Erregung einem Kind nähert
    […]
    habe ich so meine Probleme…..

    bombjack

  35. http://213.133.108.158/asd/F006_Unterstaller_lv.pdf

    Und bezüglich der Sachkenntniss von Frau von und mit Güterberg: Es ist mitnichten so, dass erst in letzter Zeit Frauen zunehmend Täterinnen werden. Dies gab es schon immer, heute ist man endlich bereit, dies auch zu thematisieren.

    Ob sich in den letzten Jahren die Fallzahlen erhöht oder erniedrigt haben, ist nicht bekannt. Dazu gibt es keine belastbaren Studien. Das Anzeigeverhalten hat sich verbessert. Dies ist schon ein kleiner Erfolg.

    Sexuelle Gewalt an Kindern findet nicht im „viertuellen Raum“ statt, es ist tatsächliches Geschehen. Wenn es ihn nicht gäbe, würde es auch kein Beweismaterial im Internet geben. Die Nummer mit dem „Milliardengeschäft“ muss ich nicht wieder aufnehmen. Wir wissen alle, dass das nicht stimmt.

  36. Liebe Community,
    ist das hier nicht schon alles zu viel der (Aufmerksamkeits-)Ehre für Hahne und das ZDF? Wisst Ihr denn nicht, wie hoch das Durchschnittsalter der ZDF-Community ist? Es ist noch weit über dem der CDU-WählerInnen.
    Was dort an Blech geredet wird, glauben doch nur solche, die gar nichts mehr wissen wollen …

  37. @Martin Böttger: Es hat seinen Grund weshalb so ein Sender genutzt wird um genau dieses ältere Publikum mit Falschinformationen zu indoktrinieren. Demographie sei Dank bildet dieses Publikum die demokratische Mehrheit in diesem Land. Und nur vor der Mehrheit muss sich dieses Autoritätsgesocks letztlich rechtfertigen um gewählt zu werden. Daher sollte auf dem gleichen Sender von ebenso prominenter Seite eine Richtigstellung erfolgen. Wer das sein könnte? Da bin ich leider auch überfragt…

  38. Sarrazin irrt:

    Intelligenz wird NICHT vererbt.

    Darum sind viele unserer Erb-Eliten ja auch so strohdoof…

    Die Eltern mögen hochintelligent gewesen sein, aber das Einzige was deren Kinder geerbt haben sind deren Geld, Macht und Status.

    Darum wurde die Monarchie ja auch (offiziell…) abgeschafft:

    Weil man bei Erbadel irgendwann nur noch von lauter verblödeten Idioten regiert wird…

    Leider wurde der Erbadel in unserer Gesellschaft durch die Eliten-Hintertür wieder eingeführt.

    Das Ergebnis kann man jeden Tag in Politik und Wirtschaft ‚bewundern‘.

  39. Was für ein Opfer. Anstatt ein Thema zu erörtern, wird hier nur das ältere Publikum manipuliert!

    Ja MANIPULIERT, denn welcher 50/60/70-jährige geht schon mal auf netzpolitik.org, um sich ein ausgeglichenes Bild vom Thema zu machen.
    Solch polarisierende, einseitige Berichterstattung ist es nicht Wert, einem Millionenpublikum vorgeführt zu werden.

    Man bedenke auch, dass die Bevölkerung für diesen Mist auch noch GEZ-Gebühren zahlt!

  40. Krass! Da sie im Gegensatz zur Frau VdL echt gut aussieht, kann das echt gefährlich werden.
    Ich geh mal davon aus, dass sie etwas im Kopf hat – auch wenn sie blond ist, und durchaus gut gemeint diese Ziele verfolgt, macht sie es dennoch, weil sie es nicht besser weis. Und das ist auch das Problem in vieler Hinsicht.
    Eine Frage, die sich geradezu Popup-Fenster-Artig ständig in meinem Kopf aufgetan hat, während dieses Videos ist: Was hat nun das Sperren von Webseiten damit zu tun? Wenn – wie Frau Von-und-Zu sehr schön erkannt hat, die meisten Missbräuche innerhalb der Familien passieren, was hat denn dann das Inet damit zu tun? Klar, es ist ein Vertriebsweg, aber geht es denn in dieser Debatte nicht um das Verhindern von solchen Straftaten? Oder was hat denn die Unterbesetzung der Polizei mit dem Inet zu tun? Warum zum Teufel, und das Frage ich bestimmt schon zum Millionsten male, steckt man den Banken unser Geld in den Anus, während man beim Staatshaushalt überall Geld und Plätze streicht? Hääh? Fragen über Fragen, deren Antwort ICH kenne, aber in den Augen unserer „Elite“ nur Quatsch und Verschwörungstheorien sind, da genau diese „Elite“ Ziele verfolgt, die asozial und grundgesetz-widri sind. U.s.w, u.s.f…

  41. Jawoll, mit dieser Sendung haben Sie es endlich geschafft – ich guck kein Fernsehen mehr. Slebst wenn man alle Argumente kennt – sich informiert hat und weiß wie phishing sites binnen stunden gelöscht werden – nachdem immer wieder diese Lügengebetsmühlen mahlen wird man weich in der Birne!
    Fernsehen AUS – Volksverdummung abwählen!

  42. @Nick Nollemeier
    Den randalierenden selbstgerechten Mob wird man wohl kaum stoppen können wenn das Wort „Netzsperre“ fällt.

    Auch wenn es schwer fällt ist Überzeugung durch Argumente noch immer der bessere Weg. Im Grunde unterscheidet sich das im Ton hier nicht mehr von irgendeinem Kampfhundebesitzer-, Sportschützen-,… forum.

  43. Ich kann zwar den Unmut gut nachvollziehen, aber wenn’s euch nicht gefällt, dann guckt euch so’n Kram nicht an. Ich meine, das ZDF ist doch bekannt dafür…

  44. Ja und Nein.
    Ja, Beleidigungen sind der falsche Weg. Egal welch andersartige Meinung irgendwer vertritt, er sollte trotzdem weder vom Aussehen her noch anders diskreditiert werden.

    Und Nein. Ich verstehe die Aufregung, teile sie. Es ist bezeichnend und traurig, dass die größten, staatlichen Sender, die nunmal von den Bürgern über die GEZ bezahlt werden, nicht mehr das betreiben, was sie einst tun sollten. Sie polarisieren. Beispielhaft fand ich dafür immernoch die Bundestagswahl, bei der nur über die großen Parteien geredet wurde. Kleine Parteien wie Familienpartei, Piraten u.Ä. bekommen überhaupt keine Chance. Soviel zu echter Berichterstattung.
    Und dieses Problem zieht sich quer durch unsere gesamte Medienlandschaft (Bild, Zeit, taz).
    Wen das aufregt, der hat zwei Wege.
    1. Er bringt sich selbst in Aktionsbündnissen und Parteien ein (bzw. betreibt Politik, auch auf kommunaler Ebene) oder
    2. Er regt sich auf.

    Zweiteres muss man nicht teilen, sollte man aber eben doch verstehen. Und vielleicht, vielleicht, hat das auch einen kleinen Effekt in Richtung Aufklärung und Mundpropaganda.

    lg

  45. Habe mir die Mühe gemacht, beim ZDF die Einschaltquote rauszusuchen. Sie betrug 1,05 Mio. was einen Marktanteil von 8,5% ergab, der damit weit unter dem ZDF-Durchschnitt von 11-12% lag. Omma und Oppa gucken sonntags gewöhnlich den ZDF-Fernsehgarten; der hatte unmittelbar vorher fast die doppelte Zuschauerzahl. Danach war Mittagessenszeit und die ZDF-Generation kann kein Mulititasking – Essen und Glotzen – sondern nur eins davon. Das soll ja auch gesünder sein ;-)
    79 Mio. Deutsche haben also Hahnes Volksverdummung verpasst.

  46. Man kann Muster erkennen. Erst zieht jemand durch die Medien (Fr. Guttenberg) und dann kommen die Politiker und wollen irgendwas umsetzen. Das war schon bei Arno Dübel so, der zum Aufheizen der Stimmung durch die Medien weitergereicht wurde, und bei der Aktion Promis für Atomkraft ebenfalls.

  47. Gegensätzliche Meinungen schränken nicht die Freiheit ein. Aber alles in einem Topf zu werfen bringt nicht viel. Vielleicht hilft es doch ein wenig „umgänglicher“ miteinander umzugehen. Allerdings muss man auch mal Grenzen überschreiten. Ich bin gegen Nazis, allerdings auch gegen Leute die andere nur wegen ihrer Meinung diffamieren und sich dadurch wichtig machen wollen. Haben wir nicht Meinungsfreiheit? Wollen wir eine Einheitsmeinung? Warum soll nicht auch das Fernsehen polarisieren? Wer bestimmen was Aufklärung ist und was polarisiert? Wer soll das entscheiden? Uns Grüner Fischer hat von Dachlattenbörner auch seine Schelte bekommen und sitzt jetzt auch fett in Aufsichtsräten. Davon gibts genug Beispiele. Ok, das hat nichts mit Hahne oder Internetfreiheit zu tun. Allerdings wer nachdenkt, findet einen Zusammenhang. Es kann doch wohl jeder behaupten was er will, oder? Schade nur, dass häufig solche Menschen die polarisieren an den falschen Hebeln sitzen, meiner Meinung nach. Allerdings habe ich sie ja auch als Ständigwähler immer geählt, die, die ich nicht wollte. Und jetzt als aktiver Nichtwähler, mache ich jetzt was besser?

  48. „Warum soll nicht auch das Fernsehen polarisieren? “

    Machen die so oder so und das mit falschen Fakten. Zwischen einseitiger Berichterstattung und Manipulation sind die Grenzen fließend.

    Und genau deshalb hat Meinungsfreiheit auch ihre Grenzen, nämlich: die Verfälschung der Fakten.

  49. Der Typ ist widerlich.
    Dazu fällt mir auch das hier ein:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/iq-und-politische-einstellung-konservative-sind-weniger-intelligent-1.13440

    Gibt es eigentlich Zeiten nachdem seine Text-Weisheiten in der ZDF-Mediathek einfach vewrschwinden?
    Ich meine nicht Videos.
    Denn kurz nachdem ich den Text zu Facebook „likte“, und negativ komentierte (seine Propaganda für die Polizei und abtun von Polizeigewalt), war die Seite auf einmal verschwunden.
    Ab jetzt nur noch mit Sicherungkopie, und wenn dann das Original verschwindet, lade ich die Kopie irgendwo hoch…

    Seine Art kommt auch bei der BILD zum Thema Respekt für die Polizei „gut“ rüber:
    http://www.bild.de/politik/kolumnen/peter-hahne/warum-bekommen-polizisten-nicht-mehr-den-respekt-den-sie-verdienen-19386376.bild.html#remId=1490033502206960763

    „pubertierenden Jüngelchen“, „harte Kante“, etc..
    So einen will man als Nachbarn haben, mit dem kann man Spaß haben (ihn aufzuregen).
    Z.B. indem man auf das eigene Auto einen Aufkleber „Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle“ (Dr. Brosa) klebt.
    Der würde evtl. Anzeige erstatten, um dann erbost festzustellen, dass man da nichts machen kann. Den Fall hatte ich selbst, hier musste Bürgermeister Rips persönlich feststellen (Dr. Jur.), dass da nichts zu machen ist.
    Trotzdem (also Nötigung im Amt) kam eine Vorladung der KP, die ich natürlich ignoriert habe. Mittlerweile bereue ich nur, dass ich nicht Montag morgen um 9 Uhr (die legen den Termin so, weil sie neben der bedrohlichen Einschüchterung vor Ort als Selbstjustiz auch noch davon ausgehen, dass sich die gemeine abhängig beschäftigte Angestelltendrohne einen Tag frei nehmen muss) denen den Brief mit einem fetten Smiley und „Muharharhar“ drüber gefaxt habe. Ich schätze ziemlich ehrverletztend (weil man zeigt was man von seiner „Autorität“ hält), aber dennoch nicht zu verfolgen.

    Er würde es sicher nicht offen sagen, aber der will mehr Respekt für einen beliebigen Polizisten, als für den beliebigen „Penner“.
    Pauschalrespekt für „die Uniform“.

    Übrigens zum Thema hier… Diese Proleten-Populisten argumentieren ja immer mit den Kindern als Opfer.
    Was sagen die wohl zu reinen fiktiven Texten?
    Nach dem Deutschen Gesetz auch verboten, aber ohne Opfer. Nach dem US-Gesetz etc. übrigens nicht verboten.
    Was wäre mit digital erzeugten fiktiven Inhalten?
    Keinerlei Kinder als Opfer, aber die Inhalte können bis ins Extrem das Gleiche zeigen.
    In den USA auch nicht generell verboten (evtl. „hier und da“), auch wenn es nicht von echtem schwersten Missbrauch zu unterscheiden ist.
    Nachweis der Künstlichkeit erfolgt über die zugrunde liegenden Daten vor dem Rendern.
    Das mag heute noch kein großes Thema sein, aber die Technik wird billiger, besser und schneller.
    Das echte Aussehen kann anscheinend heute schon verbessert werden, indem man zwar sehr hochauflösend rendert, dann aber die Auflösung verringert.
    Eine neue Technik bei Computerspielen.
    Evtl. noch künstliche Wackler einer Handkamera einbauen etc..

    Und die Hoster, Polizei etc. müssten die Videos nicht mal ansehen, um zu prpfen ob sie den Drahtgittermodellen entsprechen.
    Das können Programme automatisiert vergleichen.

    Egal was man davon hält, die Kinder sind spätestens dann nur vorgeschoben, wenn es solche Videos ohne Opfer gibt. Evtl. sogar legal in einem Bundesstaat der USA produziert, und auch nach Deutschland geliefert.
    Was juckt einen Onlinehändler der nur mit Daten die online zu verschicken sind handelt, das Deutsche Gesetz…?!?

    Die Auswüchse hat man ja erlebt, als bekannt wurde, dass bei Second Live Erwachsene untereinander (alles Erwachsene) entsprechende Rollenspiele praktizieren. Muss man sicher nicht mögen, aber da hat der Pöbel (inkl. Politikern wie sicher Joachim Hermann) Strafverfolgung der Personen gefordert 0_o .
    Wie ist es wohl bei Erwachsenen, die das in Echt machen?
    Wie reagiert da der Pöbel, die Politiker? Ein SEK stürmt das Gebäude?

    Was ist mit „Real Dolls“, die irgendein Hersteller auf der Erde auf einmal in Kinderform produziert?!?
    In den USA wohl schwer zu verbieten. Und in Deutschland ist es evtl. rein rechtlich erst mal nur eine anatomisch korrekte Puppe in Originalgröße.
    Mal ganz provokant, evtl. würde die Missbrauchsrate sinken, um so realistischer und verfügbarer sie würden.
    In 20-30 Jahren könnten sie dann sogar wie echte Menschen reagieren.
    „Infantoiden“ (vgl. zu „Android“).

    Weiß eigentlich jemand, b und wann mal ein größerer Teil dieser demoskopischen Last endlich wegstirbt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.