Datenschutz

Markus Lanz: Schluß mit der Vorratsdatenspeicherung

In der ZDF-Diskussionssendung „Markus Lanz“ waren heute Wolfgang Bosbach (CDU), Peter Schaar (Bundesdatenschutzbeauftragter), Padeluun (Foebud) und ein Redakteur von WISO zu Besuch. Die Diskussion war echt lustig. Endlich mal eine Diskussions-Übermacht pro Datenschutz im Fernsehen und Wolfgang „Wer denkt an die Opfer? Und überhaupt ist Google Schuld“ Bosbach in der Defensive. Hier ist der Link zur Mediathek.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Gibts das auch schon als Download? Packt den Link in die Kommentare! Danke an Hako für den Hinweis: Hier ist die Quicktime-Datei.

Großartige Zwischeninfo: Im abschließenden gemeinsamem Abschminken ist Wolfgang Bosbach wohl ausgerastet und hat Padeluun laut einem Tweet von @foebud dies vorgeworfen:

Bosbach schreiend zu padeluun (hinter der Bühne): „Sie sind eine Flachpfeife. Sie können mich mal kreuzweise.“

Solange Wolfgang Bosbach nicht dementiert, glauben wir mal den Aussagen, die nach unseren Informationen auch von den anderen Beteiligten im Abschmink-Raum gedeckt sind.

Wolfgang Bosbach wünschte sich übrigens eine sachliche Debatte rund um die Vorratsdatenspeicherung. Ein guter Grund für die CDU damit mal zu starten.

Wieso ist die Diskussion eigentlich so kurz gewesen?

68 Kommentare
  1. Ich schau das gerade.. und während ich es betrachte kommt plötzlich „Leider ist ein Problem mit dem ausgewählten Beitrag aufgetreten. Das Betrachten des Videos ist momentan nicht möglich.“

    Trotzdem läuft das Video weiter..
    ..kann das mal jemand verifizieren ob das Video offline ist?

  2. Ich habe den Beitrag gesehen, es war eine ziemlich schwache Sendung. Nicht nur das das Thema viel zu breit und daher unvollständig angepackt wurde – auch hat sich Padeluun ziemlich im Ton vergriffen.

    Die ganze Sendung war für das Thema nicht sonderlich hilfreich. Gut das der Kram so spät kommt. @Padeluun: Auch wenn grundsätzlich im Thema recht hat, sollte man nicht selbstgefällig und hitzig in die rhetorischen Fallen der CDU tappen. Andererseits war da eh zu wenig Zeit sich vernünftig einzubringen – und die Sendung wirkte eh ziemlich schlecht und ich hätte es vermutlich nicht besser gemacht.

  3. Klasse wie Padeluun beim Praxisbeispiel eine Sache nach der anderen aus dem Ärmel zieht.

    Schöner Abschluss. Bosbach beschwert sich über Polemik. Herrlich.

  4. Mir ist unklar warum die Teilnehmer die ganze Zeit so gehetzt wirkten. Auch ging es um alle mögliche Arten von Datenspeicherung, anstelle die Vorratsdatenspeicherung weiter zu beleuchten. Padeluun hätte vielleicht eher auf die einzelnen Argumente von Bosbach eingehen sollen, als in 20min sämtliche Datenschutzprobs des 21.Jahrhunderts einmal kurz zu erwähnen. Die (von Bosbach selbst angesprochene) Personalknappheit bei der Polizei und die Tatsache dass die Sauerland-Attentäter beim umkreisen eines US-Stutzpunktes die Aufmerksamkeit der Polizei bekamen (also nicht Vorratsdaten) wären Beispiele.

    Lustig fand ich wie Bosbach am Ende, als er als einziger ein Fazit ziehen durfte, von einer Minderheit im Publikum einen trotzigen Applaus bekam. Das hat irgendwie an Westerwelle-Auftritte mit selbst mitgebrachten Zuschauern erinnert.

  5. padeluun wirkt da auf mich sehr sektiererisch, wie er schon im dritten Halbsatz der CIA unterstellt in Terroranschläge verstrickt zu sein. Auch das ihm dann zu dem Punkt mit den Ubahnschlägern nur einfällt, dass das nur an gesellschaftlich verursachten Problemen lag (was ja durchaus richtig ist, aber kurzfristig auch niemandem weiterhilft), fand ich ziemlich schwach.

    imo stellt er sich mit solchen aufgeregten Auftritten nur unnötigerweise auf eine Stufe mit Leuten wie Bosbach, ohne dabei allerdings genauso souverän zu wirken.

  6. ZDF = Zensiertes Deutsches Fernsehen?!

    An den Stellen 14:57-15:20, 16:20-16:36 und 17:20-17:29 sieht man:

    „Die momentan laufenden Fernsehbilder dürfen aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden. Es geht gleich weiter!“

    Irgendwie komisch, dem Gerede zufolge müsste bei dem ersten Cut die Animation mit dem Weg von Markus Lanz laufen – und die wurde doch vom ZDF gemacht und somit dürften die alle Lizenzen haben um das auch im Internet zu senden?

    Bei dem zweiten Cut wird die Aufzeichnung der Überwachungskamera aus der Münchner U-Bahn gezeigt, hier frage ich mich, warum das ZDF wenn es Material von einer Nachrichtenagentur (woher das Video wohl stammt) einkauft auch nicht gleich die Nutzungsrechte für’s Internet mitkauft – immerhin zahlen wir ja GEZ-Gebühren.

    Der dritte Cut scheint Bilder von dem Holzklotz-Unfall zu verstecken.

    Wenigstens liefert OTR nachher die zensurfreie Fernsehversion – schade, dass man auf Alternativ-Dienste zurückgreifen muss, weil die Fernsehsender es einfach nicht hinkriegen, ihre Beiträge 1:1 ohne Cuts ins Netz zu stellen.

    Noch kurz zum technischen: Die verlinkte MOV oben beinhaltet (einfach mal mit dem Editor öffnen) einen MP4-Stream-Link. Mit dem VLC-Player kann man die wunderbar öffnen. Einziges Problem: Da es RTSP ist, kann man die nicht abspeichern. Allerdings geht dies mit der WMV-Datei, auch diese herunterladen, mit dem Editor öffnen und den Streaminglink in den VLC-Player kopieren, das MMS-Protokoll kann wunderbar gespeichert werden. Im Endeffekt ist die Datei dann ca. 222 MB groß, aber wie schon geschrieben an drei Stellen zensiert.

  7. Insgesamt eine dennoch wichtige Sendung, da erstmals der Rechtspopulist B. hier nicht seine sonst übliche protegierte Hetzplattform hatte (was aber wohl eigentlich geplant war, wenn man den berichteten Ausfall nach der Aufzeichnung und den aus seinem Mund nachgerade lächerlichen Polemik-Vorwurf mal als „Treffer, versenkt“ interpretiert).

    Auch denke ich, daß auch dem unbedarfteren Bürger hier deutlicher geworden sein könnte, wo die Gefahren des Generalverdachts liegen.

    Padeluun ist wortstark und präzise, hätte aber in der Tat besser daran getan, sich nicht vom Thema zu entfernen. False Flag-Theorien spielen in so einer Runde außerdem, egal wie begründet sie sein mögen, immer dem Gegner in die Hände und waren daher leider kontraproduktiv.

    Wenn man den Beitrag im Gesamtbild mit der extremen Panik-Kampagne der schwarzen „Sicherheitsexpertenmafia“ seit dem Urteil sieht, wird klar: Denen schwimmen zumindest im Moment die Felle davon; sie hatten das Thema, das ja auch damals auf EU-Ebene maßgeblich aus den eigenen Reihen getrieben wurde, wohl schon längst als „im Sack“ betrachtet. Allerdings darf man sie genau deshalb jetzt bloß nicht unterschätzen, da werden in den nächsten Wochen wohl alle Register gezogen werden, nehme ich an. Daß das Thema noch lange nicht durch ist, ist ja inzwischen wohl Konsens.

  8. Schön, dasss Herr Bosbach auch selbstkritisch sein kann, wie sein Polemik-Vorwurf zeigt. :-)

    @KinNeko: Herr Bosbach erweckt immer den Eindruck einer beleidigten Leberwurst wenn jemand eine andere Meinung vertritt. Dabei spricht er immer lauter als es eigentlich sein müßte, während alle anderen üblicherweise mit sachlichen Argumenten arbeiten.

  9. Seltsam, warum muss ich bei Bosbach immer an einen humorlosen, weiß bekittelten Coop-Filialleiter denken?

    Das Programm „Mediathek“ (sic!) braucht nur die URL und lädt dann problemlos die Videos aus den Beständen von ARD, ZDF, ARTE und WDR und anderen auf die heimische Platte. Vergleichbare, meist kostenlose Programme, gibts für alle Betriebssysteme.

  10. Was erlaube Markus Lanz, werwöhntes Pürchelchen vom CDU Heimatsender?

    Der Schluss, wo er padeluun nochmal persönlich anspricht, war einfach nur frech!

    Und nach 15 vom BVG gekippten Gesetzen muss isch auch Bosbach als Innen- und Sicherheitsexperte mal sagen lassen, dass er zu den „eigentlichen“ Staatsfeinden gehört.

    Was soll die Aufregung?

  11. Habe die Diskussion auch gesehen. Obwohl endlich mal die Datenschützer und Realisten in der Überzahl waren, ärgerte es mich doch ein wenig, daß keiner die Beispiele von Bosbach (Sauerland-Attentäter) sofort entkräftete…gerade dort wurden die Leute ja schon lange beobachtet. Wenn man Beobachtet (und das richtig macht) braucht man auch keine TK-Vorratsdaten. Man braucht auch nix entschlüsseln, weil man ja das entschlüsselte Wort(e) mithören/lesen kann. Zudem gab es damals ja noch gar keine Vorratsdatenspeicherung.
    Auch wurde nicht ausgeführt, daß eine einzige Überführung bei 80Millionen überwachten eine Relation von 1:80Millionen ist.
    Am unverschämtesten ist allerdings die „Forderung“ Bosbachs endlich sachlich zu diskutieren. Er tut es ja gerade eben nicht!

  12. Ich fand padeluun großartig! Bosbach ist ein gefährlicher Gegner, deshalb war es total richtig, ihm gleich zu Anfang einen Tiefschlag zu verpassen. Seine spätere Reaktion zeigt, das der Treffer gesessen hatte. Das padeluun sich als Holzer keine Sympathien erworben hat, geschenkt. Trotzdem, oder gerade auch deswegen, wird die Hauptmessage angekommen sein.

  13. Wenn die Lanz-Redaktion padeluun in die Sendung einlädt, dann hat das genau den Grund, dass padeluun einen radikalen Standpunkt vertritt. Es ist genau als Gegenspieler zu Bosbach eingeladen. Der Plan der Lanz-Redaktion ist aufgegangen. Ausführliche Argumentationen darf man in so einer Sendung eh nicht erwarten. Fällt jemandem ein Talk im deutschen TV ein, der nicht als Unterhaltungsfernsehen, sondern als Informationsfernsehen konzipiert ist?

    Kann sich noch jemand an die Sendung „Phoenix – Der Tag“ erinnern, in der padeluun als Experte anwesend war, so ca. vor einem Jahr? Hat vielleicht jemand eine Aufzeichnung irgendwo liegen? „Der Tag“ wird leider bis heute nicht als Stream oder Podcast angeboten.

  14. Ich hab trotzdem noch nicht ganz verstanden, was den Bosbach so auf die Palme gebracht hat – der ist zwar temparamentvoll, das ist bekannt, und er geht gerne mal außer sich, aber hier scheint doch tatsächlich etwas vorgefallen zu sein.

  15. Abgesehen davon, dass wir nicht wissen, was zwischen „Vor der Bühne“ und „Hinter der Bühne“ noch war: Padeluun hat mit dem Einwurf der Finanzierung der Sozialsysteme einen blöden rhetorischen Fehler begangen und ihn dann auch nicht korrigiert. Und auch der Anfang mit den Verfassungsfeinden – das ist sogar eine Beleidigung.
    Schaar hat sich deutlich besser geäußert. Und die von ihm begonnene Angstdiskussion über Flughafen-Bankautomat usw – die ja in dieser beschriebenen Form gar nichts mit der Vorratsdatenspeicherung zu tun hat – war für den unbedarften Zuschauer viel anschaulicher.

  16. Ist eich aufgefallen, dass Bosbach und von der Leyen den selben Rhetoriklehrer gehabt haben müssten? Die Betonung, Satzbau usw. Das klingt sehr, sehr ähnlich.

    @Martin (#24), KinNeko (#4)

    Bosbach fühlt sich offenbar von „Staatsfeinde“, die die „Verfassung abschaffen“ wollen, beleidigt. In der Sache hat padeluun recht, und schließlich ist padeluun für derlei Angriffe auch eingeladen worden, vermute ich.

  17. Stimme Tharben & JeanLuc7 zu. Die Sendung und der Moderator waren schlecht, padeluun und Bosbach waren dadurch nicht besser. Ich denke man sollte man das ganze Konzept der dt. Talkshows überarbeiten, sind taugen nicht für komplexe Themen und die meisten Moderatoren wirken nicht als „Moderatoren“ sondern als Leute mit einer deutlichen eigenen (ggf. INSM) Meinung. Auch hart aber fair etc. taugt schon seit langem nicht mehr.

  18. Abgesehen davon, daß man nicht weiß was noch vorgefallen ist bin ich auch der Meinung der Begriff Staatsfeind, Verfassungsfeind u.ä. ist es der den an deren Selbstverständnis massiv rüttelt. Auch Stasi-Schäuble reagiert übrigens ungehalten auf diese Vorhaltung.

  19. Habe padeluun sonst immer nur im Chaos Radio gehört. Jetzt habe ich auch ein Gesicht dazu. War ne super Talkrunde. Zum Schluss hat Lanz sich nicht gerade fair verhalten, was vielleicht nicht so beabsichtigt war, ihn aber nicht gerade im rechten Licht stehen lässt.

  20. An den Stellen an den Padeluun nicht seine Ideologie hat einfließen lassen war er sehr gut, mir persönlich liegt aber der Standpunkt des WISO-Redakteurs näher und auch der Datanschutzbeauftragte des Bundes hat sehr gute Sache darüber gesatg was die eigentlichen Verbrechen hinsichtilch Datenschutz sind, und wie sie in der Regel geschehen.

    Generel hätte ich mir gewünscht das der Moderator Bosbach nesser zu worthätte kommen lassen sollen. Ja, er ist ein Arsch, aber ich hätte gerne mhr über seine Ansichten erfahren.

  21. Sieh mal einer an. In HR2: Der Tag (49 MB) holzen Constanze Kurz und Heribert Prantl aber auch ganz gut. Und der Moderator? Der pflichtet den beiden bei, implizit.

    padeluuns Attacke auf Bosbach war zwar etwas rüde, aber der Argumentation der Interviewten auf HR2 folgend und der boulevardesquen ZDF-Sendung durchaus angemessen.

    padeluun hat doch alles richtig gemacht. :)

  22. @ninjaturkey (13)
    Bosbach war Filialleiter bei REWE.

    @andy (22) Ja.

    @tharben
    Eigentlich ist die Phoenix-Runde fast immer sehr gut – außer, es ist Wahlkampf und alle Partei- oder Fraktionsvorsitzenden treffen dort zusammen. Meist ist es aber wirklich eine Expertenrunde, in der es ruhig und sachlich zugeht. Auch Sendungen, in denen nur oder ganz überwiegend Journalisten zusammenkommen, machen sich meist ganz gut. Bei Phoenix ist übrigens sogar Bosbach immer ganz andante…

    Es dürfte eigentlich den überwiegend meisten Fernsehzuschauern aufgefallen sein, daß Bosbach – leider ausnahmsweise – mal nicht so ‚gut‘ ausgesehen hat. Kommt davon, wenn man in wirklich jede Sendung rennt und sich auf publikumswirksame rhetorische ‚Empörung‘ statt Argumente verläßt.

  23. Vera: Das ist aber mal eine interessante Karriere! Vom Regaleinräumerbeaufsichtiger zum „Sicherheitsexperten“. Womit mag er sich qualifiziert haben? Durch besonders…ähm…nachhaltigen Umgang mit fiesen Lebensmittelräubern? Durch sicherstellen einer lückenlosen Kühlkettenüberwachung? Durch Einführen eines neuen „Sicherheits“kamerasystems in den Filialen?

    Meine Hacke…

  24. [quote]Bosbach war Filialleiter bei REWE.[/quote]

    Qualifiziert wunderbar zum Überwachungsbefürworter. Erst die Mitarbeiter, dann alle Deutschen.

  25. Interessante Sendung. Auf Seiten der Datenschützer war der Herr Schaar für mich definitiv im Vergleich zu Padeluun der bessere Diskutant und Vertreter für Datenschutz. Er war nicht so in seine Ideologie verbissen sondern bemühte sich es für die Zuschauer nachvollziehbar und sachlich darzustellen.
    Wenn der Padeluun da mit CIA und Kritik am Sozialsystem kommt, dann weicht er schon ziemlich weit und auch wenig nachvollziehbar vom Thema ab. Beeindruckt hat er mich nicht. Er war da eher auf einem Level mit dem Bosbach, der auch nicht gerade Überzeugendes geboten hat.

    Schöne Vorstellung vom Schaar, aber auch der WISO-Redakteur war mit seiner moderaten Meinung recht sympathisch. Allerdings bringt einen Moderates vielleicht zur Zeit of nicht ganz so weit.

  26. Abgeordnetenwatch und Bosbach? Wie gerne der Mann sich als Teflon geriert, zeigt doch der Eintrag unmittelbar darüber (dies ist seine Standardantwort auf jede Frage):

    [Ich] habe … erhebliche Zweifel an der politischen Neutralität von http://www.abgeordnetenwatch.de, sodass ich Nutzerinnen und Nutzer sehr herzlich darum bitten darf, etwaige Fragen an mich auch unmittelbar an mich zu adressieren.

    Die Redaktion hat sich dann den Standpunkt erläutern lassen, hierzu Stellung bezogen und wartet seither vergeblich auf eine Rückmeldung.

    Dieses Verhalten kenne ich persönlich sehr gut von Leuten, die sich – vielleicht aus ganz persönlichen psychischen Gründen – eine eigene Welt zusammengemauert haben. Sobald irgendwer oder irgendwas droht, an diesem Mauerwerk mit schlagkräftigen Argumenten oder auch nur die vermeintlich perfekte Statik der Konstruktion durch Fragen in Zweifel zu ziehen, wird sofort Unredlichkeit oder ein Angriffskrieg auf diese eigene Welt impliziert und dementsprechend wahlweise jede Kommunikation sofort eingestellt, aktiv beleidigt oder beleidigte Leberwurst gespielt etc. pp.

    Schlimm ist es, daß so jemandem öffentlicher Gestaltungsspielraum zugestanden wird. Noch schlimmer ist, daß der Mann eigentlich nur ein extremes, aber eigentlich durchschnittliches Beispiel seiner Angstpartei ist. Und am schlimmsten ist, daß diese Angstpartei wohl leider immer noch deutlich über ein Drittel unserer Nation repräsentiert. Letzteres macht MIR Angst, vor allem im Hinblick auf die Entwicklung des Landes.

  27. Herrlich das man das noch erleben darf, im öffentlichen Fehrnsehen fallen Worte wie Staats- und Verfassungsfeinde in einem Satz mit der CDU, an die CDU gerichtet.
    Egal was sonst noch gesagt wurde, auch der FalseFlag Kommentar ist vollkommen egal. Endlich kommt das Anti Überwachungsgebrüll auf eine annähernde Lautstärke wie das ganze Terrorpanikmachegebrüll.

    Nicht vergessen, die VDS sollte ein Mittel zur Terrorbekämpfung sein. Warum am schluss jeder 0815 Steifenpolizist darauf zugriff hatte sollten die auch mal erklären!

  28. Padeluun kam rüber wie ein linksrabiater Weltverbesserer – die Bezeichnung „Flachpfeife“, hat er sich für diesen Auftritt mehr als nur verdient.
    Da waren z.B. seine unbewiesenen Verschwörungstheorien um die Sauerland-Terroristen (ausländische Geheimdienste wären dahinter gestanden).
    Und als Krönung seines Ergusses, verstieg er sich zu der Behauptung, die Terroristen wären quasi nur ein paar dumme Jungs gewesen, obwohl diese selbst nach eigenen Aussagen, hunderte Menschen töten wollten…
    Da ihm zu den U-Bahn-Schlägern, die man über die Mobiltelefonverbindungsdaten ausgeforscht hatte, kein Gegenargument einfiel, fing er plötzlich an von der Gesellschaft als wahre Ursache allen Übels zu philosophieren/phantasieren.

    Für alles Ungemach refelexartig die Gesellschaft verantwortlich zu machen und seinem Gegenüber eine niedere Gesinnung zu unterstellen, sind aber leider für Leute mit seiner politischen Gesamtausrichtung, typische Methoden, um gegebenenfalls über die eigenen, reduzierten rhetorischen Fähigkeiten hinwegzutäuschen.
    So macht man es aber einem Bosbach natürlich besonders einfach zu sagen, die Gegner der Vorratsdatenspeicherung, wären allesamt nur ideologisch motiviert.

  29. Bösbach, für mich Mielke 2.0. Keine Einsicht, stoisches Beharren auf der eigenen Position im Irrglauben doch für alle Menschen in diesem Lande nur das einzig Richtige zu tun.

  30. @CaPR

    Padeluun hat aber recht wenn er sagt das Bösbach der Verfassungsfeind ist. Ein Terroranschlag ist nichts weiter als Mord. Die Verfassung aushebeln und Grundrechte abbauen, dass können nur Parteien im Bundestag.

  31. @CaPR

    Recherchiere gerade den Flug 253 von Detroit,den
    Flugzeuganschlag von Austin,den Mordfall von Dubai.,sowie ich bereits mit allen Fällen dieser Art gemacht habe und das seit einigen Jahren.
    Irgendwann wird man zum Experten, was das betrifft.
    Man muss sich schon die Mühe machen und die Zusammenhänge herausarbeiten.
    Leider nimmt das ungewöhnlich viel Zeit in Anspruch.
    In vielen Verschwörungstheorien verdichten sich die Fakten.
    Im Fall des Unterhosenbombers von Detroit wurde bereits von Regierungsvertretern bei einer Anhörung vor dem Senatscommittee,daß es durchaus die Praxis ist,Terrorverdächtige in die USA einreisen zu lassen ,um deren Kontakte und Wege weiter auszuforschen.
    LIHOP!
    Wer das alles als Verschwörungstheorie abtut,ist in meinen Augen ziemlich \grün\hinter den Ohren,um nicht zu sagen naiv.
    Der Groll,der jetzt ensteht durch das Urteil über die VDS,begründet sich in meinen Augen darin,nicht mehr präventiv mithilfe dieser Daten tätig werden zu können.Das EU-weite Sicherheitsgebilde INDECT/Stockholmer Programm bekommt damit erste Risse.Dort ist in Planung,wichtige Daten aller EU-Bürger zusammenzufassen und zentral zu speichern,darunter auch die VDS-Daten.

    Das Gesamtgebilde betrachten,die Ausuferung der Überwachungsstaaten, ohne ideologische Fesseln oder Ausrichtung,das ist die Devise

    Und ja.es waren dumme Jungs,sehr dumme,um nicht zu sagen auffällig dumme.

    Das Acetonperoxid ist ein nicht handbarer Sprengstoff,hochexplosiv und wäre denen bei der kleinsten Erschuetterung um die Ohren geflogen.
    TATP wird im Zusammenhang mit Richard Reid,dem Schuhbomber und Abdullmuttalab,dem Unterhosenbomber erwähnt,jedoch als Zünder für den mitgebrachten Plastiksprengstoff PETN.
    Und auch der Megafake IJH sollte nicht unerwähnt bleiben.wie auch die Sciherheitsleute einräumen mussten.
    Und auch das der Focus bereits Monate vorher über genau diese Gruppe bereits berichtete.
    Vielleicht sollten unsere Sicherheitsorgane, Massenmedien und Innenminister zuerst mal einen Kurs machen „Wie lüge ich, ohne dass es auffällt?“- bevor sie sich das nächste Mal an die Öffentlichkeit wagen. Dass sie selbst nicht darauf kommen, kann man ja verstehen, aber hat ihnen niemand gesagt, dass man sich auf EINE Version einigen muss, bevor man an die Öffentlichkeit geht?

    so,und jetzt sorry für diesen Ausflug,wenn er denn veröffentlicht wird.
    Insofern muss ich Padeluun an dieser Stelle Recht geben,nicht wider, sondern wegen besseren Wissens.

    Man sollte sich angewöhnen,bestimmte Sachen beim Namen zu nennen

  32. Ich kann CaPR da eigentlich nur zustimmen. Ich bin ganz klar gegen die Vorratsdatenspeicherung und begrüße das Urteil wie vermutlich jeder Andere hier, aber Leute wie padeluun sollten mich bitte nicht vertreten. Er sabotiert die Diskussion mit seinen Ergüssen eher als uns weiterzubringen. Man kann ihm höchstens anerkennen, dass er ähnlich schwach argumentiert wie so manches CDU-Mitglied. So sind wenigstens alle auf einem niedrigen Niveau.

    Schaar hat da einen wesentlich besseren Eindruck auf mich gemacht. Der WISO-Mensch schien auch vernünftig.

  33. Verschlußsache: Verschwörungstheorien sind meiner Meinung nach mit die schwächsten aller Argumente. Bring doch ein mal klare Fakten und nicht nur deine „Erfahrung“ im Erkennen von Zusammenhängen. Dass diese oder jene Gruppe daran interessiert wäre Ängste zu schüren zählt nämlich noch keineswegs als Beweis.

    Verschwörungstheorien passen zuallererst in eigene Weltbild. Wenn padeluun da beispielsweise regierungskritisch eingestellt ist, so wird er natürlich CIA-Aktivitäten sehen (wollen). Ich würde eher sagen die Verschwörungstheoretiker haben ein naives Weltbild, denn es ist keineswegs so, dass uns mächtige Regierungen einfach in die „Neue Weltordnung“ steuern können. Dafür ist die Welt viel zu komplex. Schwach sind solche Argumente vor allem, weil sie nicht widerlegbar sind und sozusagen als Joker gezogen werden können, wenn einem nichts anderes übrig bleibt.

    Für den Zuschauer stellt sich das dann vielleicht da als „Der hat wohl zu viele Thriller gesehen“ und was anderes hat er auch nicht verdient wenn er mit solchen Argumenten in die Diskussion kommt.

  34. abgeordnetenwatch sehe ich, seitdem ich diesen Artikel { http://blog.thebrights.de/2009/05/26/grune-anthroposophie-und-lobbyismus/ } gelesen habe, kritisch. Für Sektierer und Hokuspokus-Gläubige, die unter dem Deckmantel der Demokratieförderung Lobbyismus betreiben, habe ich nichts übrig.

    @vera (#38)

    Sogar die Phoenix Runde ist meist nur im teilbetäubten Zustand zu ertragen, vor allem dann, wenn Spezialexperten vom Schlage Bosbach und Wiefelspütz oder die üblichen Neoliberallalas ihren Unsinn in die Mikros blasen.

    Obwohl ich sagen muss, dass mir Anne Gesthuysen (sie ist neue Moderatorin der Phoenix Runde) ganz gut gefällt. Sie lässt zumindest nicht mehr jede Antwort, die nicht zur Frage passt, durchgehen.

  35. #50: Für mich liegt „Verschwörungstheoretiker“ längst in der gleichen Totschlagargumentsschublade wie Godwin. Ich finde es nämlich nicht nur nicht anständig, aktuelle Entwicklungen permanent mit denen vor knapp 80 Jahren abzugleichen, sondern angesichts des Verlauf jener dunklen Zeit absolut zwingend, genau das zu tun. Das ist für mich genau die einzige oder wenigstens wichtigste Verpflichtung, die uns diese Zeit vererbt hat. Und wenn man, mit Verlaub, mal so schaut, wer damals welche Parteien und Strömungen aus welchen Gründen wie unterstützt hat und das mit heute vergleicht, wird einem ziemlich erschreckend deutlich, daß sich da durchaus was wiederholt. Das gilt auch für sogenannte „Verschwörungstheorien“ um „false flags“. Ich sag nur „Reichstag“, ne.

    Also, nur Mut zur „Verschwörungstheorie“. Es lohnt sich.

  36. @ich

    Wo war der Datenschutzbeauftragte ,als dieses Gesetz verabschiedet wurde?
    Wo war er,als ELENA verabschiedet wurde?

    Nachher lässt immer gut diskutieren.Bei ElENA sieht es wohl doch genau so aus,daß es zu einer
    Verfassungsklage kommen wird,da man bisher nur bereit ist,auf den Passus-Streiktage verzichten will.
    Das gleiche gilt für den WISO-Mann,im übrigen für die gesamte Mainstreammedien,wie man sie nennt.
    Die müssten eigentlich frei sein in ihrer Berichterstattung und rechtzeitig die Bürger,auch kritisch,von diesen ganzen Vorhaben in Kenntnis setzen.
    Von daher auch viel Ungemach durch unzureichende Berichterstattung.Schließlich zahlt der Bürger dafür!
    Das sind entschieden einige zuviel,die da im Fahrwasser der Bürgerrechtler mitschwimmen urplötzlich.

  37. @Ich (#51)

    Soweit ich padeluun bisher gehört und gelesen haben, und das sind nun schon einige Jahre, darf man ihm eine hinreichende Professionalität im Umgang mit Medien unterstellen. Sich auf niedriges Bosbach-Nieveau zu begeben, um auch den durchschnittlichen Leser der Zeitung mit den großen Buchstaben anzusprechen, war vermutlich beabsichtigt.

    Wie Nobody (#46) schon sagt: Jetzt brüllen halt auch mal diejenigen, die sich dessen bewusst sind, wie schädlich ausufernde Überwachung ist. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Strategie so falsch ist.

    @markus (#55)

    Ich werde mir den Artikel nochmal druchlesen und neu bewerten. Aber allein der Umstand, dass abgeordnetenwatch.de im Rudolf Steiner Haus residiert (die bieten da so etwas in der Art von Handauflegen, Tanze deinen Namen, linksdrehendes Mondnachtwasser mit Silberstab gemixt und mit den Erinnerungen deines Großvaters, als er noch eine Hirschkuh war, an) macht mich skeptisch.

  38. Falls die Sendung in der Mediathk wirklich geschnitten sein sollte (Bosbach macht echt keinen Spass, ich sehe mir das jetzt nicht 2mal hintereinander an) und es bei mir dort sowieso nur ruckelt, habe ich mal auf Youtube gesucht.

    Da ist u.a. in 3 Teilen (mehrfach von unterschiedlichen Nutzern) eine Aufzeichnung der Sendung, so wie sie im ZDF gezeigt wurde, z.B. hier Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=YOaeJ70aTM0
    Teil 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=IDv-3kpK51k
    Teil 3:
    http://www.youtube.com/watch?v=pQA0QL1oqHw

  39. @50, Verschlussache

    Zitat: „Man sollte sich angewöhnen,bestimmte Sachen beim Namen zu nennen.“

    Richtig!

    Und so gesehen war Padeluun’s Blutgrätsche gegen Bosbach angemessen, ja geradezu überfällig!
    Sicher mag das Lieschen Müller’s Weltbild erstmal einigermaßen erschüttern, wenn da Roß und Reiter beim Namen genannt werden. Es vermag eben nicht jeder die stetig zunehmenden systematischen Eingriffe in die Privatsphäre zu erkennen, geschweige denn zu einem Gesamtbild zu verknüpfen.
    Aber da kann sie sich auch erst einmal an Peter Schaar halten, der die Gefahren ja in weniger grobschlächtiger, aber dafür sehr sachlicher Manier skizziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.