Live-Ticker Freiheit statt Angst 2010

(Bilder und Videos könnt Ihr gerne in den Kommentaren verlinken)

Wir tickern hier live von der Freiheit statt Angst Demonstration in Berlin, wann immer das im lokalen UMTS-Netz möglich ist.

—- 13:07 —
Die Auftaktveranstaltung am Potsdamer Platz verspätet sich etwas, weil einige Wagen noch aufgebaut werden müssen. Wie im Vorjahr schaffen es leider wieder einige Parteien, durch ihre Partei-Werbemittel die Bilder der Demonstration zu dominieren. Bunt wäre schöner. Erstaunlich ist, wieviele Verschwörungstheoretiker mit ihren „9/11 is an inside joke“-Plakaten hier auflaufen. Ansonsten füllt es sich etwas langsamer als in den Vorjahren. Das Presseinteresse ist aber ähnlich hoch. Eine Gruppe eher „Erlebnisorientierter Jugendliche“ ist gesammelt mit ein paar Helfern von der Polizei erschienen.

Das Wetter ist wieder super. Nach fast einem Monat Herbst haben wir wieder Sommer in Berlin. Es gilt weiter die These der Vorjahre: „Petrus ist ein Datenschützer“.

— 13:13 Uhr —

Padeluun leitet die Auftaktveranstaltung ein und spricht von „tausenden auf dem Platz“. Er liest die Versammlungsauflagen vor. Erlaubt sind keine Flaschen, Dosen , Messer und dergleichen. Computer sind noch erlaubt.

— 13:28 Uhr —

Live-Stream:

Hier klicken, um den Inhalt von www.ustream.tv anzuzeigen

— 13:50 Uhr —

Langsam setzt man sich in Bewegung.

— 14:19 Uhr —

Die ersten Wagen kreuzen auf der Leipziger Strasse die Friedrichstrasse. Der Demo-Zug ist ganz schön lang, ich schätze jetzt mal rund einen Kilometer lang. Viel Musik, nicht alles klingt gut. Dafür ist der Protest deutlich bunter geworden. Die Jusos haben einen riesen Wagen, dafür keine eigenen Leute dahinter, sondern beschallen den FDP-Block. Lustiges Bild. (Bilder kommen übrigens bald online)

— 14:47 Uhr —

Die beste Musik gibt s übrigens auf dem CCC-Wagen in der Mitte des Zuges.

— 14:50 Uhr —

Was sind eigentlich Eure Highlights? Kommentiert und verlinkt ruhig Eure Bilder.

— 15:00 Uhr —

Unsere ersten Bilder sind online (Flickr):

In diesem Fenster soll der Inhalt eines Drittanbieters wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an diesen Anbieter. Aus technischen Gründen muss zum Beispiel Deine IP-Adresse übermittelt werden. Viele Unternehmen nutzen die Möglichkeit jedoch auch, um Dein Nutzungsverhalten mithilfe von Cookies oder anderen Tracking-Technologien zu Marktforschungs- und Marketingzwecken zu analysieren.

Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin „Embed Privacy“ einen Abfluss deiner Daten an den Drittanbieter so lange, bis Du aktiv auf diesen Hinweis klickst. Technisch gesehen wird der Inhalt erst nach dem Klick eingebunden. Der Drittanbieter betrachtet Deinen Klick möglicherweise als Einwilligung die Nutzung deiner Daten. Weitere Informationen stellt der Drittanbieter hoffentlich in der Datenschutzerklärung bereit.

Zur Datenschutzerklärung von Flickr

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org

— 15:15 Uhr —

der AK Vorrat twittert: 7.500 Demonstranten, zeitweise 2.500 Zuschauer im Stream.

— 15:20 Uhr —

der Kern des Zuges passiert die aus Angst vor „radikalen Elementen im Demonstrationszug“ verriegelte Humboldt-Universität.

— 15:30 Uhr —

Gaukler tanzen vor einem Block Polizisten in Kampfanzügen. Das Blitzlichtgewitter behagt den Ordnungshütern nicht. Sie müssen auf einmal dringend irgendwo hin.

— 16:00 —

Pünktlich um 16 Uhr kommt die Demo wieder am Potsdamer Platz an. Bald beginnen die Abschlußreden.

— 16:15 Uhr —

Polizei marschiert seitlich des Abschlußplatzes auf, der antikapitalistische Block mischt sich mitten unter die Menge vor der Bühne. Leicht aggressive Stimmung auf einmal. Sehr nervig. Ansonsten ist bisher alles friedlich verlaufen. Reden fangen gleich an. (Update um 20:00 Uhr: Hintergrund dazu war: Laut Aussagen der Polizei wurde ein Böller von einem 40-jährigen auf Polizisten geworfen)

— 16:20 Uhr —

padeluun fordert Polizei auf, die Demo nicht zu stören. Polizei gehorcht. Reden beginnen.

Pressemiteilung online.

— 16:50 Uhr —

Bester Redebeitrag kommt von Monty Cantsin von der Hedonistischen Internationale. Wir spiegeln später sein Rede-Manuscript. Bald ist die Abschlukundgebung vorbei. Endlich ist die Sonne weg und es ist angenehmen es Sommer-Wetter. padeluun spricht ein Plädoyer für Freie Software. Er gesteht, dass er immer noch unter Windows arbeitet. Kann man ja ändern.

— 16:56 Uhr —

Demonstration ist vorbei. Musik wird gespielt. Schön wars, soviele nette Menschen zu treffen. Fast schon zu kurz dafür.

Neue Bilder sind online, UMTS war hier echt langsam.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

32 Ergänzungen

  1. Heute ist der Jahrestag von 9/11, da finde ich es nur richtig, noch mal daruf hinzuweisen, da 9/11 EIN INSIDE JOB war! Und daran gibts auch nichts zu rütteln!

  2. Man wird ja auch nochmal sagen dürfen, dass heute der Geburtstag des (letzten) Kaisers ist! Auch wenn „denen“ da oben das nicht politisch korrekt genug ist. Aber von der schweigenden Mehrheit wird dieses unliebsame Thema mal wieder totgeschwiegen!

    ;)

    So, jetzt ist aber auch mal Schluss mit off topic.

  3. “9/11 is an inside joke” <–solange diese Leute bei der Demo mitlaufen, halte ich mich davon fern – und ernstnehmen kann ich euch so auch nicht. Das hat mich schon in Frankfurt gestört.

  4. Der Livestream geht in der Tat nicht.

    Kann man nichteinmal die Antiüberwachungsdemo überwachen,so was blödes…:(

    Das müsste doch eigentlich bei CCC,Ak Vorrat und PP nicht sein,dass da ausgerechnet auf der wichtigsten Demo des Jahres der Stream hängt.

  5. Das Google-Auto hättet man ruhig richtig echt aussehen lassen können. So als kleiner Schock am Rande ^^

    Ansonsten gute Stimmung. Die Abschluss-Kundgebung konnten wir leider nicht sehen (Kids wollten nach Hause).

    Ich frage mich ja, ob in den Touri-Bussen eine Durchsage kam: „Und rechts sehen sie eine Demo“

    Bilder lade ich hoch, wenn ich wieder zu Hause bin, also Ende der Woche.

  6. Hej Netzpolitik,

    padeluun spricht fuer freie Software und verwendet Windows. Ihr verwendet Flash auf eurer Seite und ich kann die Photos, sowie Videos leider nicht sehen. Unverschaemtheit.

    Gruesse.

  7. Kinders, so lange die Plakate wirklich “9/11 was an inside joke“ sagten sind sie nur eine verballhornung von “9/11 was an inside job“ und somit eine Satire.

  8. Das sind keine Polizisten. Das sind wie wir oben gelernt haben Babysitter für die „Erlebnisorientierten Jugendlichen“ :D

    Ich finde das mit dem „inside joke“ sollte übernommen werden :). Passt zu dem Niveau :D

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.