Technologie

2010Lab: Der sachverständige Herr Gorny

Über 2000 Webseiten wurden in diesem Jahr für die Auszeichnung mit einem Grimme Online Award vorgeschlagen. Die Webseite 2010Lab, „eines der großen Internetprojekte der Kulturhauptstadt Ruhr2010“ (O-Text Ruhrbarone), war nicht darunter.* Offenbar hielt selbst im Ruhrgebiet niemand das „digitale Aushängeschild der Kulturhauptstadt“ (noch einmal O-Text Ruhrbarone) für auszeichnungswürdig oder wenigstens in irgendeiner Form für bemerkenswert. Um ehrlich zu sein, war auch mir das Projekt bis heute Nachmittag unbekannt. Nun lese ich bei den Ruhrbaronen:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Das 2010Lab wird bis zum Ende des Jahres eine gute Million Euro gekostet haben und ist alles, nur kein Beweis einer besonderen Sachkunde im Online-Bereich: In den zum Lab gehörenden  Blogs findet man kaum Kommentare, peinliche bemühte Kunstfilmchen und Texte mit arg abenteuerlichen Thesen:  “Die Hauptstadt der globalen Wachstumsbranche Fußballwirtschaft ist das Ruhrgebiet.” Aha. Die Konsequenz: Alexa-Rang 503.000.

Bei der Ruhr2010 GmbH sind viele mit dem Projekt unglücklich und versuchen es zu ignorieren. Auf der Ruhr2010 Homepage gibt es aus gutem Grund keinen Link zum Lab. Eigentlich ein Affront, denn das Lab sollte ja das digitale Aushängeschild der Kulturhauptstadt werden.

Thomas Knüwer schreibt bei „Go To Rio“ (tolles Reise- und Gastroblog, übrigens):

Stattdessen gibt es Grausamkeiten wie den wirren Videokanal 2010-Lab, der sich über Menschen, die Kunsthandwerk ihr Hobby nennen, auch noch lustig macht. Kulturhauptstadt? Nein, eher Provinzhauptstadt ist das, was in den ersten drei Monaten abgelaufen ist.

Verantwortlich für das Debakel ist als künstlerischer Direktor der Ruhr2010 jemand, den man zumindest in der Union für einen Internetsachverständigen hält: Dieter Gorny, Leiter des Bundesverbands Musikindustrie und Befürworter von Internetsperren.

*Ich weiß das zufällig, da ich auch dieses Jahr wieder das Vergnügen habe in der Nominierungskommission zu sitzen, die die Vorauswahl für die Jury im Hauptwettbewerb trifft.

12 Kommentare
    1. Dieter Gorny ist auf Grund seines Lehrauftrages aus dem Jahre 1989 an der Musikhochschule in Hamburg \Professor\.

      Nichtsdestotrotz ist er ein herrausragender Vertreter der Union. Herrausrangend leider nur ob seine Inkompetenz zum Thema Netzpolitik. Aber vielleicht kann er ja auf Grund seiner Vorstandsfunktion seine wahre Position nicht vertreten.

  1. Hallo? Was ist das denn für ein Müll? Da muss man ja tatsächlich Flash anmachen/installieren, damit man überhaupt was sieht. Ich dachte, so einen Quatsch machen nur die Obercoolen. Aber nein, von denen muss unsere Regierung sich das abschauen…

    Für das Anzeigen von Inhalten ist HTML geschaffen worden! Nicht für das Einbinden von Flash!

  2. Die Kompetenz hier zeigt sich auch nur durch Flash-Bashing (Ich finde Flash auch doof). Das zur Bewertung herangezogene Alexa-Ranking ist aber mindestens genauso schwachsinnig.

  3. Klar hab ich das mitbekommen, eben deswegen finde ich es albern die Bewertung einer IE-basierten-Spyware als Argumentaionshilfe heranzuziehen. Der Verweis auf das Alexa-Ranking ist meiner Meinung nach nicht hilfreich.

  4. @Michael: Deine Bedenken sind dir unbenommen. Sicher ist Alexa aus Sicht des Datenschutzes bedenklich. Das ändert aber nichts an der Tauglichkeit des Rankings als in grober Indikator. In den verlinkten Beiträgen findest du viele weitere.

  5. der untalentierte mr. gorny, die erste wahl der union in sachen kompetenz. gorny ist so wenig künstler wie er netzverstand hat. dafür darf er geld aus dem fenster werfen. schon beachtlich.

  6. Die Kritikpunkte am Lab mögen alle berechtigt sein, ich finde es allerdings gegenüber den vielen guten Autoren dort (zu denen ich auch gehöre) unfair, ihre Arbeit aufgrund der Plattform zu diskreditieren. Nicht alle posten abenteuerliche Thesen, nicht alle reden Gorny und Co. nach dem Mund (das tut dort eigentlich kaum jemand). Vielleicht lest ihr mal ein paar der Artikel und differenziert eure Kritik.

  7. @Sven Halden: Tja, mit den Differenzierungen ist das immer so eine Sachee. Ich z.B. habe meine Kritik bereits auf die Feststellung reduziert, dass es nicht einmal im Pott jemanden gibt, der die Webseite für auszeichnungswürdig hält. Offenbar wird sie nicht einmal wahrgenommen. Viel mehr weiß ich schlicht nicht über die Seite.

    Bei einem angesprochenen Budget stellt sich daher die Frage der Vereantwortlichkeit, ganz gleich, wie sehr sich einzelnee Autoren anstrengem.

  8. Nun, jetzt hat die Website wenigstens kurzfristig unsere Aufmerksamkeit.

    Nun, bei dem Artikel hier dachte ich grad: Das war ein Schlag in die Magengrube. Bekam sogar ein wenig Mitleid obwohl ich für Herrn Gorny und seine Positionen wenig übrig habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.