Datenschutz

Kein gut Glück mit Alice

Alice hijackt die Google Firefox Gut Glück Suche

Alice hijackt die Google Firefox gut Glück SucheGerade eben ist es passiert, ich tippe wikipedia in meine Firefox-Adressleiste und ich komme nicht wie erwartet auf Wikipedia, sondern auf eine Seite von meinem Internetprovider. Der sagt mir, dass er dass von mir Gesuchte nicht finden kann. Schade, dabei ist Wikipedia recht bekannt. Aber Alice weiß sich und mir zu helfen.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

„Die eben angezeigte Suchergebnisseite bieten wir Ihnen an, um Ihren Aufenthalt im Internet produktiver zu machen. Für diesen Service wurde keine Software auf Ihrem Computer installiert. „

Na da bin ich aber froh. Alice schlaumayert und bietet mir dann noch einen Link zum Opt-Out im Kundenzenter. Na das werde ich gleich machen, wenn ich dass Passwort finde. Dass Kundenzenter hatte mich bisher nämlich nicht interessiert. Ich möchte es mal so formulieren: Alice! Hau ab aus meiner Leitung! Bisher war es ein Klick, dank Dir sind es jetzt 2 zusätzlich, wenn ich die tld in der Adressleiste weglasse. Komisch nur, dass heise ohne tld gefunden wird.

Ich fand die Gut-Glück-Suche jedenfalls super. Mir muss da nicht ungefragt geholfen werden. Und schon gar nicht aus Eigennutz. Jetzt muss man ja nicht mehr nur Angst vor Google haben, sondern auch noch vor Suchanfragen-Hijacking von Providern bzw. Medienkonzernen, die sich nicht mal selber finden können. Das kann nicht war sein: Kein gut Glück für „aol“!

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
28 Kommentare
  1. Und ich dachte schon ich sei der einzige, der zu später Studen das K***n auf Alice bekommt. Sobald ich herausgefunden habe warum ICH nur eine leere Textdatei bekomme statt dem Kundencenter werde ich mich mal darum kümmern den Kack loszuwerden. Oder ich wechsel den DNS…

    1. OpenDNS gibt dafuer an, alle DNS Anfragen fuer einige Zeit aufzubewahren. Das ist m.E.n. weitaus schlimmer als ein verbogener DNS, der bei nicht existenten Domains (bzw. Suchanfragen in Firefox) Werbung einblendet.

  2. Genau dasselbe Gefühl habe ich auch immer bei Alice: nein danke. Konzentriert euch darauf, schnelle, stabile Leitungen zu einem guten Preis zu verkaufen, und gut is‘.

    Bei einem bekannten haben sie sogar den ersten Connect ge-hijacked und ihn dann durch ein nicht funktionierendes (weil überlastetes?) Web-Formular zur Konfiguration irgendwelcher Push-Mail Dienste geführt. Da ihr Service nicht funktioniert hat und die Konfiguration nicht abgeschlossen wurde, kam er über Stunden nicht ins Internet…

    Übrigens habe ich das gestern im Kundencenter deaktiviert, aber heute immer noch die tolle AOL Suche.

    Muss man übrigens vielleicht auch verstehen – der Wettbewerb im Telefonmarkt ist so stark, dass die Renditen wegbrechen, also versuchen alle Provider sich neue Standbeine aufzubauen und sich zu differenzieren, indem sie den Kunden Zusatzleistungen verkaufen. Will ich bloß nicht …

  3. Mir ist das auch schon aufgefallen und hat mich aufgeregt. Das Manipulieren der DNS-Server mit dem Ziel, dem Benutzer die eigene Suchmaschine aufzudrücken, halte ich für völlig inakzeptabel. Seltsamerweise klappt bei mir auch das Opt-Out nicht. Es erscheint zwar:

    Vielen Dank – Ihre Anfrage wurde entgegengenommen.
    Ihre Anfrage wurde in unser System übertragen.
    Ihr Alice Team

    Aber meine DNS-Anfragen werden immer noch manipuliert, selbst nach einem Reconnect! >Hat jemand eine Idee, wieso das nicht funktioniert?

  4. Guten Morgen,

    es ist ja leider nicht das erste Mal, dass ein Provider mit einer solchen Aktion das DNS-Protokoll „kaputt“ macht. Was mir allerdings auch sorgen macht, dass es überhaupt ein Opt-Out gibt. Damit muss theoretisch jede DNS-Abfrage erstmal gegen einen Eintrag in einer Datenbank mit meiner Kunden-ID geprüft werden. Wenn so eine Infrastruktur schon vorhanden ist, ist es bestimmt auch nicht mehr schwer, alle meine DNS-Abfrage auch gleich aufzuzeichnen.

    Viele Grüße

    1. Ich weiß zwar nicht, wie das technisch genau realisiert ist, aber ich vermute, dass man eher beim Herstellen der DSL-Verbindung je nach Einstellung unterschiedliche DNS-Server zugewiesen bekommt. Auf dem DNS-Server zu prüfen, ob ein Kunde das Opt-Out aktiviert hat, erscheint mir alleine aus Effizienzgründen nicht sinnvoll.

  5. (Hihi, jetzt ist mir doch glatt dasselbe passiert, weil ich aus Versehen http://www.netpolitik.org/ eingegeben habe.)

    Wollte eigentlich nur sagen: In Zeiten von Searchbars, Bookmarks und Adressvervollständigung ist diese Diskussion eher akademischer Natur. Dass Alice Wikipedia nicht ‚kennt‘ ist allerdings in der Tat ein Armutszeugnis.

  6. Versteh ich das Problem nicht? Die Adresse ist nicht vollständig, das .de fehlt. Somit ist es doch richtig dass Alternativen angeboten werden, normalerweise sollte zwar garnix kommen, aber naja.
    Wenn die Adresse nicht vollständig ist, wird erwartet dass sie wie durch Magie gefunden wird? …

    1. Firefox wird „werkseitig“ so augeliefert, dass es eine Google-gut-Glück-Suche gibt, wenn man Stichwort(e) in die Adressleiste eingibt. Firefox versucht zunächst eine IP für die url zu finden – kann er dass nicht, dann sagt er Google: „nimm die beste Suchantwort oder gib mir die normalen Suchergebnisse!“. Bevor er dass fragen kann, kommt jetzt aber Alice daher und löst die nicht vorhandene url einfach mit ihrer blöden Seite auf, statt Firefox zu sagen, dass die URL keine DNS Lösung hat.

  7. das Problem hatte ich auch! Eine einfache _technische_ Problemlösung besteht darin dem lokalen DNS Server (den man als Nerd ja sowieso schon laufen hat..) einfach keine Server als forwarder mehr mitzugeben und gut iss :)

    So hab ich das jedenfalls bis auf weiteres gelöst.

    Opt-Out hab ich trotzdem mal angeklickt, aber nicht mehr getestet.

    Gruss

    Sven

  8. Bei mir geht immernoch alles „auf gut Glück“! Trotz Alice, dafür fliege ich ständig aus der Leitung und kann mich anschließend nicht mehr einwählen.

  9. Da hilft es wohl nur irgendwo ein Offshore VPN zu mieten wenn man verhindern will das der Pdovider die DNS Abfrage loggt oder die Verbindung überwacht.

  10. Alice macht sich gerade bei mir unbeliebt. Opt-out ist überhaupt nicht akzeptabel. Opt-in wäre in Ordnung gewesen.
    Jetzt habe ich im Kundencenter vor 3 Tagen und gestern nochmal die Schnüffelei abgeschaltet. 2 Bestätigungsmails gekriegt. Aber DNS leitet trotzdem falsche domains um!
    Alice geh weg raus meiner LeitungsINHALT verdamt.

  11. Krass … bin seit ein paar Tagen auch bei Alice und mir war nicht bewusst das die DNS Hijacking betreiben bis ich eben bei der eingabe von „forums.gentoo.org“ das „s“ vergessen hatte. Meiner Meinung nach eine absolute Unverschämtheit zumal nirgends (weder in den AGB, noch in der Leistungsbeschreibung für mein Paket) darauf hingewiesen wird das man hier vorsätzlich das DNS Protokoll manipuliert um den Kunden Werbung unter zu schieben. Ausserdem wird die eingegebene Domain – auch wenn sie falsch ist – an eine externe Firma (www.2o7.net) weiter gegeben.

    Meiner Meinung nach ist diese Manipulation des DNS Protokolls nicht rechtens, da ich nie zugestimmt habe für eine verkrüppelte Internetanbindung zu zahlen. Wenn ich mich beim telefonieren verwähle, erwarte ich schliesslich auch keine Werbung.

    Klar könnte ich jetzt meine DNS Einstellungen im Router manuell ändern, denn die Angebotene OPT-OUT Funktion scheint nach wie vor nicht zu funktionieren, aber ich sehe nicht ein das ich dies tun muss.

  12. Ja, das ist ein Riesen-Mist mit Alice. Nicht nur die Suchergenisseite sondern auch der Newsletter wird bei mir alle paar Monate wieder aktiviert. Ich muss mir noch überlegen ob ich ihnen jetzt eine Unterlassungserklärung aufdrücke oder kündige. Aber die Schnauze habe ich gestrichen voll.

  13. Ich -als Neuling bei Alice- habe mich selbstverständlich auch gleich übergeben nachdem ich die ersten Vorschläge von ask.com gelesen habe. Dann habe ich mir noch einen VLC-Player bei Softonic runtergeladen und dann ging das Licht gleich ganz aus.
    Mein Weg war dann:
    Habe mir den Internet-Explorer (für Google optimiert) bei MS runtergeladen, installiert, Firefox neu aufgespielt, Einstellungen vom IE nicht übernommen, ein paar Suchmaschinen gelöscht und siehe da, geht alles wieder. Ask.com und Softonic sind da wo sie hingehören -nicht auf meinem Rechner.

  14. Hallo, auch bei mir hat Alice sich in den Firefox eingebunden und gibt sich als Suchmaschine, nennt man so etwas Highjacking??? Ich habe jetzt die Alice-Software vom Rechner entfernt, vielleicht hilft das ja.
    Wem es hilft: Die Verbindung über alice kann man ohne Software simpel als „Breitbandverbindung“ (InternetExplorer-Internetoptionen-Verbindungen…) einrichten, damit bekommt man auch weitere Rechner mit zusätzlichem Modem ins Netz. Das einzige, was mich noch an Alice hält ist die kurze Kündigungsfrist. Der Kundendienst ist arrogant und abweisend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.