LOGO!-Kindernachrichten erklären die Vorratsdatenspeicherung

Die LOGO!-Kindernachrichten im ZDF-Tivi-Kanal haben gestern in ihrer Sendung die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung erklärt. Das gibt es noch in der Mediathek zu sehen.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

(Ist ein Flash-Link, keine Ahnung ob es da Alternativen gibt.)

11 Kommentare
      1. Keine Ahnung…? Ich habe die Sendung mit meinem Kurzen zusammen im Fernsehen angeschaut. Aber für viele ist YouTube immer noch die erste Anlaufstelle, und wenn sich Leute mit dem Thema beschäftigen wollen, dann sehe ich keinen Grund den Link nicht zu posten.

  1. Theoretisch eigentlich ganz gut erklärt…
    Was Kinder angeht, muss man aber schon auch sehen, dass diese bei dem Begriff „Kriminelle“ erst einmal zusammenzucken. Sie stellen sich dabei die schlimmsten Dinge vor und können das nicht wirklich abstrahieren. Das schaffen heutzutage erstaunlicherweise viele Erwachsene ebenfalls nicht mehr, vermutlich aufgrund Reizüberflutung durch zu viele belanglose Informationen, die permanent fachgerecht und gewollt enorm aufgebauscht werden, damit sie eben solcher Verunsicherung und Manipulation dienen.

    LOGO! hätte also schon noch hinzufügen können, dass es inzwischen belastbare Studien gibt, die deutlich machen, dass eine Vorratsdatenspeicherung nahezu keine Auswirkungen auf die entsprechende Kriminalität hat, dass in Frankreich eben zum Beispiel die Vorratsdatenspeicherung existiert, die „Terroristen“ aber dennoch nicht identifiziert werden konnten.

    Aber vermutlich kann sich ein öffentlich-rechtlicher, und CDU-naher Sender nicht so weit aus dem Fenster lehnen, da gibt es zu viele Leute aus der Politik im Aufsichtsrat, die gegen solches Verhalten vorgehen würden.

    Wobei gerade Kinder die permanente Überwachung inzwischen aus der Schule kennen, je nach Schule inzwischen durchaus auch mit Überwachungskamera, abgesperrten Eingangstüren, von außen nicht zu öffnende Klassenraumtüren, lückenlose Anwesenheitüberprüfungen mehrfach täglich oder ggf. sogar Pseudo-Sicherheitsdiensten. Zwar nur in einzelnen Einrichtungen, aber immerhin… und bei Facebook & Co. akzeptieren sie es ja auch anstandslos. Gewöhnungseffekt eben.

    1. Richtig. Die lernen leider auch nur, was entweder von ihren zu wahrscheinlich 98% desinformierten Eltern kommt, oder auf dem Lehrplan steht (und da steht zu 60% Nazireich drauf, aber nichts über die DDR – oder ist das endlich anders?).

      Finde aber sehr gut, dass so kritische Themen überhaupt angesprochen werden. Bleibt zu wünschen, dass genug Kinder Logo schauen.

  2. Mein Sohn (7) hat es mal so aufgenommen:
    Einige Politiker fordern dies um Verbrechen aufzuklären, und andere wollen die Verbrecher nicht fangen nur weil es niemanden angeht das Tom mit Miri telefoniert hat.
    Natürlich völlig falsch, leider.
    Er will natürlich die Bösen Verbrecher fangen und es weiss ja keiner was telefoniert wurde. Was ist also schlecht daran fragt er mich.

    Richtig unabhängige Berichterstattung empfinde ich anders, da wäre auch von den Gefahren der VDS erzählt. Vielleicht sind 1 Minute und 23 Sekunden einfach zu wenig Zeit um Kindern das für und wider der VDS nahe zu bringen. Schade das die Zeit für das „für“ gereicht hat und nur das „wider“ zu kurz kam. Verbrecher sehen doch die Kinder nicht gerne, wie Friedrich in dem Post vor mir doch auch schon festgestellt hat. Und für ein Kind, welches keine Ahnung von Profilerstellung und dergleichen hat, sind doch die reinen Verbindungsdaten nichts schlimmes. Da wäre der Gesprächsinhalt schlimm, alles andere existiert doch in dem kindlichem Verstand noch gar nicht.

    Da fehlt noch so etwas in der Art:
    „Tom kriegt nämlich nicht seinen Traumjob als Polizist weil Miris Bruder, mit der er jetzt zusammen ist, ein bekannter autonomer/rechtsradikaler Straftäter ist. Blöderweise hat er oft mit ihm telefoniert als er mit Miri Streit hatte. So denkt die Polizei natürlich das sich Tom oft mit Miris Bruder über seine Politischen Gedanken austauscht, und so einer passt nicht in den Polizeidienst.
    Und mehr Verbrecher wurden leider auch nicht gefangen, weil die wissen wie man der VDS entgeht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.