If your shop assistant was an app (hidden camera)

Lustige Idee einer dänischen Verbraucherorganisation: In einem Video anschaulich visualisieren, welche Daten online bei einem Bezahlvorgang erhoben werden. If your shop assistant was an app (hidden camera).

A large number of apps demand access to your private information such as location, contacts and text messages. How would you react if real people demanded the same?

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen


Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

4 Ergänzungen

  1. Auf Dauer wird es wohl nur die Möglichkeit geben im Rahmen von Sammelklagen gegen die Datendiebe vorzugehen, oder ein findiger Programmierer entwickelt eine App die vor der Datenübertragung diese Daten „vermüllt“. Beispielsweise ohne nachzuvollziehende Routienen die GPS Daten willkürlich zusammengestellt überträgt. Dann können diese Unternehmen mit diesen Daten nichts mehr anfangen.

  2. So was bräuchten wir wohl dringend auf deutsch! Denn die PolitikerInnen, die diese Form der Aufklärung benötigen, sprechen kein oder sehr schlecht Englisch und vermutlich können/wollen sie auch den „schnellen Untertiteln“ nicht folgen ..

    Aber im Ernst: Dieses Szenario bis zum Ende so durch spielen, so dass kein Geschäft mit den Kunden zustande kommt, wenn die keine persönlichen Daten „preis“geben wollen. Wenn man dann noch die Entwicklungen um das „intelligente Auto“ und anschneidet, dann könnte das die deutsche Seele berühren ..

  3. Naja, die Unternehmen hinter den Betriebssystemen (Google Inc, Microsoft Corp, Apple Inc und viele weitere) wollen ja das die Nutzer ihre Daten abliefern und gestaltet dementsprechend ihre Betriebssysteme nach Profitmaximierungsinteresse und nicht nach Kundenwunsch. Das kommt halt davon wenn man sich Produkte/Dienstleistungen von asozialen Unternehmen besorgt.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.