Freitag in Berlin: Konferenz und Party zu 10 Jahre netzpolitik.org

Netzpolitik_Banner_grumpycat_250x300_Konferenz20141Am Freitag ist es soweit: Wir feiern zehn Jahre Geburtstag mit einer Konferenz und einer Party in Berlin. Das Konferenzprogramm ist fertig, die ersten Gäste reisen bald an und Freitag Morgen geht es früh los. Wir haben ein buntes Programm mit vielen spannenden Gästen zusammengestellt, was trotz aller Vielfalt leider nur einen Teil der Debatten wieder spiegeln kann, die Netzpolitik 2014 ausmachen.

Tickets gibt es noch zum Preis von 50 Euro, ermäßigt für 15 Euro im Vorverkauf oder datenschutzfreundlich vor Ort an der Kasse. Wir haben auch ein 10 Euro Ticket für alle, die sich ehrenamtlich für digitale Grundrechte engagieren.

Die Party am Abend

Nach der Konferenz wollen wir mit euch feiern. Los gehts mit Spiel, Spaß, Spannung, vielleicht einer Kommentarlesung und Einblicke in den Redaktionsalltag sowie hinter die Kulissen aus zehn Jahren netzpolitik.org. Danach darf und soll bis in den Morgen getanzt werden.

Auflegen werden: Arne Bense (Stil & Bense), Barbnerdy, Fresh Meat, Musikat, Por.no, Tanith als Desastronaut und Tasmo.

Den Ort der Party geben wir kurz vorher bekannt. Dafür nutzen wir eine Party-Mailingliste, an die nur für diesen Zweck Nachrichten gesendet werden. Schickt einfach eine leere Mail an party-ml-subscribe@netzpolitik.org, um euch auf die Liste einzutragen. Einlass wird 21:00 Uhr sein, das Programm beginnt 21:30 Uhr. Auf die Party kann man auch, wenn man nicht vorher auf der Konferenz war. Vielleicht nehmen wir 5 Euro Solibeitrag zur Erstattung der Unkosten.

Stream und Hashtag

Wir planen einen Videostream und Aufzeichnung aller Talks. Und der offizielle Hashtag ist #10np!

Danke unseren Förderern:

Wir danken der Bundeszentrale für politische Bildung für eine Förderung, die es uns ermöglicht, die Eintrittspreise niedrig zu halten. Zu den weiteren Förderern gehören Wikimedia Deutschland e.V., eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., viprinet, Mailbox.org und Golem.de.

9 Ergänzungen
  1. Hallo Markus, ich habe mich vor 10 Minuten als Freelancer-Journalist selbständig gemacht (mit alter Rechtschreibung!). Berufsbedingt habe ich nun ein paar knallharte investigative Fragen an Dich:

    1. Ist das auf dem Foto eine Cryptocat? Wenn ja, wo gibts die zu kaufen? Wenn nein, wo bleibt der Tierschutz?
    2. Gibts das 10-Euro-Sozialticket auch für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, sich für digitale Grundrechte zu engagieren?
    3. Gibts das 10-Euro-Sozialticket auch für diejenigen, die sich für ANALOGE Grundrechte engagieren?
    4. Warum ist die After-Show-Party eine geheime Kommandoaktion? Ihr entscheidet doch nicht erst 5 Minuten vorher ganz spontan, wo die Location ist!?
    5. Warum ist Posteo kein Sponsor? Immerhin ist die Konkurrenz mailbox.org dabei.
    6. Warum ist der Hashtag am #10np? Welches Datum soll das sein? Der 10. nach Pfingsten?
    7. Wann lernst Du, dass „Unkosten“ falsch ist. Entweder „Kosten“ oder gar nicht. „Unkosten“ sagen nur Nicht-Kaufleute, ach warte mal… Beckedahl ist gar kein Kaufmann…
    8. Was ist eine Kommentarlesung? Werden da die besten Leserkommentare von Feinschmeckern verköstigt und gekürt?
    9. Welche Währung akzeptiert ihr bei der Abendkasse? Nehmt ihr auch Hong-Kong-Dollar?

    OK, Markus, ich warte auf Antworten. Je schneller und präziser Du antwortest, desto höher fällt meine Spende an euch aus. Incentives, incentives! That’s capitalism baby! ;)

  2. Leider konnte ich am Freitag aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Und jetzt möchte ich unbedingt sehen, was ich verpasst habe.
    Oben schreibt ihr „Wir planen einen Videostream und Aufzeichnung aller Talks.“ Ich hoffe, dass ihr bereits versucht, die Planungen umzusetzen!

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.