Überwachung

Tempora: Neue Snowden-Dokumente nennen weitere von Großbritannien angezapften Glasfaser-Kabel, auch Deutsche (Updates)

Die Glasfaser-Kabel in Europa laut Greg's Cable Map
Die Glasfaser-Kabel in Europa laut Greg's Cable Map
Die Glasfaser-Kabel in Europa laut Greg’s Cable Map

Mindestens vier der vom britischen Geheimdienst angezapften Glasfaser-Kabel geben ihnen Zugriff auf weite Teile des deutschen Internet-Verkehrs. Das berichten NDR und Süddeutsche unter Berufung auf Dokumente von Edward Snowden. Die Deutsche Telekom als Mitbetreiber gibt sich unwissend, hält sich aber immer an die geltenden Landesgesetze.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der Norddeutsche Rundfunk hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in der sie neue Details zur Kabel-Abhör-Aktion Tempora des britischen Geheimdiensts GCHQ versprechen:

Unterlagen des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, zu denen der NDR und die Süddeutsche Zeitung Zugang hatten, zeigen, dass der Dienst wesentliche Teile des europäischen Internet-Verkehrs speichern und analysieren kann. Das betrifft in besonderem Umfang die Daten deutscher Internet-Nutzer: Hier hat der Dienst Zugriff auf zwei Transatlantik-Kabel sowie auf eine der wichtigsten Verbindungen nach Ostasien und das innereuropäische Kabel PEC.

In der 17 Uhr Tagesschau wird es einen Bericht dazu geben. Wann ein „Interview mit Computer-Experte Jörg Schieb“ und der Bericht der Süddeutsche kommen, war noch nicht zu erfahren.

Seit zwei Monaten ist bekannt, dass die Briten mehr als 200 Glasfaser-Kabel angezapft haben und mindestens 46 von ihnen zu jeder Zeit komplett Wegspeichern und analysieren. Betroffen ist unter anderem das Kabel TAT-14 zwischen Deutschland und Nordamerika über Großbritannien. Jetzt also noch ein weiteres Kabel über den Atlantik, eins von Belgien nach Großbritannien und eins nach Ostasien.

In dem neuen Bericht gibt sich die Deutsche Telekom als Mitbetreiber der Kabel unwissend:

Zu möglichen Programmen britischer Geheimdienste habe man „keine Erkenntnisse“, halte sich aber an jeweils geltende Landesgesetze. Die Telekom wies in der Stellungnahme darauf hin, dass die großen Unterseekabel von Firmen-Konsortien betrieben werden, die auf die jeweiligen Partner vor Ort angewiesen seien. Im konkreten Fall habe das Unternehmen „bereits geprüft, ob es eine rechtliche Grundlage gibt, auf der wir von anderen Anbietern Aufklärung über ihre Zusammenarbeit mit britischen Sicherheitsbehörden verlangen können“. Aufgrund des UK Official Secrets Act bestehe allerdings eine Verschwiegenheitsverpflichtung seitens der Unternehmen.

Wir sind gespannt auf weitere Details in den Berichten. Wie immer gilt: Auch netzpolitik.org nimmt gerne Informationen entgegen.

Update: Der Clip der 17 Uhr Tagesschau ist online:

Die einzig neue Detail:

Über drei Überseekabel leitet die Deutsche Telekom Kabel in alle Welt, an zwei der Kabel ist das Unternehmen sogar beteiligt.

Update 2: Jetzt auch Süddeutsche: Britischer Geheimdienst zapft Netz der Telekom an.

Daraus geht hervor, dass der Dienst neben dem Überseekabel TAT-14 auch 13 weitere Glasfaserleitungen ausspäht – sowohl solche, die Europa mit Afrika und Asien verbinden, als auch innereuropäische. Damit hat der Dienst theoretisch auf Verbindungen innerhalb Europas und sogar innerhalb Deutschlands Zugriff.

Die mutmaßlich abgezapften Überseekabel TAT-14 sowie SeaMeWe-3 und Atlantic Crossing 1 treffen an der Nordseeküste auf deutschen Boden – in der ostfriesischen Stadt Norden beziehungsweise auf Sylt. Die Deutsche Telekom sitzt in den Betreiberkonsortien zweier dieser Kabel.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
28 Kommentare
    1. Dann tust du mir leid! Mir war schon klar, dass die Aufmerksamkeitsspanne vom typischen “ Deutschen Michel“ nicht besonders lang ist, aber bei einem solchen Ausmaß nur wenige Wochen nach Bekanntwerden schon das Interesse zu verlieren.. -.-

      Aber vielleicht hast du recht und es sollten wirksame Bilder her; Etwas wie Schuhe an einem Zaun oder dergleichen. Irgendwas, dass der momentanen Regierung etwas Angst macht vor der Wahl.

      1. ja. ich kann deinen kommentar durchaus nachvollziehen. ich war bei demos (50 teilnehmern), habe mich verarscht gefühlt, von freunden und bekannten verspottet worden. ich mag einfach nicht mehr gegen die ignoranz und gleichgültigkeit angehen. sollen sie machen was sie wollen, sie machen es ja eh. ob es gesetze mal gibt oder geben wird, ist doch völlig egal. was gemacht werden kann wird gemacht, BASTA. was kümmert das fridolin, ziercke und konsorten. was passiert denn wenn nicht gesetzmässig gehandelt wird. richtig. NULL!…ich mag einach nicht mehr.

    2. Ignoranz und auf Reset schalten wie so viele andere kann jetzt allerdings auch nicht die Lösung sein.

      Auch wenn du scheinbar auf alles eine Antwort hast, hast du das wesentliche vergessen. Erinner dich!

  1. Kann nicht sein, die haben Friedrich und Pofalla ihr großes Indianerehrenwort gegeben, dass sie sowas nicht machen.

    Das haben wir schriftlich!!!111einself

  2. Es wird sich nichts ändern, da die Staaten sich das Recht vorbehalten zu spähen.

    Es muß also eine Lösung her. Den Community Verschlüsselungslösungen traue ich da leider auch nicht. SSL Zertifikaten auch nicht. etc.

    Außerdem muß eine praktikable Lösung her.

    Hier ist über Monate eine sehr sehr große NEUE AUFGABE entstanden!!

  3. Es ist einfach erschreckend wie man uns systematisch ausspioniert. Noch erschreckender finde ich allerdings die Gleichgültigkeit die unsere Mitbürger an den Tag legen. Ist das Politikverdrossenheit?

    Ich persönlich muss gestehen ich bin mittlerweile für einen Ausschluss Großbritanniens aus der EU! Ebenso gegen das Freihandels Abkommen mit den USA! Beide Staaten arbeiten seit Jahren aktiv gegen die EU.
    Ich finde die EU sollte hier klare Ansagen machen, vorallem wegen der Wirtschaftsspionage! Was regen sich unsere Politiker wegen Plagiaten aus China auf. Aber gegen die Spionage unserer Wirtschaft wird nichts gesagt, im Gegenteil unsere Politiker unterstützen dies seit Jahren aktiv. Mit der fadenscheinigen Begründung der Terrorismus Bekämpfung!

    Sorry, aber sehe ich die Dinge echt so falsch?

    1. War mein erster Gedanke: England raus, dafür Türkei rein und privilegierte Partnerschaft mit Russland, wäre gut für Kontinentaleuropa. Geht aber nicht. Wenn wir die Engländer aus der EU rausschmeißen, werden die sich vollends ganz mit den Amis zusammen tun. Und dann haben wir die direkt vor unserer Haustür, ohne irgendeinen Einfluss. Tja, die Inselaffen werden wir nicht los.

  4. So viel Dummheit gibt es nur im DE. Also was hier datentechisch abgeht das ist Selbstmord und Lynchjustiz in einem. Wehe ich fahre mit meinem Autor 8 km zu schnell dann bekomme ich einen an die Backe genäht. Und hier wird lustig munter Industriespionage und öffentliche Ächtung von Unternehmen bzw Personen vorgenommen durch DRITTE die einen kompletten Überblick haben (datentechnisch , wirtschaftliches und persönliche Handeln) und hieraus noch Kapital schlagen bzw diese Personen von Märkten ausgrenzen können.
    Orson Wells läßt grüßen und Herr Dumpfbacke gibt uns dann den Richtigen Ratschlag

  5. Die Idee mit dem Auto ist cool. Sie eröffnet ganz neue Horizonte.
    Man stelle sich vor, dass bald ein Gesetz erlassen wird, wonach jedes Auto ein Handy (mit Backdoor) haben muss. Das Handy sendet dann ständig über seinen Bewegungssensor die aktuelle Geschwindigkeit und den genauen Ort (auf ca. 10 m genau) per SMS.
    Der empfangende Polizeicomputer vergleicht Ort und (eine dynamisch anpassbare) erlaubte Geschwindigkeit.
    Bei einer Überschreitung gibt es sofort einen Bußgeldbescheid, ebenfalls per SMS und automatisierten Bankeinzug des Bußgeldes.
    Das muss ich unserem Verkehrsminister mal vorschlagen.

      1. @ Sascha
        Sie haben es erfasst. Die PKW-Maut wird genau das.
        Falsch-Parken kann man gleich mit automatisieren.
        Und erst die Bewegungsprofile: Das lässt sich bestimmt gut verkaufen,
        wer wann genau wo war. „Schätzchen warum warst du heute um 12:34:56 in der Herbertstrasse in Hamburg“.
        Was sie darauf antworten, ist dann nur noch egal.

    1. In Italien gibts das schon. Da wird am Tunneleingang das Nummernschild gescannt und am Tunnelausgang. Die Länge des Tunnels ist bekannt, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch, auch, wie lange du für die Strecke gebraucht hast. Daraus lässt sich deine Durchschnittsgeschwidigkeit errechnen, und wenn die über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit liegt gibts automatisch den Strafbescheid. Geht natürlich auch außerhalb von Tunnels.

      In 2-3 Jahren werden alle Neuwagen Internetanschluss haben, in geschätzt 5 Jahren wird jeder Neuwagen nur noch mit aktivem Internetanschluss funktionieren (Updates, Abgleiche etc). Mit der Vorratsdatenspeicherung lassen sich also die Aufenthaltsorte aller Autos kontrollieren, da ist das mit den Geschwindigkeitsüberschreitungen noch das geringere Übel. Geht aber natürlich auch, so wie beim Tunnel, ganz ohne GPS. Von der Antenne zu Beginn des 120er Bereichts bis zu der Antenne am Ende des 120er Bereichs. Streckenlänge ist bekannt, deine Zeit auch. Bingo. Selbst wenn es sich nicht in der Bevölkerung durchsetzen lassen sollte, im Scoring deines Persönlichkeitsprofils macht sich das bemerkbar, natürlch ohne dass du was davon mitbekommst.

  6. Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr was ich dazu noch sagen soll…
    Als ich angefangen hab mich eingehender mit Anonymous, Netzsicherheit und dieversen anderen Dingen diesbetreffend zu beschäftigen, habe ich von Bekannten und Verwandten immer nur zu hören bekommen das ist doch alles Verschwörungstheoriegerede. Sowas wird nie passieren… Und jetzt wo es offiziell doch passiert bekommt man überall zu hören: „Ach ich hab nichts zu verbergen“ oder „sollen sie doch, weiß doch eh jeder was ich so mache“. Ich weiß nicht ob ich einfach nur noch heulen soll, oder anfangen soll den Leuten einfach ohne Vorwarnung ne Ohrfeige zu verpassen in der Hoffnung das sie endlich aufwachen.

    Keine Ahnung ob es daran liegt, das der deutsche Durschnittsbürger einfach zu feige ist um mal zu sagen „Bis hier hin und keinen Schritt weiter“, oder ob hier einfach alle schon so angepasst, eingeschüchtert und wehleidig sind, das alle denken man könne eh nichts daran ändern und man hätte es nicht besser verdient… Aber passt ja auch irgendwie zur deutschen Mentalität: Alles muss geregelt sein, für alles muss es eine Regel, Vorschrift, oder Anweisung geben. Bloß nicht selber denken, „Die da oben“ die wissen schon was gut ist, also schön in der Spur laufen und bloß nicht gegen den Strom schwimmen, man könnte ja auffallen…

    1. Das mit der Ohrfeige find ich super – verbal! Ich mein, ich mach es so, dass ich Leute – und ganz besonders meine Freunde und mein direktes Umfeld – bei solchen Aussagen herausfordere und das ausdiskutiere. ich mein, könnte ja sein, dass sie was wissen, das ich nicht weiß. Aber meist stellt sich heraus (Überraschung!), dass sie weniger wussten oder einfach mal fett verdrängt haben.

      Es ist nicht schön für die Leute, aufzuwachen. Die haben sich ihre kuschelige Traumwelt gebastelt und laufen Gefahr, in eine (mit ihrem Traumland verglichen) extrem harte Realität aufzuwachen. Deswegen würde ich alle „Aufwecker“ anhalten, die Schlafenden zwar kompromisslos aus ihren Träumen heraus zu schütteln. Aber sie auch, wenn irgendmöglich, in der Realität aufzufangen und ihnen ein bisschen Selbstverteidigungs-„Werkzeug“ (z. B. gegen Propaganda) mit an die Hand geben.

      Keep fighting!

    2. an @Schatenkind ich fühle mich so wie du beschrieben hast, glaube ähnlich wie du, in meiner direkten Umgebung hör ich das öfter, dieses „ich hab doch nix zu verbergen“ wenn die leute direkt zu den mit NSA-Affäre bezeichneten zusammenhängen ansprichst, und dann wird schnell das Thema gewekselt, danach wird über scheinbar belangloses geredet, wen Überhaubt geredet wird, über die Arbeit die immer mehr wird, über immer teurere preise für Kraftstoff zur Uhrlaubszeit, über die Keine Blonde mit den dicken Ti..en und was gern mit ihr gemacht würde wen sie Keinn freunt hätte, über Ausländer die sich nicht anpassen wollen natürlich nur wen gerade kein Kolege mit migrationshintergrund in der nähe ist.
      Oder wenn überhabt geredet wird über Smartfons und wer die neuste App drauf hatt, wo aber mehrere junge Kollegen arbeiten und pause machen wird öfter überhaubt nicht mehr geredet sondern stumm aufs Smartfon getippt, wenn also erfahren willst was jüngere kolegen sagen und denken kannst das meist auf Facebouck nachlesen.
      Worauf ich hinzeigen möchte, ist eine für mich immer öfter auftauchende Doppelmoral, zumindest in den Soziallenbereichen zwischen den ich mich so hin und her bewege, die wege zischen den berichen sind durch das Netz immer kürzer geworden und durch smartfon’s nun auch fast ständig verfügbar.
      Gerade diese Daten die wir unbewusst für mansche werend und nach dem weksel dieser Bereiche erzeugen, da diese beriche unterschiedlich moderiert werden passen wir uns an, den frust denn wir in einem berich ansameln, lasen wir in einem andern wieder ab z.b. und gerade diese die von sich glauben nichts zum verbergen zu haben, erzeugen für Politiker (Volkswirte) so die interesantesten und meisten Daten.
      Nun werdent die eine Gruppe ihre Daten fast von selbst preisgibt unter ihrem klarnamen bei Facebouck, gibt es noch eine andere Gruppe die diese Neugier der datensammler gerade zu in geschützten VPN-Netzwerken Provuziert, wie zum Beispiel Journalisten, Kinderschänder Teroristen diese kleine gruppe ist für Politiker in ihren vermuteten wahlentscheidungen nicht Relevant.

      1. @Artisfinee: Hast Du das auf Deinem Smartphone getippt?
        Nichts gegen die Inhalte, aber die Form ist furchtbar und eine Zumutung für die Forenleser.
        Bitte nimm Dir nächstes Mal etwas Zeit, zumindest die gröbsten Vertipper zu bereinigen. Danke, schöne Grüße.

  7. Das, was wir so gern als deutschen Michel bezeichnen, um den durchschnittlichen Staatsbürger zu betiteln, ist eine Person, die meiner Meinung gar nicht erfasst, was es bedeutet, ausspioniert zu werden.
    Auf einem DVD-Rohling schrieb/schreibt der gern dazu, wie viele Lieder, Bilder und Videos darauf passen, damit der Michel sich ein Bild machen kann. Alle Aktivitäten, die er im Internet so tätigt können einem zugeordnet werden. Man muss also einem solchen Michel seine eigenen Aktivitäten vorhalten, damit er die Tragweite vor Augen geführt bekommt.
    Als nächstes kann man einen groben Abriss geben, was wer mit welchen Daten anfangen kann. Vielleicht wird es dann deutlich.

    Ich habe mehrere virtuelle Identitäten angelegt, die mit einer vollständigen Erfassung problemlos einander zugeordnet werden können. Das nimmt der Idee so ihre Grundlage, sobald die Information verfügbar wird.

    gegrüßt!

  8. Wenn ihr alle so schlau, klug und wissend seid
    Warum schreibt ihr nicht unter eurem real-namen, damit man eure geistreichen Ergüsse auch noch in 10 Jahren gut zuordnen kann?
    Oder habt ihr alle Angst dass man euch vielleicht mal an eurem Geschwafel messt?

      1. @Erika – Da haste „iirgndwen“ aber ganz schön an seinen Ergüssen gemessen, was? Typisch Mustermann, schnippisch bis zum limit.

        dann erklär ich die realness-debatte mal für beendet ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.