Öffentlichkeit

Unschuld der Muslime: YouTube zensiert „anti-islamischen“ Film in Ägypten und Libyen

YouTube hat erstmals den Zugriff auf ein Video gesperrt, obwohl es nicht gegen die Richtlinien des Videoportals verstößt. Der Trailer des anti-islamischen Films „Unschuld der Muslime“ gilt als Auslöser für Proteste, in deren Verlauf der amerikanische Botschafter in Libyen ums Leben kam. Damit zensiert der amerikanische Konzern erstmals Inhalte für andere Länder.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

„Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.“ Diese YouTube-Meldung gibt’s jetzt nicht nur wegen der GEMA in Deutschland, sondern auch in Ägypten und Libyen. Der Trailer des laut Wikipedia „von zahlreichen Medien als antiislamisch eingestuften Films“ Innocence of Muslims wird von YouTube nicht mehr an IP-Adressen aus diesen beiden Ländern ausgeliefert.

In dem Film soll der Prophet Mohammed beim Sex gezeigt werden, was viele Muslime als Beleidigung auffassen und zu Protesten animierte. Nochmal Wikipedia:

In der Folge dieser Proteste wurden am 11. September 2012 auf die US-amerikanische Botschaft in Kairo und das US-amerikanische Konsulat in Bengasi Anschläge verübt, bei denen mehrere Diplomaten und Soldaten ums Leben kamen. Zu den Todesopfern gehört der US-amerikanische Botschafter J. Christopher Stevens.


Bereits gestern hat das Kommunikationsministerium in Afghanistan den Zugang zu YouTube in dem Land gesperrt:

„We have been told to shut down YouTube to the Afghan public until the video is taken down,“ Aimal Marjan, general director of Information Technology at the Ministry of Communications, told Reuters.

In einem seltenen Statement meldete sich jetzt auch YouTube zu Wort und verkündete die Sperrung des Videos in Ägypten und Libyen:

We work hard to create a community everyone can enjoy and which also enables people to express different opinions. This can be a challenge because what’s OK in one country can be offensive elsewhere. This video — which is widely available on the web — is clearly within our guidelines and so will stay on YouTube. However, given the very difficult situation in Libya and Egypt we have temporarily restricted access in both countries. Our hearts are with the families of the people murdered in yesterday’s attack in Libya.

YouTube sagt also, dass das Video „eindeutig innerhalb ihrer Richtlinien“ ist und deswegen auf YouTube bleibt. Trotzdem sperrt man den Zugang zum Video in den beiden genannten Ländern. Das ist bemerkenswert. YouTube hat zwar ein Büro in Ägypten, aber keins in Libyen. Zudem gibt es keinen Gerichtsbeschluss, der YouTube die Ausstrahlung des Videos verbietet. YouTube hat sich quasi selbst zensiert.

Eva Galperin von der Electronic Frontier Foundation hat den passenden Kommentar:

It is easy to understand why YouTube might feel compelled to act in response to the rioting over this video, especially after three U.S. embassy employees were killed in the Libyan city of Benghazi, but the blame for the violence lies not with the video, but with the perpetrators. Once YouTube has made the decision to pro-actively censor its content, they start down a slippery slope that ends in YouTube Knows Best moral policing of every video on their site. It is disappointing to see YouTube turn its back on policies that have allowed it to become a such a strong platform for freedom of expression. We hope that this new-found enthusiasm for pro-active censorship is a temporary aberration rather than a sign of things to come.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
45 Kommentare
  1. Leicht offtopic:
    Die Darsteller und Beteiligten am Film haben gestern erklärt, das sie vom Produzenten falsch informiert wurden und das der Film auch anders geschnitten wurde ect. und das sie die jetzige Aussage des Film 100% nicht unterstützen. Mag im Nachhinein naiv wirken, aber sollte ruhig mal erwähnt werden.
    Ändert aber sicherlich erstmal nix am eigentlichen Thema und der Sperrung durch YT.

  2. Es ist traurig, dass Muslime die ganze westliche Welt in Sippenhaft nehmen, nur weil einzelne Individuen etwas tun, was ihnen nicht gefällt. Dieser Empörungsautomatismus muss unterbrochen werden.

      1. Eine Aussage über „alle Muslime“ findet sich in seinem Beitrag nicht. „Kinder spielen im Park“ ist eine Aussage über einige Kinder von denen man das weiss, nicht über alle Kinder.

      2. @Markus:

        ich meinte es tatsächlich im Sinne von Oppi. Natürlich sind es nicht alle Muslime. Trotzdem ist es eine große Zahl. Einige wenige zeichnen Mohammed-Karikaturen, einige Tausend gehen auf die Straße, sprechen Morddrohungen aus, werden gewalttätig.

        Einige wenige drehen einen u.U. kritischen Film über den Islam und es werden Botschaften angezündet, Menschen sterben, hunderte oder tausende gehen auf die Straßen.

        Ohne zu pauschalisieren ist es doch offensichtlich, dass es eine unverhältnismäßige Reaktion in großem Maßstab gibt, sobald eine kleine Personenanzahl aus dem Rest der Welt irgendetwas tut, was im Verdacht steht, islamkritisch zu sein. Bisweilen reichten dafür sogar bloße Gerüchte.

        Das ist schade. Mehr wollte ich nicht sagen.

    1. Es gibt ein gutes Sprichwort:

      „Was du nicht willst, dass man dir tu‘, das füg‘ auch keinem anderen zu.“

      das gilt übrigens für beide Seiten denn auch hierzulande gibt es Blasphemie Gesetze , einseitige Religions Verankerungen bis hin zu den EU Verträgen, durchaus auch mit zensorischen Maßnahmen.
      Wer dem wirklich ohne „Hintergedanken“ Entgegentreteten will kann nur eine Politik der striken Trennung von Religion und Staat betreiben und auf Dauer eher eine weitgehend Religionslose Gesellschaft anstreben.
      Nur wollen die Politiker wie Wirtschaft beider Seiten immernoch von den Religionen Profitieren obwohl sie sich längst von deren „Geboten“ verabschiedet haben.

      1. Ich selbst bin religiös und denke nicht, dass man Religion ins Private verbannen sollte.

        Die richtige Antwort auf einige gewalttätige Religionsanhänger ist nicht, alle Religion ins Unsichtbare zu verbannen, sondern einen gesunden Umgang mit Religion zu erlernen.

      2. @Antonym
        „Ich selbst bin religiös und denke nicht, dass man Religion ins Private verbannen sollte.“

        Was ist denn Religion sonnst als eine Privatsache?
        Religlöse Staaten oder Regierungen machen doch die Religion erst Gefährlich indem sie diese Macht und Einfluß verleihen.

      3. Es gibt verschiedene Stufen für den Umgang mit Religion. Da gibt es einerseits den Gottesstaat, wo es keine Trennung zwischen Religion und öffentlichem Leben gibt. Und es gibt den atheistischen Staat, in dem es überhaupt keine Religion gibt. Und dazwischen gibt es viele denkbare Abstufungen davon, wie privat oder öffentlich Religion sein kann und sollte.

        Ja, Religion ist eine Privatangelegenheit, aber keine Verschlusssache, die aus der Öffentlichkeit entfernt werden kann und sollte. Das ist gar nicht möglich, denn Religion ist kein Hobby für die Werkstatt im Keller, sondern eine Weltanschauung, die auch Entscheidungen und Meinungen prägt. In der Öffentlichkeit begründe ich meine Entscheidungen eben dann auch mit dem Hinweis auf meine Überzeugungen, in dem Fall: religiösen Überzeugungen. Alleine schon dadurch „strahlt“ Religion in den öffentlichen Raum hinein. Und das darf auch so sein.

        Das ist aber natürlich ein meilenweiter Unterschied zu einer ungesunden Vermischung von staatlichen Strukturen und religiösen Institutionen.

      4. „…denn Religion ist kein Hobby für die Werkstatt im Keller, sondern eine Weltanschauung, die auch Entscheidungen und Meinungen prägt.“

        Ich denke Religion sollten mehr zu genau diesen Hobby werden denn jede religiösen Überzeugungen ist immer Subjektiv , Undemokratisch und schließt meist andere religiösen Überzeugungen aus.
        Daher sind religiösen Überzeugungen nur schwer mit einen modernen demokratischen Staat vereinbar.

      5. Tut mir Leid, dann verstehst du aber Religion nicht. Religion kann gar nicht zu einem Hobby im Keller werden. Das ist unmöglich. Eben weil es eine Weltanschauung ist. Wenn Religion keinen Einfluss mehr auf meine Entscheidungen ausüben sollte, dann müsste ich mich von der Religion ganz absagen. Religion besteht ja nicht bloß aus Riten und Traditionen. Das sind nur oberflächliche Ausläufer der Religion. Religion ist viel mehr. Sie prägt das ganze Denken und Handeln.

  3. Fühlen sich Christen durch die Zeugung Jesu bei Maria durch den Erzengel Gabriel im Koran angefasst? Ich nicht.

    Das Komische an den Protesten in der arabischen Welt ist immer der Gegenstand der Proteste, der so gar nichts damit kausal zu tun hat. Das Irrationale macht diese Sachen so schwer vorhersehbar. Man denke an die Proteste gegen Dänemark wegen der Karikaturen, als ob der dänische Staat was damit zu tun habe was Zeitungen bei ihnen veröffentlichen. Oder das Echauffieren von Ägyptern gegen unser Land als ein Deutschrusse eine junge Frau vor einem deutschen Gericht abgestochen hat. Irgendwie suchen die sich immer die falschen Objekte ihrer Kritik aus. Amerikanische Botschaftersmitarbeiter werden getötet weil ihnen ein angeblich amerikanisches Video nicht gefällt. Am Ende wird dann der Erfinder des Video-Codec umgebracht mit dem ein islamfeindliches Langweiler-Video komprimiert wurde.

    Es geht eben gar nicht um Religion sondern nur um Aufklärung gegen Vormoderne und eine ritualisierte politische Aufhetzungskultur. In unserer Vormoderne bezeichnete man Muslime als „Bluthunde“. So etwas macht ein aufgeklärtes Gemeinwesen nicht mehr.

    Es ist auch bei uns ein schwieriger Spagat zwischen ekeliger geifernder Islamkritik mit notorischem xenophoben Charakter und dem naiven Sturz in die Schwertreligion islamophiler Volkspädagogen eine Linie zu finden. Vielleicht sollte man einen aufgeklärten „deutschen Islam“ entwickeln und international als liberale Lehre propagieren. Die Saudis missionieren ja auch ihren ultrakonservativen Wahabitismus und tragen damit zum gesellschaftlichen Rückschritt bei.

    Letzten Endes ist was wir hier sehen wie eine kulturelle Allergie, also wenn Antikörper sich ausbilden bei einem eigentlich harmlosen Reiz. Desensibilisieren, weniger kulturelle „Hygiene“, all das kann helfen. Ich habe Verständnis dafür, dass Youtube den Grund der Aufregung beseitigt. Aber man sollte aufpassen, damit einzugestehen, dass die Kritik berechtigt ist. Identifiziert sich Youtube womöglich mit den Angreifern?

    1. Es ist halt oft einfacher Leute die eigentlich nichts damit zu tun haben, aber die Macht haben, was dagegen zu tun, in die (moralische) Verantwortung zu drängen, als die eigentlichen Leute an zu gehen.
      Das passiert doch in vielen Bereichen. Ein prominetes Bsp. ist wenn sich über die Qualität von Kommentaren in Blogs aufgeregt wird. Da wird auch immer schnell nach dem Blogbetreiber geschrien und ihm die Verantwortung unter geschoben.

    2. ich weiß nicht, ob ich den film wirklich als werkzeug der aufklärung gegen die vormoderne deuten wollte. mir scheint das werk eher dazu gestaltet, einer großen kulturell deutlich eingegrenzten gruppe möglichst laut und stinkend in den vorgarten zu kotzen.

      satire macht so etwas ja auch, und oft mit großem erfolg. die üblichen mittel der satire habe ich in dem trailer aber kaum finden können. man müsste schon sehr wenig über den islam wissen und einer handvoll falscher vorurteile verfallen sein, um über ihn lachen zu können.

      für ein aufgeregtes „dass die sich das trauen, so was zu bringen“ reicht es aber allemal.

      (bitte beachten sie, dass dieser kommentar die frage nach der freiheit der meinungsäußerung außer acht lässt.)

      .~.

      1. Aufklärung ist so einen schlechten Film überhaupt nicht ernst zu nehmen. Was ich da gesehen habe hatte ungefähr das dramaturgische Niveau einer Nollywood-Produktion, mit der Ausnahme, dass es extrem unspannend war.

        Bei Van Gogh mag das anders gewesen sein, das war ja ein richtiger Künstler und Provokateur, ich habe ihn mal in Oldenburg gesehen, das war natürlich schon krass aber eine Einzeltat.

    3. @Andre

      Das kann man mit unseren kulturellen Hintergrund sicher nicht unbedigt alles Vergleichen.
      Solch ein Film könnte für gläubige Muslime die gleichen Emotionen hervorrufen wie hierzulande ein „Kinderporno“ und jeder würde wohl auch verlangen das dieses bei YouTube zu Sperren ist ohne einen Vorwurf der Zensur.

    4. Leider kümmern sich die islamophilen Kritiker des „Films“ in keiner Weise um ähnliche Produkte der islamischen Welt, zu sehen im www aus wesentlich s t ä r k e r e m Tobak!
      Diese laienhaften 14-Minuten, zeigen doch in eben satirischer Form SZENEN aus dem Leben des Propheten M.

      „er war verlassen und arm;
      er wurde von einer alten reichen Witwe geheiratet;
      er wurde mehrmals von seinem Gott A. „erleuchtet“;
      er eroberte mit Waffengewalt und Unterstützung seiner Kumpels die nähere und sogar die „weitere Umgebung“;
      wer sich als „Eroberter“ nicht gleich ergab oder den fremden Glauben annahm, wurde getötet, versklavt;
      Steuern zahlen und als Mensch z w e i t e r Klasse leben, ging auch; junge Frauen hatte er neben seiner „Alten“ natürlich auch gern und viele;
      die Frauen der Eroberten durften es auch sein, ob sie wollten oder nicht;
      auch das sechsjährige Kind Aisha gefiel ihm so gut, daß ER es zu sich n a h m und ER mit ihm, als es das 9.(neunte) Jahre erreicht hatte, DIE EHE mit ihm VOLLZOG! Da war ER aber schon ein alter ZAUSEL!“
      Das ist meine KURZFASSUNG des Lebens des Propheten M.

      WO ist daran DAS so VEREHRUNGSWÜRDIGE?
      WO ist daran DAS so VORBILDHAFTE?
      IHM in ALLEM NACHZUSTREBEN bedeutet letztendlich PERMANENTEN K R I E G auch in dieser heutigen Welt!

      Da die Muslime ihr „heiliges Buch“ über ALLES stellen, wird der Konflikt kaum zu lösen sein.
      Es gibt Muslime, die schon eine geistige Wende gemacht haben.

  4. Ich glaube, die sorgen dafür, dass sich da unten ein paar Personen weniger bekriegen oder gar sterben! Das ist gut so, deswegen sollen sie mal tun! Gibt vl. auch nicht so bewunderswerte Gründe, warum sie das tun, aber das ist jetzt mal Nebensache für mich!

    offtopic(!!):

    Als Atheist finde ich das alles einfach nur peinlich und traurig! Alle Religionen gehören weg, aber allen voran die extremen! Es stimmt vl., dass hierzulande die Christen extrem „brav“ geworden sind, aber wenn man Amerika-Dokus anschaut, gibts dort genauso viele Extreme wie bei den Muslimen zb!

    Jetzt werdet ihr vl. sagen ich hab Vorurteile, aber ich lese dauernd, dass die extrem religiösen Personen, die Fanatiker, zumeist mehr am Land sind, zumeist einen niedrigeren Bildungsstatus und Iq haben, mehr Kinder bekommen usw.!
    Ich glaube das teilweise und finde diese Entwicklung nicht gut! Deswegen wählt ich jetzt keine FPD oder dergleichen, aber eine Trennung von Staat und Religion wäre mir bei einer Wahl einer der wichtigsten Einstellungen einer Partei! Vor ein paar Monaten haben sie irgendwo die Sharia eingeführt und gleich ein paar Tage oder Wochen später eine untreue Frau gesteinigt! Jeder hat seine eigene Vorstellung von Gerechtigkeit, aber sowas ist einfach nur krank!!

    1. Es gibt tatsächlich Studien, die besagen, dass Menschen mit geringerem IQ sich im Schnitt eher dem konservativen Lager hingezogen fühlen (siehe z.B. Forschungen von Satoshi Kanazawa). Das ist insofern nichts Verwerfliches, als dass man mit weniger Intelligenz mit erprobten Werten in der Tat gefahrloser und besser fährt.

      Problematisch wird es tatsächlich beim Fanatismus. Und zumindest mein Gefühl sagt mir, dass der eher wenig mit Intelligenz zu tun hat. Hier geht es einzig und allein darum, sich von „den Anderen“ abzugrenzen oder zumindest „die Anderen“ für sich einzufangen, um sich seiner eigenen Position zu versichern. Wer auch immer „die Anderen“ sein mag.

      Ich erinnere mich z.B. noch gut an ein widerliches Netzvideo einer jungen Christfanatikerin, die Gott nach Fukushima tatsächlich in den höchsten Tönen gedankt hat, dass er nach ihren Gebeten die bösen Ungläubigen bestraft hat. In solchen Dingen nehmen sich Islam- und Christfanatiker herzlich wenig. Allerdings sind Christfanatiker besser an unsere (da christlich geprägte) Gesellschaft angepasst und fallen weniger auf. Hier versucht man es inzwischen auch eher „hintenherum“ auf der psychologischen Schiene, während sich Islamfanatiker offener aus der Reserve locken lassen und daher verständlicher Weise als die größere Gefahr gesehen werden. Da ich aber in manch‘ einem Forum schon die eine oder andere Unterhaltung mit Christfanatikern geführt habe (mag ich niemandem auf Dauer empfehlen), möchte ich stark anzweifeln, dass diese nicht gerne auch so nette Regeln wie Steinigung bei Ehebruch wieder einführen würden. Die Geschichte mit der Papst-Parodie in der Titanic neulich hat auch so ein paar Kommentare mit üblem Geschmäckle hinterlassen.

      Aber eben wegen dieser heftigen Versuche von Menschen, sich voneinander abzugrenzen, mag ich sehr bezweifeln, dass einzig Religionen die Wurzel allen Übels sind. In unserer modernen Welt haben sich ja nun wirklich genügend Ersatz“religionen“ (auch unter überzeugten Atheisten) herausgebildet. Wusstest du beispielsweise, dass markentreue Menschen sich oft persönlich angegriffen fühlen, wenn etwas Schlechtes über ihre bevorzugte Marke gesagt wird? Letzten Endes sind Christentum und Islam auch nur Religions“marken“. Wegen irgendetwas werden sich die Menschen immer die Köpfe einschlagen, auch wenn manche Gründe vielleicht greifbarer sind und daher „weniger albern“ erscheinen als ein heiliger Geist.

      1. 1. „Die Konservativen sind im Durchschnitt etwas dümmer als die Fortschrittlichen.“ Wer hat das herausgefunden? Ein Konservativer oder ein Fortschrittlicher?
        2. Wann hat der Papst zum (vorerst) letzten Mal ein Killerkommando gegen Papstkritiker losgeschickt? Küng und Ute Ranke-Heinemann erfreuen sich immer noch eines hohen Alters.

  5. Mein Vorschlag: Mehr solcher Filme, die sollen bitte auch gleichzeitig andere Religionen, von mir aus auf ähnlich schlechtem Niveau, veralbern. Bitte auch aus möglichst vielen verschiedenen Ländern (vielleicht kann man das ganze ja als Kunstwettbewerb gestalten). Dann können alle extremen die sich angegriffen fühlen mal kurz auf die Straße gehen, von mir aus auch Botschaften stürmen und so was (kann man sich ja entsprechend vorbereiten) und irgendwann werden sich die Gemüter von alleine beruhigen.
    Man muss die Leute halt einfach weiter desensibilisieren. Man schaue sich mal die Katholische Kirche an, wie die hier manchmal noch aufschreit (Titanic-Cover…). Oder was da für Proteste los gingen, als z.B. Life of Brian raus kam.
    Immer wieder schöne Satire und die Leute haben irgendwann keine Lust mehr, wegen jedem Furz eine Botschaft zu stürmen.

    1. Ja, als westlicher aufgeklärter Bürger mit freiem Zugang zu Informationen aller Art sagt sich das ziemlich leicht.
      Ich vermute mal, dass keiner der Botschaftsstürmer auch nur jemals was von z.b. Life of Brian gehört hat.

      Denk mal 5 meter nach; bis vor geraumer Zeit lebten die Jungs da unten unter ner Diktatur.

      1. Ist doch auch nicht nötig. Life of Brian diente nur als Bsp. das es hier auch mal „schlimmer“ war. Und das das insgesamt ein langer Prozess ist.
        Aber an der Tatsache, dass die Leute gelangweilt sind, wenn da irgend ein radikaler geistlicher jeden 2 Tag ankommt und sagt: „Ich hab da ein böses Video gesehen, wir müssen da gegen auf die Straße gehen. Die besudeln unsere Religion!“ stellt sich, würde ich sagen, unabhängig davon ein.

      2. Ich find das gut, wie du dir das einzige etwas schwamminge Argument rausnimmst (Life of Brian) welches du selber eingebracht hast, aber den ganzen sinn meines Postings ignorierst.

      3. Ich habe gerade das Gefühl, dass ich ein paar Argumente in deinem Post übersehen habe. Bzw. der Sinn nicht bei mir angekommen ist. Vielleicht möchtest du das nochmal genauer ausführen?

  6. Die Hintergründe des Films werden immer unklarer:

  7. Youtube ist ja keine staatlich Einrichtung oder eine gemeinnützige Veranstaltung. Nein, Youtube ist ein profitorientiertes Wirtschaftsunternehmen. Und wenn es sieht, dass sein „Produkt“ für Ärger in großem Stil sorgt, nimmt es einen Teil seines Produktes vom Markt. Ist im Prinzip die freie Entscheidung des amerikanischen Konzerns.
    Ich vermute, youtube selbst gefällt das auch nicht, aber die Frage, ob (oder wie) gläubige Muslime mit Kritik, Satire oder Meinungsfreiheit umgehen, kann ein Internetkonzern nicht alleine lösen. Da sind wir alle gefragt, uns für freie Meinungsäußerung einzusetzen und gegen fanatische Muslime zu protestieren!

  8. Der Film hat letztendlich das getan, was er wohl auch sollte: Der Welt zeigen, wie genau es mit Frieden, Menschenachtung, Toleranz, usw. im Islam steht.
    Und wenn jetzt wer sagen möchte, daß der Film aber so eine unsagbare Beleidigung für Muslims ist: Stellt Euch mal vor es wäre von einem Muslim ein Film über Jesus gemacht worden, der eine absolute Beleidigung für Christen wäre. Was wäre wohl in Europa passiert? Vieles, aber mit Sicherheit kein Mord. Was wäre wohl in streng gläubigen christlichen Ländern passiert? Wohl auch vieles, aber kein Mord.
    Überhaupt, wo bitte stellen sich Leute vor ne Fernsehkamera und kündigen Proteste (wie man rohe Gewalt da so nennt) an „bis kein Botschafter mehr da ist“?!?! Das kann man genauso wenig für voll nehmen, wie die Tatsache, daß sich Muslime immer wieder so leicht anstacheln lassen und edcht über gar nichts stehen. Aber vielleicht ist das der eine Schutz den wir vor ihnen haben, ihre stumpfe Berechenbarkeit.

    1. welche stelle des films zeigt ihrer meinung nach, „wie genau es mit frieden, menschenachtung, toleranz usw im islam steht“?

      ihrer hätte-wäre-könnte-argumentation kann ich schwer folgen. nach den taten des pseudoreligiösen schwärmers in norwegen schon erst recht nicht.

      .~.

      1. Na, lieber dot tilde dot, wir brauchen doch gar nicht im Ungewissen stochern. Schauen Sie sich doch mal dieses Bild an:

        http://www.theonion.com/articles/no-one-murdered-because-of-this-image,29553/?utm_source=Twitter&utm_medium=SocialMarketing&utm_campaign=standard-post:headline:default

        Und was ist nach dessen Veröffentlichung passiert? Haben Botschaften gebrannt? Wurden Leute umgebracht? Wurden Flaggen angezündet? Nein, nix ist passiert…

        Ich will ja gar nicht bestreiten, dass der Film unsäglich ist. Bestimmt gibt er Anlass dazu, wirklich empört zu sein. Alles geschenkt. Aber die extremen Muslime müssen aber auch lernen, Kritik, Häme, Schmähungen etc. ihres Glaubens hinzunehmen (bzw. nicht mit Mord und Totschlag vergelten zu wollen).

  9. nur so: hat jemand eigentlich mal gecheckt ob es diesen film gibt oder ob der echt ein grund für irgendein verhalten von irgendwelchen menschen in z. b. nordafrika war?

  10. Ich habe eine einfache Frage (ich weiß es wirklich nicht): Falls (wie es jetzt scheint) einige der Schauspieler über den Inhalt getäuscht wurden, haben dann die Schauspieler nicht rechtliche Möglichkeiten, die Verbreitung des Films zu verhindern, weil ihre Persönlichkeitsrechte verletzt werden?

    1. nein danke, ich rede lieber direkt mit den jungen türken im icafé und belasse es bei der in den medien rumkopierten filmkritik mit (eindeutig formulierten) suggestivfragen oder so. ersteres sollten sie auch tun.

      1. Gut, dann schau ich mal, ob mir die „jungen türken im icafe“ über die rechtliche Lage von Schauspielern Auskunft geben können. Ich sehe jetzt schon, warum Markus die Kommentare deaktivieren wollte, das bringt hier wirklich nichts.

  11. Wenn ich jetzt in finanzieller Not bin – brauche ich lso nur ein schlechtes häßliches Krekel-Krakel-Bild zu nehmen – Mohamed drunter zu schreiben – und schon bekomme ich neuen Namen, Wohnung und Schutzprogram ? – Ist das wirklich so einfach ?

    Die Menschen werden verslavt – Ihre Umwelt vernichtet – sie selber vergiftet – Waffen werden gekauft – Kinder müssen in Uranminen schuften – unsere Meere sind mit Nanopartikeln verseucht – und der „Mob“ hat nix besseres zu tun als – wegen ein paar bewegten Bildern – völlig den Verstand zu verlieren – und ein paar völlig unschuldige – nur weil sie aus dem Selben Land stammen – zu lünchen ???

    Lieber Gott – bitte bestrafe die Menschen mit Wissen, Empathie und Weisheit – weil sonst ist das Leben auf diesem Planeten einfach beschissen !!!

  12. Friedrich Zimmermann, der frühere BMI und heute verstorbene CSU-Politiker hatte sein „Gespens“. Ironie der Geschichte, dass Friedrich, aktueler BMi, den Mohammed- Film hatte?

    Dirk

  13. Kann mir bitte jemand erklären, warum im Sudan die _deutsche Botschaft_ abgefackelt wird, wenn die Menschen dort doch gegen ein Video aus _Amerika_ „protestieren“? Das ergibt doch nicht wirklich Sinn?

  14. Also ich finde das alles hier ist übertrieben und einfach meiner Meinung nach ein Beweis dafür,dass erstens keine Religion wahr ist und zweitens der großteil der Menschen einfach nur hirnlos ist.
    ich will in diesem Kommentar meinen Einleitungssatz begründen und würde es von Ihnen sehr begrüßen Konstruktive Kommentare zu erhalten
    um andere unverständlichkeiten auszuräumen ich bin kein Rasisst der eine Teil meiner Großeltern kommt aus der Türkei und der andere Teil aus Deutschland mit beiden bin ich bestens im Kontakt und jetzt zu meiner Argumentation.
    1.Es gibt keine wahre Religion aus folgenden Gründen:
    -Gäbe es wirklich einen Gott würde er nicht dabei zusehen wollen wie die Welt sich selber von innen wegen religiösen Überzeugungen
    zerhackt,um jetzt mal von diesem Atuellem Thema abzukommen kann ich noch als Beispiel dafür den 2.Weltkrieg nehmen.Es gibt viele ältere Religionen die „Beweise“ für ihre Religion haben und Religion wurde früher dazu benutzt Geld in die gierigen Kassen der Länder zu bringen(Mittelalter) von daher bin ich meiner ersten Überzeugung.
    Díe zweite Überzeugung:
    Menschen sind zum größten Teil alle gleich ich will nicht belogen werden aber laufe Lügend durch die Welt denn meine Lügen sind gut
    das ist jetzt nur eine Metapher für unser aktuelles Problem(ich sschreibe so ausführlich damit auch die Minderbemittelten von uns hier ganz gut mitkommen und keine destruktiven Kommentare als Antwort kommen ach Übrigens ich bin 14:)) Die Menschen wollen nicht,dass ihere Meinung als Falsch dargestellt wird oder das ihnen Unrecht getan wird.Ich wette mit Ihnen das wenn ich bei den produzenten mit einer antichristlichen Flagge einlaufen würde genauso geschändet werden würde wie von Muslimen bei einem anti muslimischen Schild (Schild Plakat nehmen sie was sie wollen bei beiden Fällen).Auf jeden Fall finde ich,man jeden Menschen so annehmen sollte wie er ist und man sollte auch nicht immer andere Meinungen als falsch darstellen vorallem nicht in so einem Provokantem herausforderndem Stil.Genauso kann ich anfangen über Schwule zu reden die teilweise Morddrohungen bekommen allein wegen ihrer Sexualität ich meine wo leb ich den hier?Was soll das?Kann man nicht einfach mal TOLERANTER sein?ICH BIN 14 UND REIFER ALS EIN GRO?TEIL DER BEVÖLKERUNG!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.