#28c3:Die Koalition setzt sich aber aktiv und ernsthaft dafür ein

Martin Haase hat auf dem #28c3 wieder einen seiner beliebten linguistischen Vorträge über Politiker-Rhetorik gehalten. Auch davon gibt es ein Prerelease auf Youtube:

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin "Embed Privacy" einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Ich stehe der Linguistik skeptisch gegenüber, weil sie manches zerstückelt, das lieber im Fluss bliebe und manche Mücke zu einem Elefanten aufbläht. Martin Haase jedoch nutzt jene Wissenschaft auf dem Kongress geschickt, erleichtert die analytische Sprache immer wieder mit Witz. Diesen Beitrag, abgestimmt auf sein Umfeld, finde ich treffender als manchen Artikel auf neusprech.org. Da gibt es aber auch gute. Der zu Kerneuropa z. B.

  2. mir gefällt an maha besonders seine genüssliche art. ich finde wichtig, bei einem solchen aufreger-thema gute laune behält. so wie der maha die sache angeht, macht es mir spaß, den sprachfluss in seinen teilen und ihren beziehungen zueinander genauer anzusehen.

    .~.

    1. … und ohne edit-funktion kann ich jetzt gar nicht verstecken, wie müde mich die vielen gespräche auf dem congress gemacht haben…

      „zu behalten“ natürlich.

      .~.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.