Kultur

Montag: Erste Anhörung der Enquete-Kommission

Am kommenden Montag, den 5. Juli 2010, findet im Deutschen Bundestag die 4. Sitzung der Enquete-Kommission Netzpolitik und digitale Gesellschaft statt. Diesmal gibt es die erste richtige Anhörung. Dazu konnten die Fraktionen nach einem Schlüsselsystem insgesamt neun Sachverständige einladen. Diesen wurden von den fünf Fraktionen viele Fragen geschickt (PDF), die von den Sachverständigen im Optimalfall vorher ausführlich beantwortet werden solen. Die ersten Antworten gibt es als PDF schon auf der Webseite.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Während der Sitzung hab ich wohl ausreichend Zeit zum mitbloggen, denn soweit ich das einschätzen kann, ist diesmal meine Sachverständigen-Rolle sehr passiv. Nach einem Schlüsselsystem dürfen die Fraktionen Fragen stellen, was für die kleinen Fraktionen bedeutet, dass sie nur zwei Fragen insgesamt stellen dürfen. Da kann man sich dann aussuchen, ob man diese auf einen oder zwei Sachverständige verteilt.

Und das sind die eingeladenen Sachverständigen:

Peter-J. Bisa, TACTUM GmbH
Prof. Dr. Wolfgang Coy Humboldt-Universität zu Berlin
Lars Hinrichs Cinco Capital GmbH
Prof. Dr. Thomas Hoeren Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht
Marie-Thérèse Huppertz Vice President Government Relations SAP AG
Prof. Dr. Peter Kruse nextpractice GmbH
Prof. Dr. Rainer Kuhlen Universität Konstanz Informatik & Informationswissenschaft
Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow Universität Paderborn Institut für Medienwissenschaft
Michael Schwemmle Input Consulting GmbH

Die Sitzung beginnt um 13 Uhr und findet im Sitzungssaal E.400 im Paul-Löbe-Haus statt. EInen Livestream wird es geben.

Das ist die Ankündigung:

„Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft – Bestandsaufnahme und Zukunftsaussichten“.

Die Enquete-Kommission hat dazu neun Sachverständige eingeladen. Sie sollen den Enquete-Mitgliedern helfen, einen Überblick zum Stand der Digitalisierung in unserer Gesellschaft zu bekommen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Was bedeutet der Siegeszug des Internets für die Arbeitswelt? Welche Chancen hat die Wirtschaft? Was bedeutet eine digitalisierte Welt für die Demokratie?

Anmeldefrist war wohl vorgestern. Aber Livestream sollte auch ausreichen, da sieht man in der Regel auch mehr als von den engen Rängen. Und man hat Internet.

6 Kommentare
  1. auf heise.de

    sollte man mal die meinung der damen und herren einholen.

    „Websperren: EU-Kommission will schnell handeln“

    hat schnarre schon zugestimmt? seit SWIFT hat man ja nichts mehr gehört von ihr.

    damit dürfe der weg der fdp in die ausserparlamentarische opposition geebnet werden, gar nicht so schlecht, wenn ich mir diesen arroganten lindner-schnösel anschau und vor allem anhöre.

  2. @Markus

    Hast du Informationen dazu, wie die Sachverständigen bestimmt oder nominiert wurden?

    Speziell interessiert mich Jörg Müller-Lietzkow :) Sein Bereich wird wohl eLearning und Unterhaltungsmedien (vorallem Spiele ;) auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sein.

  3. Thx.. wundert mich etwas :) Aber okay.. ich werde mir den Livestream reinziehen. JML muss man live erleben, seine Texte sind nichts dagegen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.