Journalismus der Zukunft: Die Chancen einer neuen Ära

Diskussionen über den Journalismus der Zukunft sind in der Regel ziemlich langweilig, rückwärtsgerichtet und eher Netz-feindlich. Kommenden Mittwoch gibt es in Berlin aber ausnahmsweise mal eine Diskussion, wo das nicht der Fall sein dürfte. Im Rahmen der Zeit Online Debatte diskutiert Wolfgang Blau, Chefredakteur von Zeit.de mit Alan Rubridger, dem Chefredakteur des britischen Guardian. Thema ist Thema „Journalismus der Zukunft: Die Chancen einer neuen Ära“.

Alan Rusbridger ist seit 1995 der Chefredakteur des „Guardian“ und hat in dieser Zeit auch die Website guardian.co.uk zu einer der weltweit führenden englischsprachigen Nachrichtensites gemacht, die monatlich rund 37 Millionen Besucher anzieht. Rusbridger plädiert dafür, das Internet nicht als Bedrohung, sondern als eine enorme Chance für die Weiterentwicklung des Journalismus zu begreifen. Alan Rusbridger wird im Rahmen der ZEIT ONLINE DEBATTE unter anderem über den Kulturwandel in seiner Redaktion und über die positiven Erfahrungen des „Guardian“ mit iPhone-Apps berichten.

Beginni st 19:30 Uhr am Mittwoch, den 20. Oktober 2010 und der Ort ist Volkswagen Aktiengesellschaft, Automobil Forum, Unter den Linden 21, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei, dafür soll man sich bei veranstaltungen@zeit.de anmelden.

Wir überwachen die Überwacher

WE FIGHT FOR YOUR DIGITAL RIGHTS

Wir kämpfen jeden Tag für digitale Grund- und Freiheitsrechte. Durch deine Spende sind wir dabei unabhängig und nicht auf Werbung, Tracking, Paywall oder Clickbaiting angewiesen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Mehr erfahren

Jetzt Spenden

4 Ergänzungen

  1. Berlin ist bei mir leider nicht um die Ecke… Ich gehe davon aus, dass auf Netzpolitik über die wichtigsten Beiträge berichtet wird?! ;-)

  2. Bekam eben Antwort von der ÖffA:

    [..]Im Nachgang zur Veranstaltung werden ausgewählte Videomitschnitte der Diskussion auf ZEIT ONLINE verfügbar sein.

    Beste Grüße aus Hamburg
    Lina Kirstgen

    Vielleicht kann man ja noch etwas mehr ‚rauskitzeln? ,)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.