Datenschutz

Stasi 2.0: Polizei ermittelt gegen Fussball-Fans

Ich hatte die Tage schonmal einen Link zu einem Fan-Forum wegen dieser Geschichte bekommen, wusste aber den Wahrheitsgehalt nicht wirklich einzuschätzen. Nun hat mit Jens vom Pottblog einen Link zu seinem Artikel geschickt, wo wiederum Links zu Bild und Waz zu finden sind. Auf jeden Fall scheint die Polizei auf Schalke gegen Fussball-Fans vorgegangen zu sein, die im Stadion ein „Stasi 2.0“-Plakat gehisst hatten. Und nun ermittelt die Polizei. Mit dem Plakat sollte gegen einen Kessel vor drei Wochen demonstriert werdne, wo 180 Fussball-Fans von der Polizei festgehalten wurden.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Hatten wir doch schonmal, nur war das in Bayern und die Sache wurde fallengelassen.

Waz: Protest ruft Polizei auf den Plan.

Mehr als drei Wochen nach dem Polizeikessel gegen rund 180 S 04-Fans an der Glückauf-Kampfbahn sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, erklärte gestern Polizeisprecher Konrad Kordts auf Anfrage der WAZ. Bereits jetzt stehe aber fest, dass aufgrund hinreichenden Tatverdachts Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Wie viele Anhänger die Polizei bisher konkret im Visier hat und wann die Auswertung der gesammelten Daten abgeschlossen werden kann, dazu wollte Kordts nichts sagen.

Die Bild spricht gleich vom „Stasi-Skandal“: Fan-Vorsänger zum Verhör.

Polizeisprecher Konrad Kordts zu BILD: „Wir prüfen, ob der Tatbestand der Beleidigung erfüllt ist. Es war keine Festnahme, er wurde auch nicht in Gewahrsam genommen. Wir wollen mit den Ultras vernünftig zusammenarbeiten und haben ein Treffen und Gespräch angeboten.“

Ein bisschen mehr Entspannung täte der Polizei auch im Ruhrgebiet ganz gut.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
16 Kommentare
  1. Die Grünen in NRW (bzw Wilhelm Achelpöhler) verfasste hierzu einen Änderungs-Antrag für den Bürgerrechtsantrag bei ihrem kommenden Landesparteitag. Aber Menschen wie du mischen sich ja nicht so gern ein und bleiben lieber unabhängig.

    Falls du den Antrag doch unterstützen magst, stelle ich gerne den Kontakt zu Wilhelm her.

  2. Das beste ist ja die Meldung (von den Ultras, zitiert im Pottblog), dass die Polizei eine „Strafanzeige wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole“ prüft.

    Nochmal für alle: Auf dem Transparent war eine Schäublone. :-)

  3. Ist im Fussball kein Einzelfall. Viele Ultra‘ Gruppierungen haben Schäublonen auf eine kleine Fahne gemalt und protestieren so gegen die extreme Überwachung ihrer Fankurven. Regelmäßig verlangen Beamte dann die Herausgabe dieser Fahnen. Ein Hinweis auf das Urteil in Bayer (siehe oben geannter Fall) wird dabei nicht anerkannt. Wird der Herausgabe widersprochen, dann marschieren die Beamten i.d.R. in den Block und versuchen gewaltsam die Fahne zu entwenden. In den Medien sind solche Fälle bekannt als „Fanrandale von Ultras“.

  4. das sich die fans aber auch immer prügeln müssen beim fussball….ich finde das schlimm…in anderen sportarten geht es doch auch friedlich zu, warum dann nicht beim fussball????

  5. Also gegen so einige Fußballfans kann man schon ermitteln, ich finde das nicht schlimm…Man kann scih ja auch friedlich ein Spiel ansehen ohne was kaputt zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.