Podiumsdiskussion – Pirate life and Private life

Am kommenden Samstag findet in der c-base * in Berlin eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Pirate life and Private life“ statt. Die Diskussion findet im Rahmen eines internationalen Treffens von Piratenparteien statt. An der Diskussion werden der Gruender der Piratenbewegung, Rick Falkvinge aus Schweden, Jens Seipenbusch von der Piratenpartei Deutschland und Ricardo Cristof Remmert-Fontes vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung mit mir diskutieren. Leider auf englisch.

Der Gruender der Piratenbewegung, Rick Falkvinge, spricht zur Gefahr fuer die Privatsphaere, die von der globalen Copyright-Offensive ausgeht, aber auch ueber neue, positive Entwicklungen in Schweden. In Deutschland sind aktuell die neuen Ueberwachungsgesetze das heisseste Thema fuer die Zukunft der Informationsgesellschaft – der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung berichtet vom aktuellen Stand. Gemeinsam fragen wir nach uebergeifenden, europaeischen oder globalen Entwicklungen in diesem Kontext.

26.01.2008 Sa 19:30.

* Das ich das übrigens noch erleben darf: Die c-base hat eine neue Webseite. Und man findet sofort die wichtigen Informationen. Bei der alten Siete musste ich jahrelang immer aufs neue suchen und finden.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.