Öffentlichkeit

Kein Datenschutz mehr für Inter-Tauss

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss wurde von Peter Struck vom Datenschutz-Thema in der SPD-Fraktion abgezogen: Jörg Tauss spricht in der SPD-Fraktion nicht mehr für Datenschutz.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Jörg Tauss wird sich in der SPD-Bundestagsfraktion auf Geheiß von Fraktionschef Peter Struck nicht mehr der Koordination von Datenschutzfragen widmen. Ebenfalls niederlegen wird der baden-württembergische Abgeordnete seinen stellvertretenden Sitz im Innenausschuss des Bundestags. Dies erfuhr heise online aus SPD-Kreisen. Als Nachfolger für die Position des „Datenschutzmatadors“ soll demnach Michael Bürsch antreten. Der Abgeordnete aus Schleswig-Holstein führt das Stichwort Datenschutz bislang nicht in der Themenliste auf seiner Webseite. Er sprach aber bereits etwa in der Bundestagsdebatte über die Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes zur Einschränkung von Scoring zur Bonitätsprüfung für die SPD-Fraktion. Zudem machte er sich gemeinsam mit Tauss für die Verabschiedung des Informationsfreiheitsgesetzes des Bundes stark.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
11 Kommentare
  1. Großartig!

    Jörg Tauss hat uns das Informationsfreiheitsgesetz (öffentliche Akteneinsicht) gebracht, hat auf dem Chaos Communication Congress gesprochen und hat GEGEN das BKA Gesatz gestimmt.

    Das so ein vergleichsweise helles Licht in der SPD nicht auf seinem Posten bleiben darf, liegt doch wohl auf der Hand.

    Mein Gott, überall wo die SPD Spitze Kompetenz wittert, werden die Leute abgesägt. Bravo, SPD!

  2. Thomson (5): Das BKA Gesetz wird nach der gestrigen Bundesratsabstimmung zurück an den Bundestag überwiesen.

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass unsere Volksüberwachungsfreunde aus den Wirtschaftslobbyparteien CDU / CSU, FDP und SPD diesmal auf Nr. sicher gehen wollten.

    Womöglich wurde deswegen der Tauss geköpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.