Neue Hinweise auf die Urheberschaft von Regin

Wie Spiegel Online berichtet, hat Kaspersky den Quellcode des Keyloggers „Qwerty“ der NSA mit Teilen des Codes von „Regin“ verglichen und dabei eindeutige Hinweise gefunden, dass es Qwerty ein Teil von Regin sei und somit auch die Urheber dieselben sind. Während Kaspersky auf seinem Blog auf eine konkrete Nennung verzichtet, nennt Spiegel Online weiterer Hinweise, die für die NSA sprechen.

Den Spiegel-Online-Artikel gibt es hier auf deutsch und englisch.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.