Linkschleuder

They know: Kurzfilm über Auswirkungen der Totalüberwachung

They know ist ein Kurzfilm, der über die Auswirkungen der Totalüberwachung durch Geheimdienste aufklären will:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

In June 2013 the scale of government mass surveillance of agencies, like NSA and GCHQ, were leaked by Edward Snowden. This project intends to raise awareness by designing a fictional monitoring software and its possible consequences. The main aim is to visualize how the surveillance agencies work and how easy a normal citizen with his or her personal data can come into focus of government agencies.

They know. from They know. on Vimeo.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. @Markus:

    Markus, warum werden in der 14-Tage-Übersicht nicht alle Artikel angezeigt? Durch Zufall habe ich diesen Artikel hier entdeckt. Sonst gehe ich immer nur über den 14-Tage-Überblick. Ich habe jetzt etwas Sorge, dass ich seitdem Relaunch viele Artikel verpasst habe, weil sie nicht in der 14-Tage-Übersicht auftauchten. Kannst du mir weiterhelfen? Danke schonmal..

  2. Das Video ist gut gemacht, aber ich denke es wird seine Wirkung aus folgendem Grund verfehlen: Wer bereits der Meinung ist, dass Eingriffe in die Privatsphäre schlecht sind, der wird beim angucken genauso empört, wie ein katholischer Prister, der Homosexuelle beim Knutschen sieht. Wer aber noch nicht der Meinung ist, dass die Privatsphäre absolut schützenswert ist, der denkt sich: „Naja, ist doch nichts schlimmes passiert. Die Behörden hatten ja auch ein berechtigtes Interesse, den zu beobachten. Besser mal eine Person mehr im Hintergrund überprüft als einen weiteren Terroranschlag riskiert. Gut, dass sich die Behörden um soetwas kümmern!“

    Um noch-unbesorgte Leute von der Wichtigkeit der Privatsphäre zu überzeugen muss man jene aus tiefer liegende Prinzipien ableiten oder unerwünschte Folgen aufzeigen. Dabei natürlich immernoch Emotionen wecken und möglichst witzig sein…

  3. @lawilog: Dein Vorschlag ist gut, aber du wirst niemals auch nur annähernd die „breite Masse“ erreichen, weil die sich um nichts weniger Gedanken macht als um ihre eigene Privatssphäre. Es kann nicht Ziel sein alle Bürger dieses Landes zu überzeugen das Privatssphäre wichtig ist für die freiheitliche Demokratische Grundordnung, sondern das du Menschen erreichst die gewillt sind das auch durchzusetzen und gegen diese Massenüberwachung kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.