Überwachung

NSA hat eine Spezialeinheit, um Päckchen zu öffnen und Wanzen zu implantieren

nsa_routerDie USA fangen Hardware ab, die zum Export bestimmt ist, und pflanzen Späh- und Ortungsmechanismen ein. Das wurde heute mit dem Erscheinen des neuen Buches „Die globale Überwachung“ von Glenn Greenwald zum NSA-Skandal enthüllt. Greenwald beruft sich bei seiner Veröffentlichung auf Berichte der NSA-Abteilung „Access and Target Development“, die aus dem Jahr 2010 stammen.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Laut diesen sei es üblich, unter anderem Server, Router und andere Netzwerktechnik vor der Ausfuhr in Drittstaaten mit Abhörtechnik zu präparieren. Danach werden die Geräte neu verpackt und wie geplant versendet. Damit eröffnet sich für die NSA die Möglichkeit, weitreichend in Netzwerke einzudringen und umfassende Informationen über deren Struktur und Lokalisation zu erhalten, wie Greenwald zitiert:

In one recent case, after several months a beacon implanted through supply-chain interdiction called back to the NSA covert infrastructure. This call back provided us access to further exploit the device and survey the network.

nsa_strategic_partnerDie Informationen ähneln stark den Enthüllungen von Ende Dezember letzten Jahres. Der Unterschied ist, dass nicht direkt bei der Produktion die Hintertüren in Soft- und Hardware integriert werden, sondern eine nachträgliche Infizierung stattfindet. Neu aus Greenwalds Buch gehen auch „strategische Partnerschaften“ mit „über 80 großen globalen Unternehmen“  hervor – namentlich erwähnt unter anderem AT&T, Microsoft,  Oracle und CISCO.

Da aus der gestrigen Vorveröffentlichung des Guardian noch nicht hervorging, ob das Abfangen der Produkte mit dem Wissen der Firmen stattfindet und keine Beteiligten namentlich genannt wurden, ließ sich CISCO dazu hinreißen gegenüber dem Wall Street Journal abzustreiten, von irgendeiner Kompromittierung gewusst zu haben:

We’ve stated previously that Cisco does not work with any government to weaken our products for exploitation. We would, of course, be deeply concerned with anything that could damage the integrity of our products or our customers’ networks.

Die NSA streitet nicht ab und beruft sich stattdessen wiederholt darauf, die amerikanische Welt durch ihre Operationen schützen zu wollen. Damit rechtfertigt man auch die eigenen Praktiken Hardware mit Hintertüren zu versehen gegenüber genau denselben, die man China so gerne vorwirft. Aber so lange das „Die Guten™“ machen, haben wir ja nichts zu befürchten…

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
    1. Ja klar. „Die USA“ sind. Hach, hört das denn nie auf. Handeln tun Personen. Wenn man Fan des „Befehlsnotstands“ in einer expliziten oder impliziten Hierarchie ist, der angeblich von Verantwortung gegenüber dem eigenen Handeln befreien soll, dann ließe sich hier noch „Organisationen“ einbeziehen.
      Hört denn Verantwortung für das eigene Handeln, oder auch Nichthandeln dort auf, wo man individuelle oder als Gruppe Nachteile daraus erwarten kann?
      Menschen die Handlungen, wie in dem Artikel beschrieben vollziehen, bestätigen direkt und indirekt ein System dass grundsätzlich darauf ausgerichtet ist ein unterdrückerisches und totalitäres Hierarchiesystem zu etablieren. Fern ab von jeder freien Willensbildung und Entscheidungsfindung.

      1. Hinzugefügt sei noch das: Mit deiner nationalen oder nationalistischen Boykottaufforderung gegen, eben, eine Nation, unterstreichst du dasselbe Denken und Handeln, welches du so abscheulich findest. Diese Form mag in alten Strukturen, wenn auch wenig Sinn und Verstand, eine Veranlassung besessen haben. In der heutigen Zeit, denke ich, stehen uns weit differenziertere Werkzeuge zur Bewertung von Handlungsmaximen und Akteuren zur Verfügung.

      2. So, wie z.B. – äh, mal überlegen – auch hier in Europa?!? Wo Wahlen, Klagen, Demos, alternative Kulturförderung usw. so rein gar nichts bringt? Sich aufs Ohr legen? Kopp in Sand und aufs Land ziehen??

        Na, los: dann bring mal deine differenzierten Werkzeuge! Werd mal konkret!

        Ich denke dagegen, dass wir längst vor einem Molloch stehen, der ist durchaus in bedeutenden Aspekten mit Nazi-Deutschland vergleichbar, also was die Widerstandsnotwendigkeit angeht! Nur dass wir nicht gegen ein Land zu Felde ziehen, sondern dass wir es hier mit einem lupenreinen Klassenkampf zu tun haben, wie z.B. Warren Buffett eindeutig sagt: reich gegen arm… Und wie Buffett feststellt: die Reichen haben den Krieg begonnen, führen ihn und meinen auch schon, ihn zu gewinnenn. Die NSA ist da doch nur ein Handlanger us-amerikanischer, vor allem aber olligarcher Strukturen. Denn die Staaten, auch unserer, sind doch längst zum Vehikel olligarcher Interessen verkommen. Empfehlung: ARTE Doku via YOutube: The Brussels Business- Wer regiert die EU. Sehr erhellend für Leute, die es noch immer nicht begriffen wollen oder sich weigern, Realitäten in einer neo-liberalen Barbarei anzuerkennen, gegen die wir uns längst auch schon handgreiflich zur Wehr hätten setzen müssen.

        Woran es scheitert? Na, selbst Graswurzelbewegungen werden doch schon von Anfang an von Diensten unterwandert. So ist es den PRISM -Papieren zumindest genau so zu entnehmen wie auch z.B. den Prozessen der letzten Jahren, wo sich Agenten wegen ihrer Vaterschaften in entsprechenden Bewegungen, wo sie eingeschleust waren, zu verantworten hatten… Der Guardian berichtete:
        http://www.theguardian.com/uk/2011/jan/19/undercover-policeman-married-activist-spy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.