Überwachung

Bitkom streitet über Antworten zum NSA-Skandal

Der IT-Unternehmensverband Bitkom erlebt momentan laut einem Bericht der Wirtschaftswoche einen Richtungsstreit. Hintergrund ist eine Auseinandersetzung über die richtigen Maßnahmen als Antwort auf den NSA-Skandal. Dabei kam es wohl zu Auseinandersetzungen zwischen den US-Mitgliedsunternehmen wie Google und Microsoft, sowie deutschen Unternehmen, die auf IT-Sicherheit „Made in Germany“ setzen wollen oder wie die Deutsche Telekom ein Schengenrouting bevorzugen.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Die Wirtschaftswoche zitiert aus internen Protokollen:

Aus geheimen, dem Magazin vorliegenden Protokollen geht hervor, dass sich die amerikanischen Mitglieder des Verbandes vehement gegen den Vorschlag deutscher IT-Unternehmen gewehrt haben, sichere Hard-, Soft- und Kommunikationsware „Made in Germany“ zu forcieren. Insbesondere die Forderung der Deutschen Telekom, dass Datenpakete von und nach Deutschland nicht mehr über die in Verruf geratenen ausländische Server in den USA und Großbritannien verschickt werden sollten, die von der NSA und dem britischen Geheimdienst GCHQ angezapft werden, wurde von den Amerikanern blockiert. Obwohl es solch ein nationales Routing in den USA gibt, lehnten vor allem Microsoft, Google, Oracle, Amazon und Ebay ein deutsches Routing ab und setzten einen weichen Prüfauftrag durch.

Wir freuen uns natürlich über Zusendungen der zitierten Protokolle.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Es ist doch klar das „Google“ und Konsorten etwas dagegen haben wenn die Telekom mit ihrem Vorschlag national zu Routen viel Geld verdient.
    Und letztendlich geht es ja um nichts anderes…:-(

  2. Ja Routing in Deutschland ist eh quatsch, solange die NSA in Frankfurt am Netzwerkknoten abzapft.
    Selber Schwachsinn gilt für De-Mail und dieser ganze Unsinn solange nicht komplett verschlüsselt wird.

  3. Wenn die WiWo ANGEBLICH die Docs hat warum veröffentlichen die Vögel das dann nicht 1fach ö_Ö Können ja viel erzählen was da drin steht – wo ist der Beweis ?! Die hätten das auch undercover i-wo hochladen können mit Tor oder VPN und dann sagen: „Öh kuckt mal hier da hat uns jemand was zugespielt hier ist der Link“ Dann hätten die sich aus der Verantwortung gezogen und auch den Beweis erbr8 aber so …

    Und wenn ich das schon lese: „Microsoft, Google, Oracle, Amazon und Ebay“ Genau die Spacken die es abgestritten haben mit den NSA & Co. kooperiert zu haben. Widerwärtiges verlogenes und vor allem feiges Ranzpack ! Dieser Bill Gates ist sowieso die größte Pfeife neben Phil Zimmermann (PGP Erfinder). Bill weil der nicht einen Satz GEGEN die NSA Fucker gesagt hat und nix dazu beigetragen wie man sich gegen die wehren kann – dasselbe gilt für den EX Top Hacker „Kevin Mittnick“ der ins NASA Pentagon usw. eingebrochen ist. Und Phil die Pussy da müsst ihr mal seine Interviews lesen was der für ein Amateur Quatsch von sich gibt

    http://www.forbes.com/sites/parmyolson/2013/08/09/e-mails-big-privacy-problem-qa-with-silent-circle-co-founder-phil-zimmermann/

    Man denkt immer von sonen Leuten: „Boah Microsoft Bill Gates DER Übernerd überhaupt was der alles kann krass ja massiv Reschpekt“ und dann … Pustekuchen – ne Lachnummer.

    Aber um auf das Thema zurück zu kommen – diese Deutschen mit ihrer Scheiß „Aufklärung“ Snowden und die Docs haben doch schon ALLES aufgeklärt !!! Immer dieses Duckmäsertum WIDERLICH ! Keine Eier kein Rückgrat – immer labern und nachgeben und verhandeln und mit Bürokratie daherkommen.

    Anstatt einfach mal den Amis zu sagen: „Nee Mann fickt euch – ihr habt schon mal GAR NIX zu melden nach eurer Verräter Spionage Kacke da – wir ziehen unser Ding durch ihr dürft euch gerne anpassen ansonsten heult weiter rum wenns euch nicht passt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.