Töten per Joystick

Vor einigen Tagen lief in der ARD die 45 Minuten lange Dokumentattion „Töten per Joystick“ über den Krieg mit Dronen.

Seit dem Drohnen-Debakel ist klar: Deutsche Politiker und Militärs setzen auf unbemanntes Fluggerät. Die Dokumentation geht der Frage nach, was ein Drohnenkrieg aus der Distanz tatsächlich bedeutet.

Noch gibt es die Dokumentation in der Mediathek – bis zur Depublizierung.

9 Kommentare
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden