Jung & Naiv – Folge 76: Renate Künast

Ach, wie grün bin ich doch hinter meinen Ohren, musste ich feststellen! Was ich nicht alles weiß! Zum Glück gibt’s diese wilde Renate Künast. Sie hat mich am Sonntagnachmittag aufgeklärt: Warum sollten sich junge Leute für die Grünen im Wahllokal entscheiden? Wofür stehen die eigentlich? Was macht Renate eigentlich bei den Grünen? Was fordert sie und ihre Partei in Sachen Drogenlegalisierung, Finanzkrise und gesundes Leben?

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Folge 76 „Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte“ mit der Mutti der Grünen im Bundestag, Renate Künast!

Too long to watch? Ein paar jungundnaive „money quotes“:

„Bist du eigentlich Atheistin?“ – „Ich glaube schon!“

„Die ganz jungen Leute leiden mehr unter dem CO2-Ausstoß als ich… weil die jungen Leute erleben die ganzen Wetterextreme, mal zu viel, mal zu wenig Wasser. Die Flüchtlingsbewegung aus Hungersgründen und so.“

„Du bist also für den Kanzler Steinbrück?“ – „Ja, muss ich ja dann. Kann ich mir ja auch nicht aussuchen. Er könnte manchmal etwas lustiger sein.“

„Ich bin für die Legalisierung von Cannabis. Bei Crystal Meth und so müssen wir mehr Aufklärung machen, Substanzen testen. Das ist Gesundheitsschutz.“

„Ich kiffe nicht mehr. Ich habe für mich irgendwann beschlossen, dass ich das alles lieber im Original erleben will… ohne die Verstärkung oder Veränderung, die diese bewusstseinsändernden Drogen in einen auslösen.“

„Nach der Legalisierung kann ich also auch zuhause Gras anbauen?“ – „Ja. Wenn du den Platz hast.“

„Da freut sich die Pharmabranche doch bestimmt, wenn ich meine Medizin im Garten anbaue!“ – „Joar, genau. Medizin und Kräuter.“

„Euer 337-seitiges Wahlprogramm ist kein Wunschzettel, sondern mehr ein Wunschbuch.“ – „Nun ja. Ein Wunschbüchlein!“

4 Kommentare
  1. Ich empfehle dringend Jutta Ditfurths: „Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen“.

    Nach der Lektüre weiß man, dass diese Partei nur die werbetechnisch alternative Version der FDP ist. Ein neues Auffangbecken für korrumpiertes Pöstchenpersönal…

    Angesichts einer Partei, die sämtliche ihrer Grundwerte komplett verraten hat, bereits in den Anfangstagen ihre Begründer aussortiert hat. Was blieb, waren Leute, die faktisch hinter Gittern gehören… Die Historie wird darüber auch nicht anders denken können.

    Angesichts des ersten Krieges, den wir unter den Grünen wieder führten und damit (ausgerechnet unter der Verlogenheit einer vorgeblichen Anti-Kriegs-Partei) unter Lügen unsere historische Chance verspielten: NIe wieder Krieg…

    Angesichts einer Poltiik, die nicht den Atomausstieg erwirkte, sondern faktisch sogar die Verlängerung der Laufzeiten der K-Werke und die Stärkung der Energie-Lobby.

    Angesichts der völligen Demontage der sozialen Solidarität in der BRD. Hartz4, Klassengesundheitssystem, weitere Schwächung der Gewerkschaften…

    Angesichts der Entfesselung der Banken – und damit die Zerstörung der demokratischen Souveränität in Überlassung der Staaten an die Finanz-Mafia…

    Angesichts einer neo-liberalen, also industrie-faschistischen Politik, bei der ein Bürgertum sich einer Partei sicher sein kann, die Greenwashing, also White-Washing für sie betreibt – hauptsache der Müll wird getrennt…

    Gut, dass es Chronisten wie Frau Ditfurth gibt, die uns daran erinnern, dass die Grünen dereinst als Verbrecher in die Geschichte eingehen werden, bei der unsere Generation versagte, sie mit ihren Kumpanen aus SPD, FDP und CDU/CSU hinter Gittern zu bringen…

  2. finanztransaktionssteuer

    das zeigt wie lächerlich die grünen waren….zustimmung nur, wenn auch die finanztransaktionssteuer kommt.

    tja sie kam / kommt nicht, deren zustimmung gabs trotzdem. ehm ja und nun?

  3. vegie day

    wieso erhöht man nicht die nachfrage nach vegetarischem mittagessen…..sushi (ohne lachs, aber mit gurke etc.), etc.
    man kann den leuten doch das gute zeugs anbieten, anstatt sie zu zwingen dies+jenes zu essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.