Generell

Studie: Verzögerte Kino-Releases führen zu Filesharing

Eine heute veröffentlichten Studie der US-Wissenschaftler Brett Danaher und Joel Waldfogel bringt Erkentnisse zutage, die der Verwertungsindustrie nicht schmecken dürften:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

So wird in der statistischen Erhebung, die sich auf US-Produktionen im Zeitraum von 2003 bis 2006 bezieht, belegt, dass illegale Filmdownloads kaum Einfluss auf die Einspielergebnisse in den USA hat. Die Ergebnisse an europäischen Kinokassen gingen allerdings um bis zu 7% zurück, und zwar umso mehr, je mehr Zeit zwischen der US- und europäischen Kinopremiere lag. Besonders von diesem Effekt betroffen sind vor allem das Action- und SciFi-Genre. Diese beiden Genres gelten traditionell als besonders Piraterie-anfällig.

Statt allerdings zu verstärkten Anstrengungen im Kampf gegen Online-Piraterie aufzurufen, fordern die Autoren der Studie ein schnelleres Release von US-Filmen im Ausland, um der Verbreitung in BitTorrent- und anderen Filesharing-Plattformen zuvorzukommen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
22 Kommentare
  1. Statt allerdings zu verstärkten Anstrengungen im Kampf gegen Online-Piraterie aufzurufen, fordern die Autoren der Studie ein schnelleres Release von US-Filmen im Ausland, um der Verbreitung in BitTorrent- und anderen Filesharing-Plattformen zuvorzukommen.

    Das ist doch endlich mal eine intelligente Forderung.
    Ich befürchte bloß, dass die Filmindustrie sie ignorieren wird.

    1. Im Schlusswort der Studie wird gesagt, dass die Release-Verzögerung seit 2000 von fast acht auf vier Wochen gesunken ist. Ich habe persönlich auch den Eindruck dass sich da was tut.
      Wäre ja auch nicht sehr intelligent, Verluste in Kauf zu nehmen, wenn man das verhindern kann.

      1. Was hat Intelligenz mit dem Verhalten der Content-Industrie zu tun?

        Ernsthaft, da scheint eine Menge Ideologie mit im Spiel zu sein, sonst gäbe es bei uns schon längst nutzerfreundliche Kino.to-Versionen, DRM-Freiheit etc. – oder zumindest entsprechnede Versuche.

      2. in japan kommt man mit den animes nun endlich auch schon soweit…
        um den subs etc. entgegenzuwirken

        endlich gibt es legal lizensierte streaming angebote (im/fürs ausland)
        die englische subs anbieten…leider noch zu wenige…

  2. Was dabei auch gerne übersehen wird, wenn hier ein Film veröffentlicht wird, ist es fast unmöglich, den im Original zu sehen. Die deutsche Synchro mag ja noch so gut sein, aber wer erst mal ein paar Filme im Original gesehen hat, wird das nicht mehr missen wollen, vor allem, wenn die Sprache verstanden wird (z.B. Englisch). Und die deutschen Stimmen von z.B. Tom Seleck (Blue Bloods aktuell) oder die letzte Serie von Patrick Swayze (The Beast) haben halt nicht die Stimmlage und Qualität des Originals. Kommt hinzu, das oftmals eine deutsche Stimme mehrere US-Stars synchonisiert …

    1. ja, es geht aber auch umgekehrt, dass einige filme erst besser geworden sind, weil sie deutsche synchro bekommen haben. Es gibt synchronsprecher die machen einen super job ! manchmal kommt auch im vergleich original vs. dub das original einfach schlechter weg…..ich guck auch hin und wieder filme mit englischem OT…aber pauschal zu sagen dass die original stimme besser ist, stimmt nicht. es geht auch genauso gut.
      kommt aufn synchronsprecher an,
      das produktionsstudio,
      die englische text vorgabe,
      die deutsche übersetzung,
      ….

      in russland etc. ist das noch schlimmer, da wird original ton beibehalten und 1 sprecher spricht die übersetzung overlayed..so hört man den o-ton noch und die übersetzung….einfach nur schlimm wie sich das anhört…und das hört sich dann auch so an als ob nur 1er alle männer spricht, und 1person alle frauen :D

  3. Das Ganze jetzt bitte noch zu TV-Serien untersuchen.

    Ich persönlich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal eine Tv-Serie im deutschen Fernsehen verfolgt habe, von der ich die nächste Folge unbedingt sehen wollte und sie nicht einfach aus dem Netz gezogen hab. Muss irgendwann vor einigen Jahren gewesen sein…

    1. Du bist Wasser auf die Mühlen derer die unsere Bürgerrechte einschränken wollen und dabei auch ausgesprochen erfolgreich sind.

      Aber was kümmern die Rechte anderer schon wenn sie dem eigenen Konumwunsch entgegenstehen, den man befriedigen will.

      Armselig.

      1. genau er soll >1 jahr warten bis er die dvd box zu einem überteuerten preis kaufen darf !

        ich denke, wenn er seine serie bei myvideo/videload/maxdome sehen könnte (wenn auch für kleines geld, oder werbe finanziert)
        würde er dafür bezahlen/die werbung erdulden….

        solche angebote sind aber mangelware

      2. Es ist natuerlich niemandem zuzumuten, etwa ein jahr auf einen fernsehfilm zu warten. ein ganzes Jahr, wenn es um etwas fuer unsere existenz so wichtiges wie einen Fernsehfilm geht.

        Wie willensschwach und konsumgeil sind manche Menschen eigentlich?
        Also echt, die rechtfertigungsversuche sind so was von armselig und peinlich.

        Und genau diese Leute dienen als Rechtfertigung fuer die Einschraenkung miener Buergerrechte. Wegen solchen Menschen dreht sich die Debatte in erster Linie um die Raubkopierer, und die Buergerrechte stehen im Hintergrund. Und machen wir uns nichts vor – Siege gegen die Contentindustrie und Ueberwachngsfanatiker werden hier zwar enthusiadstisch gefeiert, aber sie sind rar und immer nur von kurzer Dauer.

        Vorratsdatenspeicherung? Wird wieder massiv beworben, trotz BVerffG-Urteil. Netzsperren? Werden gerade ueber die EU-Kommision zurueck gebracht. Netzneutralitaet? Nirgends zu sehen. ACTA? Warte noch ein Jahr, dann ist das unter einem anderen Namen wieder hier.

  4. Interessant wäre IMO auch, wie stark die Wartezeit zwischen Kinostart und späteren DVD/Blueray-Veröffentllichung deren Umsätze beeinflußt. Da wird monatelang ein Riesen-Hype um die Filme gemacht, und dann muss man Monate auf eine legale Möglichkeit warten, sich den Film in Ruhe zu Hause (keine lange Anfahrt, keine Warteschlangen, keine nervigen Kinobesucher, keine überteuerten Preise für Getränke und Knabberkram, etc..) ansehen zu können.

    Das gilt auch noch stärker für Serien, wo die Leute oft sehr lange auf die dt. Ausstrahlung warten müssen. Es gibt Ausnahmen wie Walking Dead etc, die recht schnell synchronisiert werden. Andere Serien werden wahrscheinlich nie hier im Fernsehen laufen oder auf Region-2-DVD erscheinen und sind damit hier nicht legal erhältlich. Schade dass aufgrund der Lizenz-Situation Dienste wie Netflix und Hulu u.ä. nur in einigen Ländern zugänglich sind, während es in Ländern, in denen man diese Serien nicht im Fernsehen sehen kann, keine legalen Downloadmöglichkeiten gibt. Da verschänkt man eine Menge Umsatz. Kein Wunder, dass Serien-Torrents international so beliebt sind.

  5. Um es auf den Punkt zu bringen. Gerade wir hier in Deutschland werden wg. unserer Sprache diskriminierend behandelt. Und Sprache darf kein Diskriminierungsgrund sein!

    England bekommt die Filme und TV Serien mehr oder weniger zeitgleich mit den USA – natürlich der gleichen Sprache geschuldet – aber trotzdem – in Deutschland gibt es genug Menschen die Englisch sprechen und verstehen. Die Rechteinhaber müssen verstehen, dass man die Welt nicht mehr unterteilen kann. Wenn etwas in den USA verfügbar ist, gibt es das auch in Deutschland – dem Internet sei Dank.

    Wenn man das EUGH Urteil ((Urteil in den Rechtssachen C-403/08 und C-429/08)) anschaut, dass zur Öffnung des Pay-TV-Marktes geführt hat oder noch führen wird, dann sehe ich starke Parallelen zum Vertrieb bzw. zu der Verwertung der Rechte an Filmen/Serien/etc..

    In dem Urteil heißt es weiter, dass kein EU-Land gegenüber dem anderen benachteiligt behandelt werden kann/darf im Bezug auf Übertragungen von Fußballspielen – ich denke aber dass man das mehr oder weniger auch auf diesen „Fall“ übernehmen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.