Öffentlichkeit

Internet-Zensur in Russland: Jetzt auch Pussy Riot zensiert

CC-BY-SA-3.0 Игорь Мухин.
CC-BY-SA-3.0 Игорь Мухин.

In Russland wird jetzt auch das Punk-Gebet der Band Pussy Riot zensiert. Ein Moskauer Gericht ordnete an, dass das Video „extremistisch“ sei und damit im Internet nicht zugänglich sein darf. Provider riskieren Geldstrafen, wenn sie sich nicht daran halten, auch YouTube will das Video in Russland sperren.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die Entscheidung ist zwar schon von Ende November, aber zu wichtig, unerwähnt zu bleiben. Die russische Agentur für internationale Informationen berichtet:

Russian Internet providers will be required to block access to the video once the three-day appeal period expires. Under Russian law, providers who host forbidden content are subject to criminal prosecution.

Google, which owns the video-hosting website YouTube, said it would block access to the video in Russia after it received a court order, according to the company’s Russia representative.


Radio Freies Europa ergänzt:

The Zamoskvorechye District Court in the Russian capital ruled that access to all websites hosting the videos must be limited.

According to the court’s decision, websites that do not remove the Pussy Riot videos will face administrative penalties, including fines up to 100,000 rubles ($3,000).

Die Menschenrechtsorganisation Article 19 kommentiert:

This decision takes the censoring of critical political voices one step further by moving into the internet realm. The Russian authorities continue to limit free expression to appease certain groups in society, in this case the Russian Orthodox Church, by silencing those voices deemed to be provocative and offensive.

Über die Internet-Zensur in Russland hatten wir ausführlich berichtet. Natürlich wurde die Einführung nur mit Kinderschutz begründet. Dabei ist alles, wovor wir immer gewarnt haben, eingetreten.

Hier nochmal das extremistische, zensierte Video:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. „The Zamoskvorechye District Court in the Russian capital ruled that access to all websites hosting the videos must be limited.

    According to the court’s decision, websites that do not remove the Pussy Riot videos will face administrative penalties, including fines up to 100,000 rubles ($3,000). “

    Darf ich das so verstehen das auch Links und Einbettungen in Webseiten davon betroffen sind? Oder bezieht sich das Urteil auf das Hosting?

    Wenn ersteres nun der Fall ist, wäre dann nicht jeder Webseitenbetreiber/ Blogger mit einem Link/Einbettung wir hier im Artikel nicht strafrechtlich belangbar bei einreise nach Russland?

  2. Tja … ich weiß noch als damals die UDSSR auseinandergefallen ist. Damals hatte Russland vor, sich zu einer Demokratie zu entwickeln … ist ja offensichtlich nicht viel draus geworden. Im Ernst, selbst die oberflächliche, demokratische Fassade bröckelt doch schon ordentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.