Uebermorgen.TV: Netzneutralität

Uebermorgen.TV erklärt Netzneutralität:

Datenpakete werden von A nach B verschoben, und es ist egal, wer diese Daten verschiebt. Was wäre, wenn diese Netzneutralität aufgehoben würde? DER MARKER präsentiert eine weitere Ausgabe von Uebermorgen.TV:

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

6 Ergänzungen

  1. In dem Video fehlt noch etwas, was derzeit schon Realität ist.
    Klasse B Surfer, die ein preiswertes Paket für 39,95 pro Monat gebucht haben, werden in Kupferleitungen gequetscht, die für analoges Telefonieren und nicht für Highspeed-Surfen gedacht waren und inzwischen vielerorts total überlastet sind.
    Einen Monat nach Vertragsabschluss werden diese Billig-Surfer vom A ins B-Netz versetzt und dann fangen die Verbindungsabbrüche an.
    Gibt einen hübschen Artikel namens „Wenn DSL nervt“.
    Techniker und CCC-Hacker nennen das Phänomen:
    kapazitives/induktives Überkoppeln, Übersprechen, crosstalk
    Die Beschwerde-Hotline des Providers ist nicht erreichbar oder überlastet, worauf man erst nach Vertragsabschluss aufmerksam wird.
    Klasse B-Surfer kommen nur noch während bestimmter Zeifensters ins Internet.
    A-Surfer haben immer Vorfahrt und dann werden eben 6 B-Surfer mit 3 Mbit/s vom Netz getrennt, wenn der A-Surfer mit 16 Mbit/s besonders aktiv sein möchte.
    B-Surfer mit Telefon ohne VoIp merken das dann jedesmal am zischenden, fiependen, jaulenden Geräuschen unterlegt mit Rauschen.
    Falls jemand noch ein Projekt für 28C3 braucht, wäre hier mein Vorschlag: Visualisierung und Hörbarmachung des induktiven CROSSTALK-CHAOS in den alten Telefonkupferleitungen, die für DSL eigentlich nicht geeignet sind aber trotzdem mit DSL vollgestopft werden.

  2. Das einzige was ich kritisieren würde ist der Optimismus mit den Jahreszahlen. Ich wette Apple kommt schon 2014 mit dem iNet und das Internet wie wir es kennen ist damit schon in 3years Geschichte.

    Wenn die Netzneutralität nicht wie in anderen Ländern wie den Netherlands festgeschrieben wird.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.