Kultur

Teil 2: Everything is a Remix

Über die Video-Serie “Everything Is a Remix” von Kirby Ferguson hatten wir bereits bei Erscheinen des ersten Teils berichtet. Nun ist Teil 2 erschienen:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Everything is a Remix Part 2 from Kirby Ferguson on Vimeo.

Als deutscher Nutzer muss man bedenken: Don’t try everything at home. Eigentlich schon, so von wegen gesellschaftliche Realitäten zeigen und einfach machen, aber zumindest riskiert Ihr bei einigen Beispielen eine Urheberrechtsverletzung, wenn Ihr Eure Remixe wieder online publiziert. (Also passt auf.) Das liegt daran, dass das US-Copyright mehr Freiheiten durch die Fair-Use-Regeln bei Remixen bietet, als wir hier dürfen. Das ist nicht gut so und deshalb muss man das ändern!

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
    1. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass kommt dir nur deshalb merkwürdig vor, weil du (genau wie auch ich und jeder andere hier) von Klein auf durch Fernsehen und Kino darauf konditioniert bist, dass nach dem Abspann nichts mehr kommt.
      Ich habe z.B. auch die komplette erste Phase des Elektrischen Reporters durchgeschaut, bevor ich gemerkt habe, dass nach dem Abspann noch etwas kommt.
      Hier ist es mir halt von vornherein aufgefallen, weil mir 3 Minuten Abspann dann doch etwas seltsam vorkamen.

      Aber grundsätzlich noch einmal: Warum nicht? Wenn man Menschen aus ihren gewohnten (Denk-, Verhaltens-, …)Mustern reißt, führt das manchmal zu sehr interessanten Ergebnissen.

  1. Fun fact:
    Eine YouTube-version des Videos wurde gesperrt, weil sie Content von UMG enthält. Das ist absurd, weil das Video eindeutig unter „commentary“ fällt und dadurch als Fair Use geschützt sein sollte.

  2. Naja der Erkenntnisgewinn hält sich in Grenzen:

    -Disney schlachtet seine franchises aus! (Fluch der Karibik)
    -Es gibt zig James Bond Filme in denen immer wieder James Bond vorkommt!
    -In jedem Film wird das Rad nicht neu erfunden sondern alle bedienen sich der teilweise klassischen Methoden (Schuss – Gegenschuss) oder etablierte Folge von Shots die einfach am besten funktioniert etc.

    Also was soll die Aussage von „everything is a remix“ sein? Dass man die Crews die zwischen 100 und 1000 Leuten stark sind nicht mehr bezahlen soll weil sie ja nur remixes machen. Oder dass man deren Arbeit ab sofort selber und umsonst für sich nutzen darf?

    Es wäre doch viel interessanter zu wissen WIESO nur ge-remixt wird anstatt wirklich neues zu machen – vielleicht hat es gerade beim Film damit zu tun, dass es kalkulierbar sicheres Geld ist eine Fortsetzung zu machen während man für wirklich Neues oder Gewagtes kaum Investoren (und Publikum) finden wird.

    Das Zitat „on the shoulder of giants“ wird hier übrigens (wie fast immer) nicht richtig interpretiert, dazu empfehle ich den CRE 164: Urheberrecht: http://chaosradio.ccc.de/cre164.html

    /klugscheiss

  3. @alexl Ich stimme Dir zu, bezüglich der Remix-Kultur hält sich der Erkenntnisgewinn in Grenzen. Allerdings ist die Art und Weise, in der Ferguson das œuvre von Led Zeppelin in Kleinstarbeit gewissermaßen seziert, schon beachtlich. Danke an Markus für diesen Videotipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.