Piraten, Nerds und das beste T-Shirt

Bei Zeit-Online gibt es ein Interview mit Sebastian Nerz (Piratenpartei), Konstantin von Notz (Grüne) und Jimmy Schulz (FDP) über Transparenz, Netzpolitik, Piraten und die 600 Bundestagsabgeordneten ohne viel Ahnung vom Thema: Sein oder Online.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Der Tagesspiegel hat Constanze Kurz über Piraten, 30 Jahre CCC, ihren ersten Computer und das beste Nerd-T-Shirt interviewt: „Früher hieß es teilen, heute raubkopieren“.

Die Rheinzeitung hat Julia Schramm von der Piratenpartei portratiert: Eine Piratin will ihr Biotop verteidigen.

Die Blätter für deutsche und internationale Politik haben mal einen der besseren Artikel über Piraten und vor allem Netzpolitik im Allgemeinen veröffentlicht: Parlament geentert, Piraten an Bord.

Gestern diskutierten Christian Stöcker (Spiegel Online), Konstantin von Notz (Grüne), unser Linus Neumann und Frank Rosengart (CCC) bei DRadio Wissen in der Sendung Netzreporter XL eine Stunde lang über: „Geeks“ und „Nerds“ im Parlament. Hier ist die MP3 dazu.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
12 Kommentare
  1. ha … beim Intro der DRadio Sendung habe ich erst „Windows 90 / Die Grünen“ verstanden … hihi … man hört halt was man hören will ;)

  2. Zunächst ein Geständnis: Ich mag Konstantin von Notz. Er ist (auch in Schleswig-Holstein) präsent, engagiert sich aufrichtig und verbreitet Vertrauen in politische Institutionen.

    Aber als ich ihn gestern auf DRadio Wissen gehört habe, kam er mir doch etwas bemüht vor, als er den schmalen Grad suchte, nicht zu scharf gegen die sympathischen Piraten zu argumentieren, aber irgendwie doch für die Grünen zu werben.

    @Linus Neumann

    Ich habe es schon oft gesagt, aber die gestrige DRadio Wissen-Sendung bestätigt mich. Bitte mehr Podcast- und Radiobeiträge von dir. Das scheint dir zu liegen.

  3. so verdächtig ruhig allerorts bei der schwarzen pest. ausser bei herr pofalla, der in ruhe gelassen werden will mit dem scheiss-grundgesetz.
    naja, 7% haben die piraten schon in den umfragen. bleibt zu hoffen dass sie was draus machen…….

    1. Ich überlege mir seit Monaten, ob ich nicht einmal den örtlichen Piratenstammtisch besuchen sollte. Man findet die Orte und Zeiten ja leicht im Web. Geht es dir auch so?

      Ich glaube, ich gehe da mal hin, obwohl ich mich schwer damit tu, mich in die unmittelbare Nähe einer politischen Partei zu begeben. Aber verdammt, die Piraten sind so dicht an meinen Idealen.

      1. ja. geht mir genau so. aber man sollte es wirklich mal tun.

        wenn es die piraten schaffen, auf anderen politfeldern entsprechenden sachverstand etc. an „bord“ (grins) zu holen und einige herren nicht größenwahnsinnig werden, kann das was werden.

        denn wie selbstherrlich und ignorant die grossen parteien, allen voran die CDSU mit den bürgerrechten im netz umgeht, gehört eigentlich mehr als bestraft! und seit wir herrn pofalla ja mit dem grundgesetz (mit dieser scheisse) in ruhe lassen sollen, gehört hier noch mehr dagegen gehalten.

      2. Der Kommentar gehört eigentlich unten den von Fritz, aber da ist kein antworten möglich
        -Ein Zitat zum Thema Größenwahn und Wahlversprechen ;)

        Nerz: Ein Politiker muss das den Bürgern immer wieder erklären, was gerade ansteht, was er gerade tut.
        Er muss aber auch Entscheidungen treffen, die vielleicht bei seinen Wählern nicht ganz populär sind.
        Aber er muss sie dann erklären.

        Also das der Überwachungsstaat notwendig ist wegen des Terrorismus hat uns die Regierung bisher auch immer gut erklärt.
        Zum Vergleich mit den Grünen – ich nehme jetzt Wetten über 100l Bier an, wann die Piraten einen Angriffskrieg anzetteln – das Gleiche in orange.

  4. ist OT aber wie steht ihr dazu daß angeblich Anke Domscheit Berg als Stadträtin von den Piraten ins AMt gehievt werden soll ?
    EIne Microsoft und MacKinsey Lobbyistin und Gattin des unsäglichen Veruntreuers DDB ?
    siehe Telepolis Artikel dazu von huete bzw Diskussion zum Artikel dort

    1. @OT Ja, es wird eine Menge Schönheitsfehler geben, die man als Keil zwischen uns und den Piraten treiben kann.

      Ich bin da ganz gelassen. Die Piraten haben weit schwerere Gewässer umschifft, beispielsweise Aaron König und Bodo Thiesen. Eine junge Partei ist immer ein Magnet für durchgeknallte Spinner.

      Ob Anke Domscheit-Berg wirklich ein Trojanisches Pferd ist, wird die Zukunft zeigen. Meine bescheidene Einschätzung ist: falls sie es ist, kann sie exzellent schauspielern und wird auf dem Haufen enden, auf dem Spackos hingehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.