Visualisierung der chinesischen Netzzensur

Eine weitere nette Visualisierung der chinesischen Netzzensur:

what-does-china-censor-online

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

12 Ergänzungen

  1. wie schon im original angemerkt, ca 80%-90% der gelisteten Domains und Wörter sind nicht geblockt.

    Wenn man es so auslegt wie der orig. Autor, dann ist das ganze Netz in China geblockt, da die Firewall Reset-Pakete schickt sobald „wirklich schlimme“ Wörter im Text gefunden werden.

    In meinen Augen ist die Visualisierung somit, leider, falsch und kann in der Schublade „Wohlfühl-Aktionismus“ abgelegt werden, da es nichts konstruktives zur Debatte dazu steuert und stattdessen leicht wiederlegbare Falschinformationen verbreitet.

  2. ein paar lustige website in grau sind auf dem bild. coole favoriten hat der herr mccandless
    -> purepwnage.com, perezhilton.com, 4chan.org, gay.com, gayromeo.com :D

  3. Die wirken da noch etwas hinten die Chinesen, wenn ich mir deren Webseiten so ansehe. Habe gerade ne Zeit lang gesucht. Lustig das baidu.com. :-)
    Oder täuscht das gewaltig? hehe

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.