Öffentlichkeit

„Tatort Internet“: Fachmeinung vs. Facebook-Hetze

Daniel Martin Harrich bei Facebook

Eines der größten Probleme beim Kampf gegen Kindesmissbrauch ist, dass sich kaum jemand mit dem Thema auskennt, aber fast jeder eine eindeutige Meinung hat. Eine eindeutige Meinung zu haben ist in diesem Kontext nicht weiter schwer, Kindesmissbrauch gehört schließlich zu den abscheulichsten Verbrechen, die unsere Gesellschaft kennt.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Dass das Themenfeld tatsächlich deutlich komplexer ist, als Trash-Formate wie „Tatort Internet“ vermitteln, wird einmal mehr in einem Interview deutlich, das die Berliner Zeitung mit dem Sexualtherapeuten Christoph Joseph Ahlers geführt hat.

Herr Ahlers, Sie betreuen seit Jahren sexualtherapeutisch Pädophile. Was dachten Sie, als sie hörten, RTL2 jagt jetzt „Kinderschänder“?

Der erste Gedanke war: Nichts gelernt! Das Format zeigt nur, wie mühsam es noch immer ist, die gesellschaftliche Auseinandersetzung zu dem Thema auf einer Sachebene am Leben zu halten.

[…] Das Format führt dazu, die Stigmatisierung von Personen fortzuschreiben, die für sexuelle Übergriffe auf Kinder nicht hauptverantwortlich sind. Die Mehrzahl aller sexuellen Übergriffe auf Kinder wird von Personen verübt, die nicht pädophil sind. Das sind nur ein Viertel bis maximal 40 Prozent der Menschen, die sich an Kindern vergreifen. Pädophilie heißt, dass jemand eine Sexualpräferenz hat, die sich auf vorpubertierende Kinder bezieht.

Das klingt in der Debatte anders.

Ja, weil wir auf der anderen Seite das juristische Konzept des sexuellen Kindesmissbrauchs haben, das in der gesellschaftlichen Debatte meist mit Pädophilie gleichgesetzt wird. Übrigens auch von RTL2: […] Offenbar geht es ja vor allem um Männer, die sexuelle Kontakte mit Mädchen in und nach der Pubertät suchen. Das hat mit Pädophilie nichts zu tun.

Ob die Hinweise des Spezialisten, der 2005 an der Berliner Charité das Präventionsprojekt Dunkelfeld innitiert hat, bei den Machern von „Tatort Internet“ auf fruchtbaren Boden fallen, darf bezweifelt werden. Vor allem, wenn man sich anschaut, wie Produzent Daniel Martin H(arrich) auf einer Facebook-Fanseite zur Sendung „argumentiert“:

Daniel Martin Harrich bei Facebook

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
78 Kommentare
  1. Dieser Daniel H scheint ja ganz helle zu sein.. (Der Kommentar oben Rechts im Bild…)
    Das Schutzalter wäre (außer im Vatikan) in keinen anderen EU Land so niedrig… da fallen mir doch gleich Österreich und Italien ein…
    Außerdem sind Jugendliche nicht den überlegenen Tätern ausgeliefert..

    Und auch der andere Mist den man da so lesen kann ist einfach nur lächerlich…
    Müsste so langsam mal einen Paragraph gegen vorsätzliche Volksverdummung geben..

  2. @Christian

    Natürlich sind die jugendlichen den Tätern ausgeliefert.
    Das ist doch inzwischen total offensichtlich:

    Dadruch, dass wir Strafen erhöhen und das Schutzalter erhöhen, verhindern wir, dass Eltern/Verwandte/enge Bekannte mit den Kindern Sex haben!
    Ganz klar!

    Ist dir die Logik dahinter nicht klar?

    Einfach: Konsequenter Verzicht auf Sachkenntnis. Nichts besseres verhilft zu einer Meinung.
    Dass die logisch erklärbar sein muss (A -> B -> C) hat niemand von denen behauptet die sowas in die Welt setzen.

    Falls das noch einer von diesen Menschen macht wäre das das Highlight der letzten Zeit.
    Lachen ist ja bekanntlich gesund und im Zweifel besser als weinen.

  3. Google:

    Todesstrafe Kinderschänder
    229.000 Ergebnisse

    Todesstrafe Vergewaltigung
    65.600 Ergebnisse

    Todesstrafe Mörder
    150.000 Ergebnisse

    Todesstrafe Mord
    166.000 Ergebnisse

    Vor einigen Tagen habe ich mich über mittelalterliche Foltermethoden informiert. Schaut euch mal die Kommentare auf http://www.deutschland-im-mittelalter.de/foltermethoden.php an. (Der Kommentar „Schlimmer als die Instrumente sind Aussagen wie …“ stammt von mir.)

    Das sind die Gründe, aus denen ich strikt gegen Volksabstimmungen bin.

  4. Kann mir mal jemand eine kurze definition von pädophile geben sonst verstehe ich dies hier nicht:
    „Die Mehrzahl aller sexuellen Übergriffe auf Kinder wird von Personen verübt, die nicht pädophil sind.“
    Wikipedia: „Der Begriff Pädophilie (von griechisch παῖς (pais) „Knabe, Kind“ und φιλία (philia) „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben.“
    Geht es darum dass die Kinder die Pubertät noch nicht durchlebt haben?

  5. @Hauke: Offensichtlich definieren sowohl Ahlers als auch die Wikipedia Pädophilie als Interesse an vorpubertierenden Kindern/ Personen/ Menschen. Vor, also nicht „in“ und auch nicht „durchlebt“.

    Dem gegenüber steht das Modell des juristischen Schutzalters als feste Altersgrenze. Um die wird gerade gekämpft, auch auf EU-Ebene.

  6. http://dejure.org/gesetze/StGB/182.html

    (3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie
    1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
    2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,

    und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Man sieht: 14jährige sind in Deutschland mitnichten schutzlos ausgeliefert. §182 III bietet für solche Alterskonstellationen einen zusätzlichen, kumulativen Schutz zum restlichen Paragraphen.

    Zudem ist das Schutzalter in Spanien sogar 13 und jeder Erwachsene darf prinzipiell dort einvernehmlichen Sex mit 13jährigen haben (nur um mal die These dieses Daniel Martin H. zu widerlegen). Außerdem hat ein homosexueller 14jähriger Jugendlicher in Österreich vor ein paar Jahren vor dem EuGH erwirkt daß er bereits mit 14 sexuelle Kontakte mit erwachsenen Männern haben durfte.

    Man bekommt eigentlich fast nur eines wenn man das Schutzalter anhebt, insbesondere über die Strafmündigkeitsschwelle von 14 hinaus: Jugendliche und junge Erwachsene die ihr Erwachsenenleben mit Sexualstraftaten im Führungszeugnis beginnen. Warum machen wir es nicht gleich wie in USA – in einigen Bundesstaaten werden selbst 19jährige des \sexuellen Kindesmißbrauchs\ angeklagt weil sie mit ihrer 17jährigen Freundin Sex hatten.

    Aber bei solchen Themen ist es halt immer so – jeder glaubt Ahnung zu haben, aber die wenigsten wissen überhaupt wovon sie eigentlich reden.

  7. In der Einleitung fehlt ein LEerzeichen, was zumindest mich erstmal irritiert hat: „in diesem Kontextnicht weiter“

    Zum Inhalt: Ich fordere schon seit langem Toleranz gegenüber jeder Art von Sexualität solange sie nur einvernehmlich ausgeübt wird. Wenn ein Pädophiler seine Sexualität also NICHT auslebt, handelt derjenige, der ihn für seine Sexualität verdammt, in höchstem Maße verachtenswert und ist der eigentliche Verbrecher.

  8. So ähnliche Konversationen wie oben beschrieben hab ich leider auch schon führen müssen.
    Wenn dann Forderungen wie die Einführung der Todesstrafe für Missbrauchstäter laut werden, fragt man sich schon, wie solche Formate Menschen derart manipulieren können, dass sie rechtsstaatliche Prinzipien einfach ausblenden.

  9. @Florian: Siehe NGC280

    Diskussionen oder Forderungen nach „einvernehmlichem Sex“ bzw. „sexuellen Beziehungen“ zwischen Kindern (“Person unter vierzehn Jahren”, Definition nach § 176 StGB) und Erwachsenen kann und werde ich hier nicht akzeptieren.

    Einmal, weil ich die Annahme, zwischen Kindern und Erwachsenen könne es sexuelle Partnerschaften auf Augenhöhe geben, für eine Schutzbehauptung halte, zum anderen, weil die Kommentarspalte dieses Blogs schlicht der falsche Ort für entsprechende Diskussionen ist.

    In diesem Blog geht es um netzpolitische Fragestellungen. Für eine seriöse Diskussion über Pädophilie fehlt uns die Kompetenz (vielleicht auch die Geduld und das Verständnis, aber das ist nochmal eine andere Sache).

  10. @ NGC280

    Grundsätzlich stimme ich zu. Jedoch stellt sich hier die Frage welchen Personenkreis man als „Kind“ definiert. Dass eine 7 jährige keinen Sex mit einen 20 Jährigen einvernehmlich haben kann ist klar.. eine 17 jährige schon.
    Und so manche Kinderschutzverbände versuchen diesen Begriff Kind auf Personen bis 18 auszudehnen. Und machen auch Sex zwischen zwei Personen (z.B. 17 und 20) moralisch verwerflich. Wir brauchen keine „neuen“ Opfergruppen die eigenes von gewissen Verbänden erzeugt werden.

  11. Weil hier einige meinen Beitrag missverstehen: Das einvernehmlicher Sex zwischen einer erwachsenen und einer sehr jungen minderjährigen Person in den meisten Fällen nicht gegeben ist, steht auch für mich außer Frage. Ich habe nur meine allgemeine Regel genannt, nach der ich entscheide, was für mich in Ordnung ist. Daher schrieb ich ja auch

    „Wenn ein Pädophiler seine Sexualität also NICHT auslebt…“

    und habe das „NICHT“ daher auch bereits im Originalpost das nicht hervorgehoben.

  12. Zu den quantitativen Aspekten hat die ‚taz‘ netterweise die polizeil. Kriminalstatistik analysiert und mal den Verlauf des Hellfelds der letzten 10 Jahre aufgezeichnet.

    Die Social Nets haben genau in den letzten 10 Jahren die enorme Verbreitung gefunden.

    Das Hellfeld folgt aber genau NICHT der Hypothese, mehr „Kinder/Jugendliche Online –mehr angezeigte Sexualstraftaten.“ Wegen der verbesserten Aufklärung ist auch nicht von einer geringeren Anzeigebereitschaft (eher im Gegenteil, einer gesteigerten) auszugehen.

    Auch ungewollte Teenagerschwangerschaften sind übrigens seit Jahren rückläufig.

    http://www.taz.de/1/debatte/sonntazstreit/artikel/1/sextaeter-kalkulieren-nicht-am-schreibtisch/

    Davon abgesehen, natürlich bleibt Medien- und (positive!) Sexualerziehung weiterhin wichtig bzw. sollte ersteinmal überhaupt stattfinden. Die Sendung leistet hierzu aber mE keinen wesentlichen Beitrag.

  13. @ Christian

    Ich halte vierzehn Jahre für eine gute Grenze. Da kann ich mir einvernehmlichen Sex zwischen Minderjährigen und Erwachsenen grundsätzlich vorstellen. Grundsätzlich heißt aber nicht, dass ich die Einvernehmlichkeit für die Regel halte. Aber die Wahrscheinlichkeit für eine Einvernehmlichkeit ist groß genug, um Ausnahmen zulassen zu müssen. Ich würde also einen Erwachsenen, der Sex mit einer Vierzehnjährigen hat, nicht unbedingt als pädophil bezeichnen, wobei es natürlich sowohl kindlich aussehende als auch kindlich denkende Vierzehnjährige gibt. (Sogar viele.) Aber es gibt eben auch Vierzehnjährige, die körperlich und geistig so reif sind wie andere mit achtzehn noch nicht. Das Ärgerliche an diesen starren Regeln ist, dass sie Ausnahmen nicht berücksichtigen. Das Alter anstelle den Reifegrad als Kriterium zu nehmen, ist kostengünstiger für den Staat. Ich glaube, das ist der Grund für diese starren Regeln. Ich meine, theoretisch wäre ja auch eine Art psychologischer Gutachter denkbar, den ein Paar, bestehend aus einem Dreizehnjährigen und einer Achtzehnjährigen, aufsuchen kann, um sich von dem eine Genehmigung erteilen zu lassen. Auf der anderen Seite wäre das derart unnatürlich, dass der Dreizehnjährige womöglich Schaden durch die Begutachtung nimmt. Oder der Achtzehnjährige! Die Diskussion über Kindesmissbrauch ist jedenfalls gefärbt von Prüderie und auch den Besitzansprüchen oder der Eifersucht von Eltern bzw. den Elternteilen, die anderen Geschlechts als ihr Kind sind. Jedenfalls glaube ich nicht, dass die immer sauber auseinanderhalten können, ob sie ihr Kind beschützen wollen oder nicht loslassen können/wollen. Im Idealfall wären nur solche sexuellen Kontakte verboten, die Schaden verursachen, wobei sexueller Kontakt alles Mögliche bedeuten kann und ich den Eindruck habe, dass die Fantasie derjenigen, die die Todesstrafe für Kinderschänder fordern, schmutziger ist als die manches Pädophilen. Nur lässt sich so etwas nicht in Gesetze pressen. Und der Preis dafür ist, dass sich der Staat auch in solche Beziehungen einmischt, von denen beide Partner sexuell profitieren. Ich glaube, mich hat diese ganze Diskussion der letzten zwei Jahre rund um Pädophilie, Missbrauch und Websperren interessiert, weil sich in ihr in extremer Weise die Ungleichverteilung von Intelligenz und Bildung auf die Menschen widerspiegelt. Aus dem gleichen Grund faszinieren mich auch Diskussionen zwischen Abtreibungsgegnern und -befürwortern oder zwischen Atheisten und Gottesgläubigen.

  14. @Jörg-Olaf: kannst du vlt mal aufhören, soviel über diese Sendung zu bloggen? Dieser Schund hat das Level an Aufmerksamkeit, das du hier bietest, gar nicht verdient.
    Lass es einfach mal gut sein.

  15. Ich hätte mal eine Idee für Leute, die Zeit dafür haben: Lehr- und Lernmittel unterliegen meines Wissens der Genehmigungspflicht der jeweiligen Kultusministerien der Länder.

    Es wäre einmal interessant, bei den KuMis anzufragen, ob sie einen Einsatz der „RTL2 Aufklärungs-DVD“ zustimmen, ob sie sie für pädagogische wertvoll /sinvoll halten und wie die Beurteilung der DVD durch das eigene Haus ausfällt.

    Eine offizielle Festlegung/Stellungnahme der Ministerien zur (Nicht-)Eignung wäre meines Erachtens notwendig.

    Sollte es ein Sendungs-Zusammenschnitt mit der reißerischen Machart sein, hielte ich persönlich, gemessen an pädagogischen Maßstäben, die DVD für nicht Lehrmittel-tauglich.

  16. Es ist schon wirklich traurig. Einerseits gibt es da eine gewisse Ministergattin, deren Kompetenz und Sachlichkeit beim Thema Kindesmissbrauch und Pädophilie, gelinde gesagt, zu wünschen übrig lässt, und der es im wesentlichen nur um die eigene Profilierung als zukünftige Kanzlergattin geht. Diese Stephanie zu Guttenberg bekommt seit Wochen Blogatikel über Blogartikel und Schlagzeile über Schlagzeile nachgeworfen. Für den Kinderschutz hat sie nahezu nichts geleistet bis jetzt.

    Andererseits gab es da eine Frau in der Schweiz, die über Jahre unter starken Anfeindungen ehrenamtlich große Verantwortung in unserer Gesellschaft übernommen hat, eine der wenigen wirklichen Pädophilie-Experten weltweit, eine der wenigen Personen, die tatsächliche etwas für den Kinderschutz geleistet hat, eine äußerst liebenswerte Person und faszinierende Persönlichkeit außerdem. Diese Sylvia Tanner starb vor wenigen Tagen jämmerlich an einem Hirntumor. Ihre Bedeutung erkannte und erkennt kaum jemand. Für sie gibt es keine Nachrufe auf Blogs und in den Medien. Stattdessen reden alle weiter über Stephanie zu Guttenberg, Beate Krafft-Schöning, Julia von Weiler und Udo Nagel.

    Kinder schützt man nämlich nicht durch „Tatort Internet“ vor sexuellem Missbrauch. Dazu bedarf es ganz anderer Ansätze:

    * Selbstbewusstsein der Kinder stärken
    * Kinderrechte und den Respekt vor dem Kind als vollwertigen Menschen ausbauen
    * Pädophile entdämonisieren, akzeptieren, ihnen Hilfe zukommen lassen und in die Gesellschaft zurückholen
    * Prävention gegen (sexuelle) Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung (in der Familie)

    „Kein Täter werden!“ ist das einzig mir bekannte andere Projekt, das in die selbe Richtung wie „ITP arcados“ geht. Leider ist selbst „Kein Täter werden!“ zu sehr „opferzentriert“ in folgendem Sinne: Wichtig bei einem Hilfsangebot für Pädophile ist es nämlich, dass es den Pädophilen auch wirklich bei ihren eigenen Problemen hilft und dass sie als Menschen mit ihren Nöten und Sorgen angenommen werden. Wenn ein solches Angebot ausschließlich das Ziel hat, die Opfer zu schützen und die Pädophilen als „Monster unschädlich zu machen“, werden wenige diese Hilfsangebote annehmen. Denn so leisten ihnen diese Angebote keine Hilfe bei ihrer eigentlichen Problematik.

  17. So interessant ich C.J. Ahlers Aussagen finde, es tut nichts zur Sache ob ältere/alte Männer, die sich mit 13 Jährigen zum Sex verabreden, im wissenschaftlichen Sinne als pädophil klassifiziert werden.

    Es geht bei Tatort Internet um moralische versus juristische Verbrechen, es ist völlig egal welche „Störung“ oder „Vorliebe“ bei den Männern verantwortlich ist, es ist ihre Bereitschaft zu einer Tat, die verabscheuenswürdig ist – Sex mit 13 Jährigen, also Personen die man durchaus noch als Kinder bezeichnen kann. Geschlechtsreife hin oder her.

    Die Sendung stinkt eben deshalb, weil hier mit moralisch fragwürdigsten Methoden jene moralischen Sünder vorgeführt werden, die angeblich durch kein Gesetz fassbar sind. Der selbsterkärte Dreh- und Angelpunkt der Sendung ist ja die angebliche Diskrepanz zwischen moralischer Verwerflichket und juristisch geahndetem Verbrechen. Die mediale Kritik an der Sendung fragt vor allem, ob man das in dieser kruden Form tun darf.

    Sollte Tatort Internet tatsächlich dazu führen, dass sich medial mit diesem Thema auseinandergesetzt wird, und zwar auf einem Niveau wie Ahlers es vorlegt, ich sähe mich fast gezwungen zu applaudieren.

    Ahlers Aussage ist zwar eine berechtigte Kritik an der Sendung, aber was er sagt steht nicht im Widerspruch zur Sendung. Die jagen „Kinderschänder“, er erklärt „Pädophilie“. Die Sendung selbst ist ja überhaupt der Grund weshalb er gehört wird.

  18. @Sumosu: Ich sehe das gar nicht viel anders. Der eigentliche Punkt ist aber doch die gezielte Vermischung der Schutzalterdiskussion mit dem Thema Pädophilie. Das ist nicht nur für seine Arbeit (und somit mittelbar für pot. Täter und ihre Opfer) wenig förderlich, sondern auch unredlich.

    Ein weiterer Aspekt sind die „Kinderschändern“. Die Sendung konzentriert sich bisher öffentlichkeitswirksam auf „alte Säcke“. Tatsächlich scheint das Problem recht häufig <30-Jährige zu betreffen, die mit einer Partnerschaft auf Augenhöhe überfordert sind und "sexuelle Kontakte mit Mädchen in und nach der Pubertät" suchen.

    Nicht unbedingt ein schönes Thema (oder eines, das ich diskutieren mag), vor allem aber ein anderes. Da sind wir nämlich bei § 182 StGB. Oder eben auch nicht.

  19. Mit der Facebook hetze hilft man keinem Kind. Das was dort abläuft ist kontraproduktiv. Da sieht man welche Fachkompetenz die Macher des privaten Fernsehens haben. (Nein ich bin nicht vom öffentlich rechtlichen TV, nur ein mündicger Bürger der sich seine Gedanken macht)
    Hier wird Angst geschürt und keine Aufklärung betrieben. Unsere Gesellschaft ist nicht mehr kritikfähig und lähmt sich dadurch selbst. Siehe die „d*mmen“ Aussagen bei Facebook.
    Macht endlich wieder TV für mündige Bürger und keine Volksverdummung. Wann wird Privatfernsehen endlich verschlüsselt, damit diese Verblödung ein Ende in unserem Land hat.
    Die Medien der heutigen Zeit verzerren das Bild der Realität und betreiben mitlerweile schon Selbsjustiz. Privatfernsehen, ein Spiegelbild unserer Gesellschaft? Werdet endlich wach und macht seriöse Sendung mit Fakten und kompetenten Redakteuren.
    Die Frage lautet, wird hier aufgeklärt oder plump geschockt? Kindesmissbrauch ist schrecklich un ekelhaft und gehört bestraft, keine Frage. Aber Ihr helft keinem Kind mit plumpem Tv-Sendungen. Wenn man so eine Sendung plant macht man sich vorher einen Kopf. Erstens setzt man sich nicht lapiedar an einen PC und lockt perverse Männer aus irgendwelchen Chatrooms.
    Zweitens filmt man die vermeindlichen perversen nicht plump mit einem Kamerateam und konfrontriert diese mit einem unprofessionellen Interview ohne promovierten Psychologen.
    Drittens wäre es gut für alle die so wie ich gegen Kindesmissbrauch sind endlich das Problem an den Wurzeln packen und sich fragen, warum manche Männer in unsere Republik so handeln wie sie handeln. Obwohl es auch Frauen gibt die so handeln, dass klagt keiner an bei RTL 2.
    Viertens lässt man Opfer zu Wort kommen, die über das Berichten was Ihnen widerfahren ist.
    Fünftens stellen wir niemanden blos und wenn er noch so perverse Gedankengänge hatte, sondern lässt auch diesen zu Wort kommen, was ihn dazu bewegt und das mit psychologischer Auswertung. Und wenn er dazu keine Aussage machen will muss man damit leben liebes RTL 2 Redaktionsteam.

  20. Staatliche Vorratsdatenspeicherung ist sicherlich mit einem gesunden Misstrauen zu betrachten.
    Muss aber nicht auch die „private“ Vorratsdatenspeicherung kritisch beäugt werden? Was treiben Firmen, Vereine, Medienseiten, Foren und Blogs mit unseren Daten?

  21. Liebe Leute,

    ich dachte, wie hätten das geklärt: Die Kommentarspalte dieses Blogs ist der falsche Ort, um über „einvernehmlichen Sex/Beziehungen“ zwischen Kindern und Erwachsenen zu diskutieren. Wir sehen entsprechende Relativierungen schlicht als den Versuch Kindesmissbrauch schönzuquatschen. Das wird hier nicht passieren. Ohne Diskussion.

    Auch sonst bitte ich darum, ein wenig auf die Wortwahl zu achten. Wir sind hier nicht auf einer Bahnhofstoilette.

    Danke.

    @Konstantin Bekker: Die sind hier regelmäßig Thema. Willkommen bei netzpolitik.org.

    1. Ich finde es schon traurig genug, dass es da nicht eine klare Meinung gibt.
      Kindesmissbrauch bleibt Kindesmissbrauch. Einvernehmen, gemeinsame Interessen, alles großer Quatsch. Kinder orientieren sich an Erwachsenen und wenn sie eine zarte Seele haben und sich somit nicht (auch verbal) wehren können sind sie ausgeliefert. Hier entsteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Sie wollen geliebt werden, aber nicht im sexuellen Bereich. Nein!!!! Ihre Seele nimmt so großen Schaden, dass sie niemals wieder in der Lage sind diese Erfahrung zu vergessen und somit im späteren Leben die Partnerschaften unbeschwert zu genießen. Allen die etwas anderes sagen, lügen und stellen Schutzbehauptungen auf.
      Die Serie „Tatort-Kindesmissbrauch“ zeigt auf, wie viele dieser Perverslinge unter uns leben, wie gefährlich das Internet ist, vielleicht schreckt es manche ab. Aber ich befürchte sie finden neue Wege und Zuschauer, die diese Sendung als Unterhaltung betrachten, werden dieses Thema kommentieren, denken sie sind Sachkundig, aber weitgefehlt.
      Niemals wird sich jemand Außenstehendes in dieses Thema hineindenken können, es sei denn er arbeit in diesem Bereich mit den Betroffenen oder gehört selber zu den Betroffenen (damit meine ich die Kinder selbst oder deren Eltern – Geschwister).
      Ich glaube der einzige Weg, die Kinder und Jugendlichen zu schützen, ist eine engmaschige Aufklärung in der Schule und der Weitblick aller Menschen die es gut mit Kindern meinen.
      Selbst im Kindergarten sollte man spielerisch den Kindern erklären, dass sie lernen nein zu sagen und dass sie ihren eigenen persönlichen Bereich haben, der geschützt werden muss.

      Ich bin sehr traurig, dass es solche Schweine gibt, denen die Seele der Kinder/Jugendlichen egal ist.

    2. Ich kann das gerade nicht glauben, wie sich der Produzent Daniel Harrach im Forum verhält…

      Ich habe bis Seite 11 des Threads gelesen, sehr beeindruckend schaltet sich eine gewisse Kassandra ein und bewahrt kühlen Kopf. Daraufhin der RTL2-Produzent:

      Daniel Martin H An Alle: Kassandra S. ist ein FAKE ACCOUNT!!! Reportet sie alle! Sie ist nur hier um pädofile Hetze zu betreiben.

      Alle auf den „Report“ Button drücken!!!

      Daniel Martin H Melden/Blockieren ist genau richtig!!! Da anzeigen! Das ist ein Pädo!!!

      Schon interessant, auf welche Weise der Produzent der Sendung seine Kritiker mundtot machen will!

  22. @ Jörg-Olaf Schäfers

    Dass ich nicht glaube, dass es einvernehmlichen Sex zwischen Kindern und Erwachsenen gibt, ist dir doch nicht entgangen, oder? Was gab es denn hieran auszusetzen? – war die Löschung ein Versehen?:

    @ borgdrone

    Das menschliche Verhalten liegt zu einem großen Teil in der Natur des Menschen. Ebenso wie es eine Illusion ist zu glauben, es gebe einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zwischen Zehn- und Zwanzigjährigen, ist der Glaube daran, dass der Mensch eigentlich gut ist, und erst durch die Gesellschaft verdorben wird, eine Illusion, denn das Böse ist die Schattenseite des Guten. Aggressivität zum Beispiel ist keine negative Eigenschaft, sondern sie ist einer der Hauptgründe für den Erfolg des Menschen. Und solange der Mensch sich nicht selbst vernichtet, ist der Mensch ein überaus erfolgreiches Produkt der Evolution. Jedes Bemühen um eine Verbesserung des menschlichen Miteinanders, der eine Ideologie zugrunde liegt, die die Unmenschlichkeit als etwas betrachtet, das nicht Teil der Menschlichkeit ist, ist zum Scheitern verurteilt. Unmenschlich ist also das, was der Mensch nicht tut, und nicht das, was er nicht tun sollte. Alles andere ist menschlich.

    1. @NGC280 borg darf hier anscheinend nicht mehr kommentieren. Die Gründe dafür erfragt er grade. Jedenfalls sind alle seine Kommentare verschwunden.

  23. facebook ist doch müll genauso wie twitter. btw wer ist blöd genug und guckt überhaupt rtl2? der sender ist die fernsehversion von der bild zeitung. von deppen für deppen.

  24. @ dude

    Die Deppen sind in der Mehrheit. Und sie sind Wähler. „Tatort Internet“ ist aber nicht nur eine Sendung, die verblödet, sondern eine, die die Existenz anderer Menschen gefährdet, wobei RTL2 nicht Teil unserer Justiz ist und kein Gericht die Schuld der vermeintlichen Täter festgestellt hat, deren Enttarnung RTL2 billigend in Kauf nimmt. Man kann so etwas wie die Bildzeitung oder RTL2 nicht einfach ignorieren. Wahlberechtigt ist in Deutschland der, welcher achtzehn Jahre oder länger gelebt hat, und nicht der, der einen Intelligenztest erfolgreich bestanden hat.

  25. @ Alex

    Sollte ich jemals ein eigenes Blog oder Forum betreiben, so hätte ich nur eine Regel, die mir wirklich wichtig wäre: Jeder Beitrag/Kommentar, der mehr als zwei unmittelbar aufeinander folgende Ausrufungs- oder Fragezeichen enthält, wird entfernt, es sei denn jene Satzzeichen sind Teil eines Zitats. Das ließe sich sogar automatisieren.

  26. Das größte Problem ist doch die Instrumentalisierung der „dummen Massen“ um im Volk eine gefühlte Mehrheit zu erzeugen für die Sperr-, Vorratsdaten- und Zensurpläne der Regierung.

    Frau zu Guttenberg hat unlängst gesagt, sie fände es wichtig, bei RTL2 ein normales Durchschnitts-Publikum zu erreichen, das eben „noch keine vier Fachbücher“ zum Thema Kindesmißbrauch gelesen hat.

    Ein Schelm wer böses dabei denkt, oder wie mein einer Ethik-Lehrer früher in der Schule immer gesagt hat: Wer nichts weiß, muß alles glauben. Wobei ich bezweifle, daß selbst Frau Guttenberg mehr als ein oder zwei Bücher dazu nicht nur gelesen, sondern auch begriffen hat.

    Es ist alles eine kalkulierte Kampagne gegen die digitale Informationsfreiheit. Bei der die Kritiker durch das Schwingen der Pädo-Keule an die Wand geredet werden. Da spielen auch juristische Spitzfindigkeiten zu Pubertät und Schutzalter keine Rolle wie wir sie hier bereits aufgedröselt haben. Damit redet man sich aus Sicht dieses Mobs nur noch mehr um Kopf und Kragen.

    Versucht doch dieser Tage mal mit euren Freunden über die Sendung zu diskutieren. Wenn sich euer Freundeskreis nicht überwiegend aus hippen Medienleuten und Computernerds zusammensetzt, wette ich mit euch daß man euch ganz schön schief ansehen wird wenn ihr die Sendung kritisiert.

    Die einzige Person in meinem Umfeld die mir neulich fast komplett zugestimmt hat ist bezeichnenderweise eine junge Kinderärztin. Das lässt zum einen hoffen, zum anderen lässt es aber auch befürchten, daß eine sachliche Diskussion hierzu nur mit Leuten eines gewissen Bildungsstandes zu erwarten ist. Auf jeden Fall nicht mit der Bevölkerungsgruppe, die RTL II schaut und BILD liest.

  27. @NGC280, Borgdrone, novaconsidera: Was genau war an „Ohne Diskussion“ missverständlich?

    @29/NGC280: Nein, das war kein Versehen. Ich finde „Die Kommentarspalte dieses Blogs ist der falsche Ort, um über “einvernehmlichen Sex/Beziehungen” zwischen Kindern und Erwachsenen zu diskutieren.“ auch wenig missverständlich. Mir ist egal, ob du dafür, dagegen, bisschen dafür, irgendwie doch dagegen oder was auch immer im Kontex bist.

  28. Derweil melden sich die üblichen Verdächtigen wieder zu Wort…

    http://www.wa.de/nachrichten/politik/kinderhilfe-tatort-internet-wichtiger-beitrag-975117.html

    Georg Ehrmann, Chef der der CDU-nahen Deutschen Kinderhilfe, springt „Tatort Internet“ zur Seite und verteidigt die Sendung.

    Lustig wirds wenn man bedenkt daß Herr Ehrmann zusammen mit Julia von Weiler von Innocence in Danger im neu zusammengesetzten Bundesjugendkuratorium des Familienministeriums sitzt. Wiederum, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    Bestes Bonmot von Ehrmann in diesem Artikel:

    „Bei vielen Nichtregierungsorganisationen, wie etwa Vereinen, besteht in Deutschland eine sehr starke politische Abhängigkeit“, sagte Ehrmann. Viel Kritik sei daher auch vor dem Hintergrund zu erklären, dass ein Projekt der Frau des Verteidigungsministers in Verruf geraten solle. „Die Debatte ist stark lagerfixiert.“

    Tja, Herr Ehrmann, wird nicht eher umgekehrt ein Schuh draus? Ist es nicht wahrscheinlicher daß Ihre Aussagen Gefälligkeits-Statements sind gegenüber der Union und Frau zu Guttenberg?

    Wenn man da an die zukünftige Jugendpolitik des Familienministeriums denkt die durch das Bundesjugendkuratorium maßgeblich mit beeinflusst wird, dann kann einem nur angst und bange werden.

  29. @ Andreas

    Das Verhalten von Hr.Ehrmann ist schon etwas auffällig.. im Vergleich zu sonstigen kommentaren sind die Worte doch recht verhalten.. woran liegt es ?
    Immerhin wäre das auch sicher ein Thema gewesen wo gerne die Kinderhilfe mit dabei gewesen wäre… ist man hier vielleicht entäuscht.. ?

  30. @Hauke

    Ich möchte noch ergänzen, dass eine Vielzahl von Übergriffen gegenüber Kindern (sexuelle Gewalt) nichts mit Pädophilie zu tun hat. Oftmals findet sexuelle Gewalt als Ersatzhandlung statt – plumpt ausgedrückt: Mutter will nicht, also nimmt Vater die Tochter, die ist ja zur Verfügung und wehrt sich nicht weil sie ggf. meint, das gehört einfach dazu und Vater meint, sie käme ins Heim, wenn sie was erzählt. Ein anderes Motiv ist pure Machtausübung, wie auch bei denen die Säuglinge vergewaltigen. Da geht es nicht um irgendein „sich hingezogen fühlen“ oder um erotische Phantasien im Sinne von „ich möchte mal mit einem Kind schmusen usw.“, da geht es einfach darum, dass man jemanden Wehrlosen vor sich hat. Das ist das gleiche Motiv wie z.B. bei leuten, die sich sexuell an Tierquälerei aufgeilen – das hat aber mit Pädophilie nichts zu tun, aber das ist etwas, was man nicht wahrhaben will. Dutroux beispielsweise war allem Anschein nach alles andere als pädophil – nur wirst du sofort als verharmlosender Idiot angesehen, wenn du das sagst.

    Seit ca 10 Jahren wird das thema Pädophilie schlichtweg nur als „der kinderf***ende Notgeile im Busch und vor dem Rechn er“ behandelt, weder wird sich mal Gedanken darüber gemacht, was Pädophilie ausmacht, noch welche Motive es für sexuelle Gewalt gibt. Jugendämter, Beratungsstellen, Psychologen und Therapeuten wie auch Ärzte stöhnen gequält auf bei solchen Sendungen weil einerseits die Thematik sexuelle Gewalt untergeht, sofern sie nichts mit Pädophilie zu tun hat und andererseits Männer in totaler Panik zum Arzt laufen weil sie sich tatsächlich mal von einer Jugendlichen oder einer 13jährigen im minirock angezogen fühlten weil sie sofort Angst haben, dass sie pädophil sind. Ärzte haben genug damit zu tun, diesen Menschen begreiflich zu machen, dass es völlig normal ist, wenn man sich mal von solchen Reizen angezogen fühlt, dass sexuelle Präferenzen sich eben dadurch deutlich zeigen, dass sie Präferenzen sind – es also darauf ankommt ob man jetzt _nur_ noch sich von Kindern/Jugendlihen angezogen fühlt usw. usf. Das ist so wie beim Fetisch – nur weil du mal ein handschellenspiel spielst, ist es kein Fetisch. Aber bring das mal den quotengeilen Blindies bei.

  31. Das Schutzalter von 14 halte ich für Mädchen nicht mehr für zeitgemäß. Man sieht dies auch daran, daß jedes Jahr zahlreiche Prozesse laufen, nach dem Muster Freund 18-21, Freundin 13. Dies ist doch die häufigste Kombination, nicht die 12 oder 13jährige, die sich einen 70jährigen Opa angelt.

    Das Schutzalter sollte immer analog zur Strafmündigkeit sein. Die ist mit 14 auch anachronistisch, in den NL liegt sie bei 12.

    \Tatort Internet\ ist pure Hysterie, ganz bewußt wird immer von \Minderjährigen\ gesprochen anstatt von Kindern, man möchte den Zuschauern einhämmern, daß alle Minderjährigen Kinder sind. Nur sind Jugendliche ja auch noch minderjährig.

    \Tatort Internet\ ist ein Betrag zur weiteren Infantilisierung unserer Gesellschaft.

  32. Worum es bei der Anhebung des Schutzalters geht, ist die Kriminalisierung von einvernehmlichen Sex von Jugendlichen mit anderen Jugendlichen. Vorbild sind da die USA, wo in einigen Bundestaaten „gegenseitiger sexueller Missbrauch“ von Unter-18-Jährigen verfolgt wird. Zweck des ganzen ist die Durchsetzung mittelalterlicher Sexualmoral über das Strafrecht.

  33. sry…

    jetzt hab ichs ;-)

    Wenn die da auch n Drops auf die Wiese lege brauch ich mich nicht zu wundern das da Ameisen kommen.

    Aber ist doch gut das man diese Art von Meinung mal auf einem Haufen trifft.

    Kann man für Aufklärung sorgen und in den Dialog treten.

    Wenn da jetzt Jörg-Olaf Schäfers moderieren würde, dann hätte man da sicher einen sauberen konformen laden….

  34. Mein letzter Kommentar wurde leider nicht gepostet, da ich wohl RTL 2 Niveau erreicht hatte. Ich entschuldige mich dafür.
    Ich finde es sehr interessant und schockierend, dass mündige Bürger diesen Landes, die Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung warnehmen, in einer bestimmten politischen Schublade gesteckt werden.
    Ich lebe doch hier in einem Rechtsstaat oder etwa nicht? In einem Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland gibt es festgelegte gesetzliche Organe. Noch mal zur Erinnerung, wir haben da die Legeslative (zuständig für das schaffen von Gesetzen), die Exekutive (ausführen und durchsetzen der Gesetze) und die Judikative (Rechtsprechende Gewalt)und alle diese drei Gewalten kontrollieren sich gegenseitig.
    Jetzt nochmals zurück zu den politischen Lagern. Wenn ein mündiger Bürger der Bundesrepublik Deutschland seine Meinung äußern möchte, kann doch keiner sagen er gehört einer bestimmten politischen Lager an. Ich würde mal sagen, wenn jemand konstruktive Kritik übt und nicht wie ein toter Fisch mit dem Strom schwimmt, kann eine Land wie dieses sich freuen, dass noch ein paar „helle“ Köpfe sich Gedanken machen und nicht ein solch brisantes Thema einfach abnicken und sagen: „Hängt die Schweine!“ (was ich als Vater absolut nachvollziehen kann). Wir leben hier in einem Rechtsstaat und jeder darf diese Rechtsstaatlichkeit nutzen und mitgestalten, also positive Kritik und negative Kritik üben, so wie ich es gerade tue. Aber keiner darf und kann daher kommen und sagen: „Hängt die Schweine!“. Warum? Dann würde unser Staat kein Rechtsstaat mehr sein. Dann wären alle unsere demokratischen Organe ja überflüssig.
    Und genauso sehe ich das mit dieser RTL 2 Sendung. Mir fehlt hier irgendwie etwas von Rechtsstaatlichkeit und vor allem an Qualität. Mir kommt diese Sendung vor wie so eine am Vorabend laufende Kommisar und Detektiv Realityshow. Diese Sendung ist aus auf „let`s shock“. Ich sehe bei dieser Sendung in keinster Weise etwas von Aufklärung. Es wird über etwas ungeheurlichen berichtet und dann gesendet, aber geholfen hats niemanden. Stimmungsmache trifft den Tenor eher bei dieser Sendung als Aufklärung. Wie wäre es wenn man eine qualitative hochwertige Sendung macht, wo man bei den Wurzeln des Problems anfängt? Aber dann bitte auch in einem Stil, der nicht an die billigen Vorabendkommissare erinnert, sondern an qualitiv hochwertiges recherchiertes Material, das entsprechend sensibel an den Bürger weiter gegeben wird.
    Nun mein Schlusssatz, man muss keinem bestimmten politischen Lager angehören, um so zu schreiben wie ich es tue, man muss einfach nur dazu bereit sein, ein mündiger und konstruktiv kritischer Bürger dieses Landes zu sein. Kritik kann positiv sowie auch negative gemeint sein. Und was gerade auf Facebook läuft ist das wahre Gesicht eines Produzenten ohne Einsicht.

  35. @subix:

    Mein letzter Kommentar wurde leider nicht gepostet, da ich wohl RTL 2 Niveau erreicht hatte. Ich entschuldige mich dafür.

    Nein, dein Kommentar wurde nicht gepostet, weil WordPress in in die Warteschleife geschickt hat. Einen Grund dafür kann ich auf den ersten Blick nicht erkennen, vor allem, da er nicht als Spam klassifiziert wurde.

    Wie auch immer, ich habe ihn gerade freigeschaltet. Sorry, wenn das am Wochenende mal etwas länger dauert.

  36. @ Jörg-Olaf Schäfers

    Schau, es ist einfach. Ich hatte in Kommentar #29 eine einfache und auch wenig missverständliche Bitte. Wenn du meinst, mich dafür als Faschisten bezeichnen zu müssen, nun, deine Entscheidung.

    Besprich das doch einfach mal mit Marcus. Zeig ihm doch mal die Beiträge, die du gelöscht hast. Ich bezweifele, dass der dir hier einen Freibrief gegeben hat, Brandrodung in der Kommentarspalte zu betreiben. Und die Frage, wozu diese Kommentarspalte eigentlich da ist, wenn nicht zur Diskussion, hast du mir immer noch nicht beantwortet.

    Was willst du eigentlich hier demonstrieren? Dass das Internet sich selbst regulieren kann? Indem du die gleichen Methoden anwendest wie diejenigen, die du kritisierst? Die Art und Weise, in der du hier löschst, ist reaktionär. Keiner hier im Thread hat mit seinen Kommentaren die Illusion der Einvernehmlichkeit von Sex zwischen Kindern und Erwachsenen gefördert. Aber du arbeitest offenbar an dem Image des Saubermanns. Dass dir das nicht selber peinlich ist!

  37. Ich habe ihn nicht als Faschisten bezeichnet, sondern geschrieben, dass er hier den Duce raushängen lässt. Der war zwar ein Faschist, aber wenn ich Jörg-Olaf als Faschisten hätte bezeichnen wollen, dann hätte ich das auch genau so geschrieben. Ich lege wert darauf, korrekt zitiert zu werden. Das ist eben das Problem, wenn man Kommentare löscht, aber darauf antwortet, und anderen die Chance nimmt, selbst zu überprüfen, was gerechtfertigt ist und was nicht.

  38. @NGC280/@borgdrone: Ich gehe davon aus, dass Markus die Beiträge gelesen hat oder noch lesen wird. Unabhängig davon ist hier jeder Autor in der Moderation seiner Kommentare autonom.

    „Ohne Diskussion“ mag arrogant und reaktionär erscheinen, bedeutet aber, dass ich/wir weder Zeit/Lust auf das Thema oder Meta-Diskussion wie diese hier haben. Das mag euch nicht passen, ist aber nicht verhandelbar. Auch sonst habe ich wenig Lust, mich hier sonntags dumm anmachen zu lassen. Danke für das Verständnis.

  39. @efmorph: Nein.

    @dude, Andreas:

    Die Sendung auf RTL2 hat ihren Dienst als Firestarter längst erfüllt. Sie erreicht allerdings, inkl. aller kalkulierten Grenzüberschreitungen, auch weiterhin ihr Zielpublikum. Sollte man das ignorieren?

    Nein. Das wäre arrogant und weltfremd. Auch RTL2-Schauer sind wichtige Multiplikatoren, gerade in einer weitgehend emotional und faktenfrei geführten Debatte.

    Entscheidend sind/waren von Anfang an aber nicht RTL2 und die RTL2-Schauer, sondern der Buzz, der rund um die Sendung in den Medien generiert wird (leider auch hier).

    Spätestens, wenn man sieht, dass Daniel Harrich (das ist der nette Mensch aus den Ausrissen da oben) gestern im Feuilleton der FAZ (Seite 25, 2 Spalten) einen PR-Text allererster Güte veröffentlichen durfte, der ohne jegliche redaktionelle Einordnung auskommt, wird klar, auf welcher politischen Ebene die Debatte einzuordnen ist.

  40. Es ist sowieso glasklar, was hier abgeht:

    Guttenbergs Hasi hängt nicht wie am Oktoberfest die Glocken raus, sondern jetzt geht sie wieder mal „kinderschützen“.

    Darunter versteht sie Stimmungs- und Panikmache, am liebsten gleich mit Kapuzen und brennenden Holzkreuzen. Jagt die alten Säcke!

    Und dann, wenn die Emotionen des über BILD, Stern und RTL2 bearbeiteten Mobs hochkochen, kommen die politischen Forderungen: dieses schröckliche Internet muss zensiert werden!

    Als ob diesem Kinderfickerjagd-Porno-Produzenten und dem lieben Hasi dieselben Kinder nicht vollständig am Allerwertesten vorbeigingen:

    Wer von den beiden fordert denn beispielsweise die Aufklärung der Vergewaltigung und Versklavung der Kinder in Sachsen, die von den lieben Fraktionsgenossen der CDU und einem gewissen Oberstaatsanwalt dort als Sexspielzeug benutzt wurden?

    http://www.stern.de/politik/deutschland/591002.html

    Keiner. Und das macht das liebe Hasi und seine widerliche Jagdgesellschaft noch abstossender.

    Viele Grüsse,
    VB.

  41. Mit Freunden und Bekannten das Thema zu erörtern und klarzulegen, dass Sendungen wie „Tatort Internet“ keine Aufklärung sondern Volksverhetzung sind, ist das Einzige was bleibt.
    Wir müssen Internet affine Menschen im Umfeld erreichen und dort klarlegen, dass es der Sendung ausschliesslich um Quoten geht. Aufklärung findet nicht statt oder ist so verschwindend gering im Prozentsatz, das ich sie bei 2 Sendungen zumindest nicht wahrgenommen habe. Ich schaue mir die Reportage nicht mehr an, weil mich danach Gastritis und Übelkeit plagt vor Aufregung und Ärger über intelligente Menschen die vor nichts zurückschrecken um Meinung zu manipulieren. Ich kann nur sagen, das meine Tochter mit 13 nicht so doof war wie in der Sendung suggeriert.
    Aufklärung der Kinder und Jugendlichen ist der Schlüssel um Übergriffe, wie in dieser Sendung angeprangert wird, zu unterbinden.
    Pädophile Opfer sind manigfaltig in einem Alter, wo sie sich selbst noch gar nicht artikulieren können. Insofern sehe ich tatsächlich die Notwendigkeit zwischen „Übergriffen Erwachsener mit Minderjährigen“ und der Pädophilie zu differenzieren.

  42. Da ja meine Meinung gefragt war (u.a. von @NGC280 und @borgdrone): Joerg-Olaf hat in Kommentar 29 schon alles gesagt:

    ich dachte, wie hätten das geklärt: Die Kommentarspalte dieses Blogs ist der falsche Ort, um über “einvernehmlichen Sex/Beziehungen” zwischen Kindern und Erwachsenen zu diskutieren. Wir sehen entsprechende Relativierungen schlicht als den Versuch Kindesmissbrauch schönzuquatschen. Das wird hier nicht passieren. Ohne Diskussion.

    Auch sonst bitte ich darum, ein wenig auf die Wortwahl zu achten. Wir sind hier nicht auf einer Bahnhofstoilette.

  43. Wenn du noch so freundlich wärest, mir zu erklären, was das jetzt mit meinen Beiträgen zu tun hat …

    Ihr bringt mich in Misskredit, weil ihr beide bei den Lesern dieser Kommentarspalte den Eindruck erweckt, ich hätte den Versuch unternommen, hier irgendjemanden über die Einvernehmlichkeit von Sex zwischen Kindern und Erwachsenen zu illusionieren, ohne dass die Leser sich selbst ein Bild machen können.

    Ich interpretiere euer Verhalten so: Erstens kämpft ihr beide gegen die Behauptung an, das Internet sei ein rechtsfreier Raum ohne irgendwelche Regeln. Zweitens versucht ihr beide unseren gemeinsamen Gegnern die Luft aus den Segeln zu nehmen, indem ihr euch insofern auf ihre Seite schlagt, als dass ihr Alternativen zu die Demokratie und die Bürgerrechte gefährdenden Lösungen wie Websperren ausarbeitet. “Löschen statt sperren” ist relativ früh zum Kern eurer Strategie geworden. Dabei kann es eigentlich nicht die Hauptaufgabe der Kritiker politischer Entscheidungsträger sein, ihnen die Arbeit abzunehmen. Vielmehr muss es darum gehen, ihre Lügen zu offenbaren. Und falls es Ausnahmen gibt, in denen die sexuelle Beziehung zwischen einem Erwachsenen und einem Kind einvernehmlich war, dann muss es erlaubt sein, auch darauf hinzuweisen. Ob es solche Ausnahmen gibt, weiß ich nicht, aber sie lassen sich angesichts der Breite des menschlichen Verhaltenspektrums, der von sozialem Umfeld, Kulturkreis, Ernährungslage et cetera abhängigen psychischen und physischen Entwicklung der Menschen, und der reinen Anzahl der Menschen auf diesem Planeten nicht ausschließen. Und bei einer Altersgrenze von 14 Jahren ist die Existenz von Ausnahmen nicht mehr fraglich, sondern wahrscheinlich. Aber damit ist immer noch nicht geklärt, ob es so viele Ausnahmen gibt, dass sie vom Gesetzgeber berücksichtigt werden müssen. Mit Schönrederei hat das nichts zu tun! Und mehr habe ich hier nie behauptet. Mit eurer Löschaktion nötigt ihr mich geradezu zu erklären, dass ich mich sexuell nicht zu Kindern hingezogen fühle. Und das hier, also auf einer Plattform, die sich angeblich um Aufklärung bemüht. Ist dir das überhaupt nicht peinlich, Markus? Ist dir klar, wie sehr du bei mir gerade an Glaubwürdigkeit eingebüßt hast? Ich glaube nicht! Wenn das die zukünftige Netzpolitik ist, dann dürft ihr mich nicht mehr zu euren Mitstreitern zählen, denn sie ist bereits durchdrungen von einer Taktirerei, die mit Ehrlichkeit nichts mehr zu tun hat.

  44. weil ihr beide bei den Lesern dieser Kommentarspalte den Eindruck erweckt, ich hätte den Versuch unternommen, hier irgendjemanden über die Einvernehmlichkeit von Sex zwischen Kindern und Erwachsenen zu illusionieren

    Das ist unwahr.

    dann dürft ihr mich nicht mehr zu euren Mitstreitern zählen, denn sie ist bereits durchdrungen von einer Taktirerei, die mit Ehrlichkeit nichts mehr zu tun hat.

    tschüss.

  45. Der FAZ Artikel von Herrn Harrich ist vom 24.10.2010. Hat Herr Daniel Harrich immer noch nicht mitbekommen das es schon seit einigen Jahren ein scharfes Gesetz gegen „Cyber-Grooming“ gibt? Jetzt weis ich auch warum seine Sendung so schlecht ist und nur aus Quantität und nicht aus Qualität besteht.
    Schalten Sie endlich Ihren Kopf ein Herr Harrich.
    Ich fordere Qualität nicht plumpe Quote auf Kosten missbrauchter Kinder!

  46. Also Herr Harrich fühlt sich als Legeslativorgan (zuständig für das schaffen von Gesetzen)

    Herr Harrich, es gibt bereits ein Gesetz gegen „Cyber-Grooming“. Warum fordern Sie etwas was es schon seit Jahren gibt?

    Und Herr Harrich fühlt sich als Exekutivorgan (ausführen und durchsetzen der Gesetze)

    Ich glaube nicht, dass Sie Herr Harrich ein vom Staat autorisiertes Exekutivorgan sind.

    Und die Judikative wäre Herr Harrich auch zu gerne (Rechtsprechende Gewalt)

    Herr Harrich, sind Sie Richter eines Deutschen Gerichtes und dürfen Gerichtsurteile fällen im Namen des Volkes?

    Die Medien, auch die „4. Gewalt im Lande genannt“.

    Herr Harrich, da gehören Sie hin laut Grundgesetz. Gut, das haben wir nun auch herausgefunden. Aufgaben der Medien in unserer Gesellschaft? Schauen wir mal…

    Die Medien sollen auf Misstände in der Gesellschaft und der Politik hinweisen.
    Das machen Sie mit Ihrer Sendung sogar, nur leider in einem Format was qualitativ unterstes Niveau ist. Sorry da bin ich altmodisch, aber diese Amiverschnitte an Sendungen haben keinen Stil bzw. Aufklärungswert. Aber bringen garantiert Quote und viel geld in die Taschen eines Sender, und das auf den Rücken missbrauchter Kinder? Können Sie das mit Ihren Namen vertreten? Anscheinend ja, wenn ich mir den FAZ Artikel so durchlese.
    Nur hat die 4. Gewalt einen kleinen Haken, denn durch verdeckten Einfluss kann versucht werden, die „Volksmeinung“ zu fälschen oder gar zu „fabrizieren“.
    Ich sehe mich persönlich unpolitisch und auch in keinem politischen Lager.
    Das was die Meisten hier im Blog anmahnen und eventuell auch so sehen, dass selbst Sie Herr Harrich eventuell ein Instrument vom verdeckten Einfluss sein könnten und das auf Kosten missbrauchter Kinder, um auf deren Rücken eventuell gewisse Gesetze durchzudrücken. Aber das wissen nur Sie, oder auch nicht… Bitte bedenken Sie nochmals, es gibt bereits ein Gesetz gegen „Cyber-Grooming“. Nur so zur Erinnerung da Sier es am 24.10.2010 anscheinend immer noch nicht wussten.

  47. @Jörg-Olaf Schäfers: \Wir sehen entsprechende Relativierungen schlicht als den Versuch Kindesmissbrauch schönzuquatschen. Das wird hier nicht passieren.\

    Nicht, dass es solche Idioten nicht auch gibt… Aber die Verallgemeinerung stört schon sehr und macht eine wichtige Diskussion unmöglich.

  48. ich frage mich ja bis heute,warum nich werbung für jugendschutzsoftware gemacht wird,anstatt für vorratsdatenspeicherung und co.

    sind die eltern nich mehr für ihre kinder verantwortlich?

    früher (zu meiner zeit) gabs dort,wo sich kinder nich aufhalten sollten schilder mit der aufschrift „eltern haften für ihre kinder“

    haben die eltern heute keine aufsichtspflicht mehr?!
    es gibt eigentlich ne ganz einfache lösung gegen dieses grooming.alle chats mit jugendschutzfilter sperren.diese dilter gibts sogar kostenlos.ok…könnte arbeit machen(wenn man die liste selber aktuell hält)da könnte man ja das nächste überholmanöver vom vettel,oder das nächste tor vom poldi verpassen.*kopf->tisch*

    einfach ne whitelist erstellen und gut is.
    aber das ganze internet zu verteufeln um damit die vds durchzudrücken ist einfach nur peinlich und zum kotzen.

    mfg

  49. nachtrag: bevor leute kommen die bei whitelist für kinder und jungeliche zensur schreien:wikipedia,die örtliche tageszeitung oder ähnliches reichen doch wohl aus um für die schule zu recherchieren.wozu sollten z.b. 13 icq,knuddels und co?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.