Öffentlichkeit

Tatort Internet: Bereits 2 „Täter“ geoutet? (Update)

Eigentlich war es abzusehen. Die ausführlichen Beschreibungen der „Täter“ und ihrer Lebensumstände in der RTL2-Sendereihe „Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder“ mussten früher oder später zum Outing eines der Beschuldigten im „Reallife“ führen. Die zahllosen Details, die in der Sendung zur permanenten Konfrontation mit dem eigenen Ekel dienen, sind schließlich wie gemacht für eine Internet-Recherche.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Gestern, noch während, bzw. kurz nach der Ausstrahlung der zweiten Folge der 10-teiligen Reihe ist es dann passiert. Bei Twitter und in einschlägigen Foren wurden erste Hinweise auf die Identität eines der Beschuldigten gepostet. Bis zum Klarnamen inkl. Postanschrift waren es zu diesem Zeitpunkt nur noch zwei Mausklicks. Inzwischen liefert der passende Suchbegriff das entsprechende Topergebnis bei Google.

Ein kurzer Abgleich mit dem „Täterprofil“ bei Bild-Online, wo sich die bereits die Sendungsbeschreibung liest, als sei die Phantasie mit dem Autor durchgegangen, macht das Bild für Hobbyermittler stimmig: Das muss das Schwein sein! Aus nachvollziehbaren Gründen verzichte ich an dieser Stelle auf weitere Details.

Darf man RTL2 und der ausführenden Münchener Produktionsfirma Diwafilm Absicht unterstellen? Nehmen die Veranwortlichen Lynchjustiz, oder zumindest die Zerstörung von Existenzen jenseits rechtsstaatlicher Strafverfahren billigend in Kauf?

Zumindest ist es in hohem Maße unverantwortlich, bei einem Format wie „Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder“ auf gescriptete Beispiele zu verzichten und dem aufgehetzten Mob offenbar leicht recherchierbare Täterprofile frei Haus zu liefern.

Ich frage mich, ob es – wie beim US-Vorbild „To Catch A Predator“ – erst zu einem Selbstmord kommen muss, bis die zuständige Medienaufsichtsbehörde einschreitet.

(Nach Tipp von sumosu)

Nachtrag, 13.10.: RA Udo Vetter erklärt im Lawblog die Rechtslage:

Selbst wenn das Verhalten der gezeigten Männer strafbar wäre, dürften sie nicht geoutet werden, auch nicht durch recht detaillierte Schilderungen ihrer Lebensumstände in den Begleitmaterialien und Pressemitteilungen. Auch für diese Betroffenen gilt die Unschuldsvermutung und sie haben einen Anspruch darauf, nicht öffentlich bloßgestellt zu werden. Nicht mal am Rande einer Gerichtsverhandlung wäre dies zulässig.

Nachtrag, 12.10., 14Uhr: Offenbar wurde inzwischen noch ein zweiter Beschuldigter geoutet. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch der Hinweis von Deekay in den Kommentaren: Hieß es in der ersten Sendung von „Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder“ noch, die während der Produktion entstandenen Chatlogs seien an die Staatsanwaltschaft(en) übergeben worden (Zwischen Produktion und Sendung dürften 3 bis 6 Monate liegen), scheint das für den zweiten Beschuldigten zuständige LKA keine entsprechenden Hinweise erhalten zu haben.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
180 Kommentare
  1. In erster Linie müßte man diese Täter wegen Dummheit an den Pranger stellen:

    „Die sind zwar bereits volljährig, geben sich aber als 13jährige aus.“

    Der junge Mann sah aus wie vielleicht noch 17, aber nicht wie 13.

    Ich bin da sehr skeptisch. Nicht daß beim „Outing“ dann bezahlte Schauspieler gejagt werden.

    In der Vergangenheit wurde gerade bei Rtl2 dermaßen viel „Realität inszeniert“, wer sagt uns, daß dies nicht jetzt auch so ist ?

    Ein Teil wird authentisch sein, aber weshalb reden viele Täter wie ein Wasserfall, wenn eine Kamera auf sie gerichtet ist ?

    Sie belasten sich fast alle selbst, das Verhalten ist absolut untypisch.

    Bei Prozessen gegen Sexualstraftätern ist das Problem, daß sie selbst beim Ausschluß der Öffentlichkeit kaum reden.

    Aber vor laufender Kamera geben sie alles zu.

  2. Das war ja klar dass sowas nicht lange auf sich warten lässt.

    Diese ganze Sendung läuft sowieso ausserhalb jeglicher reststaatlicher Prinzipien. Aber angeheizt durch entsprechende Berichte in den Medien ist das den Zuschauern egal. Sie wollen einfach persönliche Genugtuung. Das liefert diese Sendung in erschreckend guter Weise.

    Und den „Hexentest“ hat man auch schon eingeführt, indem man weiterhin behauptet nur Pedos würden diese Sendung kritisieren.

    Leider scheinen Hexenjagd und Pranger immernoch beliebte Spielzeuge fürs Volk zu sein und der Einspann-Faktor bei dieser Sendung ist, gerade fü Leute die in diesem Thema nicht geblidet sind, leider enorm.

  3. ich glaube weiterhin, das die sendung gefaked ist. erstens die chatlogs: welches mädchen, welcher junge würde so auf chats eingehen wenn er das nicht möchte? jedes normale mädchen welches auf gleichaltrige steht, beendet den chat doch sofort.

    2. wenn da ein kamerateam kommt, steh ich auf und geh. will mich der möchtegern personenschützer aufhalten, bekommt er ne anzeige wegen freiheitsberaubung.

    ein fernsehsender hat null möglichkeiten mir was zu tun oder null rechte mich auszufragen.
    und diese dumme tucke nervt mich so dermassen.. sie immer mit ihren dämlichen fragen..

    ich kenn auch viel jüngere personen und bin best freund mit denen.. mit sex hat das aber alles nicht zu tun. freundschaft, gerade wenn man sich online kennenlernt, ist altersunabhängig. wenns passt dann passts.

  4. @Justin: Nach Aussagen und von „Innocence In Danger“-Sprecherin Julia von Weiler im RTL2-Chat zur Sendung sind die Einspieler nicht gescripted. Gleiches betonte RTL2 auch auf der Pressekonferenz letzten Montag (ich habe noch während der ersten Sendung mit Thomas Lückerath von DWDL telefoniert, der auf der PK Ort war)

    Der nun offenbar geoutete Beschuldigte dürfte dies bestätigen.

  5. Die Realität sieht anders aus als im RTL2 Programm. Im fernsehkritik.tv Forum hat sich mal ein aufmerksamer Zeitgenosse gemeldet. In den Screenshots sieht man einen Verfolgten immer umringt von Kameras, ganz unauffällig :-D

    http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?p=159254#p159254

    Das ganze ist wirklich noch plumper wie ich im ersten Moment gefürchtet hab. Kommerz um jeden Preis (inkl. Werbung für eine kostenpflichtige Hotline, gibt ja keine kostenfreie für Kinder) . Bei der an sich ernsten Thematik finde ich das schlicht widerwärtig.

    Wenn ein Lynchmob loszieht wird es wahrscheinlich ahnungslose Unschuldige treffen. Aber man muss halt Opfer bringen um die Vorratsdatenspeicherung, sorry eine Mindestspeicherfrist und eine Netzzensur durchzukriegen.

    Im übrigen war das beste an der ersten Sendung war der nachfolgende, an sich heftig zensierte/moderierte „Experten“ Chat. Ich hab Bauchschmerzen vor lachen gehabt. Da kam selbst Mappus zu Wort, Fefe und Lobo mussten etwas leiden, meist durch Teilnehmer mit „Bernd“ im Nick…

    Ich schütze meine Kinder übrigens mit einem vertrauensvollen Verhältnis und anerzogener Kritikfähigkeit kombiniert mit Stärkung ihres Selbstbewusstseins. Sorgen wg. solcher Methoden wie der in Tatort Internet gezeigten mach ich mir daher gar keine.

  6. @methylherd: Dass bei der Auflösung bzw. Konfrontation des Beschuldigten mit dem Team Kameras im Bild zu sehen, ist Teil der medialen Hinrichtung (Zitat Beate Krafft-Schöning: „Wir zeigen das im Fernsehen!“). Ein Beweis für eine gescriptete Handlung/Schauspieler ist es nicht.

    Das Getrolle durch die Krautchan-Fraktion im Chat ist nochmal ein anderes Thema. Nicht schön, nicht angemessen, aber mei: Die Geister, die ich rief ..

  7. Selbst ohne danach aktiv gesucht zu haben weiß ich jetzt wie der Kerl und seine Frau heißen, wo sie wohnen, ihre Telefonnummer. Unschön. War aber doch abzusehen.

  8. HALLO??????????

    Genau so werden unsere Kinder im Netz geködert….nicht die Journalistin und ihr Team, sondern diese Typen haben diese krankhaften Phantasien!!!
    Bedenkt einer von euch überhaupt wie es diesen betroffenen Kindern geht, den OPFERN???
    Hier sollen die Täter geschützt werden, doch die Kinder brauchen unseren Schutz!!!!
    Kehrt um in eurem Denken….macht euch stark für die Betroffenen!!!!

  9. @Caroline Kaiser: Über die für Laien „untypische“ Redseligkeit der Beschuldigten habe ich mich auch gewundert. Auf der anderen Seite wissen wir nicht, wie das Material/die Fälle ausgewählt wurden.

    Beim „Lehrerfall“ der ersten Episode z.B. wurde der „Täter“ mit der Anschuldigung konfrontiert, bevor eines m.E. zu einer strafbaren Handlung gekommen ist.

    Es erscheint mir zumindest nicht vollkommen unwahrscheinlich, dass die Beschuldigten sich, im Wissen „erwischt“ worden zu sein, erklären wollten.

  10. @Anne: Keiner ist gegen den Schutz von Kindern. Aber wird mit der Veröffentlichung der Täterdaten (und dem impliziten Aufruf zur Selbstjustiz) wirklich Opferschutz betrieben?

    Grundrechte sind nur dann etwas wert, wenn sie für jeden gelten: Für Opfer und für Täter.

    Abgesehen davon: Phrasen-Bingo.

  11. Quelle: Link = http://www.netzpolitik.org/2010/tatort-internet-kinderschanderjagd-auf-rtl2/

    @Markus (304):

    Der Websitename lautet: „Netzpolitik.org“
    In der Politik ist die NPD vertreten wie auch die Grünen, die Roten, die Schwarzen u.s.w. somit ist es nicht abwegig [ZITAT] „die Klowand für NPD-Sprüche“ [ZITAT ENDE] zu missbrauchen ^^

    @Caroline Kaiser (1):

    RTL II muss was für eigene Image machen, da ja sonst nahezu nur Schrott auf dem Sender läuft (Reality Shows und sonstiger flacher Unterhaltungsmüll alá Bildpublikum).
    Ich glaub zwar dass dort, wie der Dauer-Moderator immer bezeugt, nur echte Fälle und keine Schauspieler gezeigt werden. Dennoch denke ich dass den Leuten wie schon hier beschrieben …

    … VIEL in den Mund gelegt wird.

    Siehe auch hier: http://www.netzpolitik.org/2010/tatort-internet-kinderschanderjagd-auf-rtl2/

    Post von rwdd (287)

    [ZITAT] Pedo schreibt: Ja ,willst du mir vielleicht einen blasen.
    Frau Krafft-Schöning schreibt: Ja ,sehr gerne ;)
    das ist doch kacke !
    [ZITAT ENDE]

    Da gebe ich „rwdd“ vollkommen recht, denn wieviele junge Mütter mit 14 haben wir schon die mit gleichaltrigen Geschlechtsverkehr haben? Mehr als genug. Und das kommt daher da die Mädchen früher reif sind als noch vor 50 Jahren. Nur die Gesetze sind noch von vor 50 Jahren.

    Schutz für Kinder muss sein, aber solche einvernehmlichen Sachen sollten keiner Strafe unterliegen, denn im Endeffekt sollte rechtzeitige Aufklärung und Selbstbestimmung absolut ausreichend sein in der heutigen Zeit.

    Bei Vergewaltigung stehe ich voll hinter dem Gesetz aber das was die in der Sendung praktizieren ist einfach nur schwach und wie immer bei den deutschen Privatsendern schlecht recherchiert.

    Gruß,
    Philippe

  12. @Anne: Man kann sich für Betroffene stark machen, ohne den Tätern ihre Grundrechte zu nehmen und ohne einen Internet-Pranger zu schaffen, stell Dir vor.

    Ja, Täter haben Grundrechte. Mörder haben Grundrechte, Kinderschänder haben Grundrechte, und NUR Ermittler und Richter (jeweils in Grenzen) dürfen über deren Beschneidung entscheiden! Aber doch nicht ein sensationsheischender, quotensüchtiger Privatsender!

    Da wollen uns BKA, Zensursula und weitere seit Jahren was vom \Millionengeschäft Kinderpornografie\ im Internet erzählen und können dafür keine Beweise vorlegen, und RTL2 zeigt dann im Fernsehen öffentlich, wie man mit genau diesen Straftaten Geld macht? Ja geht’s noch?

    Die beste Möglichkeit, Betroffene gar nicht erst zu produzieren, besteht genau darin, was methylherd in seinem letzten Absatz (#7) schrieb. Außerdem sollten endlich die Beratungsangebote für Pädophile (ja, das IST als Krankheit im ICD anerkannt!) eingerichtet und gefördert werden, damit die so \falsch gepolten\ gar nicht erst zu Straftätern werden.

    (Man muß ja immer noch JavaScript von Google zulassen, um das Captcha einzugeben :-/ …)

  13. @Sabine Engelhardt (#18):

    [ZITAT]
    Außerdem sollten endlich die Beratungsangebote für Pädophile (ja, das IST als Krankheit im ICD anerkannt!) eingerichtet und gefördert werden, damit die so \falsch gepolten\ gar nicht erst zu Straftätern werden.
    [ZITAT ENDE]

    Endlich noch wer der anerkennt dass es eine Neigung ist und keine Phantasie!
    Pädophile machen das nicht aus Spaß an der Freude!!!
    Sie fühlen sich tatsächlich zu Minderjährigen hingezogen und brauchen HILFE und keine Verachtung!!!!!

  14. Will nur mal darauf hinweisen, dass das ICD-10 Pädophilie als sexuelle Deviation einstuft, nicht als Krankheit – d.h. als Störung, darum wird die Behandlung von der Krankenkasse nicht bezahlt.

    Mein Mitleid mit den Betroffenen hält sich in Grenzen.

  15. Lesenswerter Text der mit einigen Fehlern aufräumt in der Diskussion um die Sendung aufräumt: http://pastebin.com/mT0bDZDz

    Am Rande:

    „Das OLG München verurteilte RTL2 und die Produktionsfirma im Jahr 2000 wegen vorsätzlicher Falsch-Darstellung und “schweren Persönlichkeitsrechtsverletzungen” zu 20 Tsd. € Schmerzensgeld an einen Betroffenen.

    Es ging um ein ähnliches Thema.“

    http://www.internet-law.de/2010/10/tatort-internet-noch-luft-nach-unten.html#comment-2692

  16. Heissa, RTL II untergräbt (wieder einmal) den Rechtsstaat. Zeit wurde es! Geht schließlich schon viel zu lange bergab in Deutschland und die politische Lage ist ja auch mehr ermüdend, da lohnt es sich doch, wenn man den Menschen ein neues altes Instrument in die Hand drückt, das den Namen Lynchjustiz trägt. (Und wenn man nebenbei dadurch Geld macht, dann ist das doch alles schön und gut.)

    /sarcasm (da das nicht immer jedem klar ist)

    Ich hab viel mehr Angst vor der Panikmache, die von den (*hust* Qualitäts- *hust*) Medien verbreitet wird, als Angst davor, dass meine Kinder wirklich mal an Eine(n) geraten.

    Ein Glück nennt sich der einzige TV-Sender, der bei uns läuft „Video I“ und der spielt nur DVDs/BDs ab. :F

  17. Bin zwar nicht direkt betroffen, hab aber durch mehrere Aufenthalte in Psychiatrien und Wohnheimen genug Menschen kennen gelernt, die durch Missbrauchserfahrungen seelisch gezeichnet waren, und ich finde beides widerlich: Menschen, die anderen Menschen aus einem Trieb etwas so unglaublich schreckliches antun – und Menschen die ein solch ernstes Thema aus reiner Geld -oder Profilierungssucht auf einem solchen Niveau ausschlachten.

    Außerdem muss ich Philippe L. insofern Recht geben, dass, wer wirklich etwas tun will, sich erst einmal tiefer gehend mit den Themen Sadismus und Pädophilie auseinandersetzen sollte. Beides wird in der öffentlichen Diskussion nämlich schon fast grundsätzlich vermischt, dass hilft nicht gerade bei der Bekämpfung, bzw. der Erarbeitung präventiver Maßnahmen (sofern möglich – auf jeden Fall wünschenswerter).

  18. Es wurde schon einiges hier gesagt und klar gestellt.
    Fakt ist, ich bezeichne mich zum Beispiel als Antisexist, wodurch ich das Prinzip der Definitionsmacht unterstütze (Kurzes Wiki Zitat):

    „In feministischen Debatten um sexualisierte Gewalt ist Definitionsmacht das Recht von Betroffenen sexualisierter Gewalt zu definieren, was sexualisierte Gewalt ist. Es geht also darum, statt objektiver Kriterien das subjektive Erleben in den Mittelpunkt zu rücken. Das was als sexualisierte Gewalt empfunden wird, ist somit auch sexualisierte Gewalt. Dies soll zum einen verhindern, dass Frauen unter Rechtfertigungsdruck geraten, wenn sie von sexualisierter Gewalt ihnen gegenüber berichten. Zum anderen kommen damit auch Formen sexualisierter Gewalt in den Blick, die nicht durch das Recht definiert sind. Definitionsmacht schließt nicht unbedingt die Möglichkeit ein über Sanktionen für die sexualisierte Gewalt zu bestimmen, auch wenn oft gefordert wird, dass bei eventuellen Sanktionen berücksichtigt wird, welche Situation für die betroffene Person akzeptabel ist. So kann dies z.B. den Umzug des Täters u.Ä. als Forderung einschließen.“

    Dies Alles bedeutet aber nicht für mich die Unterstützung von Hetzjagd & Lynchjustiz *Punkt*
    Weil auch wie bei Vergewaltigungen an Frauen kommen die Täter aus der Mitte der Gesellschaft und sind keine Aliens.
    Ich habe selbst sehr gute Freunde die von ihrem Opa missbraucht wurden… von daher liebe Anne bitte hör auf mir zu sagen an wen ich denken muss! Diese befreundeten Menschen waren bei Nazi Demos mit dem Motto „Todesstrafe für Kinderschänder“ in der ersten Reihe bei den Gegenverantstaltungen. TROTZDESSEN WAS SIE ERLEBT HABEN!
    nuff said

  19. Die ganze Senundg ist doch totaler Fake.

    Welcher täter bleibt da schon sitzen, lässt sich Filmen und belsastet sich dann auch noch selbst ?
    Ein echter Triebtäter würde da doch sofort den Raum verlassen und nicht noch ein nettes gespräch führen.

    Zumal die Aussagen der einzelnen Täter sich vom Satzbau teilweise sehr stark ähneln. Ein weiteres Indiz, selbst angebliche Rechtsanwälte benutzen eine sehr einfache Sprache. Eine Sprache und Begriffe die auf RTL Zuschauer zugeschnitten sind nicht jedoch mit Sicherheit nicht dem Habitus eines studierten Rechtsanwaltes entsprechen.

    Von daher nichts als eine inszenierte Propagandasendung mit bezahlten darstellern. àhnliches kennt man ja von den von der INSM gesponserten Sendungen in denen Hartz4 Empfänger schlecht gemacht werden indem man bezahlte und gefakte Typen wie „Arno Dübel“ etc präsentiert.

    Aber was erwartet ihr von BILD und RTL ? Mehr als Lügenpropaganda ist man von denen ja nicht gewohnt.

  20. @Tanja: Ich bin betroffen und ich finde es widerlich, wie in dieser Sendung Missbrauch mit dem Missbrauch getrieben wird. Dieses Format schadet den Missbrauchten. Hier findet keinerlei Aufklärung statt – nichts.
    Ich will vernüftigen Opferschutz auf Grundlage von geltendem Recht. Aus dem Zeitalter der Mistgabeln und Heuhaufen sollten wir hinaus sein. Es hat einige Jahrhunderte Aufklärung stattgefunden.

  21. Hmmm… was soll ich jetzt von dieser Diskussion halten?

    Würde es hierbei um einen Korruptionsfall gehen, oder ein Gutachten zu einem Unfall bei einer öffentlichen Veranstaltung, oder ähnliches, dann würde es heißen „Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Recht auf Information“ und die Daten und alle möglichen Unterlagen würden so schnell wie möglich im Netz verbreitet werden.

    Geht es um die Missbrauchsthematik, soll das auf einmal ein Ding der Unmöglichkeit sein.

    Mich würde mal interessieren, wo denn die Grenze ist zwischen „Interesse der Öffentlichkeit“ und „Aufrufen zur Lynchjustiz“/“Zerstörung von Existenzen“. Ist der Unterschied, dass das eine Firmen betrifft, oder Leute, die ein öffentliches Amt bekleiden und das andere ganz private Verbrecher? Oder ist das Problem Verwechselungsgefahr? Oder „unschuldig bis zur rechtskräftigen Verurteilung“ so von wegen Rechtsstaat und so?

    Manchmal kommen mir diese Diskussionen wirklich etwas merkwürdig vor und haben einen faden Beigeschmack.

    Natürlich macht das die Sendung nicht besser, und die Absicht, die dahintersteckt(Zensur und Vorratsdatenspeicherung), ist ebenso offensichtlich.

    Nichtsdestotrotz hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  22. Ich finde die Sendung nicht soo schlecht wie sie von den Überwachungskritikern dargestellt wird. Der Mißbrauch von Kindern ist ein ernstes Thema, und diese Sendung erreicht gerade auch durch ihre voyeuristische Aufmachung die Normalmenschen.
    Problematisch sind sicher die Hintergedanken von Innocence in Danger, denn es geht den Machern sicher um eine Pro-Netzüberwachungs-Stimmung. Ich bin also hin-und hergerissen bezüglich der Bewertung der Sendung.

  23. Liebe Tanja Schimpi,
    oder sollte ich sagen Bernd?

    >UNSERE GESETZE VON TÄTER FÜR TÄTER GEMACHT
    Ähm ja, solange ist Tauss schon in der Politik… /Ironie off

    >wer das nicht sieht ist nicht mehr zu helfen!
    Ich glaube ein Großteil der deutschen Bevölkerung hat eine recht gute Bildung (Trotz Bild) und weiss sich ansatzweise noch differenziert Informationen zu einem bestimmten Thema zu beschaffen.

    >wer einen unschuldigen kind sowas antut hat keine berechtigung in unserer gesellschaft!!1111
    Wer einem unschuldigen Kind sowas antut gehört bestraft. Ob die Gesetze mit ihrem Strafen dafür ausreichen muss mit gesamtgesellschaftlichen Mitteln diskutiert werden. Aber nicht durch so fragwürdige TV Sendungen. Und bitte hör auf von „berechtigten“ und „unberechtigten“ Leben zu reden. Hat immer so einen leichten Beigeschmack.

    >und therapien?? alles blödsinn….pädophile kann man nicht theraphien….oder kann man aus einen hetero einen homo machen??nee
    Nicht viel zu sagen, außer zwei Paar Schuhe.

  24. Zu #24:

    Deviation (lat.: deviare: „(vom Weg) abweichen“)

    Abweichen von der Norm, ohne aktive Beeinflussung der eigenen Person oder Psyche = Krankheit

    Krankheit (vom mittelhochdeutschen krancheit, krankeit, synonym zu Schwäche, Leiden, Not) ist die Störung der Funktion eines Organs, der Psyche oder des gesamten Organismus.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/

    Mein Fazit: Ich fordere Prävention im Sinne von Hilfe für Kranken und Aufklärung für die Kleinen!

    – – – – – –

    Und zu #23 und #20:

    Selbstjustiz hat noch Keinem geholfen.
    Ich vermute er hat sich nur falsch ausgedrückt da ihm die schreibtechnischen mittel nicht in die Wiege gelegt wurden.
    Außerdem gibt es §5 GG (Meinungsfreiheit – Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern […] Eine Zensur findet nicht statt.)

    Quelle: http://www.artikel5.de/

  25. http://www.innsalzach24.de/bayern/tatort-internet-geht-hinweisen-nach-news-bayern-rosenheim24-956396.html

    Soso…es hat Hinweise gegeben? Hat die Sendung nicht versprochen die Chatlogs an die Staatsanwaltschaften zu übergeben? So wurde es in der ersten Sendung im Bereicht gesagt. In der Pressekonferenz hiess es, es werde nach der Ausstrahlung (die war am Do.) an Montag alles übergeben.

    Und nun hat die Polizei Hinweise bekommen (anscheinend aus der Bevölkerung)? Es müsste doch bereits was aktenkundig sein wenn die Macher das Kennzeuchen (wie im Beitrag gesagt) schon längst weitergegeben haben.

  26. @Tanja: Gerade solche Leute wie du sind es, die uns das Leben so schwer machen. Du weißt nicht einmal, was das Wort „Sensibilisieren“ im Ansatz bedeutet. Ich fürchte, solche Menschen wie du sind die Ursache dafür, dass der nächste Täter/die nächste Täterin ihr/sein Opfer umbringt.

    Im übrigen gibt es keine Kinderschänder, Kinder kann man nicht schänden, die Schande kommt auf die Täter/innen.

    Dir ist wahrscheinlich nicht mal im Ansatz bewusst, dass die meisten Missbrauchstaten durch Ersatztäter/innen geschieht. Aber ich gehe davon aus, dass ich dich intellektuell überfordere.

  27. Liebe grundgesetzvergessene Kommentantoren: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Das gilt selbstverständlich auch für Tatbestände wie § 111 StGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten oder § 130 StGB Volksverhetzung. – War sicher nur ein Versehen.

    Über die zivilisatorische Errungenschaft der Unschuldsvermutung habe ich mich bereits vor einiger Zeit geäußert.

    Dem, der jetzt mit „Die Richter lassen ja die Schweine alle laufen“ kommt, der sollte sich mal fragen ob er in anderen Rechtssystem nicht besser aufgehoben wäre, und seinen Wohnsitz entsprechend anpassen.

  28. @_Flin_: Idealerweise wäre deine Frage etwas für einen Juristen. Letztendlich geht es um die Frage, in wie weit eine Vorverurteilung stattfindet. Udo Vetter hatte das Thema iirc schon einmal.

    Wobei, es geht einfacher: Möchtest du in einer Gesellschaft leben, wo Fernsehgerichte tagen und mutmaßlichen Sexualstraftätern ein rechtsstaatliches Verfahren verwehrt wird?

  29. Soso Tanja.
    Und würdest du gerne diejenige sein, welche den Abzug betätigt?
    Was macht dich dann noch besser als die verachtenswerten Kinderschänder?
    Es steht niemenden zu zu entscheiden, wer zu sterben hat und wer nicht.
    Ob du es wahr haben willst oder nicht….Grund und Menscherechte gelten für alle Menschen in diesem Rechtsstaat.
    Aus dem Zeitalter der Lynchjustiz sollten wir eigendlich seit vielen Jahren heraus sein.

  30. Zwischendurch mal ein Danke an (den mittlerweile wahrscheinlich leicht angenervten) Jörg-Olaf Schäfers, dass er sich die Mühe macht, hier ein wenig auf den Umgangston zu achten. Ich hoffe die Mehrbelastung gibt dem Thema keine abschreckende Wirkung. :-)

  31. Ich finde die Seite gut,da ich mit meinen Kindern über die Gefahren reden kann.Es ist nicht normal das sich ältere mit 13 jährigen treffen.In der ersten Sendung wurde gesagt,wie bilde ich Jugendliche aus es müsste eher heissen wie bilde ich die Justiz und Gutachter aus. Es kann auch nicht sein,das diese ekelhaften Menschen ungeschoren davon kommen.Kein Kind liest freiwillig über Sexpraxisen.

  32. Und das kommt daher da die Mädchen früher reif sind als noch vor 50 Jahren. Nur die Gesetze sind noch von vor 50 Jahren.

    Die Behauptung ist nicht haltbar. Das StGb wurde vorallem in den letzten Jahren geändert um diesem Umstand Rechnung zu tragen. So wurde das Schutzalter von 16 auf 14 herabgesetzt und zahlreiche alte Gesetze gestrichen.

  33. @ Angelika: Du hast Recht – Kinder sagen nein und treffen sich auch nicht mit fremden… es sei denn sie wollen es. Das mag man gutheissen oder nicht.

    In der Serie ging es aber nicht um Kinder sondern hier hat eine Erwachsene sich als Kind getarnt und mit Männern gechattet. Ob man das gutheissen kann was die Männer von sich gegeben hat ist wieder eine andere Sache.

    Jedenfalls sind die Fälle wo die Männer blossgestellt werden alles Fakes! Sie haben kein Kind kontaktiert sondern eine mediengeile Journalistin die mit perfider Lust und einem ekeligen Grinsen die Männer mit ihren Chattexten konfrontiert hat.

    Komischerweise wurde er einzig echte Fall der ersten Sendung (Mandy) so ausgestrahlt dass alle! Zuschauer jetzt wissen wie Mandy aussieht und wo sie wohnt. So macht man Opfer zu Opfern und missbraucht sie zu seinen eigenen Zwecken.

  34. @Angelika
    Kein Ahnung will nicht soviel privates hier sagen, kann auch nur für Menschen sprechen die in den 80ern geboren wurden, aber was meinst du warum die Bravo für dieses Altergruppe so interessant ist :3 War damals schon großes Gekicher und ich will nicht wissen wie die Teenys heute drauf sind.

  35. @Angelika: Es ist wahnsinnig viel Aufklärung notwendig. Ich stimme dir zu, dass die Täter oft viel zu leicht davon kommen. Aber da muss man vernüftige Forderungen stellen – z. B. nach Schulung der entsprechenden Justizbeamten usw.
    Außerdem müssen die Eltern und andere Bezugspersonen natürlich ihre pädagogischen Aufgaben ernst nehmen. Da hätte man eine tolle 10teilige Sendung machen können, in der gezeigt worden wäre, wie man seine Kinder mit den Gefahren aus dem Internet nicht allein lässt. Ich lass meine 13jährige Tochter ja auch nicht allein um Mitternacht über die Reeperbahn gehen. Das ist doch im Internet nicht anders.

  36. na und?
    als opfer sage ich : diese mistkerle haben nichts anderes verdient.
    ohnehin schade, dass sie verpixelt sind!!!!
    ihr habt ja ALLE keine ahnung wie schrecklich das ist!!!!!

  37. Das stimmt Kinder dürfen nicht öffentlich gezeigt werden und sollten auch unkennbar gemacht werden,aber Fakt ist ,das diese Männer ja mit minderjährigen chatten,egal ob sie mit einer älteren geschrieben haben oder nicht.Fakt ist sie hätten sich mit der 13 jährigen getroffen und das ist für mich pervers.Es sollte vielmehr von solchen Personen bewacht werden,und man sollte die Täter öffentlich darsrellen dürfen.Es sind doch in den meisten Fällen Familienväter,Rechtsanwälte,Lehrer,die Kirche usw.

  38. @Jörg-Olaf Schäfers: Nein, in einem Staat mit Fernsehgerichten möchte ich nicht leben. Ebenso eignet sich besonders Kindsmissbrauch und Besitz/Verbreitung von Kinderpornographie dazu, eine Existenz alleine durch den Verdachtsfall zu zerstören.

    Mir kam es vor allem darauf an, auf die zweierlei Maß hinzuweisen, mit denen in weiten Teilen der Netzgemeinde gemessen wird, wenn es um oben genannte Straftaten einerseits und Dinge wie mögliche Korruption oder Militär-Leaks andererseits geht. Im einen Fall ist so viel Öffentlichkeit wie möglich gut, im anderen Fall schlecht.

    Was wäre denn, wenn Frau von G. in einer privaten Tätigkeit diese Kontaktanbahnung betreiben würde, um dann Chatprotokolle und Treffpunkt oder Foto den Strafverfolgungsbehörden zu übergeben. Ohne Ausstrahlung. Wäre das dann in Ordnung?

  39. Zu dem Thema „Hinweise an die Polizei“ – der vermeintliche Täter soll ja aus Rosenheim kommen, dennoch weiß die Polizei in Rosenheim noch gar nichts davon. Scheinbar hat man, wenn überhaupt, alles gleich ans LKA gegeben – nur:
    wenn jetzt erst ermittelt wird, wieso wurde dann im Fernsehen schon mitgeteilt, dass die Ermittlungen eingestellt wurden?

    Und die Quizfrage bleibt bestehen: wer lieferte den Kontakt zu Mandy und weshalb?

  40. Zu #50:

    Kinder treffen sich aber auch nur mit anderen „Erwachsenen“ wenn es in der eigenen Familie nicht klappt (kommunikativ).
    Daher sollten auch Fehler im häuslichen Bereich in Betracht gezogen werden wenn Kinder Reis-aus nehmen um die sich an einer vermeindlich anerkennenderen Schulter „auszuweinen“ wollen.

  41. Kleine nicht weiter hilfreiche Info am Rande:
    diverse Programmzeitschriften wurden mit Informationen versorgt, die nichts mit dem Format, das gesendet wurde, zu tun hatten.

    Stern und Bild hatten die Infos eindeutig früher als die anderen Redaktionen hinsichtlich der Änderung des Formates (vorher war tatsächlich eine Reihe mit „Webverbrechern im Visier“ geplant, die sich auch mit Sicherheitslücken usw. befassen sollte) und konnten daher mit ihren Titelstories aufwarten.

  42. Twister: Ich vermute hinter der bewussten fehlinformation der anderen Zeitungen auch, dass möglichst viele angelockt werden sollten das Format zu sehen.

    Naben der Propagandafunktion für Bild und Stern, Guttu , RTL2 , den Kochtopf-Nagel und die Ageplay-Chatterin Krafft-Schöning.

    @ Angelika: Die gezeigten Männer haben mit Frau Krafft Schöning gechattet und nicht mit 13jährigen

  43. haaaaaaaaaaaaaaallo???die einzige,die hier mitdenkt ist anne.ein kind,was mit 13 jahren opfer eines sexuellen mißbrauchs wird,ist für ihr ganzes leben gezeichnet.
    die,die in dieser sendung zu sehen sind,machen das nicht zum ersten mal.die,die sich in dieser sendung mit 13 jährigen mädchen treffen wollen,haben den vorsatz sex mit ihnen zu machen.
    ihr regt euch über denanscheinend nicht vorhandenen datenschutz auf????was ist los mit euch????
    mädchen,die sich mit einem älteren mann treffen würden,haben ganz klar defizite.sie suchen geborgenheit,vertrauen und vielleicht sogar einen väterlichen ersatz.entschuldigt,dass diese mädchen eine natürliche naivität mitbringen…sie dürfen naiv sein..sie sind noch kinder!!!!!!!!
    ich finde es völlig egal,dass schon einige geoutet wurden.pech gehabt.sie haben es nicht anders verdient!

  44. 1. leicht recherchierbar
    Schon witzig, dass *dieselben*, die laut „Schäuble is watching you!“ schreien jetzt die Pädophilen in Schutz nehmen.

    2. Opferschutz vs Täterschutz
    Auch witzig, dass in diesem Zusammenhang wirklich diskutiert wird, ob ICD-10 Krankheit oder Neigung definiert.

    Tolle Doppelmoral! Ich bin stolz auf Deutschland!!

    „Wenn etwas Neues 95% Chancen hat und 5% Risiken, diskutieren wir Deutschen zu 100% über die 5%.“ DATEV CEO Kempf.

  45. >Schon witzig, dass *dieselben*, die laut “Schäuble is watching you!” schreien jetzt die Pädophilen in Schutz nehmen.
    Die Errungenschaften der Aufklärung Ansatzweise zu verteidigen ist jetzt Doppelmoral?

  46. @Thomas: Wo genau siehst du eine Doppelmoral, wenn man die Strafverfolgung nicht selbsternannten Pädojägern und RTL2 überlassen will?

    Und was bitte hat das mit Schäuble zu tun?

    Und vor allem, wie kommt Kempf ins Spiel? Bist du tatsächlich der Meinung, dass Lynchjustiz etwas Neues ist, was man ruhig einmal ausprobieren sollte?

    Du merkst aber schon, dass du dich damit auf das Niveau der Täter begibst und den Opfer kein bisschen hilfst, oder?

  47. Will irgendwer die genau Adresse von Mandy haben? Den Nachnamen habe ich auch, allerdings konnte ich diesen nicht endgültig verifizieren, ohne die gleichen linken Methoden wie RTL2 anzuwenden.

  48. – Vorratsdatenspeicherung kommt nicht in Frage
    – „Selbsternannte Pedojäger“ mit Honeypots kommen nicht in Frage
    – Kommen denn polizeilich aufgestellte Honeypots in Frage?
    – Chatüberwachung ist unmöglich

    Wie genau soll der Opferschutz denn aussehen? Und wie ist es denn möglich, die Tat eventuell zu verhindern, bevor sie begangen wird? Wie ist es möglich, den Täter hinterher zu überführen?

    Und was ist mit Kindern, deren Eltern sie nicht in Sachen „Verhalten im Internet – Über Privatsphäre und Pedobären“ unterrichten? Haben die kein Anrecht auf körperliche Unversehrtheit oder Aufklärung gegen sie gerichteter Straftaten?

    @Tempora Actium 55: Du bist ziemlich unheimlich.

  49. @58: Du fragst uns danach, was los mit uns ist? Hmm mal überlegen, wir sind kurz vorm Übergeben, wenn man Kinderschutz propagiert sollte man vielleicht nicht Täterschutz (Netzsperren) einführen wollen. Und ja die Menschen dürfen noch so viele Verbrechen (die grausamer nicht sein könnten!) begannen haben und trotzdem haben sie Rechte. Das kann man als Opfer solcher Missbrauchstaten verständlicherweise nicht nachvollziehen, jedoch wird der Täter nicht vom Opfer gerichtet. Es gibt so viele gute Projekte um Kinder zu schützen(fragfinn.de usw.). Jedoch erreicht man für ca 13-jährige mehr wenn man in Medienkompetenz für Lehrer investiert oder einfach nur notwendige Aufklärungsarbeit leistet. Wenn Eltern von solchen Treffen mit Chat-Partnern nichts mitbekommen gibt es in jedem Fall ein verdammt gestörtes Kommunikationsverhältnis. Warum thematisiert man so etwas nicht mal. Die Sendung macht nur durch Angstverbreitung Quoten nicht durch gute Aufklärung und praktische Hilfestellung für Eltern und Kids.

  50. Die Taktik greift schon. Die Leute fauchen sich gegenseitig an alle Anderen wären doch Pedos.

    Diskussion warum die Sendung Kritik verdient hat? Fehlanzeige. Allein wenn man die verfälschten Aussagen dieser Sendung kritisiert ist man schon ein Pedo und hat jegliche Grundrechte verloren.

    Die Hexenjagd samt Hexentest ist eröffnet!
    Und das Volk findet es geil. Die würden die Täter am liebsten persönlich mit einem Küchenmesser vierteilen.

    „Scheiss auf Grundrecht.“
    „Scheiss auf Rechtsstaat.“
    „Die Pedos haben keine Rechte.“
    Bei solchen Aussagen kriege ich Schiss (ah ja natürlich krieg ich schiss weil ich bestimmt ein pedo bin und schiss habe erwischt zu werden, natürlich NICHT wegen der menschenrechtsverweigerungen für Hexen, ähm Pedos, jaja is klar…).

    Das Rad hat sich gedreht, jetzt wird erstmal jeder der nicht 100% auf Linie ist ein Pedo sein.

  51. @Flin.
    Chatüberwachung bzw. Meldung an den Op zwecks Speichern des chats und Übergabe an die Polizei ist durchaus möglich. Wieso auch nicht?

    Worin siehst du die Aufklärung in dem gesendeten Format? Dass nicht jder, der sich im Internet herumtreibt, der ist, als der er sich ausgibt, dass Kinder nicht mit Fremden weggehen sollen (ins Auto steig-Vergleich), dass es im Internet auch „Böse“ gibt – das dürfte Allgemeingut sein.

    Wichtig wäre: wo kann man gezielt Hilfe bekommen als Kind/Jugendlicher in Mandys Situation? Wie können Eltern ihren Kindern genug „Medienkompetenz“ beibringen? Woran wäre vielleicht zu erkennen, dass das Kind ein Problem hat? Was tun, wenn ich im Chat belästigt wäre usw. usf.

    Aber in dem Format ist kaum Platz dafür, abgesehen von der kostenpflichtigen Beratungsnummer. Dabei wäre es _das_, was wichtig ist.

    Denn Kindern wie Mandy hilft dieses Format überhaupt nicht – von der Tatsache,d ass Mandy jetzt noch ein weiteres Problem hat, mal abgesehen.

    Gut gemeint ist nicht gut gemacht.
    Kinderschutz ist eine langwierige, erschöpfende und oftmals frustrierende Angelegenheit, die in den meisten Fällen am Geld scheitert – da werden Beratungslehrer eingespart, da werden Sorgentelefone geschlossen, da werden Sozialarbeiter so gestresst, dass sie nur noch pro Fall 5 Minuten pro Monat haben usw.

    Hier wäre es durchaus möglich, aktiv zu werden, auch dürfte so manche „Adelige“ dafür Geld genug haben, stattdessen gibt man Gala-Veranstaltungen und sammelt Geld für die „Sensibilisierung der öffentlichen Meinung“ -und setzt auf Täterouting und Spektakuläres.

    Kinderschutz ist oftmals nicht spektakulär, es ist hart und stressig – nur sieht es nicht so aus als würde man sich mit Themen außerhalb des Netztes überhaupt befassen wollen.

    Die Sendung bringt nichts da aus diversen Gründen wahrscheinlich die Ermittlungen eh eingestellt werden. Sieht man davon ab, dass man einen Lynchmob organisiert hat, ist nichts dabei herausgekommen außer Werbung für „Innocence in Danger“. Wo siehst Du also den Erfolg der Sendung?

  52. @Twister 66: Ich sehe überhaupt keinen Erfolg der Sendung.

    Ich sehe nur eine Divergenz zwischen dem Verlangen nach totaler Öffentlichkeit bei Dingen wie LoveParade/S21/diversen Wikileaks einerseits und dem Aufkreischen dass der arme 48-jährige Kerl, der da irgendwelche Intimchats mit vermeintlichen 13-jährigen abhält, unverschuldet und zu Unrecht und ja noch gar nicht verurteilt in die Öffentlichkeit gezerrt wird.

    Und wollte darauf hinweisen. Dass es hier keine einfachen Antworten gibt, dessen bin ich mir bewusst. Ebenso dass die Thematik von gewissen Kreisen ziemlich widerlich für ganz andere Interessen gekapert wird.

  53. @mark.ich finde,dass alle menschen die gleichen rechte haben.die,die da zu sehen sind,sind verpixelt.und wenn nun ein vorsitzender von einem kinderdorf versucht mit einem 13 jährigen mädchen sex zu haben,finde ich es nicht schlimm,dass man eventuell ableiten kann,wer dieser typ ist…war nur ein beispiel.(keine ahnung wer geoutet wurde)
    ja klar wir sind hier in einem rechtsstaat.gleiches recht für alle.das gilt natürlich auch für kinderschänder.LEIDER!

  54. @ Torsten
    Und ich sage: Peter Hahne ist eine verkleidete Hexe und muß verbrannt werden.

    @ Anne
    Es ist immer wieder überraschend für mich, wie unreflektiert heutzutage noch Leute sein können, die dann auch noch die zweifelhafte Courage haben, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

  55. etwas OT, aber mich interessiert gerade brennend, ob statistisch signifikant ist, wie viele Opfer wir hier plötzlich in den Kommentaren haben.
    Tauchen auf, wie aus dem Nichts.

    Sollte man mal überprüfen, ob sich hier inzwischen auch diverse PR Agenturen ihren Unterhalt verdienen.

    Nach den Aktionen bei S21 und Atomkraft wäre es nichts was mich überraschen würde.

  56. @ja NETT: Dann sind wir uns da ja einig, nur finde ich halt, dass es nicht ok ist, wenn sie geoutet werden. mMn brauchen die Täter oftmals dringend ärztliche Behandlung (je nachdem wie schwerwiegend und jung die Opfer sind) und die Familie/Freunde (des Täters) sind ebenfalls für ihr Leben gezeichnet. Es ist durch aus verständlich das Opfer nach Vergeltung schreien, aber Kollateralschäden hinnehmen ist keine Lösung. Lösungen habe ich für Kinder oben ja schon ansatzweise genannt, für Täter braucht es Prävention/ärztliche Behandlung oder komplettes Wegsperren zum Schutze anderer Kinder. Wichtig ist nur zu versuchen, dass Thema sachlich zu behandeln. Emotionalisierung ist verständlich, aber nicht hilfreich ;)

  57. Das Peter Hahne Zitat dürfte weithin dem geistigen und emotionalen Niveau entsprechen, so ungern ich mich dem auch stelle.

    Die meisten Leute haben keine Ahnung. Stehen dann aber in Reihe Nr.1 wenn es darum geht die Kinderschänder (ganz rechtsstaatlich natürlich) zu steinigen :D

    Dass das etwas widersprüchlich ist, merken die betreffenden nicht. Ganz menschlich eigentlich.

    Aufklärung dürfte hier auch wenig bringen, nachdem gerade bei dieser emotionalen Diskussion die Denkfähigkeit deutlich eingeschränkt zu sein scheint.

  58. @70: Bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Hier haben sich verschiedene Leute als Betroffene geoutet, nicht alle haben das o.g. Machwerk positiv beurteilt.

  59. @Parse

    Keines Falles. Daher wollte ich ja wissen ob das signifikant ist ;D

    Sollte keinesfalls abwertend gemeint sein – entschuldigung falls es den Anschein erweckt.

  60. @_Flin_: im Prinzip das, was Twister sagt.

    Tatsächlich muss er Weg über ein Empowerment der potentiellen Opfer laufen.

    1) Kinder müssen lernen „nein“ zu sagen
    2) Kinder sollten altersgerechte/beaufsichtigte Chats nutzen. Es ist die gottverdammten Pflicht der Eltern, ihren Kindern im Netz zur Seite zu stehen.
    3) Eltern können ihre Verantwortung nicht auf die Allgemeinheit abwälzen. Es kommt doch auch niemand auf die Idee zum Spielen ins Bahnhofsviertel zu schicken, oder?
    4) Das Netz „kindgerecht“ zu gestalten, kann keine Lösung sein. Utopisch ist der Ansatz ohnehin.

    Das Thema VDS ist komplex. Während der AK Vorrat eine Speicherung/Zuordnung von IPs und Kundendaten pauschal ablehnt, kann ich (und eigentlich auch viele Admins) mit einer Vorhaltung von 14 Tagen oder einem Quickfreeze leben. Die Speicherung sämtlicher Verkehrsdaten für 6 Monate ist eine komplett andere Baustelle.

    Und ja, selbst dann wird man einige Täter nicht erwischen. Das ist tragisch, das öffentliche Anprangern einzelner Täter in TV-Sendungen und die damit verbundene Hetzjagd in der Gesellschaft bringt uns aber auch nicht weiter. Im Gegenteil, potentielle Täter werden aus Angst vor Ächtung davon absehen, Hilfsangebot in Anspruch zu nehmen.

  61. @Regina: Ich bin eine Betroffen und HABE EIN WIKLICHES LEBEN. Ich bin traumatisiert worden, aber ich habe trotzdem ein sehr gutes Leben. Und mir ist es wichtig, dass die Verfolgung der Täter nach Recht und Gesetz erfolgt. Und ich tue sehr viel, damit wir einen brauchbaren Kinderschutz bekommen. Der einzigen Fehler, den ich habe, ist, dass ich keine Adelige bin.

  62. @ Regina
    Schon mal darüber nachgedacht, in ein anderes Land zu ziehen, wo die eigenen Vorstellungen besser mit den landestypischen Gepflogenheiten übereinstimmen?

    Und was würden Sie persönlich tun, wenn Sie in Deutschland andere Leute kurzzeitig festhalten und tätowieren würden, nur weil sie einfach der Meinung sind, daß Sie eine solche Brandmarkung unbedingt verdienten, vielleicht wegen Ihrer rechtsstaatswidrigen Meinung?? Würden Sie da selbst dann auch applaudieren?

  63. Das Problem an der Sache ist doch nicht, daß Zweifel bestünden daran, daß es voll und ganz gerechtfertigt ist daß sexuelle Handlungen mit Kindern strafbar sind und sein müssen, insbesondere, aber nicht nur, wenn sie von Erwachsenen ausgehen. Niemand zweifelt ernsthaft daran, daß §176 StGB seine Berechtigung hat.

    Viel problematischer ist, daß „Tatort Internet“ ebenso wie Frau Guttenberg und ihre und ähnliche Kinderschutzorganisationen ein völliges Zerrbild, eine völlige Überhöhung und Dramatisierung dieses gesellschaftlichen Grundkonsens betreibt. Sexueller Mißbrauch von Kindern ist wie gesagt bereits explizit strafbar. Es gibt dort auch keine „Gesetzeslücken“, denn der Versuch ist auch strafbar und schließt prinzipiell auch Grooming ein. Wenn die Behörden in den Fällen in der Sendung nichts tun konnten, dann wohl eher weil das RTL2-Team die Versuche selber vereitelt hat bevor sie vollendet werden konnten. Somit ist dies hier eher als Panikmache zu sehen, als ein Versuch, eine „Moral Panic“ heraufzubeschwören, die einer ganz anderen Agenda dienen soll. Und wer sich angetan hat, die „Berichterstattung“ zur Sendung in der BILD-Zeitung zu verfolgen, der konnte schwarz auf weiß lesen daß Netzsperren und Vorratsdatenspeicherung beinahe als Allheilmittel angepriesen werden im Kampf gegen Kindesmißbrauch.

    Hier wird fast mustergültig eine neue „Moral Panic“ entfacht. Wer sich ein wenig informieren möchte:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Moral_panic

    Und hier ein paar wissenschaftlich fundierte Thesen hierzu:

    http://www.state.nj.us/corrections//pdf/REU/Moral_Panic.pdf

    Ein paar Zitate aus letzterem:

    The perceived significance of each moral panic consistently aligns with the propagated view of the agents of social control, namely policy makers and the media. Each fluctuation in moral panic foci has little, if anything, to do with increases in prevalence, but can almost solely be attributed to an increase in attention

    Because few other crimes evoke the fear and outrage as crimes against children, the media continuously reports these stories, setting the stage for a widespread panic. The process of constructing a social problem or a moral panic begins with the recognition of an event, most notably those involving children. The media captures hold of the story and continuously escalates the sensationalized aspects, bringing the occurrence from the ordinary, to the extraordinary.

    Interestingly, a number of agencies and organizations may also be benefiting from these moral panics, including therapists, law enforcement, politicians and community action groups. While these individuals or agencies may not independently benefit, a cycle of interdependence exists, in which each gains as the cycle progresses. Moreover, these moral panics clearly define the parameters of social acceptance, while reinforcing a moral agenda and an acceptable family structure

    Das Papier ist schon ein paar Jahre alt, trotzdem hat es in seinem Schlußsatz mit Blick auf die Zukunft recht behalten:

    As latent fears erupt, one can clearly see the new moral panics on the horizon – concern over clergy sexual abuse and computerized, virtual sexual offenders will take the place of today’s child molesters and abductors

    Nocheinmal – niemand (der nicht selbst pädophil ist) hat ein Problem damit, daß sexueller Kindesmißbrauch strafbar ist… aber eine „Moral Panic“ zu entfachen, ist das am schlechtesten geeignete Mittel, Mißbrauch zu verhindern und mißbrauchten Kindern zu helfen. Sie dient ganz anderen Zwecken als dem vorgegebenen.

  64. @Finn:
    Imho vermischt du hier die Veröffentlichung von Daten zu öffentlichen Projekten, zu öffentlichen Angelegenheiten mit privaten Daten.

    Beispiel Wikileaks:
    es ist imho legitim, zur Dokumentation des Kriegsgeschehens die diversen Dokumente zu veröffentlichen. Nicht okay ist, z.B. die Namen dr Soldaten, der Informanten usw. zu outen.

    Das Outing der „Täter“ (sie sind ja nur Täter im Ansehen von IiD und manchem aus der Öffentlichkeit, denn ob die Verdachtsmomente usw. zu einer Verurteilung ausreichen, ist fraglich) ist aber letztendlich keinem öffentlichen Interesse geschuldet, sondern lediglich dem persönlichen Rachebedürfnis einiger bzw. dem Geltungsbedürfnis.

    Da es sich bisher um Menschen handelt, die nicht wegen einer Straftat verurteilt wurden (abgesehen von dem Fall, in dem es um einen bereits auffälligen und bestraften Sexualtäter ging), wird hier letztendlich Selbstjustiz betrieben.

    Nur als Beispiel zu Stuttgart21: was Herr Grube usw. privat macht, ist mir egal, was er jedoch in Bezug auf Stuttgart21 macht, ist von öffentlichem Interesse.

    Wenn du aber das Outing von deiner Meinung nach sich strafbar machenden Menschen als im öffentlichen Interesse ansiehst, dann ist damit Tür und Tor für Hexenjagden geöffnet. Denn – nehmen wir an, einer der Herren wird nicht verurteilt. Dann ist er letztendlich „unschuldig“ im Sinne des Gesetzes, aber druch IiD und Co. wird er schon jetzt vorverurteilt. Das mag dem einen oder anderen beim Thema Kinderpornographie und Sex mit Kindern ein „recht so“ entlocken, aber wenn wir uns einmal von dem Thema weg bewegen, dann kommen wir zu dem Punkt „ich hab mich heute mit xy getroffen und die Sau wollte mir gleich an die Wäsche – hier Name und Adresse“ oder „xy packt seinen Sohn so komisch an, die Polizei ist machtlos – hier die Adresse“ usw. usf.

    Zu einem Rechtstaat gehört es, dass auch vermeintliche Straftäter Persönlichkeitsrechte genießen – und nur für die Akten: wie z.B. die Presse bei ZumWinkel und Co vorging, fand ich ebenso widerlich. Das Verhalten der Staatsanwaltschaften ist aber ein anderes Thema.

  65. Die alte Masche der Demagogen – die Verteidigung rechtstaatlicher und journalistischer Standards kann eben leicht diskreditiert werden, wenn man nur genug gefährliche („Terror“) oder widerliche („KiPo“) Verbrechensbeispiele nimmt. Durch deren alleinige Behandlung kann man dann auch prima von den realen Problemen unserer Gesellschaft und der fortschreitenden Unterminierung zivilisatorischer Standards ablenken.

    Und die transparente Strategie der Macher scheint zu funktionieren, wie man auch an einigen Kommentaren hier sehen kann.

    Dass auch potentielle Täter Rechte haben und auch überführte Übeltäter Würde haben und entsprechend respektvoll behandelt werden müssen, gilt schon als Ausdruck von Beführwortung und Bagatellisierung.

    Eben der einfachste Weg, eine Vorratsdatenspeicherung oder auch Todesstrafe und Lynch-Mob zurückzubekommen. Auf die Entmachtung der Vernunft… es geht doch um die Kinder, unsere Sicherheit…!!!

  66. Und mal wieder ist es soweit, anstatt das dafür gesorgt wird, das unsere kinder und eltern objektiv und mit sorgfalt aufgeklärt werden, wird wieder PoP-Politik betrieben….wie bei vielen anderen themen. Z.B. Killerspiele etc….
    Diese Dummheit meines Landes kotzt mich an, auf welchen niveau bewegen wir uns denn hier? …todesstrafe , lynchen, wo leben wir denn bitte.So wird sicherlich nicht geschützt, sondern eher wenn ELTERN sich ihrer plficht bewusst sind , dazu gehört sich damit auszukennen womit sich kinder beschäftigen….dann kann man auch bessere grenzen setzen und und und. wenn SCHULEN besser informieren und ihre einfluss möglichkeiten bei der erziehung der kinder und auch der eltern richtig einsetzen…und nich morgens beim frühstück die bild lesen und scheisse labern.solche sendungen sorgen lediglich für angst, übertriebene kontrolle, und macht im grunde alles nur noch schlimmer….

  67. Rund 95 % der Missbrauchs-Täter kommen aus dem persönlichen Umfeld des Kindes (Familie, Freunde, Bekannte), weitere aus dem regionalen Umfeld, die allerwenigsten brauchen das Internet zur Kontaktaufnahme.

    Insofern wird der Fokus auf das völlig falsche Feld gerichtet und der „liebe Onkel“ freut sich, weil alle mit dem TV-Pranger und der Hexenjagd beschäftigt sind und ihn keiner mehr verdächtigt.

  68. Die Weitergabe der Chat-Protokolle durch RTL2 würde juristisch wenig Sinn machen. Es ist hierzulande aus gutem Grund nicht strafbar, mit 50jährigen Journalistinnen zu chatten und dann 18jährige „Schauspieler“ zu treffen.

  69. Oh man, manche Menschen sollten hier echt mal ihr Gehirn einschalten, bevor sie einen Beitrag verfassen.
    Ich habe mich wirklich gewundert, wieso es in Deutschland so bergab geht, aber bei diesen Menschen die Lynchjustiz befürworten und die ganze Zeit von „Täterschutz“ schwadronieren, ist ja die Rückentwicklung ins Mittelalter gar kein Wunder.
    Diese Leutchen sollten sich mal die Menschen- und Grundrechte anschauen und vllt. auch mal informieren, wieso es diese überhaupt gibt. Eigentlich ist jeder dieser Menschen, die die „Pädos“ am liebsten erschießen würden, ein Verfassungsfeind und sollte direkt eingesperrt werden.

    Das Gesetz gilt für alle und erst recht für die, die wir hassen. Denkt mal drüber nach.

  70. Wieviele sie anschreiben, wieviele ein treffen wollen und wieviele nicht, wird nich gesagt, immer hin sagen sie, wie lange es dauert, bis sowas passiert…also sie arbeiten extra lange daran, diese leute auch dort hin zu bekommen….
    Es muss bei den Opfern angesetzt werden, die kinder müssen lernen dinge richtig einzuschätzen und und und…das erreicht man nich wenn die 4 std am tag im netz chatten und den rest vor der Wii oder playse rumhängen…denn dieses täterprofil gibt es seit es menschen gibt , auch evolutions bedingt und wird es immer geben….da nützt keine jagt im internet, sondern dafür zu sorgen das die kinder sich mit der realität beschäftigen und nicht mit diesem virtuellen dreck und ED Hardy…die opfer sind zumeist auch kinder die vernachlässigt oder sonst was werden, wieso braucht man mit 12 internet und handy, das brauchte ich auch nich`???? das is die zeit? schwachsinn, die frage heißt, will ich mein kind in eine ecke stellen das es mich nicht mehr nervt oder nich….das is die frage

  71. da oben rechts in der ecke vom browser gibt es so ein X… und schon hat mein kind ruhe vor belästigung im chat.

    das zu erklären gehört genauso zur erziehung, wie die warnung vor dem onkel mit dem lutscher.

    viel schlimmer finde ich, dass dieses thema davon ablenkt, dass die viel grössere gefahr wie schon erwähnt im freundes- und familienkreis lauert.

  72. Nett, es scheint mir manche Deutsche lieben immer noch Progrome. Das hat ja Tradition.

    Ja, Rache, das ist ja moralisch so wundervoll.

    Wer Pranger, Lynchen und Todesstrafe fordert, tötet damit auch die überlebenden Kinder und Erwachsenen in ihrer Seele.
    Denn sowas würde nur bedeuten, dass solche Totschlag-Aktionen eine Lösung bringen.
    Betroffene sexuellen Missbrauchs sehen das aber oft anders.

    Ich könnte Kotzen wieviele \Kinderschützer\ sich im Internet tummeln, die angeblich aus dem Schutz unschuldiger Kinder Menschen foltern und töten wollen. Diese haben aber auch nur den Wunsch ihre Perversion der Folter und Mordlust an anderen auszutoben. Und sie halten sich auch noch moralisch dazu berechtigt.

    Vor wem müssen eigentlich Kinder mehr Angst haben? Vor Sexualstraftätern oder Kinderschützern, die andere quälen und zu töten wünschen?

    Mir als Überlebende sexueller Gewalt in Kindheit und Erwachsenenzeit machen solche Mob-Rache-Aktionen Angst.
    Denn wer nach Meinung der Moralisten schuldig ist bestimmt kein Gericht mehr sondern nur der blanke Hass.

    Schon mal gejagt worden? Mit dem Tod bedroht?
    Ich schon.

    Überlegt euch das mal, bevor ihr eure Wut und Rache- und Tötungslust hinter der Unschuld von Kindern versteckt!

  73. Also ich kann nicht glauben was ich hier teilweise lesen muss.
    Es wird von einigen gemutmaßt, dass RTL2 die „Realität“ inszeniert, als ob das irgendetwas an der Tatsache ändern würde das es solche Täter gibt,schwerst kriminelle pädophile Menschen die unschuldige und schutzbedürftige Kinder (oftmals brutalst und auf unvorstellbar grausame Weise) sexuell missbrauchen, sie seelisch zerstören und ihnen ein „normales“ Leben unmöglich machen.
    Und selbst wenn sie etwas inszenieren und selbst wenn RTL 2 nicht als seriöse Sender bekannt ist, kann man durchaus davon ausgehen das eine Orgnisation wie „Innocence in Danger“ eine seriöse ist, die nur ein Ziel hat „Aufklärung und Schutz“. Und daran kann ich nichts verwerfliches finden, ganz egeal welche Methode dazu nötig ist bzw. hier gewählt wird.
    Zum anderen finde ich die Diskussion über das „outing“ dieser vermeintlichen Täter sehr interessant. Das dabei auch unschuldige Menschen in den Fokus geraten ist etwas was möglicherweise nicht in Kauf genommen wird aber etwas ist das manchmal passiert.
    Es gibt schließlich auch „rechtstaatlich begründete“ Haftstrafen die von unschuldigen Menschen abgessen wurden.
    Zudem habe ich eine völlig andere Meinung zum Thema Täter im Zusammenhang mit Persönlichkeitsrechten und dem Grundgesetz.
    Ein Mensch der einem Kind so etwas antut ist in meinen Augen kein Mensch mehr und daher auch nicht mehr so zu behandeln. Dieser Mensch hat sein Recht verwährt.
    Und vielleich sollten sich manche von euch mal in so ein „Opfer“ und deren Familie hinein versetzten wenn es vom Richter hört „Im Name des Volkes ergeht folgendes Urteil, der angeklegte wird zu einer Strafe von 5 Monaten auf BEWÄHRUNG verurteilt“. Natürlich erhält er psychologische Betreuung wärend sich die Opfer selbst um eine solche kümmern müssen. Da erscheit doch die so verpöhnte „Selbtjustiz“ als wesentlich effektivvoller.
    Wer solche Urteile hört der fragt sich doch wo der Rechtsstaat geblieben ist, ein Staat in dem Ladendieb härter bestraft wird als ein Sexualstraftäter.
    Man sollte sich doch viel eher mal fragen wie die Politik wieder das Vertrauen des Volkes in Ihre Strafverfolgung gewinnen kann statt darüber zu diskutiren, ob RTL die Szenen nachgestellt hat oder die „armen Täter“ jetzt für immer von wütenden Menschen gejagt werden.

    1. @Justitia:

      Zudem habe ich eine völlig andere Meinung zum Thema Täter im Zusammenhang mit Persönlichkeitsrechten und dem Grundgesetz.
      Ein Mensch der einem Kind so etwas antut ist in meinen Augen kein Mensch mehr und daher auch nicht mehr so zu behandeln.

      Ja, diese Sichtweise ist gerade in Deutschland nicht ganz neu. Exakt deswegen steht der Inhalt von Artikel 1 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes genau dort, nämlich ganz am Anfang der Verfassung, und genau deswegen ist der Staat ausdrücklich und unabänderlich zu seiner Einhaltung verpflichtet. Weil nämlich sonst womöglich so Gestalten wie Sie wieder ihre kruden Wertmaßstäbe anlegen und Menschen wieder in Gruppen von wertem und unwertem Leben eingeteilt werden könnten. Bitte besuchen Sie eine Schule, und lernen Sie etwas!

  74. @ Justitia
    Nichts von dem, was Sie schreiben stimmt. Aber: Sie sind in meinen Augen kein Mensch mehr. Was wollen Sie jetzt dagegen tun? Ihr Hirn aktivieren? Ich fürchte, das wird nicht ausreichen.

  75. @Justitia:

    Ein Mensch der einem Kind so etwas antut ist in meinen Augen kein Mensch mehr und daher auch nicht mehr so zu behandeln. Dieser Mensch hat sein Recht verwährt.

    Ich empfehle als „Einstiegslektüre“ mal Art. 1 GG. Und such dir mal einen weniger unpassenden Nick aus, wenn’s geht

    EDIT: Mist jetzt ist mir „Andi“ zuvorgekommen.

  76. Liebe Justitis,

    „Zudem habe ich eine völlig andere Meinung zum Thema Täter im Zusammenhang mit Persönlichkeitsrechten und dem Grundgesetz.“

    Das ist schön für Sie, dass Sie diese Meinung und auch das Recht haben, diese zu äußern. Das garantiert Ihnen nämlich unser Grundgesetz. Zum anderen ist es vollkommen egal, welche Meinung Sie genau zu Fragen des Grundgesetztes haben; das allgemeine Persönlichkeitsrecht leitet sich u.a. aus Art. 1 GG – und der kann zum Glück nicht verändert werden, egal wie Sie das finden.

    „Da erscheit doch die so verpöhnte ‚Selbtjustiz‘ als wesentlich effektivvoller.“

    S.o. Wie Ihnen auch nur irgendwas erscheint oder nicht erscheint, ist relativ egal; denn das staatliche Gewaltmonopol gilt auch (und gerade) für solche Menschen wie Sie.

    1. Ich finde es wirklich sehr freundlich das Sie mir hier Nachhilfe im Grundrecht geben möchten,
      aber ich kenne das Grundgesetz und jetzt lesen und staunen sie: Ich finde es sogar wichtig und richtig, dass es nicht verändert werden kann.
      Trotzdem sollte es doch erlaubt sein sich mal Luft zu machen auch wenn es manchen Menschen zu „radikal“ erscheint.

  77. Um mal zu differenzieren: Leute, die sich mit 14-jährigen wegen Sex treffen, sind größtenteils eben nicht pädophil. Selbst mit 13-jährigen kann man drüber streiten, auch wenn Innocence in Danger gerne 19-jährige noch zu Kindern erklären möchte. Die sexuelle Orientierung von Pädophilen richtet sich auf präpubertäre Kinder und nicht auf 18-jährige Möchtegern 13-jährige. Pädophile sind außerdem grundsätzlich gesund (siehe Beyer und die letzte 37°Grad Folge von Karremann), deswegen auch für eventuell verübte Straftaten voll verantwortlich. Und dass zumindest einige pädophile Menschen gesetzestreue Bürger sind und sich ‚trotz‘ ihrer Neigung gut um Kinder und Jugendliche kümmern können, das bestreitet nicht mal Innocence in Danger (wenns nicht gerade um „Tatort Internet“ geht, aber da muss man ja anscheinend für den Mob, die empörten Dummen und den durchschnittlichen RTL2-Seher viel vereinfachen).

    Nicht, dass die ganze Diskussion hier wohl fruchtlos bleiben wird dank der erregten an-die-Kinder-denker. Viel Spaß im Mob.

  78. @ [*****]

    > Täter geoutet worden, soso…
    > was soll daran schlimm sein?

    GENAU diese Reaktion war der Zweck der ganzen Aktion.

    Reagieren ohne zu denken…

    Oh Herr, schmeiss Hirn vom Himmel…

  79. @ [*****]
    Nichts verstanden, aber gleich einen Rundumschlag starten?!

    Es werden eben keine Täter geoutet, es werden lediglich Verdächtige benannt. Daß diese tatsächlich Täter sind, ist völlig offen. (Selbst wenn man hier ignoriert, daß es sich bei den Sendungen möglicherweise um komplette oder teilweise Fakes handelt.)

    Und nehmen wir mal an, Sie wären (nur als Beispiel) ein kleiner, schmieriger Erpresser, dann wäre es auch nur dann in Ordnung, wenn sich Polizei bzw. Staatsanwaltschaft mit Ihrer Person befassen, und nicht der TV-Lokalsender oder Ihr Pressehändler hätten ein Recht, Sie zu verhören oder Ihre Identität in die Öffentlichkeit zu zerren.

    Warum muß man das Leuten wie Ihnen immer wieder neuerlich erklären (ohne daß es im Endeffekt etwas bringt)? Die Ironie, daß gerade Sie anderen psychiatrischen Beistand empfehlen, ist Ihnen vermulich entgangen …

  80. Kinderschänder sind tickende Zeitbomben, die zum Teil versuchen ihren Trieb zu beherrschen. Es sollte auch strafbar sein, Kinderschänder absichtlich anzureizen. Ich möchte nicht wissen, wieviele Kinderschänder durch die Lockvögel von RTL2 scharf gemacht wurden, ohne das Sie letztendlich zu dem Fernseh-Treffen kamen. Das ist nun echt mal unverantwortlich. Das sollte mal jemand der Moralbarbie klickern.

  81. @Justitia
    > Trotzdem sollte es doch erlaubt sein sich mal Luft zu machen

    Ich würde das eher „Luft verpesten“ nennen.

    @Jörg-Olaf oder Marcus
    Das wird hier genau die gleiche Nummer wie gestern.

  82. \aber ich kenne das Grundgesetz und jetzt lesen und staunen sie: Ich finde es sogar wichtig und richtig, dass es nicht verändert werden kann.\

    Es mag sein, dass Sie das GG kennen und verstehen, aber Sie achten es augenscheinlich nicht – sonst hätten Sie sich anders geäußert.

    \Trotzdem sollte es doch erlaubt sein sich mal Luft zu machen auch wenn es manchen Menschen zu “radikal” erscheint.\

    Es steht außer Frage, dass Ihnen dieses Recht zusteht, dank des GG. Aber dann müssen Sie damit Leben, dass \radikale\ Äußerungen meistens nicht unbeantwortet bleiben.

  83. Hm, lustig – ich fühl mich hier irgendwie unter Bernds, ich weiß ja auch nicht.

    Also was haben die „Täter“ gemacht. Sie haben mit ner 50 jährigen Journalisting gechattet und sich mit ner 18 jährigen Schauspielerin in einerm gute bewachtem Umfeld getroffen, die nicht aussieht als wäre sie 13.

    Sich in eine RTL2 Sendung zu begeben ist zwar dämlich, aber keine Straftat. Also liebe Bernds, kommt mal wieder runter.

  84. @Justitia:

    Das Problem ist ja nicht, daß Art. 1 GG unveränderlich ist. Das Problem ist das Denken der Leute. Keinem mißbrauchten Kind der Vergangenheit und der Zukunft ist damit geholfen, einem Täter seine Menschenrechte – wenn auch nur gedanklich – abzuerkennen. Strafe ja, in schweren Fällen auch unbedingt die Höchststrafe die §176 StGB vorsieht.

    Nur eben tut all dies die Justiz schon. Da braucht es keinen aufgebrachten Lynchmob, um da irgendwas dran zu drehen. Du denkst vielleicht, daß manches Mal das Strafmaß zu gering ausfällt. Schön und gut, im Vergleich mit anderen Ländern, insbesondere der USA, mit Sicherheit (wobei man dort bereits seit Jahren IMHO jeglichen gesunden Menschenverstand bei fast allen Straftaten auch nicht-sexueller Natur verloren hat was das Strafmaß angeht, aber das nur am Rande). Aber es hat nun mal seinen Sinn, ein variables Strafmaß zu haben. Nicht alle Fälle sind, trotz ihrer grundsätzlichen Strafwürdigkeit, miteinander vergleichbar und gleich schwer gelagert. Es ist anders zu bewerten, ob ein Täter sich des versuchten sexuellen Mißbrauchs strafbar macht durch das Anbahnen sexueller Kontakte mit Kindern per Chat, oder ob es zu einer vollendeten Vergewaltigung eines Kindes kommt. Beides ist verdienter Weise bereits heute strafbar, aber unterschiedlich zu gewichten.

    Dem trägt das Gesetz Rechnung. Es ist einer der Grundpfeiler unseres Rechtssystems, daß die Schwere der Tat sich mehr oder weniger direkt auf das Strafmaß auswirkt. Wenn man dies bei einem Straftatbestand aus dem Fenster wirft, kann man dies auch gleich bei allen restlichen Paragraphen des StGB (und anderer Strafgesetze) tun.

    Überdies – wie „anonym“ bereits anmerkte, nichts von dem was in deinem Posting Nr. 95 steht stimmt wortwörtlich so. Solange du das nicht von hinten bis vorne durch konkrete Beispiele belegst, ist es pure Polemik.

  85. !Guter beitrag Andreas, und zu dem wird hier wieder schnell vergessen das is sich bei diesen potentiellen täter nicht um diese gewalttäter geht, wie man meistens im tv sieht, es wird sicherlich versucht durch musik und stimme so darzustellen. und die leute sollten sich, anstatt hier lynchen und ähnliche dinge zu fordern, sich um ihre kinder so kümmern, und sie stark zumachen, sich solchen situationen zu wiedersetzen, denn die opfer sind meist kinder die vernachlässigt sind, und nicht selbstbewusste kinder mit vielen freunden und einem starken umfeld. da gilt es anzusetzen, denn menschen mit solchen neigungen wird es wie auch in jede andere richtung immer geben, und gab es schon immer

  86. Ich finde es entsetzlich, dass hier niemand darüber nachzudenken scheint, wie man den Opfern helfen könnte. Ein normales Leben für sie ist doch völlig unmöglich, und keine Therapie kann ihnen helfen, eine solche Traumatisierung jemals zu überwinden!

    Statt die Zahl der Opfer zu verringern und ihren Schmerz zu heilen, indem man ihnen die Perspektive des Freitods aufzeigt, sollen sie stattdessen ihre zerstörten Existenzen aufrechterhalten. Dabei wird dann noch auf die Täter geschimpft, gar ihr Lynchtod gefordert, obwohl nicht sie es sind, die kein normales Leben mehr führen können.

    Dies macht ganz klar deutlich, mit welch doppelter Moral hier argumentiert wird, und dass es lediglich darum geht, die Zahl der Opfer hoch zu halten, statt sie zu reduzieren. Ihr solltet alle erstmal gründlich nachdenken, bevor ihr was schreibt!

  87. Ob wahr oder nicht, im Netz geistert sein Statement dazu rum:

    Hey ihr Arschlöcher
    ihr habt mein leben zerstört. das telefon steht nicht mehr still, meine frau ist am durchdrehen gewesen und ist mit dem auto weggefahren ich weiß nicht, ob sie überhaupt nochmal wieder kommt. und das alles nur, .yveil ich irgendeine beschissene RTL2 scheiße mitgemacht habe und mich casten hab lassen meine frau hat gesagt man wird dich noch erkennen am ende. wie kann man nur so naiv sein und auch nur irgendwas auf diesem kacksender glauben. ich habe 800 euro dafür bekommen und ich werde den laden richtig verklagen, das sage ich euch! und ich habe auch schon meinen anwalt angerufen, M. Stenger. Wir werden mal sehen, wer zuletzt lacht. ich werde eine 6 stellige Summe als Streitwert festlegen! ihr habt mein leben zerstört ihr werdet schon noch sehen, ich werde euch finden und es euch heimzahlen. ihr volldeppen, checkt nichtmal dass eine sendung gefakt ist. ICH HAB IN MEINEM GANZEN LEBEN NOCH KEIN KIND SEXUELL ANGEFASST ich bin so wütend bitte macht es wenigstens wieder gut indem ihr schreibt überall, dass die sendung nur ein fake ist wenn ihr mir nicht glaubt dann ruft eben bei rtI2 an oder so ist mir egal nur bitte lasst das und löscht meien daten hier raus sonst werde ich das forum abmahnen lassen!!!! bitte kopiert diese nachricht heir in alle anderen foren wo meine daten stehen, bitte. ihr habt so viel zerstört das kann euch gar nicht bewusst sein
    ICH BIN KEIN KINDERSCHÄNDER

  88. Will Scheiterhaufen!!!

    Wollte schon immer mal live miterleben, was gruppendynamische Prozesse im richtigen Setting alles bewirken können.

    Vielleicht schaff ich das ja noch vor der eigenen Haustüre. Wenn auch mit deutlich schlechterer Zielsetzung als ich mir das vorgestellt habe.

    Man soll sich ja mit den kleinen Dingen zufrieden geben.

    – again dont wait for sarcasm tags –

  89. @Llort/#112: Hättest du mitgelesen, wüsstest du, dass sehr wohl an die Opfer gedacht wird. Nicht jeder macht sein Engagement gleich zum Geschäftsmodell. Einige reale Opfer (3 sind mir bekannt) schreiben hier übrigens mit und betonen, dass sie mit der Sendung nicht einverstanden sind.

    @Deekay/#113: Nun, der Kopp-Verlag ist eine Quelle, auf die ich nicht viel geben würde. Meines Wissens stand Frau zu Guttenberg aber ohnehin nur für die erste Folge zur Verfügung. Für das Tagesgeschäft bei IiD ist Julia von Weiler zuständig.

    Auch da das Material längst abgedreht sein dürfte, können wir eine spontane Entscheidung wohl ausschließen. Bei aller Kritik darf man auch nicht vergessen, dass die Sendung ihrem Verein aufmerksam weiterhin bescherrt. Das reicht. Die B-Note interessiert leider nicht.

    @Johnny/#114: Nun, bei diesem „Outing“ würde ich wohl auch ohne größere Recherche von einem Fake ausgehen.

    Bei den bisher bekannten 2 Fällen waren Schlüsse aus in der Sendung genannten Details/Lebensumständen auf die reale Identität möglich. Bei einem gecasteten Schauspieler würde das keinen Sinn machen. Tatsächlich würde eine erfundene Legende eher von einer Wiedererkennung im realen Umfeld ablenken.

    @Deekay/#115: Man sieht, es geht immerhin noch ein bisschen ekelerregender. Immerhin verschleiert der Express den Namen. Dafür wird der Rest der Legende noch einmal ausgebreitet, der Fall so bestätigt und die Aufdeckung enorm erleichtert.

  90. @Jörg-Olaf Schäfers: Aus deiner milden Reaktion lese ich, dass dir die Tragweite der Aussage meines Kommentars gar nicht in vollem Umfang bewusst geworden zu sein scheint. Macht aber auch nichts, kannst du ja nachholen. Meinen Namen musst du danach aber rückwärts lesen.

  91. Man sollte sich doch viel eher mal fragen wie die Politik wieder das Vertrauen des Volkes in Ihre Strafverfolgung gewinnen kann statt darüber zu diskutiren, ob RTL die Szenen nachgestellt hat oder die “armen Täter” jetzt für immer von wütenden Menschen gejagt werden.

    Das ist keine Frage des Entweder-Oder, nicht einmal eine von Vertrauen und Strafverfolgung. Ausser man bevorzugt die eher archaischen Varianten. Der Rest der Gesellschaft ist da seit ein paar Jahrhunderte zum Glück etwas weiter.

    Es ist eine Errungenschaft unseres Rechtssystem, dass alle Menschen gleich behandelt werden. Auch die, die sich ekelhafter Verbrechen schuldig gemacht haben.

    Wer Sonderrechte oder Sonderstrafen fordert, disqualifiziert sich. Immer.

  92. @Llort: Nein, das ist ein grundsätzlicher Fehler von mir. Wenn ich die Kommentare überfliege,* nehme ich jeden Beitrag grundsätzlich erstmal ernst. Trollerei halte ich gerade bei diesem Thema für deplatziert. Sonst würde ich Kommentare, die Floskeln wie „gutmenschliche Arroganz“ enthalten, wohl gleich löschen.

    *Zu mehr reicht es zeitlich einfach nicht. Bekanntlich betreiben wir dieses schnuckelige kleine Blog nebenberuflich und haben keinen sechsstelligen Etat zur Verfügung, wie IiD oder die „Deutsche Kinderhilfe“

  93. Wenn das gestellt sein sollte, wieso hat der besagte Münchner nicht seine Daten erfunden, stattdessen weiss jetzt jeder wer der Typ ist.

    Und jetzt geht die Lawine los, wieso machte er damit? Wegen 800 Euro?

    Hallo, er hat ne ***** und braucht bestimmt keinen finanziellen RTL 2 Bonus. NIEMAND geht freiwillig mit privaten Daten und solch ein sensibles Thema ins Fernsehen um freiwillig seinen Ruf zu ruinieren.

  94. @Justitia

    Was bringt dich zu der Annahme, dass „IiD“ grundsätzlich seriös ist?
    ich persönlich weiß nichts über den Verein, außer: er beliefert das Ministerium für Familie mit Zahlen, die nicht belegbar sind, transportiert diese weiter und nimmt Kritik nicht an. Auch fördert er keine konkreten Projekte sondern setzt auf „Sensibiliserung der Meinung“ und gibt keinerlei Infos über die Verwendung z.B. der EU-Fördermittel heraus. Es gibt auch kein Spendensiegel.
    Warum sollte ich ihn automatisch als seriös einstufen?

  95. @ 114 Johnny:

    Dieser Text ist ein fake. RTL2 hat offenbar nicht gecastet, alles scheint (leider) Original zu sein. Das sieht man an der Tatsache, dass jetzt zwei vermeintliche Täter identifiziert wurden, es dadurch viel Wirbel gab und deshalb schon die Nicks gelöscht bzw. verändert wurden, sogar bei bild. Mir ist es nach 20 Minuten googeln gelungen, einen von den beiden vermeintlichen Tätern über bild.de, ***** und ***** ausfindig zu machen, und ich bin kein Profi. Checkt man den Klarnamen weiter durch, erkennt man schnell, dass der betreffenbde tatsächlich ***** ist, dass das Alter stimmt und auch die gepixelte Silhouette mit dem ***** stimmt. Auffällig ist, dass der Typ *****. Speziell das wird ja im Film deutlich gezeigt. Wenn der Typ gecastet wäre, hätte man ihm ganz sicher irgend eine andere Legende verpasst.
    Und der in deinem Post genannte Anwalt ist Spezialist für Miet- und Wohnungeigentumsrecht. Viel Spaß damit. Der dürfte sich mit sowas wie im vorliegenden Fall eher nicht beschäftigen.

    [Angaben, die eine Identifizierung ermöglich aus nachvollziehbaren Gründen nachträglich gesternt]

  96. Hallo Leute,

    ich denke es liegt in der Natur der Dinge, dass RTL2 niemals eine auch nur im Ansatz wirklich informative Sendung bringen wird, es geht doch immer nur um Skandale und reißerische Aufmachungen. Alleine der Titel spricht Bände!
    Wer schütz endlich unsere Kinder? Die Eltern natürlich, indem sie mal ihren Verstand gebrauchen und mit ihren Kids vernüftig über das Thema sprechen.

    1) Selbstverständlich gehören pedophile Straftäter verfolgt (von der Polizei) und verurteilt. Hierbei ist anzumerken, dass die meisten Täter keine wirklichen Pedos sind, da sie eher auf junge Teenager stehen und nicht auf Kinder. Der Pedophile lt. wissenschaftlicher Definition steht eher auf Kinder im vorpubertären Alter ca. 8-12.
    Ich möchte nicht falsch verstanden werden oder unterstellt bekommen ich würde solche Leute schützen.

    2) In diesem Land gilt das Grundgesetz. Jeder Mensch ist vor Gericht gleich und genießt selbstverständlich Datenschutz. Wer behauptet, Straftäter verdienen keinen Datenschutz handelt nicht besser als Stasi, die Nazis o.ä.

    3) Das wirkliche Problem in Internetchats sind nicht Erwachsene, die sich mit Kindern verabreden wollen, sondern die Videochats.
    Hier zeigen sich Mädchen nackt, masturbieren usw. und werden unwissendlich dabei aufgezeichnet. Diese Videos werden dann ins Internet gestellt und im Laufe der Zeit tausendfach runtergeladen und getauscht werden. Einmal im Netz sind sie natürlich für immer dort. Und somit das Gesicht der Mädchen auch. Falls andere Jugendliche diese Videos sehen ist eine Tortur vorprogrammiert, die durchaus zum Suizid führen kann.
    Ich möchte hier keine Links reinstellen um solche Seiten nicht zu bewerben. Es kann ja jeder mal nach [Bitte keine einschlägigen Schlüsselwörter] googlen. Nach etwas surferei werdet ihr sehen, was ich meine.
    Dagegen beegt sich der RTL2-„Skandal“ im absoluten Promillebereich

    4) Unterschätzt bitte nicht, dass besonders Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 sich nach Aufmerksamkeit sehen und es toll finden, wenn sie im Chat tausendfach Komplimente bekommen, egal ob diese ernst gemeint sind oder von alten Säcken kommen, die sich dabei einen runterholen. Ich habe in den USA eine Sendung im Fernsehen gesehen, die dieses Thea behandelt hat. Habe es leider nicht richtig verstanden und dann auch nach [******] Videos gesurft. Ich (30) war in meiner Jugend kein Kind von Traurigkeit. Aber 12/13jährige die sich vor laufender Kamera und diversen Zuschauern ihre Buntstifte reinschieben haben mich echt geschockt. Die Mädels machen das schließlich freiwillig und aus eigenem Willen!

    5) Schaut euch also bitte mal die wirkliche Welt da draußen an und dann überlegt nochmal eure Standpunkte. So einfach ist esnämlich nicht, gut und böse zu unterscheiden.

    6) Das Highlight ist übrigens der Trailer mit Xavier Naidoo, wie er toternst in die Kamera blickt und fragt, wer denn unsere Blagens beschützt. Jedenfalls keiner wie er, der besoffen und unter Drogeneinfluss Auto fährt.
    Herrn zu Guttenberg mag ich eigentlich sehr gerne, aber seine Frau entwickelt sich irgednwie zu einer deutschen Sarah Palin

    Eure Meinung?

  97. @Twister: „Auch fördert er keine konkreten Projekte sondern“ – Das stimmt nicht so nicht.

    Im IiD-Jahresbericht findest du diverse Projekte. Erst kürzlich hat Frau von Weiler im Umfeld der Buchveröffentlichung von Frau zu Guttenberg wieder eine größere Summe eingeworben.

    Aus der Pressemitteilung (PDF):

    Gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und in Kooperation mit anderen Organisationen entwickelt Innocence in Danger e.V. ein Konzept zur Peer-2-Peer Aufklärung.

    Worum geht es dabei?
    • Ausbildung zum so genannten Peer Educator zum Thema sexualisierte Gewalt mittels Internet, Handy und Co.
    • Jugendliche ab ca. 8. Klasse (ca.15 Jahre) informieren als Peer Educator jüngere oder gleichaltrige Jugendliche über Gefahren, Möglichkeiten des Schutzes und Hilfsangeboten zum Thema.

    Für die flächendeckende Umsetzung der Peer-2-Peer Aufklärung im gesamten Bundesgebiet werden pro Jahr 800.000 Euro benötigt.

    Dies nur einmal um klarzumachen, über welche Dimensionen wir reden. Das Konzept ist inhaltlich, … ach, ich sag da besser nichts zu, es würde wohl justiziabel.

    PS: IiD unterstützt auch sinnvolle Projekte. Das ist nicht der Punkt. Von mir aus kann IiD auch weiterhin Steuergelder einwerben. Auch daran habe ich mich gewöhnt. Nur Kollateralschäden für Netz und Gesellschaft, die würde ich gerne vermeiden helfen.

  98. Wenn ich so was seh: \Kein Kind liest freiwillig über Sexpraxisen.\, muss ich speien.

    Meine Schwester liest BRAVO – mithin Dr. Sommer -, seit sie 12 ist. Oder gar 11?

    Und niemand zwingt sie dazu.

  99. Würde mich ja brennend interessieren, wo bei dieser PR-Veranstaltung eines Schmudel-Senders und der „sauberen und sexfreien“ Bild-Zeitung für die Selbstdarstellung einer eitlen Politikergattin nun überhaupt den OPFERN geholfen wird?

    Die edle Frau Guttenberg, die für ihre Luxusleben keinen Finger gerührt hat und ein Vermögen geerbt hat, hält zwar gerne ihr Gesicht in die Kamera um für sich und ihren ebenso wohlhabenden Politikergatten Werbung zu machen – aber ihr Verein (für den sie ja gerne Spenden annnimmt) verweist minderjährige Opfer auf eine Hotline ihres Vereins die zwischen 14 und 42 Cent pro Minute kosten! Na das nenn ich echte Opfer-Hilfe edle Frau Guttenberg.

    In den TV-Beiträgen geht es nicht um Aufklärung, man bedient vielmehr die niederen Triebe der Menschen, indem man Voyerismus und schaurigen-schönen-grusel (ähnliche wie beim Filmen eines Autounfalls!) dem Zuseher unter dem Deckmäntelchen eines seriösen Themas präsentiert.

    Das ist genauso pervers, wie wenn man Kindern blutüberströmte Leichtenteile aus einem Verkehrsunfall zeigt, ihnen sagt „guck zu mein Kind, so schaut’s auf der gefährlichen Straße aus“ und dann noch die Fotos von Rasern im Fernsehen veröffentlich, die besoffen ein Kind überfahren haben und sagt „und so schauen die Dreckschweine aus, die wir nun alle hassen und töten werden“

    Ja, wem ist denn damit geholfen??
    Keinem Kind, keinem Opfer – und außer ein Volk, dass nun voller Hass ist, haben wir in der Sache nichts weiter erreicht!

    Genauso wie im Straßenverkehr muß man Kindern Eigenständigkeit erziehen – durch Verbreitung von Hass auf besoffene Raser oder das Internet ist niemand geholfen.

    Eltern müssen mit ihren Kinder über das Thema offen reden: Die Gefahren auf der Straße lernt man, indem man den Kindern Verhaltensregeln erklärt und dann müssen Eltern mit ihnen gemeinsam auf die Straße gehen – genauso müssen Eltern mit ihren Kindern erstmal gemeinsam ins Internet. (verbieten ist genau der falsche Weg, denn machen sie es heimlich und erst recht!)

    Und wenn über 80% der Täter aus dem familiären Umfeld und der Verwandtschaft kommen, die rein garnichts mit dem Internt zu tun haben, und der Tatort zu 95% das eigene Elternhaus ist, dann ist die einseitige Panikmache vor dem Internet von Frau Guttenberg nicht nur dumm, sondern auch fahrlässig. Aber eine Schlagzeile die der Wahrheit entspricht wie „Tatort Eltern und Verwandte – wer schützt endlich unsere Kinder“ passt ja nicht ins Konzept, dass sie eigentlich nur das Volk weichklopfen will, damit diese freiwillig alle Bürgerrechte aufgeben und das Internet zum Sprachrohr der Regierungspartei machen kann, wo jeder zensiert wird, der nicht die Meinung der Regierung vertritt.

  100. @ Jörg-Olaf Schäfers:

    Auch schlechte Organisationen tun nicht immer nur durch die Bank weg schlechtes. Das ist ja die Crux dabei. Noch dazu scheinen die meisten Leute zu denken, daß jeder der sich „Kinderschutzorganisation“ aufs Klingelschild malt über jeden Zweifel erhaben ist und nur „auf der guten Seite“ sein KANN. Aber hier überwiegen die gesellschaftlichen Kollateralschäden einfach alles Gute. Auch eine Kinderschutzorganisation muß sich an gesellschaftliche Regeln halten, ich möchte sogar sagen, gerade WEIL sie sich auf die Fahnen schreibt, Kinder schützen zu wollen, sollten für sie strengere Regeln gelten. Der Zweck heiligt nun mal auch beim Kinderschutz nicht jedes erdenkliche Mittel… einschließlich Trash-TV-Formate und gefakte unhaltbare Statistiken die den Regierenden eingeflüstert werden.

    Naja und besonders wenn man sich das Chatlog mit Julia von Weiler nach der ersten Sendung ansieht, dann drängt sich zumindest ein Eindruck auf – IiD wird von Leuten geleitet, die entweder keine Ahnung haben (vor allem auch juristisch) oder die mutwillig Lügen in die Welt setzen. Oder beides.

  101. EDIT: Und wenn ich an Frau von und zu Guttenberg denke, dann fällt mir immer ein Spruch aus einem Monty Python-Film ein:

    Ihr könnt euch nun wieder euren Stickereien widmen, Madam!

  102. bild.de hat mittlerweile den Nick eines der Geouteten geändert, sprich „anonymisiert“. Der Herr ist nun nicht mehr über seinen Nick und Google identifizierbar.

    Nur zu spät, die Existenz dürfte ruiniert sein. Die „Nachricht“ ist „draußen“, mir wurde ehrlich gesagt speiübel, als ich diese Hesenjagd auf den Foren gesehen habe, die die Daten veröffentlicht haben.

  103. @victor: Was du beschreibst ist noch einmal ein anderes Problemfeld (Allerdings durchaus eines, was Frau zu Guttenberg umtreibt). Bei „Tatort Internet“ ging es bisher um vor allem um „Grooming“ als Vorbereitungshandlung zum realen Missbrauch.

    Was du beschreibst, würde eher unter „Sexting“ fallen.

    Es gibt zwar Überschneidungen, vor allem aber hat es man bei Sexting mit dem Phänomen zu tun, dass Jugendliche* untereinander „Posen“ bzw. entsprechendes Bildmaterial tauschen.

    Auch wenn die Jugendlichen im Einzelfall wohl nicht abschätzen (können), was mit dem Material passiert und welche Konsequenzen die Veröffentlichung/ihr Spiel mit der Öffentlichkeit bzw. (z.T. unbekannten) Zuschauern haben können, ist Sexting ein Bereich, der sich realistisch kaum regulieren lässt.

    Es sei denn, man möchte die Jugendlichen gleich mitkriminalisieren (Vgl. Schutzalterdebatte, Neufassung von § 184c StGB, usw). Letztendlich ist es wie bei vielen Missbrauchsthemen: Der Weg führt über ein Empowerment potentieller Opfer.

    *Den mir bekannten Studien nach sind „12/13jährige“ beim Sexting eher eine Ausnahme. Ist jetzt aber auch nicht unbedingt ein Gebiet, mit dem ich mich näher beschäftigen will.

  104. Ja nett ich gebe dir völlig Recht.
    Mutter: Du hast Recht im Familienkreis findet es auch sehr oft statt,habe es selbst erfahren,darum weiss ich KEIN KIND MACHT SOWAS FREIWILLIG. Und kein Mensch der Welt hat das Recht oder hat das Recht sich das mit seiner Macht zu holen.Ich denke das Familienkreis und Internet 2 Paar verschiedene Dinge sind,aber die Täter ticken immer gleich.

  105. Für alle die die Sendung nicht verstehen,sicher haben sie mit einer Schauspielerin gechattet,aber sie waren ja im Glauben mit der 13 jährigen zu chatten,wie soll man denn ihrer Meinung nach so eine Sendung veröffentlichen,vieleicht mit 13 jährigen????? Vertal!!!!!

  106. Leider etwas OT: Die Bandbreite der Meinung die sich hier widerspiegelt findet man prinzipiell ja in jedem Kommentarbereich zu dem Thema. Soll man nun diesen Konflikt, diese gesellschaftl. Spannung aushalten, weil unsere Instrumentarien zur Bewältigung der Situation (von der Aufklärung bis zum Presserecht) ausreichend sind? Oder sollte man an der IST-Situation etwas ändern, wie ja u.a. auch von Frau zu Guttenberg & Co. gefordert? Das könnte langfristig auf einen medial-befeuerten (politischen) Aktionismus hinauslaufen. Auch in anderen Diskussionen (Sarrazin, Seehofer, S21) wird in letzter Zeit verstärkt darauf verwiesen, dass die Beteiligten außer fragwürdigen Analysen meistens keine oder lediglich Kurzschluss-Lösungen anbieten und das Problem bzw. die Diskussion damit befeuern.

    Was wir brauchen ist ein Forum für Lösungen und starke, ausgeglichene Moderatoren (vielen Dank hierfür an Netzpolitik.org). Im Moment verhalten wir uns doch alle wie Eltern, die sich vorne im Auto lautstark streiten, während die Kinder auf dem Rücksitz bedröppelt dreinschauen oder eskapistisch auf Displays starren.

  107. Ich möchte nur eins sagen.In mir hat das ganz böse Erinnerungen hervor gerufen, an denen ich schon lange arbeite-Therapeutisch-Ich sehe es auch so,wer keine Quote hat,beschafft sich diese,egal wie-Was ich mich frage,was müßen auch Kinder die TV sehen ,noch ertragen,wegen der Quote?
    Livemord bei RTL2,seien sie dabei..
    Wie man Tiere vergewaltigt,auch ihr Nachbar ist dabei-RTL2—-Mich hat es geschockt,ob Fake oder nicht-

  108. Es ist widerlich wie RTL2 ein Gewese um Täter macht, dann aber an einen Verein verweist, der für sein „Beratungstelefon“ Geld verlangt.
    Opfertelefon kostet Geld für die Anrufer. Widerlich.

    Es gibt schon lange genügend Beratungstellen wie Zartbitter oder Wildwasser, die informieren beraten.
    Beratungsstellen brauchen Gelder, keine Pseudoaufklärer wie Frau Guttenberg.
    Und die meisten Beratungsvereine/-stellen bekommen keine solche Promi-Aufmerksamkeit wie Frau Guttenberg.

    Ich stelle mir allerdings die Frage, ob RTL nicht einfach die eigene Quote anheben wollte und dabei unseriöse Methoden verwendete, das als investigativ verbrämen wollte.

    Die Poduktionskosten für so eine unseriöse Tätershow á la RTL wäre an Zartbitter oder WIldwasser besser gespendet worden.

    Was sind schon Opfer wert? Täter bekommen einfach Aufmerksamkeit. Das zeigt die RTL-Show und auch die Täterjagd im Internet per Twitter und anderen Angaben.

    Wer glaubt, das Fahnden und Fangen der Täter reicht, um den Opfern zu helfen irrt sich.
    Aber sowas ist typisch: Wir bestrafen den Täter und dann ist alles wieder gut. Das Opfer freut sich, dass es so beschützt wird.
    Und später darf es dann um Therapien und Renten kämpfen, lebenslang!

    Nur weiter so! Wir brauchen Täter, damit wir Rachsinn und Gerechtigkeit „üben“ können.
    Opfern wird nicht geholfen, sie bekommen nur Mitleid und moralisches Getue.

    1. @Angelika H.: Von wegen „darauf kann nur ein Mann kommen“. Diese weit verbreitete „Schwanz ab bei Kinderschändern!“-Forderung habe ich mehrfach auch schon aus zarten Frauenmündern vernommen.

      Die dünne Decke der Zivilisation kann unter Umständen schnell reißen (damit haben ja nicht nur wir in Deutschland so unsere Erfahrungen gemacht).

  109. Leute, kommt doch mal klar:

    1. Der Gatte Frau von und zu Guttenberg ist?
    2. In welcher Partei ist ihr Gatte?
    3. Die gleiche Partei, der auch Frau v.d.Leyen angehört?
    4. War da nicht was mit Internetsperren?
    5. Ach, die waren nicht so erfolgreich, aber wie kann man dann die Leute auf Spur bringen?
    6. Eine Sendung, die zeigt, wie einfach es im (bösen) Internet ist, an nen latenten Pädophilen zu geraten?

    Und die breite Masse stösst ins gleiche Horn.. auf Spur gebracht.. hurra! *nebelkerzezünd*

    Ob die Sendung ein Fake ist/war, sei mal dahingestellt, würde aber gut ins Beuteschema der Sendeanstalt passen.
    Die „Täter“ sind erstmal „Tatverdächtige“, um das mal klarzustellen.

    Ein öffentlicher Pranger für Pädo’s ist m. Mn. vollkommen falsch und auch gefährlich, denn was ist, wenn sich herausstellt, dass der vermeintliche Täter gar keiner ist/war, sondern aus Versehen dort erschien?
    Das Leben dieses Menschen dürfte vorbei sein, nur weil jemand eine falschen Verdacht aussprach.
    Es gibt genug dokumentierte Fälle, in dem Menschen (Männer und Frauen gleichermassen) von Kindern oder deren Eltern, wg. Missbrauchs angezeigt wurden, bei dem sich dann herausstellte, dass der Missbrauch gar nicht stattfand. Leider sind diese sogar statistisch in der Mehrzahl.
    Da sowas auch publik wird, ist man als Verdächtiger erstmal beim Umfeld „durch“ und als „KiFi“ verschrien.. ob das so richtig ist, wage ich zu bezweifeln.

    Also:
    Wenn einer der Protagonisten wg. Pädophilie/versuchtem Missbrauch verurteilt wird, erst dann können wir über ihn urteilen.
    Solange gelten diese Menschen als unschuldig. Ob uns das (moralisch) passt, oder nicht!
    Das sollten auch die Medien respektieren.

    Insofern ist die Intention der Sendung gut gemeint, aber vollkommen falsch umgesetzt und auch rechtlich äußerst bedenklich!

    Ich persönlich würde einen Pädophilen, der sich an Kindern vergeht, auch lieber eingesperrt sehen, in speziellen Fällen auch entmannt sehen (was ungesetzlich ist..), aber solange das nicht zweifelsfrei ist, und solange kein Urteil von Seiten Justitias gesprochen wurde, dürfen wir nicht einer Medienkampagne aufsitzen und Selbstjustiz üben.

    Wir leben in einem Rechtstaat und wir, der Pöbel, sollten uns daran erinnern, schließlich pochen wir ja auch darauf.

    Ende der Durchsage!

  110. Zitat von Pale Rider:
    „(…)in speziellen Fällen auch entmannt sehen (was ungesetzlich ist..), aber solange das nicht zweifelsfrei ist, und solange kein Urteil von Seiten Justitias gesprochen wurde,(…) “
    Die Unschuldsvermutung sollte immer gelten. Aber eine Nichtverurteilung bedeutet nicht, dass keine Straftat begangen wurde.

    Was die „Entmannung“ anbelangt ist sowas von gehirnamputiert. Wenn das Hodenentfernung oder Testosteronblocker sein soll, das ist unwirksam, Penektomie auch.
    Es brauch kein Dingdong, um zu vergewaltigen.
    Und Täterinnen lassen sich nicht entmannen.

    Und was für spezielle Fälle? Immer das „Tatwerkzeug“ entfernen? Beim Anfassen Finger ab, beim Penetrieren das Geschlechtsteil?

    Auf so einen Schwachsinn kann nur ein Mann kommen!

    Du hast keine Ahnung von den Auswirkungen sexueller Gewalt, aber dafür viel Interesse am Umgang mit Tätern.

  111. Anstatt sich einmal selbstkritisch mit den eigenen Forderungen nach totaler Freiheit auseinander zusetzen, geht man auf die Kritiker los. Besonders aus den Parteien Grüne und Piratenpartei kamen heftige Vorwürfe die jeder logischen Grundlage entbehren. Richtig
    widerwärtig waren aber auch die Kommentare auf Netzpolitik.org

    Seid ihr überhaupt an konstruktiver Arbeit interessiert?!

  112. angeblich will jetzt einer der „täter“ gegen rtl2 klagen.er meint die sendung sei gescripted und er hat 800euro bekommen.
    ich weiss nicht obdas echt ist…werde auch keine links posten,weildort der real name vorhanden ist.
    in dem post meinter angebliche „täter“ dass er den streitwert sechstellig ansetzen will…
    bin gespannt ob das echt war und was dann dabei rauskommt.

    ich glaube ja,die sendung ist zumindest teilweise gescripted

  113. Guten Tag alle zusammen. Ich finde das gut das Leute endlich mal zu wort gebracht haben, dass es im Internet und vor allem in Chats zu gefährich ist.
    Meiner Meinung nach sollte man die Chats strenger Bewachen sollte und solche Täter härter bestraft werden. Ich würde gerne mal mit der mit einer dieser Personen in der Regie unterhalten.
    Ich unterstütz dies und ermutige gerne jeden dies zu unterstützen. Leider ist es straffbar sich im Chat als eine andere Person aus zugeben, ansonsten würde ich gene mal den Leuten bei der suche solcher Menschen helfen. Wenn Sie weitere fragen haben schreiben sich mich einfach an: (Mailadresse gelöscht, wir sind ja keine Partnerbörse hier)

  114. @tb: Wie oben schonmal geschrieben, nehme ich grundsätzlich jeden Kommentar erst einmal ernst. Verlinkte Blogs schaue ich mir in der Regel nicht an, es sei denn, sie riechen komisch.

    Und was das verlinkte Blog betrifft: In dem Bereich gibt zahllose Versuche, bei denen man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll.

    Aber du hast recht, ich sollte meiner Rolle als Zensor gerecht werden, sonst wäre der Trollversuch nicht komplett.

  115. Mich wundert ein wenig, dass man sich auf Seiten der Macher/Protagonisten des Formats enttäuscht darüber zeigt, dass es kaum zu einer Strafverfolgung in den der StA/Polizei übergebenen Fällen gekommen sei.

    Mal angenommen, dass die angeblichen Übergaben tatsächlich stattgefunden haben, kann die StA nur beim Anfangsverdacht einer Straftat tätig werden. Und übers Netz mit tatsächlich Volljährigen Anzüglichkeiten auszutauschen, ist selbst dann nicht strafbar, wenn man fälschlich davon ausgeht, die Chat-Partner seien minderjährig. In Deutschland gibt es kein reines Gesinnungsstrafrecht. Pädophil zu sein ist als solches keine Straftat, sondern erst das nach dem StGB tatbestandliche Ausleben der Neigung.

    Im Übrigen gilt Gleiches auch für das „unmittelbare Ansetzen“ (also den Versuch) dazu, weshalb die Forderung der allerwertesten Freifrau nach Strafbarkeit des Versuchs eines sexuellen Kontakts zu Kindern irgendwo zwischen Uninformiertheit, Desinformation und Populismus zu verorten ist.

    Auffällig auch, dass Polizei und StA bei den „Hausbesuchen“ der Delinquenten nicht von vornherein vor Ort waren, um sich ihrer anzunehmen – würde man bei dem Format tatsächlich Straftäter stellen, wäre das ja nur konsequent.

    Rechtswidrig und auch strafbar ist es außer in Fällen des Festhalterechts (§ 127 StPO) für Privatpersonen hingegen, einen anderen Menschen gegen seinen Willen zum Bleiben zu nötigen. Das weiß man bei RTL2 bzw der Produktionsfirma vermutlich auch, weshalb man die Ertappten nicht fixiert, sondern lieber durch die Präsenz von Bodyguards und Kamerateams eine Atmosphäre latenter körperlicher und medialer Bedrohung schafft, bei der jeglicher Widerstand sofort versiegt.

    Aber man gehört ja zu den Guten, deshalb ist das völlig okay. Ich fordere, Selbstgerechtheit als Rechtfertigungsgrund ins StGB aufnehmen.

  116. @Michael Schneider:
    Komisch, sie erzählen uns hier, dass sie das Internet und Chats für \total gefährlich\ halten und tummeln sich gleichzeitig selber fröhlich in diesem \Abgrund des Bösen\? Merken sie nicht, dass ihre Argumentation völlig unsinnig ist? Wenn sie es schaffen, dass Internet sinnvoll zu nutzen, warum schaffen sie es dann z.B. nicht, ihre Kinder genauso zu erziehen?

    Warum ist es so schwer zu begreifen, dass das Internet kein \Ort\ ist, im Internet werden auch keine Vergewaltigungen und keine Morde begangen – das Internet ist nicht mehr als ein Mittel zur Kommunikation!! Genauso wie ein Brief, ein Telegramm, ein Faxgerät, ein Telefon!

    Wenn ein Kind auf einem Spielplatz mit einem \netten Onkel\ mitgeht, der ihr Süßigkeiten verspricht, ist dann der Spielplatz schuld an einer späteren Tat?

    Wenn sich ein Mädchen mit einem Jungen per SMS oder übers Handy allein verabredet und später der Junge über sie herfällt, ist dann die SMS daran Schuld oder warum wird dann kein \Tatort Handy\ gesendet und warum wird dann das Telefon nicht als gefährliches Gerät des Teufels und Tummelplatz für Kinderschänder bezeichnet?

    Ein Forum wie dieses ist nicht viel anders als ein Chat oder eine E-Mail, oder eine SMS. Bei allen unterhalten sich Menschen per Text miteinander. Es ist wirklich schwachsinnig zu behaupten, wenn ein Kind im sicheren zu Hause vor dem Computer hockt würde es mehr gefährdet sein als auf dem Spielplatz oder im Freien. Im Freien kann jeder angebrabscht oder sogar entführt werden. Wenn ein Kind im sicheren Kinderzimmer anonym in einem Chat mit anderen redet, kann niemand das Kind zu irgendwas zwingen, es betatschen oder entführen.

    Jedes Kind ist im Chat sicherer als auf einem Spielplatz! Auf dem Spielplatz müsste das Kind erst laut NEIN sagen oder WEGRENNEN, wenn sich jemand an sie heranmacht – im Internet muß das Kind GARNICHTS sagen, sondern kann wortlos mit einem Klick JEDE Unterhaltung sofort beenden!

    Mit einem Klick einen Browser zu schließen ist nicht schwerer, wie den Telfonhörer aufzulegen, wenn jemand dumme Bemerkungen macht.

    Das einzige Problem um das es geht, ist seine Kinder (ober besser auch die Eltern) zur Medienkompetenz zu erziehen! Es wäre dumm zu sagen \Kind, du darfst niemals ein Telefon benutzen, denn da könnte ja auch mal ein Kinderschänder anrufen\.

  117. Ergänzung und Präzisierung zu #159:

    Die Strafbarkeit von Kindesmissbrauch und des Versuchs desselben ist in § 176 StGB geregelt.

    Gem. § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB ist es strafbar, auf ein Kind (in § 176 Abs. 1 StGB legaldefiniert als Person unter 14 Jahren) durch Schriften (§ 11 Abs. 3 StGB) einzuwirken, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornimmt oder von diesen an sich vornehmen lässt. Einwirken liegt vor, sobald das Kind ein Täterverhalten sinnlich wahrnimmt, also etwa im Chat vom Täter geschriebene Zeilen liest. Weiterhin ist bei dem Einwirken die oben beschriebene Tätermotivation erforderlich.

    Ist allerdings die Person, auf die eingewirkt wird, tatsächlich kein Kind, sondern 14 oder älter, so liegt keine Vollendung des Delikts vor. Vielmehr handelt es sich um einen sog. untauglichen Versuch. Untauglich deshalb, weil er an einem Tatobjekt vorgenommen wird, bei welchem die Vollendung nicht möglich ist. Grundsätzlich ist der untaugliche Versuch strafbar (zB beim Mordversuch an einer Leiche, die der Täter für einen lebendigen Menschen hält). Allerdings regelt § 176 Abs. 6 StGB explizit, dass der Versuch in Fällen des § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB nicht strafbar ist. Daher ist das Einwirken inkl. sexueller Motivation auf eine Person, die der Täter fälschlich für ein Kind hält, nicht strafbar.

    Gleiches gilt gem. § 176 Abs. 4 Nr. 4 und Abs. 6 StGB übrigens auch für das Einwirken durch das Zeigen pornographischer Abbildungen und Reden mit pornographischem Inhalt.

    Kurz: durch die Chats haben sich die Deliquenten der Sendung nicht strafbar gemacht, weil am anderen Ende der Leitung ein erwachsener Lockvogel saß.

    Der bloße Besuch in der Wohnung ist noch kein Kindesmissbrauch, weil keine sexuellen Handlungen vorgenommen wurden (vgl. § 176 I StGB). Hätte ein Täter zumindest die Schwelle zum „Jetzt geht’s los“ überschritten („unmittelbar angesetzt“), würde es sich wiederum um einen untauglichen Versuch handeln (die angeblichen Kinder waren ja erwachsene Schauspieler), der dann tatsächlich auch strafbar wäre. Nur ist es so weit in der Sendung ja nicht wirklich gekommen.

  118. Ich kann mich ja des Eindrucks nicht erwehren, das die Schnittmenge zwischen jenen die momentan der Lynchjustiz und der Schwächung der Grundrechte das Wort reden, und denen, die genauso laut den Muslimen erklären wollen das sie noch im Mittelalter leben und sich doch bitteschön an „unsere Werte“ und das Grundgesetz halten sollen, recht hoch ist.
    Ann einem Stand wird gegen Steinigungen im Iran unterschrieben und sich am nächsten gleich mal mit einer Tüte spitzer Steine für die Steinigung eines Pädophilen eingedeckt. Sehr aufgeklärt, das.

    Gibt es eigentlich noch einen Diskurs in diesem Land, der nicht völlig von Merkbefreiten bestimmt wird?

  119. Zuerst off topic:
    Bin gespannt, wie lange mein Kommentar, meine Meinung, hier überlebt.

    1) Ich gehöre zu jenen, die vermutlich viele von Euch gerne lynchen würden. Punkt.

    2) Ich gehörte nie, gehöre nicht und werde nie zu jener Sorte Mensch gehören, die so oder so ähnlich wie die bloßgestellten Männer in der Sendung agieren.

    3) Ich habe nie missbraucht, nie gebraucht, nie manipuliert, um das zu „bekommen“, was sich nun mal ein Teil von mir wünscht.

    4) Ich hatte Beziehungen mit Minderjährigen, die TROTZ 2) und 3) beidseitig gewollt waren. Und nein, ich leide nicht an einer verzerrten Wahrnehmung der Wirklichkeit!

    Warum zähle ich das alles auf? Weil es mich schon lange nervt, dass sich sogenannte normale Menschen zwar gerne über Pädophile (aka „Kinderfi..er“) auslassen, es aber partout nicht wollen, dass sich Pädophile an solchen Diskussionen beteiligen. Ich bin, wie schon gesagt, so ein Mensch. Und ich würde mich gerne beteiligen. Doch leider ist das nicht möglich, weil Meinungen nicht zugelassen werden, die den vorgefassten Meinungen der Normalbürger zuwider laufen.

    Back on topic:
    Kurz gesagt, mich widert diese Sendung an. Nicht nur die reißerische Aufmachung der Sendung an sich, samt „Frontfrau“ Guttenberg, ist widerlich, sondern die ganze Art der Herangehensweise. Ebenso die Intention dahinter, die wohl mehr mit Politik, Einschaltquoten o.ä. als mit Kinderschutz zu tun hat – das unterstelle ich jetzt mal.

    Nicht weniger ekelhaft finde ich jene Typen, die in der Sendung „dingfest“ gemacht wurden. Ich bin mit Sicherheit nicht auf der Seite dieser Typen, finde es aber mehr als nur bedenklich, jemanden zu einer Straftat zu animieren, um ihn dann quotenwirksam und existenzvernichtend auf den Altar des Mobs zu zerren.

    Ich glaube auch nicht, dass diese Sendung nur einem einzigen Kind jenes Leid erspart, das Missbrauch bedeutet und zur Folge hat. Es wäre schön, wenn ich falsch liegen würde, aber das denke ich nicht – Täter bzw. potentielle Täter finden einen Weg zu den Opfern, daran wird diese Sendung nichts ändern. Der einzige „Beitrag“, den diese Sendung leistet, ist die Vertiefung schon vorhandener Gräben und das Füttern des Mobs.

    Gerne würde ich jetzt noch das eine oder andere Posting hier im Thread kommentieren. Da ich derzeit aber davon ausgehen muss, dass schon dieses Posting der Zensur zum Opfer fallen wird, wäre das verlorene Liebesmüh, – vom Umstand abgesehen, dass netzpolitik.org die falsche Plattform dafür ist.

    So, nun darf Steine werfen, wer möchte… ;-)

  120. Zu „Noco“:
    1) Respekt das du deine Meinung äußerst.
    2) Man soll niemandem etwas schlechtes wünschen, und dennoch wünsche ich es dir!

    Ich weiß, das ich mit dem was ich schreibe genauso verurteilt werde weil ich ein „und wer denkt an die Kinder“ – Schreiber bin!

    Ich bin Befürworter dieser Sendung, und dabei ist es mir ziemlich gleich ob es nur gespielt, schlecht gespielt, real oder real aber mit vorgekauten Sätzen ist.

    Ich hoffe lediglich dass sich einige Eltern und andere „das Leben ist ein Ponyhof“-Denker sich von den Inhalten etwas annehmen.

    Tatsache ist doch, dass es genügend Männer (gelegentlich Frauen) gibt, die sich an Kindern vergehen, und darunter auch mehr und mehr diese, die sich ihre „Lustobjekte“ im Internet suchen.

    Diesen Satz „ich habe nie etwas getan was nicht in beidseitigem Einvernehmen zustandekam“ – Blödsinn

    Ich meine, klar gibt es zig Kinder die mit 12, 13, 14 schwanger werden weil sie bereits sexuell aktiv sind, aber man kann nicht alle über einen Kamm schären.

    Es gibt genug Kinder die sich dessen nicht bewusst sind was sie tun. Warum sind Kinder und Jugendlich wohl nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig? Weil sie viele Dinge nich einschätzen könne, und von vielen Dingen keine Ahnung haben.

    Eine Handlung „in beidseitigen Einvernehmen“ kann ein genauso schlimmes Erlebnis sein wie eine Vergewaltigung.

    Ich befürworte die Forderung versuchten sexuellen Missbrauch zu bestrafen. Warum müssen es Kinder entführt, vergewaltigt und ggf sogar ermordet werden, damit der Täter 5 Jahre Zellenurlaub genießen darf?

    Ich bin auch befürworter der Todesstrafe – und dafür dürft ihr mich gern auch hassen.

    Ich halte natürlich nichts davon das Leute verurteilt werden die VOLLKOMMEN unschuldig sind (im Bezug auf Todesstrafe). Ich denke aber, wer einem Menschen BEWUSST das Leben nimmt, hat keine Recht dem Staat im Knast auf der Tasche zu liegen geschweigedenn ein tolles Leben zu genießen. So denke ich nunmal und darüber könnt ihr auch denken wie ihr wollt.

    Dafür gibt es die Meinungsfreiheit in Deutschland.

    Und mal ganz ehrlich, und ich denke in dem Punkt sind wir uns hier alle einig, der Rechtsstaat, in dem wir Leben, wird noch weiterverkommen. Und je mehr Pädophile um erbarmen flehen „wir armen Männer die doch nur ein bischen Spaß mit Kindern wollen“ desto mehr wird man warscheinlich eher denen zu sprechen als denen die dagegen angehen.

    In der Sendung geht es darum Eltern und Kindern klarzumachen das das Internet nicht nur Spiel und Spaß, sondern auch negative Überaschungen bietet, und sich hier darüber zu beschweren und nur über Daten im Internet zu floskeln finde ich unpassend.

    In einem der Beiträge hier habe ich gelesen „Seiten zu sperren auf denen BEREITS MISSBRAUCHTE Kinder zu sehen sind“ sei „unnötig“.
    Natürlich, wenn die Kinder schon mal missbraucht worden sind, dann zeigt das doch den geilen Männern die drauf stehen!

    Ich verbleibe…

    Mit Grüßen an gleichdenkende

  121. @Noco: Ich werde deinen Beitrag nicht löschen. In einem Punkt aber möchte ich widersprechen.

    Die Rechtfertigung, es habe sich um einvernehmliche „Beziehungen“ gehandelt, kann und werde ich im Zusammenhang mit Kindern („Person unter vierzehn Jahren“, du kennst § 176 StGB ja sicher) nicht akzeptieren. Ich werde sie auch nicht diskutieren.

    Ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt mit einem Pädophilen diskutieren will, Fakt ist aber, dass die Kommentarspalte hier dafür der falsche Ort ist.

    In diesem Blog geht es um netzpolitische Fragestellungen. Für eine seriöse Diskussion über Pädophilie fehlt uns die Kompetenz (vielleicht auch die Geduld und das Verständnis, aber das ist nochmal eine andere Sache).

    Das Trollforum scheint mir, soweit ich mich erinnern kann, in diesem Kontext als neutrales Gebiet akzeptiert.

    Was den „Back to topic“-Teil deines Kommentars betrifft, sind wir uns offenbar weitgehend einig.

    @Sarah: Niemand, der sich mit dem Thema beschäftigt, glaubt, dass das Netz ein Ponyhof ist.

    Ich befürworte die Forderung versuchten sexuellen Missbrauch zu bestrafen.

    Du bist auf RTL2-Hetze reingefallen. Das ist bereits strafbar.

    Warum müssen es Kinder entführt, vergewaltigt und ggf sogar ermordet werden, damit der Täter 5 Jahre Zellenurlaub genießen darf?

    Für Mörder sieht das deutsche Strafrecht eine lebenslange Freiheitsstrafe vor. Auch sonst haben verurteilte Kinderschänder im Knast wenig Freunde. Von „Urlaub“ kann da keine Rede sein.

    Dafür gibt es die Meinungsfreiheit in Deutschland.

    Klar gibt es die. Vielleicht solltest du dir aber trotzdem überlegen, ob du es dir mit deinen Forderung nicht etwas bequem zu machst, weil du dich mit dem Thema eigentlich gar nicht auseinandersetzen willst. Was ich nachvollziehen kann. Mir fällt es auch nicht leicht. Ich rede mich dann aber nicht mit Meinungsfreiheit raus.

    Und mal ganz ehrlich, und ich denke in dem Punkt sind wir uns hier alle einig, der Rechtsstaat, in dem wir Leben, wird noch weiterverkommen

    Das hängt ganz entschieden davon ab, wieviel Verantwortung jeder einzelne zu übernehmen bereit ist. Wenn man die Meinungsbildung den populistischen Hetzern überlässt, gebe ich dir recht.

    In der Sendung geht es darum Eltern und Kindern klarzumachen das das Internet nicht nur Spiel und Spaß,

    Um Eltern klarzumachen, dass das Internet kein Ponyhof ist (deine Formulierung!) braucht es keinen derartigen Krawall. Das Ziel der Sendung ist offenkundig ein ganz anderes. Stefan Niggemeier hat das hier eigentlich bereits sehr schön erklärt.

    Vor allem aber braucht es keine „realen Fällen“ inkl. billigend in Kauf genommener Enttarnung der Beschuldigten. Je länger ich über die Inszenierung der Details nachdenke, desto eher bin ich geneigt Absicht zu unterstellen.

    In einem der Beiträge hier habe ich gelesen “Seiten zu sperren auf denen BEREITS MISSBRAUCHTE Kinder zu sehen sind” sei “unnötig”.

    Genau. Man kann sie dann nämlich auch gleich löschen lassen. Einen Sichtschutz aufzustellen, der die Täter warnt, für an einschlägigem Material Interessierte hingegen aber kein Hindernis darstellt,* hilft den Opfern nicht. Im Gegenteil.

    Mit dem von „Tatort Internet“ adressierten Problemfeld „Grooming“ haben Netzsperren allerdings nichts zu tun. Falls dich das Thema trotzdem interessiert, empfehle ich dir mal in Ruhe http://ak-zensur.de/gruende/ zu lesen.

    *Wer an einschlägigem Material interessiert ist, muss schon heute einen erheblichen Aufwand treiben, um das Entdeckungsrisiko zu minimieren. Die Umgehung von Netzsperren für einzelne Webserver ist da eine vergleichsweise anspruchslose Angelegenheit.

  122. Die verlinkten Seiten werde ich mir bei nächster Gelegenheit gewiss durchlesen.

    Nun kurze Stellungnahme zu deinen Einschüben:
    1) Niemand, der sich mit dem Thema beschäftigt, glaubt, dass das Netz ein Ponyhof ist.
    >> Gemeint war, dass vermutlich (!) einige Eltern oder Schutzbefohlene sich manchmal nicht bewusst sind, welcher Gefahr sie ihren Kindern aussetzen (Das Leben ist ein Ponyhof – wird schon nix passieren)

    2) Du bist auf RTL2-Hetze reingefallen. Das ist bereits strafbar.

    >> Das hat nicht viel mit auf Hetzte reinfallen zu tun, ich hoffe nur das irgentwann jemand etwas unternimmt! Ich bin hier von Link zu Link gewandet und auf einem Forum von Pädos gelandet! Dazu erzähle ich jetzt aber nichts. Tatsache ist, das ich selbst ein Missbrauchsopfer und so gebrandmarkt bin. Deshalb meine allergische Reaktion dieses Thema betreffend.

    3) Für Mörder sieht das deutsche Strafrecht eine lebenslange Freiheitsstrafe vor. Auch sonst haben verurteilte Kinderschänder im Knast wenig Freunde. Von “Urlaub” kann da keine Rede sein.

    >> Ich glaube da hast du den Satz missverstanden. Es soll verhindert werden dass es überhaupt erst soweit kommt! Welchen Rang Kinderschänder im Knast haben weiß man wohl.

    Zu deinem letzten Punkt betreffend mein Zitat hier aus dem Blog: Genau diese Schlussfolgerung wollte ich daraus ziehen. denn ein Stoppschild ist der gleiche Blödsinn wie die Startseite von stinknormalen Pornoseiten: „Bist du schon 18?“.

    Mein Rückgriff oder mein „Schutzschild“ der Meinungsfreiheit habe ich größtenteils deshalb miteingebracht, da ich meinen Standpunkt zur Bestrafung von Verbrechen geäußert habe, aber da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.

  123. @Sarah: Es dürfte sogar recht viele Menschen geben, die mit den neuen Medien noch überfordert sind. Die Ausrede, von den Gefahren des Netzes nichts gewusst zu haben, ist allerdings ebenso lausig, wie sich nicht um die eigenen Kinder zu kümmern.

    Die Lösung für dieses Problem kann nun freilich nicht sein, das Netz zur kinderfreundlichen Spielstraße umzubauen, damit diese Menschen überhaupt keine Veranwortung mehr übernehmen müssen. Warum sind sie dann überhaupt Eltern geworden, wenn sie sich nicht für ihre Kinder interessieren?

    Das hat nicht viel mit auf Hetzte reinfallen zu tun, ich hoffe nur das irgentwann jemand etwas unternimmt!

    Das „irgendwas“ ist das Problem. „Irgendwas“ zu tun, ist nicht hilfreich. Wenn man etwas tut, sollte es bitte auch Sinn ergeben. Es gibt durchaus Wege, Kinder vor sexueller Anmache zu schützen. Fast alle haben mit Verantwortung auf Elternseite und Stärkung der Kinder zu tun. Die Eltern aufzuhetzen hingegen ist wenig hilfreich. Die Vermischung der einzelnen Problemebereich und das Hantieren mit fragwürdigen Statistiken, wie von RTL2 und „Innocence in Danger“ praktiziert, auch nicht.

    Ich bin hier von Link zu Link gewandet und auf einem Forum von Pädos gelandet!

    Wenn du tatsächlich auf strafrechtlich relevantes Material gestoßen bist, solltest du Anzeige erstatten (Ohne dich entmutigen zu wollen: Lediglich ~10% des zur Anzeige gebrachten Materials sind tatsächlich strafrechtlich relevant – so ekelerregend man es im Einzelfall selber auch finden mag. Quelle: Korinna Kuhnen: Kinderpornographie und Internet; Göttingen, 2007: Hogrefe Verlag). Nur so bekommt man den Mist aus dem Netz. Du kannst den URL auch direkt bei einer Internet-Hotline melden, das dürfte einfacher sein. Zum Beispiel hier bei http://www.jugendschutz.net/hotline/index.html oder hier http://www.fsm.de/de/Beschwerdeformular

    Gleichzeitig möchte ich dich bitten, mit den Link hier bei uns (und vielleicht noch die nächsten 1 oder 2 Schritte, _nicht_ aber das endgültige Ziel) zu nennen, damit ich ihn löschen kann. Du erreichst mich über info@netzpolitik.org oder direkt unter olaf@netzpolitik.org.

    Möglicherweise meinst du aber auch Diskussionen im Trollforum, das ich oben verlinkt habe? Ja, da diskutieren auch Pädophile mit. Allerdings achten die Administratoren strikt darauf, dass keine strafrechtlich relevanten Inhalte veröffentlicht werden. Soweit ich es beurteilen kann, halten sich aber ohnehin alle Beteiligten an die juristischen Spielregeln.

    Deshalb meine allergische Reaktion dieses Thema betreffend.

    Ich kann jetzt nicht schreiben, dass ich das nachvollziehen kann. Das kann niemand, der sowas nicht durchgemacht hat. Auf der anderen Seite sind Hass und Ohnmacht schlechte Ratgeber, gerade wenn es um Unrecht und Strafen geht.

    Das Ziel muss letztendlich doch sein, dass weniger Pädophile zu Tätern und weniger Kinder zu Opfern werden, oder?

    Meiner Meinung kann das nur gelingen, wenn man a) Kinder stark macht und ihnen beibringt „nein!“ zu sagen und b) möglichst viele potentielle Täter professionelle Hilfe annehmen. Ein öffentliche Hetzjagd, die potentielle (oder reale) Täter in die Enge treibt, ist in diesem Zusammenhang wenig förderlich, so befriedigend sie im Einzelfall auch sein mag.

  124. @Jörg:
    Danke. Es wäre nett, wenn Du den folgenden Kommentar auch stehen lassen könntest, es wird mein letzter zu diesem Thema sein.

    Über Einvernehmlichkeit will auch ich nicht diskutieren. Einvernehmlichkeit existiert, sie hat meist nur keinen Platz in der Vorstellungswelt jener, die sich als normal bezeichnen. Ich beziehe mich jetzt aber ausdrücklich auf Kids, die sich an der Schwelle zum/zur Jugendlichen befinden, denn da beginnt mein eigener Erfahrungshorizont.

    @Sarah:
    Dass Du mir etwas Schlechtes wünscht, ist zwar bedauerlich, überrascht mich aber nicht. Der Normalo denkt bei sowas gerne in Sterotypen. Hört er/sie das Wort „Pädophiler“, läuft offensichtlich das immer gleiche Standardprogramm im Gehirn ab, eines, das nicht nur schreckliche Bilder für das innere Auge zu liefern scheint, sondern auch alle Menschen mit einer pädophilen Veranlagung über einen Kamm schert, sie mit denen gleichsetzt, die misshandeln, missbrauchen, vergewaltigen und morden.

    Du nennst mich jetzt vermutlich einen Doppelmoralisten, aber auch ich bin einer der von Dir zitierten „und wer denkt an die Kinder“-Fraktion. Meine Veranlagung steht dem nicht entgegen, ich ging und gehe damit verantwortungsbewusst um, immer!

    Unsere Positionen sind übrigens oft deckungsgleich. Sie differieren nur dort, wo meine Erfahrungen Deinen Vorstellungen und Deiner vorgefassten Meinung entgegenstehen.

    Mehr kann ich jetzt nicht dazu sagen, weil ich Jörgs Geduld nicht allzu sehr strapazieren möchte. Wenn Dir der Sinn nach einer Diskussion mit mir steht, lass Dir bitte meine hier benutzte Mailaddi geben.

    ——

  125. Es ist schon ziemlich krass das ihr die Triebtäter nun als Opfer hinstellt. Man kann nur beten das Elternteile nun wach werden & sich mehr um das Internet Verhalten ihrer Kinder kümmern.

    Schande über die Leute die krampfhaft versuchen das zu rechtfertigen was die älteren Herren betreiben. Es ist egal ob es Schauspielerinnen sind für diese Männer ist das Mädchen 13 Jahre und das ist was zählt.

  126. @ Yoko: Die Leute hier rechtfertigen nicht die Taten, sie setzen sich für einen Rechtstaatlichen Umgang mit dem Thema ein.

    Aber zu den Opfern: es gibt keine, weil Erwachsene sich unterhalten haben. Wenn ich nen Bild male auf dem du mich beklaust bist du noch lange kein Dieb.

    Was die Leute die zu den Treffen erscheinen denken ist eine andere Sache. Gedankenverbrechen sind nicht strafbar.

    Im übrigen frage ich mich ob du in dem Thema informiert bist: RTL2 hatte 5 Monate Kenntnis dass ein Kinderdorfleiter einer der Ertappten war und wartet 5 Monate lang bevor man Informationen an die Staatsanwaltschaft .. öhm nein…. an Zuschauer gibt die den Mann dann entlarven.

    Ist das Opferschutz? Stell dir vor der mann wäre ein Kinderschänder und hätte innerhalb dieser 5 Monate Kinder missbraucht. Und RTL2 hat es tatenlos geschehen lassen weil sie davon wussten!

  127. Tatort-Internet: Sensibilisierung von Eltern und potentiellen Opfern?; oder Schulfernsehen für Täter? Die pädosexuellen wissen nun einfach gesagt: Es ist äusserst einfach im www Kontakt zu minderjährigen herzustellen (neu oder nicht; zumindest wissen es jetzt mehr als zuvor). Die Gesellschaft und die Politik pennen. Den Ermittlungsbehörden sind oft genug die Hände gebunden. Jungs spreche ich am Besten an Spielkonsolen in EKZs an und lade sie zu mir nach Hause zum „zocken“ ein. Wenn ich bei den Mädels „dranbleibe“ bekomme ich ein pic. -damit erpresse ich weitere, auch von ihrer Freundin. Was draf ich im Chat schreiben und was nicht. Was macht für mich Sinn um zum Ziel zu kommen. Ich bin nicht allein. Wie rede ich mich erfolgreich raus, wenn … Falls sich an den Möglichkeiten der Starfverfolgungsbehörden etwas ändern sollte, erfahre ich das umgehend aus der Presse. „Einvernehmlicher Sex“ mit 14 jährigen Kindern ist nicht strafbar! UND was haben nun Eltern und deren Kids erfahren? Antwort: 1. Das Internet steckt voller Gefahren, (neu oder nicht…), aber helfen kann uns niemand.
    JEDER Krimifan weiss: Während lfd. Ermittlungen-keine Presse! Ich möchte nicht die Selben Fehler machen wie das TV-team, der sender und die Produktionsfirma, deshalb biete ich an dieser Stelle keinen Lösungsansatz, wohl aber behaupte ich dass die falschen fragen Fragen gestellt werden und Lösungen quasi auf der Hand liegen!!!

  128. Als Überlebende von Kindesmißbrauch hab ich dazu folgendes zu sagen:
    – was rtl da macht, hat mit Schutz nichts zu tun (die Presse und PR Abteilung schwärmt allerdings von der Super-Einschaltquote …)
    – die Debatten drehen sich selbst bei den Kritikern mal wieder fast nur um die Täter
    – der fremde Mann aus dem bösen Internet macht nur einen minimalen Bruchteil des Problems aus. Über 80 % der Täter sind Familienangehörige, Bekannte, Nachbarn usw. Die brauchen doch kein Internet dafür! Und auch die fremden Täter kommen ja nicht alle übers Web. Hier wird ein Nebenschauplatz zur Hauptkampfzone hochstilisiert und damit Realität völlig verzerrt.
    – die Energien (Gedanken, Diskussionen, Wut, Zeit, Geld) gehen in die falsche Richtung!

    Gebt ein Drittel der Energien in die Versorgung derer, die Opfer geworden sind, denn sie bekommen kaum Unterstützung und haben immer lebenslänglich.
    Gebt ein weiteres Drittel der Energie in die Prävention. Macht Kinder stark, informiert Eltern, Lehrer und alle anderen sachlich.
    Wenn es dann sein muß, vergeudet das letzte Drittel der Energie an die Täter und Diksussionen über Strafen, Gesetze usw.

    Das wäre MEIN Traum, mein Wunsch. Danke!

  129. Ich möchte mal einen Kommentar loswerden – und mal ein anderes Bild der „Opfer“-Seite aufzeigen.
    Als ich 13, 14 war kam ich auch in Kontakt mit, sagen wir, älteren Herren UND Damen. Homosexuell bin ich bis heute nicht (auch nicht geworden) – auch wenn wir zu dritt nackt in einem einschlägigen Nudistencafe saßen und ich meinen RedBull Whiskey schlüfen durfte… Es mag vielleicht die Ausnahme sein, ich wurde zu nichts gezwungen, überredet, gekauft… und auch mit 13 Jahren war ich mir bewusst, was ich tat. Mag sein, dass ich auch ein wenig gestört war – aber geschadet hat es mir nicht. Ich wurde ernstgenommen, mit Respekt behandelt – was ich zu der Zeit von GLEICHALTRIGEN nicht erwarten konnte.
    Was ich eigentlich sagen will, in der heutigen Zeit ist die Jugend schon viel weiter als es manche für möglich halten und sind unterscheiden sich von KINDERN insofern, dass sie geistig einfach schon reifer sind. Sicher gibt es auch wirklich „kranke“ Pädophile, welche zwischenmenschlich einfach nicht klarkommen und sich mit Gewalt nehmen was sie wollen – aber das sind zum Glück Ausnahmen (trotz der recht hohen Fallzahlen…) Man kann auch nicht alle über einen Kamm scheren, welche mit Minderjährigen Kontakt aufnehmen, egal was man am Ende miteinander macht. In dieser Sendung wird das aber, wie bereits von meinen Vorredner oft beschrieben, getan.
    Rein hedonistisch (kann mir das mal einer genau erklären? ;) ) können auch Minderjährige mit Volljährigen zusammen sein.
    Ja wollte nur mal einen Denkanstoß loswerden.
    Heute bin ich in einer glücklichen Beziehung mit einer Gleichaltrigen und immer noch in Kontakt zu den bösen Erwachsenen von einst und wir freuen uns heut noch an unseren nackten Körpern am FKK Strand. Geschadet hat es mir nicht.
    Trotzdem tun mir die wirklichen Opfer sexueller Gewalt leid – aber ich bin der Meinung, ein 17 Jähriger der eine 16 jöhrige vergwaltigt ist genauso *krank* wie ein 40 jähriger der dasselbe tut. Wenn es aber beiden Spaß macht, warum nicht? Und es soll auch 14 jährige geben, die obwohl sie auch geistig kerngesund sind, sich lieber mit reiferen Älteren abgeben als mit Gleichaltrigen, die ihrer kindlichen Fantasie kichernd mit hochrotem Kopf über der Bravo ausleben.
    Sexuelle Aufklärung ist da sinnvoller.
    Streitet euch über den Sinn meines Posts – er ist etwas unzusammenhängend geschrieben, ich hab mir nicht genug Zeit genommen ihn ordentlich zu schreiben. Halt nur ein geistiger „Erguss“ ;)

    Schönen Tag noch und klärt eure Kinder richtig auf (zum Glück hab ich noch keine eigenen)

    Cu

    1. Oh ich hab gerade eine Textstelle in meinem Post entdeckt, die gefährlich zweideutig ist.
      Ich meine natürlich NICHT, dass, wenn es beiden Spaß macht, im Zusammenhang „vergewaltigung“, dass es ok ist… ist unglücklich formuliert gewesen. Ich meine es so, wenn es beiden Partnern Spaß macht, egal wie groß der Altersunterschied ist, finde ich es ok…
      Vergewaltigung ist IMMER ein Verbrechen.
      Hab das leider erst zu spät bemerkt – sorry. Ich hoffe das versteht man jetzt besser

  130. @“Markus“:

    Bevor du weiter versuchst hier deine Geschichte unterzubringen, bitte ich den Hinweis in Kommentar #29 zu beachten. Danke.

    Wir beschäftigen uns hier mit Netzpolitik. Auf „Denkanstöße“, dass Beziehungen zwischen 13-Jährigen und Erwachsenen okay seien (bzw. für dich okay waren) und du sogar „RedBull Whiskey schlüfen“ durftest, verzichten wir gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.