Technologie

Mediatheken durchsuchen und mitnehmen!

Screenshot „Mediathek“

Ich frage mich gerade, warum wir noch nicht auf das schnuckelige kleine Programm „Mediathek“ verwiesen haben. Nein, daran, dass es „Mediathek“ nur für Mac OS gibt, kann es nicht liegen. Schließlich wurde selbst der Chef kürzlich mit einem MacBook gesehen.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Wo war ich? Achso, ja. Ich wollte auf „Mediathek“ hinweisen, eine schnuckelige kleine Software für den Mac, die nicht nur die Mediatheken von ARD, ZDF, 3sat, NDR, SWR, WDR, ARTE und SF nach Sendungen durchsuchen kann, sondern diese auf Knopfdruck gleich auch herunterlädt. Das ist so praktisch und einfach, wie es sich anhört. Ich habe es gerade selber ausprobiert und mir die ZDF-Dokumentation „Missbrauch per Mausklick“ heruntergeladen:

PS: Hinweise auf vergleiche Programme für Windows, Linux und Co bitte in die Kommentare. Danke! Von Hacks für Simatic Step 7 bitte ich abzusehen, das gab beim letzten Mal schlechte Presse.

27 Kommentare
    1. @3 step21 & @13 Ralph: Ich hab mich wohl missverständlich ausgedrückt, ich meinte den Sourcecode des Mac-Tools. ;)

      @18 Drizzt: Hmm, das mit dem Kompilieren muss ich mal testen. OpenJDK hab ich sowieso. ;) Auch wenn ich dazu noch ein paar Probleme mit dem „platformübergreifend” habe…

      @14 markus: mixd.tv hat dummerweise nur Windows, OS X & (4!) Ubuntu-Binaries online, hilft mir als Arch Linux-User nicht viel. (ok, man könnte jetzt anfangen das .deb auseinanderzufummeln, aber darauf hab ich nicht wirklich lust…)

  1. Folgendes Konstrukt nutze ich (achtung, wordpress baut typographische Anführungszeichen ein!). Braucht (wie man sieht) ein ziemlich unixifiziertes Windows (unxUtils, curl), Quelle ist angegeben. Natürlich bei weitem nicht so komfortabel, aber für mich reichts.

    C:\Users\Jan>cat c:\tools\zdfdownload.bat
    @echo off
    rem see http://stefan.waidele.info/2010/05/18/zdf-mediathek-videos-herunterladen-download/

    if „%2“ == „“ goto usage

    rem specifying -d param twice to work around nasty windows quotes-in-batch bug
    curl %1 | grep mms: | cut -d \“ -d \“ -f 2 | xargs -n1 „C:\Program Files (x86)\smPlayer\mplayer\mplayer.exe“ -dumpstream -dumpfile %2

    goto end
    :usage
    echo usage: zdfdownload url filename
    echo url: windows media play link from html version
    echo filename: target file name

    :end
    C:\Users\Jan>

  2. Für Linuxnutzer ganz einfach (Mediathek macht ab und an gewisse Probleme – so gehts aber immer):

    Link aus Mediathek einfügen in
    flvstreamer -r LINK_HIER_EINFÜGEN –resume -o /ZIELPFAD/DATEINAME

    Fertig :D

  3. Das das nur Mac wäre halte ich für ein Gerücht. Jedenfalls gibt es ein gleichnamiges Programm (version 2.2.1), dass in Java geschrieben ist und somit plattformunabhängig. Ist auch in einigen Linuxdistributionen zu finden. Ich habs jedenfalls installiert und benutzt (Archlinux 64bit)

  4. unter Linux Videos herunterladen:

    ard (man benötigt das progrämmchen rtmpdump)
    ./rtmpdump -o „lokaler-dateiname.f4v“ –host vod.daserste.de -a ardfs –protocol rtmp –playpath mp4:videoportal/mediathek/-pfad-und-dateiname-.f4v

    zdf: (da braucht man dann den mplayer für)
    mplayer -dumpstream mms://url-to-video.wmv -dumpfile lokaler-dateiname.wmv

    Das ist natürlich kein Ersatz zu dem Mac Programm, aber vielleicht für den ein oder anderen ganz nützlich :)

  5. @1 Simon:

    „Falls der Entwickler es liest, hier die Bitte um Freigabe des Sourcecodes (soweit es denn theoretisch portierbar ist), ich bräuchte sowas mal für Linux… (Java find ich eklig.)“

    Auf den Sourcecode bei Sourceforge hat (2) Step21 ja bereits hingewiesen.

    Java läuft auch auf fast jeder nennenwerten Plattform, also auch Linux. Insofern wäre Deine Anfrage überflüssig.

  6. den onlinetvrecorder.com find ich ganz praktisch.
    die sendungen, die ich bei den ör sehen will, gibt es bis auf die heute-show alle als podcast (frontal21, panorama, report mainz, neues aus der anstalt, die story, tagesthemen, monitor, 3sat neues)

  7. @Simon: Wenn du meinst, dass Java langsam ist ohne hochoptimierte JVMs, stimmen dir wahrscheinlich die meisten Leute zu. Aber da könntest du ja vom SF-Projekt den Code nehmen und z.B. mit GCJ in ein Binary für deine Plattform kompilieren.

    Wenn du wg. der Freiheit Bedenken hast: einfach OpenJDK verwenden.

    Grüße,
    Drizzt

    P.S.: Bis jetzt habe ich noch alle Videos via mplayer -playlist oder wget+MPlayer sehen können, insofern sehe ich den Zweck einer solchen Anwendung nicht ganz. Insbesondere da das Zeug von den ÖR-Seiten ja sowieso recht schnell verschwindet – außer jemand ist der Depublizierung mittels YT entgegengetreten.

  8. @Twix: Selbstredend gelten auch hier die Segnungen des JMStV (hier noch in der alten Version). Warum die nicht für RTL2 zu gelten scheinen, frage ich mich allerdings auch. Dito bei RTL2.

    @Mayleen, Rouven. Drizzt: Natürlich geht es auch mit mplayer, wget und Konsole. „Mediathek“ ist halt deutlich komfortabler. Insbesondere, da man sich nicht die URLs aus dem HTML frickeln muss.

    @Drizzt: Der Witz ist ja gerade, dass man Beiträge so ohne großen Aufwand vor der Depublizierung retten kann. Zumindest für den eigenen Bedarf.

    Nun noch eine Zeile transcode, um z.B. die Flash-Filmchen des ZDF in ein Format zu überführen, dass auch mein guter alter HDX1000 versteht … und Wissen macht ah (Ach, nee, das war WDR ,)!

  9. @Jörg

    Klar ist Mediathek gut.

    Mein Vorschlag dient auch nicht dem Ersetzen von Mediathek – im Gegenteil
    Mediathek funktioniert bei manchen Fällen (u.A. macht Arte Probleme!) schlicht nicht.

    In einem solchen Fall kann man wie von mir oben beschrieben den Link aus der Mediathek verwenden (hat somit keine weitere Linkfrickelei)!

    Daher ist meine Lösung nur eine Ergänzung zur Mediathek (die ich selbst auch benutze ;))

    Zum Problem ausführlicher hier
    http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=2310.0

    1. @mayleen — der Grund, das der rtmp Aufruf in der Mediathek Konfiguration nicht funktioniert, ist, das du unter linux die Anführungszeichen nicht benötigst
      Anstatt wie in der Anleitung
      >> %f -o „**“ –resume
      einzutragen, trägst du
      >> %f -o ** –resume
      ein

  10. Hey, ich habe jetzt die zdfmediathek unter Ubuntu ausprobiert und zwar mit openjdk, ging relativ problemlos. Das größte Problem war noch mit meiner Netbook-Auflösung an die unteren Knöpfe im Programm-Fenster zu kommen, das ging dann nach Umstellung von „Look and Feel“ auf „Nimbus“. Danke für all die Hinweise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.