Generell

Die Bilderberg-Konferenz

Futter für Verschwörungstheoretiker: Der Deutschlandfunk hat in der Sendung Hintergrund über die Bilderberg-Konferenzen berichtet: Re-Feudalisierung und Privatisierung der Macht?

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die sogenannten Bilderberg-Konferenzen finden seit 1954 jährlich an wechselnden, möglichst geheim gehaltenen Orten statt. Angeblich sind die Treffen rein privater Natur, doch wenn die Mächtigen aus Wirtschaft und Adel Politiker zum geheimen Gespräch laden, wundern sich auch Menschen, die keinen Verschwörungstheorien anhängen.

Hier ist die MP3.

Apropos Verschwörung: Wer sich immer schon fragte, was Eva Hermann nun macht? Die macht jetzt Verschwörungs-TV beim Kopp-Verlag.

Update (by wetter): Eine wie-auch-immer-korrekte Teilnehmerliste der Konferenz ist auf einschlägigen Leak-Plattformen auffindbar.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
38 Kommentare
  1. verschwörung hin oder her, da werden mit sicherheit absprachen getroffen, die zwar schon weitreichend sind, aber jetzt auch nicht alles leben auf der erde lenken. ;)

  2. Den Beitrag hatte ich mir angetan. Viel mehr sollte einen interessieren, was wirklich dahinter steckt. Warum diese Geheimnistuerei? Bürger ausspionieren aber sich selber in Hüllen schützen inkl. Militär, Polizei und Geheimdienstakteuren. Keine Zeitung berichtet darüber, Anfragen an Politiker wie Herrn von Kläden sind wirkungslos, ebenso Ackermann und Westerwelle. Laut Herrn von Kläden ist die Teilnahme mit dem lebenslangen Versprechen des Schweigens verbunden. Frau Lötzsch hatte es ja auch probiert und bekam keine Auskunft.

    Wenn diese Konferenz tatsächlich zwischen 4. und 7. Juni 2010 stattfinden soll, geschweige an diesem Ort, dann wird sicherlich der eine oder andere freie Journalist einen erneuten Versuch unternehmen, an Informationen zu gelangen.

    Grundsätzlich sollten die Menschen, welche sich mehr den Verschwörungen angetan fühlen, nicht in die dunkle Ecke gestellen werden – auch wenn es einem schwer fällt.

    Was mir allerdings nicht in den Kopf will ist die Aussage, warum nur an diesem Ort offen und direkt über Entscheidungen gesprochen werden kann und nicht in der freien Welt mit all seinen Bürgern – geschweige der Presse. Das ist denke ich ein wichtiger Punkt.

    Weiterhin ist interessant, dass zum G8 und G20 Gipfel jede Menge Protestler kommen werden ( Kanada ) dazu die Kosten der Sicherheit von ca. 1 Mrd Dollar ( wenns stimmt ) und in Sachen Bilderberg keine Protestler trotz Info des Veranstaltungsortes erscheinen…

  3. Markus, warum solche Beiträge auf netzpolitik.org? Wie viele Minuten (oder doch nur Sekunden) hast du dich mit dem Thema Bilderberg beschäftigt?

    Die Leute, die heute \Experten\ in Sachen Bilderberg sind (z.B. Daniel Estulin) wurden vor vielen Jahren noch als Spinner dargestellt, weil behauptet wurde, dass es Bilderberg nicht gibt.
    Heute spricht Daniel Estulin vor dem Europa-Parlament und der Deutschlandfunk berichtet über Bilderberg. Was dort besprochen wird ist viel Spekulation aber bestimmt treffen sich nicht die einflussreichsten Menschen aus Politik und Wirtschaft um Kaffee zu trinken.

    @stoltenberg:
    nur dank den investigativen Journalisten die du \Verschwörungstheoretiker\ nennst ist so viel über dieses Treffen bekannt du Pappnase.


    Deine Arbeit in Sachen Netzpolitik in allen Ehren aber das dieser Post war echt scheiße.

  4. Hallo zusammen,

    ich habe mit Interesse diesen Beitrag hier gelesen und mich gewundert. Ich bin auch einer dieser „Verschwörungstheoretiker“ , ich mag dieses Wort nicht!

    Die Initiative der Journalisten, die sich einmal jährlich auf den Weg zu „Treffpunkten“ machen, um herauszufinden, warum diese Treffen immer abgeschottet sind, als wäre der Papst bei den Zeugen Jehovas zu Besuch, eben diese Journalisten landen dubioserweise immer im Knast, wenn sie sich einem Hotel nähern, in dem ein Treffen stattfindet.

    Die Bilderberger selbst geben zu, das es sie gibt, sie veröffentlichen NACH den Treffen auch Teilnehmerlisten. Sie halten Reden und haben selbst ein Buch veröffentlichen lassen, in dem man die Geschichte der Enstehung des Clubs nachlesen kann, von Jozef Retinger über den damaligen Prinzen der Niederlande und das Hotel de Bilderberg bis etwa 2000!

    Sie sind keine Illusion und es sind die Wichtigsten Menschen der Erde. Kissinger selbst sagte in seinen Memoiren, die Bilderberger haben ihn auf den Präsidentenstuhl gebracht, und auch beide Bushs, ebenso wie Obama, Merkel, Schröder, der Medienmogul Rook (Mediamarkt&Saturn) Bertelsmann, Rothschilds und Rockefellers…

    Sie alle stehen dazu, teilgenommen zu haben an dem einen oder anderen Treffen. Nur behaupten sie, sie würden nur so quatschen. Tuppertreff eben in der holländischen Käserunde. NE, is klar, 100 Präsidenten, Staatsoberhäupter, Minister, Diplomaten, Bankenchefs (Auch der chef der Deutschen Bundesbank steht dazu, dieses Jahr wieder teilzunehmen) Chefs von Kapitalunternehmen, und viele mehr…

    Die Treffen sich zum netten Plausch, was jedes Jahr etliche Millionen kostet, nur um ne Runde zu quatschen?

    Jeder soll seine Meinung haben, die einen sollen an den Staat glauben, die anderen an Ufos, die nächsten an Jehova… aber ich glaube, die Bilderberger steuern unseren Staat…. und nicht nur unseren.

    Ich bleibe da lieber Verschwörungstheoretiker, als blind durchs Leben zu laufen.

    Trotzdem weiter so, denn auch solche Beiträge muss es geben. Nur so schafft man es, die Menschen zum nachdenken zu bringen, und die freie Meinungsbildung zu fördern.

    Immer gut geschrieben, und meist Wertfrei, von daher: Hut ab, ich mag die Seite!

    LG

  5. Muss mich leider Hagbard anschließen:

    Der Artikel ist einfach so dahin geschwurbelt und stellt einfach einen (nicht vorhandenen) Zusammenhang mit der Rechtsaußlegerin Hermann her und betont dann noch in offenkundig diffamatorischer Absicht den pejorativen Begriff Verschwörungstheorie mehrmals. So wird oder wurde seit Jahrhunderten jegliche Thematisierung von Machtsstrukturen, die verborgen sind und nur durch mutige Journalisten unter großer persönlicher Gefahr zu Tage gefördert wurden bei Seite gewischt und diskreditiert. Diesem Blog, den ich sonst häufig mit Gewinn lese, steht diese unfundierte Auseinandersetzung mit realen und okkulten Strukturen nicht gut an – vor allem wenn er sich als Teil einer Bürgerrechtsbewegung versteht!

    Wer einen kleinen (!) Einblick und Beweis in okkulte Machenschaften – mit denen auch die Bilderberger eng verbunden sind – erhaschen will, dem sei diese Spiegel TV Reportage ans Herz gelegt:

    http://www.youtube.com/watch?v=QTjpU2MJ5Gk

  6. Vergangenes Jahr ist ein gewisser Charlie Skelton für den Guardian zum BB-Treff nach Athen gereist, so etwa mit der Einstellung und Erwartung die der hier Artikel ventiliert.

    Ihr könnt ja mal nachlesen, wie es ihm ergangen ist:
    http://www.guardian.co.uk/world/series/charlie-skeltons-bilderberg-files

    Bemerkenswerterweise ist Skelton dieses Jahr in Sitges, und der Guardian wird seine Berichte auch wieder veröffentlichen.

    Bei James Corbett (Corbett Report) gibt’s ein kurzes Interview mit ihm.

  7. Ich habe vor einigen Monaten angefangen Netzpolitik zu lesen, nachdem ich von der Qualität sehr angetan war.

    Posts wie dieser sind sicherlich inhaltlich weit von dieser Qualität entfernt.

    Wenn man schon einen leicht sarkastischen Unterton abringt, sind ein paar Gründe die diesen rechtfertigen angebracht. Dieser Unterton ist (schon alleine mangels weitreichender Informationen und in Anbetracht der vorhandenen Indizien) ohne weitere Begründung und in der obigen Form völlig daneben – gemessen an der sonstigen inhaltlichen Qualität freilich.

  8. Ich stehe Verschwörungstheorien aller Art ja ausgesprochen skeptisch gegenüber.

    Ich hatte schon mehrfach das zweifelhafte ‚Vernügen‘ mit Menschen die zu paranoiden Wahnvorstellungen neigen und überall finstere Mächte am Werk sehen und schlage seither innerlich immer die Hände über dem Kopf zusammen, wenn mal wieder jemand, den ich bis dahin eigentlich für völlig normal gehalten habe mit sowas anfängt.

    Ich glaube absolut nicht an die große allumfassende Verschwörung mit dem Ziel der Beherrschung der Welt und der Versklavung der Menschheit.

    Dazu gibt es zu viele wiederstreitende Interessengruppen und dafür sind wir Menschen vor allem gar nicht schlau genug um ein so komplexes System wie die Welt gezielt zu steuern.

    Aber… ein derartiges Treffen der Mächtigen der Welt über das nichts nach außen dringt und über das in den Medien nichts berichtet wird… das stinkt auch für mich zum Himmel!

    Dafür muss man gar nicht paranoid oder Verschwörungstheoretiker sein um zu denken, daß das was dort besprochen wird, ganz sicher nicht im Sinne der Menschen sein kann.

    Warum sonst dürfen wir nichts darüber erfahren?

  9. Ohh der Herr Koch wieder auf der Liste, mhh schon komisch ich denke „Politik ist nicht sein Leben“…

    Naja ich reib mal an der Glaskugel und sage vorraus dass der Herr Koch die Merkel ablöst. Wie ein Phönix aus der Asche wird er plötzlich vor die Kameras treten und sagen: „Ich wollte mich eigentlich zurückziehen aber Deutschland braucht mich jetzt bla und blubb…“

    Warum ich das vermute?
    Die Merkel war ein Jahr vor Schröders Rücktritt da.

  10. @ariba:
    du glaubst nicht an finstere verschwörungen?
    gib mal bei youtube ein „okkulte musikindustrie“ oder „okkulte filmindustrie“ oder „okkultismus modeindustrie“.
    viel spaß!

  11. Zufällig habe ich gestern den Beitrag auf DLF gehört. Ich halte ihn für ausgewogen, und bin beeindruckt, dass der DLF einen solchen Beitrag sendet. Ich schließe mich den vorigen Kommentaren über die Bedeutung des investigativen Journalismus an. Und ich meine auch zu beobachten, wie sich viele Mainstream-Journalisten kritischeren Erklärungen und Meinungen öffnen. Der Beitrag des DLF ist da nur ein Beispiel.

    Wer (v.a. als Journalist) das Wort „Verschwörungstheorie“ im Zusammenhang mit offenen Fragen benutzt, tut seiner Sache keinen Gefallen. Etwas ohne kritische Prüfung als Verschwörungstheorie abzustempeln heißt, sich einer objektiven Herangehensweise zu entziehen. Es heißt, dass der Gegenstand einer objektiven Betrachtung gar nicht erst würdig ist.
    Das gilt sowohl für Bilderberg, als auch 9/11, Operation Northwoods, und von mir aus auch für UFOs und die Mondlandung. Eine oberflächliche Vorwegnahme eines Ergebnisses ist nie(!) angebracht.

  12. Zunächst einmal, es handelt sich um ein jährliches Highlevel Treffen mit Chatham House rule unter niederländischer Führugn. Das ist erst mal alles. Teilnehmer loben das als eine sehr gute Veranstaltung, Helmut Schmidt hat sich z.B. sehr positiv geäußert.

    Wenn so viele wichtige Personen an einem Ort sind, gibt es natürlich auch Sicherheitsschutz.

    Wo ist das Problem? Das Problem scheint mir zu sein, dass es hier Personen mit einer bestimmten Vorstellung wie der politische Apparat funktioniere, sich ihre Gedanken machen.

    Wer mal wirklich sehen will, was so alles ohne Notiz der Öffentlichkeit abgeht, der soll doch mal sich
    http://www.bilaterals.org
    zu Gemüte ziehen. EU-INDIA FTA und ACTA in unserem Bereich, das sind die heftigen Sachen. Da geht es nicht nur um Internetsperren sondern z.B. um den Zugang für Aidsmedikamente für die Ärmsten.

    Konträr zur öffentlichen Meinung ist Highlevel gewöhnlich politisch vollkommen irrelevant. Um Euch das mal zu verdeutlichen. Wenn du wissen willst, was die nächste Version von Microsoft Word bieten wird, dann müsste man, die einzelnen Marketinglayer zur Seite wischen und die für das Projekt verantwortlichen Entwickler fragen. Das Geschwurbel von Steve Ballmer wäre dagegen Schall und Rauch. Wenn man die Funktionsweise von Apparaten nicht kennt, dann glaubt man an den Durchgriff des allwissenden, allplanenden „Leaders“ von oben.

  13. „There are sick and evil occultists running the Western World. They are power mad lunatics like something from a kid’s cartoon with their fingers on the nuclear button! Armageddon is closer than you thought. Only God can save our souls from their clutches, at least that’s my considered opinion“ (aus der Teilnehmerlisten-Seite)

    …Aha. Solche Aussagen helfen einer „kritischen“ Bewegung auch nicht gerade…

  14. Natürlich werden die sich da irgendwie beraten, aber ich halte das dann höchstens für eine Art elitäre Denkfabrik. Dass sie dort eine große Weltregierung aufbauen ist doch recht unwahrscheinlich. Nicht mal, weil sie es vielleicht nicht wollten, wer weiß das schon, aber es ist vermutlich einfach nicht möglich, dass ein paar Leute so komplexe Systeme steuern. Wird ja auch im Beitrag drauf hingewiesen.

    Trotzdem eine interessante Geschichte. Wär ja mal spannend zu hören, was da besprochen wird.

  15. Schließe mich den Vorrednern an. Es ist albern, der Bilderberg-Konferenz das „Verschwörungstheorie“-Etikett anzuhängen. Zunächst einmal ist es ein Phänomen, das näher untersucht werden muss. Nur dank investigativen Journalisten wie Daniel Estulin, Jim Tucker und Alex Jones wird die Bilderberg-Konferenz überhaupt thematisiert. Die Presse – ob Mainstream oder Alternativ – hat darüber zu berichten, basta.

    Wir tragen hier alle relevanten Links zur Konferenz zusammen:
    http://infoblogmedia.wordpress.com/bilderberg-konferenz-2010/

  16. Juhu, ein Verschwörungsartikel auf netzpolitik.

    Freunde, ihr kommt zu spät. Die eigentlichen Entscheidungen sind schon im Mai bei den Trilateralen gefallen und da hat tatsächlich kein „großes“ Medium drüber berichtet:

    Bericht:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/05/treffen-der-trilateral-commission-in.html

    Teilnehmerliste:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/05/trilateral-commission-teilnehmerliste.html

    Und hier noch was Nettes von C.F. von Weizsäcker (Seite 2)
    http://www.scribd.com/word/full?id=16198386&access_key=key-4pultxid1hjh1lvb9to

  17. „Dass sie dort eine große Weltregierung aufbauen ist doch recht unwahrscheinlich.“

    Genau das ist es ja. Bilderberg ist eben nicht die „große Weltregierung“, auch wenn das in den alternativen Medien fälschlicherweise hin und wieder so interpretiert wird. Es ist ein Gremium von vielen, die sich allerdings durchaus personell überlappen. Und viele Vorsitzende internationaler Organisationen nahmen und nehmen dort teil: EU-Kommission, NATO, EZB, Weltbank, IWF uvm. Top-down werden dann Policy-Ansätze durch diese Institutionen von oben nach unten durchgereicht.
    Auch Vertreter einschlägiger politischer Think Tanks wie CFR, Royal Institute for International Affairs, Trilaterale Kommission, DGAP, SWP, Brookings Institution, RAND Corp. uvm. sind dort zu Gast. Auch unter Forschungsinstitutionen gibt es eine „Machthierarchie“ bzw. Einflusshierarchie. Die Arbeit kritischer, investigativer Journalisten sollte gewürdigt werden. Der durchschnittliche Redakteur, z.B. bei der ZEIT, bekommt ja einen Maulkorb in Sachen Bilderberg, obwohl seine Chefs (Nass, Joffe, Sommer, Schmidt) dort selbst teilnahmen bzw. immer noch teilnehmen.

    Bilderberg muss in der Öffentlichkeit kritisch diskutiert werden. Nur darum geht es. Dass sich auch Freaks, Esoteriker und Leute, die zu Recht als Verschwörungsspinner bezeichnet werden müssen auch darauf stürzen, damit muss man nunmal leben.

  18. Schliesse mich dem Kommentar von Mayleen / Hagbard an. Schon merkwürdig, wie sich netzpolitik entwickelt hat. Echt scheisse der Post.

    Es scheint dem Jö Schäfers bzw. M. Beckedahl etwas an Weitblick und Verstand zu fehlen, wenn, wie auch Welt Online und andere Online Medien, ohne Wissen und Sachkenntniss Informationen verbreitet werden, die sich ausschlisslich auf heise und Spiegel berufen.

    Lieber mal intensiv und auch im Ausland recherchieren und dann – ohne Dummschwätzerei – dieses Thema mit all den aktuellen Infos aufbereiten und sachlich darstellen. Aber das kann diese Seite nicht – wird sie auch nie schaffen. Wenn ich mir den Post von Stoltenberg anschaue, dann frage ich mich, wer hier den Kopf voll mit Müll hat.

    Lieber nicht abschreiben sondern Gegenargumente bringen und sachlich bleiben. Zum Thema Zensur: Wer hat jemals behauptet, das sich das KiPo Gesetz auch gegen kritische Berichte ausweiten lässt ? Verschwörung ? Illuminaten ? Freimaurer? Selbe Sache.

    Infoblock Media: Letzter Absatz ist genau dass, was nicht gemacht wird: Kritik – nur als Spinner, muss sich niemand bezeichnen lassen. Damit lassen sich keine Punkte gewinnen.

  19. Bisher habe ich dieses „Mainstream“ Politikblog gerne gelesen, da doch relativ kritisch und qualitativ hochwertig.

    Der Beitrag hinterlässt aber einen bitteren Beigeschmack, kritisch gegeüber „Verschwörungstheorien“ sein, ist eine Sache. Bilderberger eine andere…

    Du hast viele Leser, blogge doch mehr über Bilderberger.

  20. hier gibt es nähere beiträge zum bilderberg
    treffen 2010 in sitges (spanien).

    bilderbergtreffen haben absolut nichts mit verschwörungen zu tun. sie sind leider fakt.
    in der bilderberg konferenz und in der trillateralen comission werden die negativen weichen für die versklavung der menschen gelegt.

  21. „in der bilderberg konferenz und in der trillateralen comission werden die negativen weichen für die versklavung der menschen gelegt.“

    „Definier doch mal “werden die negativen weichen für die versklavung der menschen gelegt.”“

    Ich geb mal meinen Senf dazu. Ernie meldet sich sicher auch noch. Gemeint ist damit das Ziel dieser Organisationen: Grundsätzlich geht es um den Abbau von nationaler Souveränität zu Gunsten von supranationalen Organisationen wie EU, UNO, NATO, WTO, IWF, OSZE… der durchschnittliche unzureichend informierte Bürger findet daran zunächst nichts schlimmes, glaubt er doch von seriösen, vertrauenswürdigen Leuten regiert zu werden, die nur sein besten wollen. Und freut man sich doch auch über „internationale Zusammenarbeit“. Leider ist die Realität etwas anders. Im neuen supranationalen System hat der Normalbürger nichts zu melden. Er hat sich unterzuordnen. Eine demokratische Kontrolle findet nicht statt und sie ist auch nicht vorgesehen. Den Rest der „Versklavung“ erledigt die Konsolidierung des Überwachungsstaates, die schrittweise Abschaffung von Bargeld (derzeit in Schweden massiv zu beobachten), das Einführen immer neuer und höherer Steuern, am besten direkt zahlbar an internationale Organisationen
    und die Einführung von GVO-Nahrung, verseuchten Zwangsimpfungen und eine Verblödung der Menschen durch Konsummedien und Massenmedien.

    Markus, wenn Du mehr wissen willst lies dir für den Anfang einfach mal Daniel Estulins Bilderberg-Buch durch. Gibts auf Deutsch oder auf Englisch. Sehr gut. Die englische Version ist besser.

    Die Realität von heute wurde schon vor 50 Jahren bei Bilderberg diskutiert. Die Stiftungen von Bilderberg/TK-Finanziers wie Rockefeller arbeiten seit gut 100 Jahren an einem Umbau der Gesellschaften in Nordamerika und Europa, und sie waren, schaut man sich die heutige Welt an, recht erfolgreich. Es gibt da eigentlich keine Geheimnisse. Es ist ja keine geheime Verschwörung sondern eine offen einsehbare Agenda, die in zahlreichen Policy-Papers dieser Stiftungen und Org’s dokumentiert ist. Dazu kommen hunderte zitate diverser Global Player. Man muss nur wissen wo man nachschauen muss. Und man muss trockene langweilige Bücher und Thesenpapiere lesen können. Der Teufel steckt im Detail. Leider kann man dieses komplexe Thema nicht in einen winzigen Kommentarpost packen. Estulins Buch ist ein guter Einstieg.

    Olaf Scholz war bei Bilderberg. Auf abgeordnetenwatch antwortet er ausweichend.
    Bilderberg funktioniert so:
    http://www.propagandafront.de/130870/fruherer-nato-generalsekretar-raumt-ein-dass-bilderberger-globale-politik-festlegen.html

    Scholz ist ein eingeladener Gast, der nicht zum inneren Kreis der Organisatoren gehört. Er hört dort, was „umgesetzt werden sollte“. Macht er mit, wird er wieder eingeladen, bekommt Unterstützung der big boys. Stellt er sich quer gegen die Ziele der Bilderberger lädt man ihn nie wieder ein. Wird er ganz renitent packt man Leichen aus seinem Keller aus und schießt ihn medial ab. So wird politik geamcht. Aber auf Leute wie Scholz ist verlass. Die würden für die Illusion von Macht sogar ihre Oma verkaufen. Typisch Politiker.

  22. IMHO:
    es wird offensichtlich versucht, den „Schwarzen Freitag“ von 1929 in Europa zu wiederholen, um, wie in den USA mit der Federal Reserve Bank geschehen, nach einem „Kontrollorgan“ zu rufen, das hier wie dort in privater Hand liegt, den Euro privatisiert und an die Mitgliedsstaaten gegen Zinsen verleiht … das wars dann …

  23. Ihr könnt hier weiter streiten oder diskutieren ob dieser „Club“ der selbsternannten Elite nun wirklich darauf aus ist eine Weltregierung zu schaffen oder nicht.
    Aber Fakt ist das die Federel Reserve Bank eine private Institution ist, die weder von Staat überwacht wird oder gar Anweisungen entgegen nehmen muss.Sie leihen den staaten Geld gegen zinsen die es in form von Geld nicht gibt und auch nie geben wird. Saddam Hussein wurde nur aus einem Grund Eliminiert, er hatte sich getraut Öl in einer anderen Währung als Dollar zum verkauf anzubieten, nur falls ihr es nicht wisst ÖL in Beryl darf nur in der Währung Dollar gekauft werden, was auch der einzige grund für sein Wert ist denn die USA ist wie beinahe jedes land hoch verschuldet.Ich empfehle euch nur diesen Film zum erweitern eures horizontes. (Verschwörungs-Link gelöscht. Ist ja keine Werbeveranstaltung hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.